Garaniert E-Gitarre Lernen - Welche Erfahrungen habt Ihr gemacht?

von Beginner44, 18.08.07.

  1. Beginner44

    Beginner44 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.07.07
    Zuletzt hier:
    23.05.11
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 18.08.07   #1
    Hallo zusammen,

    ich lerne seit 3 Wochen E-Gitarre nach dem Buch GEGL, ich bin also Anfänger.
    Welche Erfahrungen habt Ihr mit diesem Lehrbuch gemacht? Wie weit kann man
    damit, was das Spielniveau angeht, kommen?
     
  2. Dom1702

    Dom1702 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.03.06
    Zuletzt hier:
    6.06.16
    Beiträge:
    232
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    209
    Erstellt: 18.08.07   #2
    Ich hatte es zuerst auch, die Anfangsübungen sind mMn recht gut, nur brauch man dafür kein Buch. Die verschiedene Techniken sind gut erklärt. Auf jeden Fall ein brauchbares Buch, leider hab ich aber keinen Vergleich und nach 2 Wochen hab ich es sowieso weg gelegt und das Internet nach Lessons und einfachen Tabs abgesucht.

    Dennoch ein guter Einstieg ist mit diesem Buch gewährleistet.
     
  3. Funky

    Funky Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.02.06
    Zuletzt hier:
    9.09.11
    Beiträge:
    371
    Ort:
    Lübeck
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    160
    Erstellt: 18.08.07   #3
    Dito!

    mehr brauch ich da eigentlich nicht zu sagen ;)

    auch ich habe mit diesem heft angefangen aber mir wurden die lessons zu trocken.was aber meiner meinung nach wohl nicht an dem buch liegt, sondern allgemein an gitarrenlehrbüchern. mir persönlich sind bücher zum lernen zu langweilig, wenn du mit den praktischen gitarrespielen anfangen willst. es gibt sicherlich für das theoretische wissen über das gitarrespielen gute bücher. die techniken des gitarrespielens werden dir aber auch in vielen internetvideos gut erklärt.

    zum buch:
    in den ersten lessons machst du einige mehr oder weniger spannende übungen, wonach du dann am ende der lesson immer einen beat aus schlagzeug bass je nach dem als rhytmus oder leadgtarre begleiten sollst. das hat mir immer spaß gebracht! :)
    später kommen da sicherlich noch ein paar spannende übungen, aber das war mir alles zu trocken und auch ich hab tolle internetseiten wie www.freelicks.net für mich entdeckt und danach gelernt^^
     
  4. Saitenstechen

    Saitenstechen Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.06.07
    Zuletzt hier:
    23.11.14
    Beiträge:
    1.128
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    8.657
    Erstellt: 18.08.07   #4
    Hi! Seit Ende Juni besitze ich dieses Buch und ich lerne immer noch fleißig. :) Durch die verschiedenen Schwierigkeitsstufen ist es sehr interessant geblieben. Der Rock 'n' Roll mit seinen schnellen Doublestops und natürlich das "Gesellenstück" Santa Anna sind für mich eine echte Herausforderung. Vom Aufbau her ist Garantiert E-Gitarre das beste Buch, was mir bisher in die Finger kam. Allerdings muss ich sagen, dass ich kein blutiger Anfänger war, als ich mir das Buch zulegte. Nach Akkorden und Einzeltönen konnte ich schon spielen (Erfahrung mit Akustikgitarre), d.h. mir waren nur die speziellen Spieltechniken der E-Gitarre unbekannt. Vielleicht habe ich deshalb eine höhere Motivation und empfinde das Buch nicht als trockene Literatur.

