G-system - erfahrungswerte, meinungen?!

von andichrist, 20.01.06.

  1. andichrist

    andichrist Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.08.05
    Zuletzt hier:
    13.09.10
    Beiträge:
    310
    Ort:
    st.andrä/österreich
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 20.01.06   #1
    Hallo!
    Ich wollt mal fragen ob von euch vielleicht schon erfahrungen mit dem g-system gemacht hat und was ihr generell davon hält ?!

    ich werd mich zwischem dem g-system und nem g-major mit midi-fußleiste entscheiden müssen :)
     
  2. heritaguser

    heritaguser Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.07.04
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    222
    Ort:
    Stuttgart
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    32
    Erstellt: 21.01.06   #2
    Hi,

    also bevor du Erfahrungswerte suchst würde ich mich ersteinmal entscheiden was du möchtest. Das sind in meinen Augen nämlich ganz verschiedene Systeme!
    Ohne es angetestet zu haben: Das Konzept des G-System finde ich grundsätzlich gut!
    Aber: Was möchtest du haben? Willst du eine Rackzentrale, mit der du einen Preamp in Verbindung mit externen Effektgeräten/Pedalen kombinieren kannst und zusätzlich noch ein Effektgerät besitzt und eine "Midi"-Fußleiste integriert/dabei hat? Oder möchtest du ein reines Effektgerät, das du in deinen Amp/Preamp einschleifst? Diese Frage würde ich mir vorrangig stellen! Zumal ja vom Preis her ein gewaltiger Unterschied besteht, G-System ca. 1500 Euro und G-Major + Fußleiste im günstigsten Fall ca. 550 Euro!
    Für das Geld des G-System kannst du dir ein brauchbares System zusammenstellen das, wenn nicht das G-System genau auf deine Ansprüche zugeschnitten ist, besser auf deine Ansprüche passt, bspw einen kleinen Looper, einen Switcher (für deinen Amp z.B.), das G-Major und eine Midileiste!

    Ich finde dein Problem
    einen Vergleich von Äpfeln und Birnen. Das sind unterschiedliche Geräte für verschiedene Einsatzzwecke, einzige Gemeinsamkeit, das Effektgerät als solches!

    Gruß
    heritag(e)user
     
  3. Metalröhre

    Metalröhre Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.03.04
    Zuletzt hier:
    8.10.10
    Beiträge:
    3.708
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    1.644
    Erstellt: 21.01.06   #3
    Sehr roadtauglich find ich das riesen Brett nicht, wenn du noch 100€ entbehren kannst, dann würd ich ohne mit der Wimper zu zucken ein G-Force mit nem MidiPedal nehmen.

    Gruß Markus
     
  4. andichrist

    andichrist Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.08.05
    Zuletzt hier:
    13.09.10
    Beiträge:
    310
    Ort:
    st.andrä/österreich
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.01.06   #4
    danke ich bin mir schon bewusst, dass es sich hierbei um 2 verschiedene dinge handelt :)
    aber wenn ich zb das g-system hab, spar ich mir einen rack looper und ein midifootboard..
    in österreich kost mich das g-system zB 1395.-

    bevor ich mir das g-force kauf, leg ich mir lieber ein g-major zu, soweit ich weiß is der gravierende unterschied ja nur dass man überwiegend die parameter besser einstellen kann und dass das g-force intelligent-pitch hat oder so!?
     
  5. thorgrimm

    thorgrimm Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.12.04
    Zuletzt hier:
    1.05.07
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 24.01.06   #5
    ich bin stolzer besitzer des g-system :) bin wirklich sehr zufrieden mit dem teil. was mir besondern gut gefällt ist das einfache einstellen der effekte. du hast erstaunlich schnell nen guten sound zusammengebastelt.
    wo ich metalröhre jedoch recht geben muss, ist die roadtauglichkeit. das floarboard ist schon realtiv gross und hat auch n zimmlich anständiges gewicht :(

    die hauptgründe warum ich mir das g-system geholt hab waren die einfacheit der bedienung, die sehr gute quälität der verarbeitung/technik, dass ich so effekt und amp steuern kann und somit nur noch ein kabel von meinem floarboard zum rack geht.
     