    Gruß

    Andreas
     
  5. aturos

    aturos Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.07.07
    Zuletzt hier:
    15.10.10
    Beiträge:
    10
    Ort:
    Potsdam
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 20.08.07   #5
    ich habe das buch auch durch und fand es recht
    gut. der theoretische anteil haelt sich in grenzen,
    dafuer gibts viele praktische uebungen. das beste
    ist allerdings, dass der autor ein eigenes internet-
    forum betreibt, auf dem man z.b. fragen zum inhalt
    des buches beantwortet bekommt! das gibts sonst
    selten.
    meist ist es doch so, dass man ein buch wie ein stueck
    futter vorgeworfen bekommt und dann heisst es: friss!
    und dann verschluckt man sich an stellen mit druckfehlern
    oder unverstaendlichen passagen u.s.w..

    deshalb meine meinung: das buch erst mal durchziehen
    und dann weitersehen ( evtl. also danach andere buecher
    besorgen oder infos aus dem netz ........)
     
  6. lynn

    lynn Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.11.06
    Zuletzt hier:
    2.12.14
    Beiträge:
    374
    Ort:
    Mönchengladbach
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    1.821
    Erstellt: 20.08.07   #6
    also ich hab das buch auch. habe es durchgenommen , konnte danach aber eigentlich nicht wirklich was. das einzige was es mir beigebracht hat sind ein paar begriffe wie bendings und slides etc....also wenn man wirklich garantiert gitarre lernen will sollte man sich doch nen lehrer nehmen.
     
  7. dogfish

    dogfish Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.07.07
    Zuletzt hier:
    21.11.16
    Beiträge:
    477
    Zustimmungen:
    21
    Kekse:
    1.510
    Erstellt: 20.08.07   #7
    Klingt für mich danach, dass du jede Übung einmal durchgespielt hast und dann zum nächsten Thema übergegangen bist ;)
     
  8. RG-Jule

    RG-Jule Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.05.07
    Zuletzt hier:
    8.12.13
    Beiträge:
    1.523
    Ort:
    Dresden
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    5.549
    Erstellt: 20.08.07   #8
    Dasselbe hab ich auch gedacht ;). Ich lerne seit ende Mai mit diesem Buch und mir hat es was gebracht. Allerdings gehe ich auch erst zur neachsten Uebung ueber, wenn ich die vorherige (mMn) gut kann. Wenn man so vorgeht, dann versteh ich nicht, wie man dabei nichts lernen kann. Wenn du voelliger Anfaenger bist, dann ist jeder Griff etwas neues, was du erst lernen musst. Und das ist in dem Buch mMn sehr gut erklaert.
    Allerdings bin ich gerade in der Phase, wo ich das, was ich bis jetzt kann, an Songs ausprobieren will. Ich hab schon seit ueber einem Monat nicht mehr mit dem Buch geuebt, aber das muss ich bald mal wieder machen. Sonst komme ich ja nicht weiter ;)
     
  9. damnation

    damnation Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.04.07
    Zuletzt hier:
    30.06.13
    Beiträge:
    52
    Ort:
    Oldenburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 20.08.07   #9
    Ich lerne momentan auch mit dem Buch. Spiele, aber auch viele sachen ohne Buch. Ich denke schon, dass das Buch einen weiter bringt. Man muss nur ehrgeizig sein und wirklich jede Übung spielen, auch wenn sie noch so langweilig und einfach zu sein scheint.
     
  10. BlueChaoz

    BlueChaoz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.03.06
    Zuletzt hier:
    22.03.12
    Beiträge:
    840
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    608
    Erstellt: 20.08.07   #10
    Hab auch nach dem Buch "gelernt", fands eig ganz gut! Es bringt einem die grundlegenden Techniken bei die man mehr oder wengier gut können sollte!
    Ich hab die Übungen gespielt bis ich sie "gut" konnte, allerdings habe ich die nie auf speed getrimmt oder so.. Hauptsache man hat kapiert wie es funktioniert, das is das wichtigste! Wenn du dann nebenbei noch Songs findest wo du etwas anwenden kannst, hast du eig. schon gewonnen ;)

    Meiner Meinung nach nen guter Einstieg, wobei ich der Meinung bin das man Akkorde nicht vergessen sollte.. Also vielleicht auch mal bei Herrn Bursch vorbei gucken oder sowas! War für mich ne super Kombination! Akkord und Rhythmusgeschrammel mit Herrn Bursch und "klassische E-Gitarren Techniken" mit Herrn Brümmer - Schön wars :D
     
  11. Saitenstechen

    Saitenstechen Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.06.07
    Zuletzt hier:
    23.11.14
    Beiträge:
    1.128
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    8.657
    Erstellt: 21.08.07   #11
    Ein paar Beispiele zum praktischen Nutzen des Buches gefällig? :confused: Bitte:

    "Classic Rock", d.h. Powerchords im Wechsel mit offenen Akkorden - und schon haben wir top-aktuell "Bon Jovi - Summertime" mit G5, D5, E5 und C5 bzw. G, D, Em und C. Genau wie im Buch beschrieben!

    Die Übung mit dem Blues Rock schön gelernt? Prima! Der Shuffle-Rhytmus kommt immer wieder in bluesigen Nummern vor, z.B. in der aktuellen Guitar "Black Velvet".

    Palm-Mute habe ich auf verschiedene Songs von "The Police" übertragen können und neue "Rhytmusfiguren" geschaffen. Ebenfalls, das aus dem Kapitel "Funk" erlernte "Staccato", konnte ich direkt bei "Beatsteaks - Cut Off The Top" umsetzen.

    Die mir teilweise unbekannten Kinderlieder, von meinem Junior, kann ich nun endlich den Notenwerten entsprechend angleichen, d.h. frei spielen. Dank Herrn Brümmer kenne ich jetzt das Symbol für Pause, die unterschiedlichen Notenwerte und das Wiederholungszeichen (bei Bursch scheint das alles nicht wirklich eine Rolle zu spielen:screwy:).

    Einfache Single-Note Riffs, die man sich so aus dem Internet zieht, kann ich nun interessanter gestalten (Hammer-on, Pull-of, Bend). Beispiele: Kurzes Solo von "Bon Jovi - Make a Memory" und "Tears for Fears - Everybody wants to rule the world".

    Mein Fazit: Ob man nach dem Buch etwas kann oder nicht, dass hängt wohl stark von der Motivation und Kreativität des Einzelnen ab. Wer stur ein Riff auswendig lernt und nicht verstehen will, wie man die Technik später einsetzt, der kommt am Ende wirklich nicht um einen Lehrer herum, der ihn quer durch den musikalischen Kräutergarten führt und entsprechend abfüttert. Das gegenteilige Phänomen ist natürlich, wenn man sich als Anfänger einredet (da man später z.B. nur Punkrock machen möchte), dass viele Techniken uninteressant sind. Wie man sich irren kann! Da sei noch einmal auf "Staccato" und "Beatsteaks" hingewiesen. Punkrock mit Funkelementen? ;)

    Gruß

    Andreas
     
  12. BlueChaoz

    BlueChaoz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.03.06
    Zuletzt hier:
    22.03.12
    Beiträge:
    840
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    608
    Erstellt: 21.08.07   #12
    Das ist ja auch nicht seine Absicht - Bei Burschs "Gitarrenbuch" gehts in erster Linie um das Schrammeln von Akkorden bzw. begleiten von Liedern..
    http://www.amazon.de/Gitarrenbuch-C...9558152?ie=UTF8&s=books&qid=1187685666&sr=8-1

    Ich meinte (vielleicht hat das jetzt irritiert) nicht das "Rock Gitarren Buch" von Herrn Bursch, das kenn ich nur oberflächlich..

    Ansonsten hast du völlig recht, kA nur worauf du dich beziehst *gerade total gaga bin*

    Grüße
    Chaoz
     
  13. Saitenstechen

    Saitenstechen Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.06.07
    Zuletzt hier:
    23.11.14
    Beiträge:
    1.128
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    8.657
    Erstellt: 21.08.07   #13
    BlueChaoz: Ich beziehe mich auf meine Erfahrungen mit dem Buch "Garantiert E-Gitarre", bzw. welche Entwicklung ich durch das Lesen und Üben machen konnte. Vorher hatte ich einige Bücher vom Späthippie Bursch "vererbt" bekommen. Mit der Akustikgitarre spielte ich dann auch die Lieder brav nach den Schlagtechniken von Bursch. Für den Anfang gut (schnelle Erfolge). Doch möchte ich bemängeln, dass er nicht wirklich ein Verständnis für Musik vermittelt.