  6. the_paul

    the_paul Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.10.03
    Zuletzt hier:
    8.10.14
    Beiträge:
    2.982
    Ort:
    SU
    Zustimmungen:
    21
    Kekse:
    1.878
    Erstellt: 23.05.06   #6
    ich hol mal den alten thread hoch, weil mir ein paar fragen auf den nägeln brennen.

    a) ist es wirklich so, daß das board nicht road-tauglich ist? sieht doch eigentlich schwer und stabil aus, so daß es kein problem sein sollte.

    b) wenn ich das GFX ins rack baue, woher bekommt das floorboard dann eigentlich den saft?

    c) die 9V anschlüsse sind ja für die meisten effekte gut nutzbar. wie sieht es mit z.b. BOSS ACA geräten aus, kann man die damit auch ohne größere probleme mit saft versorgen? die brauchen soweit ich weiß ja spezielle netzteile. sind die 9V buchsen selbst-regulierend?

    d) es gab ja jetzt glaube ich schon 4 updates, so daß wir bei version 1.05 derzeit sind. bisher waren es hauptsächlich bug-fixes. mich würde interessieren ob das gerät bei euch stabil läuft und wo ihr noch schwachpunkte seht.

    e) kann man mit dem floorboard auch midi-signale senden, program-changes oder controller-changes mit denen man weiteres MIDI-equipment steuern kann (wenn ich die anleitung richtig verstehe geht das) - wie viele CC kann man gleichzeitig mit einem knopfdruck ausgeben?

    wäre super-nett wenn mir jemand diese fragen beantworten könnte.
     
  7. thorgrimm

    thorgrimm Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.12.04
    Zuletzt hier:
    1.05.07
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 23.05.06   #7
    in punkto stabilität ist es auf jeden fall roadtauglich, nur eben das floorboard hat schon n ordentliches gewicht. um die poddies zu schützen empfehle ich da ne sporttasche oder so weit ich weis giebt es bei thomman auch speziel angefertigte cases.

    wenn du das gfx im rack hast, bezieht das floorboard den strom durch das netzwerkkabel mit dem du das floorboard und die rack unit verbindest.

    bis zur version 1.05 hat es wunderbar funktioniert. leider hatte ich mit der version 1.05 probleme so dass ich es einschicken musste :(

    das 1.05 update war aber auch dringend notwendig, da die latenzzeiten der einzelnen relais massiv gekürzt wurden. das war bis anhin mein einziger grosser kritik punkt.

    ich hoffe ich konnte dir weiterhelfen anonsten --> pm
     
  8. the_paul

    the_paul Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.10.03
    Zuletzt hier:
    8.10.14
    Beiträge:
    2.982
    Ort:
    SU
    Zustimmungen:
    21
    Kekse:
    1.878
    Erstellt: 23.05.06   #8
    vielen dank schonmal für die antwort.

    wenn mir jetzt noch jemand bestätigen kann, daß ich meinen boss hiband flanger, der eine ACA-verbindung braucht, mit den 9V buchsen problemlos mit saft versorgen kann, bin ich erstmal glücklich ;-)

    plant eigentlich tc electronic die effektpalette des g-system zu erweitern (zum beispiel den funktionsumfang des wah erweitern)?
     
  9. Markus Gore

    Markus Gore Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.08.06
    Zuletzt hier:
    29.10.15
    Beiträge:
    474
    Ort:
    Düsseldorf, Germany
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    405
    Erstellt: 31.07.15   #9
    Kann ich den Thread nach fast 10 Jahren auch nochmals aufleben lassen? Mittlerweile hat sich Preislich einiges bei TC-Electronic getan und wenn man nach einem gebrauchten G-System sucht bekommt man eines für 500 - 600 Euro.

    Ich suche gerade nach einer roadtauglichen Lösung um Amp zu schalten und einige essenzielle Effekte dabei zu haben.
    Ich benötige eigentlich nur die basics - Channelswitching, Reverb, Tap-Delay, Tap Tremolo, Chorus und Boost.

    Jetzt stellt sich mir die Frage, mir einen Board mit den genannten Komponenten zu bauen und mittels Looper zu kontrollieren oder ein G-System anzuschaffen wo alle Effekte bereits drin sind und womit ich meinen Mesa Express steuern kann.

    Ich denke das G-System ist, wenn man es hochrechnet günstiger. Ich zweifle jedoch am endgültigen Sound. Ich möchte die Mesa Kanäle und deren Verzerrung nutzen und ihren schönen Sound durch einen langen digitalen Effektweg nicht zerstören.

    Erfüllt das G-System, wenn es gut eingestellt ist, was es verspricht oder bleibt man doch lieber analog, wenn man eh nur wenige Effekte nutzt? Vom praktischen Aspekt aus gesehen ist es natürlich von Vorteil nur EIN Gerät vor den Füßen zu haben.
     
  10. joe web

    joe web HCA Gitarre Allgemein HCA

    Im Board seit:
    23.06.05
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    5.173
    Ort:
    Nürnberg
    Zustimmungen:
    648
    Kekse:
    14.792
    Erstellt: 02.08.15   #10
    Schau doch einfach mal in deb G-System User Thread, da gibts massig infos u.a. auch zur verwendung mit mesa amps.
     
  11. Markus Gore

    Markus Gore Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.08.06
    Zuletzt hier:
    29.10.15
    Beiträge:
    474
    Ort:
    Düsseldorf, Germany
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    405
    Erstellt: 02.08.15   #11
    Danke für die Info Joe.
     
Die Seite wird geladen...

mapping