    Gruß

    Andreas
     
  14. BlueChaoz

    BlueChaoz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.03.06
    Zuletzt hier:
    22.03.12
    Beiträge:
    840
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    608
    Erstellt: 21.08.07   #14
    Ok hast gewonnen :D

    Aber ich glaub das is auch net sein Ziel, ihm gehts eher darum nem absoluten Anfänger den Einstieg möglichst einfach zu machen.
     
  15. Saitenstechen

    Saitenstechen Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.06.07
    Zuletzt hier:
    23.11.14
    Beiträge:
    1.128
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    8.657
    Erstellt: 21.08.07   #15
    "Aber ich glaub das is auch net sein Ziel, ihm gehts eher darum nem absoluten Anfänger den Einstieg möglichst einfach zu machen."

    Ganz ehrlich? Ich glaube dem Bursch geht es eher darum richtig Kohle zu machen. :D Er beläßt es ja nicht bei einem Buch. Ich habe allein vier Bücher von ihm in meinem Schrank stehen (Gitarrenbuch, Folkbuch, Rockballaden und Top10 - wie gesagt, zum Glück nicht selbst gekauft). Alle nach dem gleichen Schema aufgebaut: Song und Künstler werden vorgestellt, Griffe werden dargestellt, Schlagmuster wird erörtert und ein paar Sätze zur Musiktheorie folgen (die für mich oft nicht nachvollziehbar waren).

    Vielleicht können wir uns darauf einigen, dass ein Buch von ihm absolut genügt hätte. ;) Du merkst sicherlich, dass der Bursch für mich ein rotes Tuch ist :evil: (und das hat mit dir und deiner Meinung nichts zu tun, also bitte nicht "angefressen" sein).

    Gruß

    Andreas
     
  16. Saitenstechen

    Saitenstechen Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.06.07
    Zuletzt hier:
    23.11.14
    Beiträge:
    1.128
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    8.657
    Erstellt: 21.08.07   #16
    Eines hab ich noch vergessen: Für das Erlernen von Akkorden kann man "Garantiert E-Gitarre" nicht empfehlen, da stimme ich BlueChaoz uneingeschränkt zu. Die werden in einem Kapitel nur kurz abgehandelt und die gefürchteten Barré-Griffe entfallen ganz. Leider habe ich keine Erfahrung mit dem Buch "Garantiert Gitarre lernen", ebenfalls von Herrn Brümmer. Laut Inhaltsverzeichnis geht es da um Akkorde und Begleitung. Vielleicht ist das Buch die geeignetere Ergänzung (im Vergleich zum Bursch).

    Gruß

    Andreas
     
  17. wishboneX

    wishboneX Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.06.07
    Zuletzt hier:
    9.12.09
    Beiträge:
    1.393
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    9.043
    Erstellt: 21.08.07   #17
    Ich bin auch mehr der Brümmer-Vertreter, habe beide Werke und bin sehr zufrieden damit. Gerade im Vergleich zum berüchtigten Bursch haben die Bücher den Vorteil, daß ein Thema mit zig Übungen abgehandelt wird, beim Bursch gibt es ein, zwei Übungen/Songs, ZACK, nächstes Thema, Technik, Akkord (insb. bei dem Akustikbuch).
    Ich hatte Peter Fischer, Peter Bursch und den Brümmer lange angesehen im Laden und mich aus diesen Gründen für den Brümmer entschieden. Vor allem die beigelegten CDs sind große Klasse.

    C.
     
  18. BlueChaoz

    BlueChaoz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.03.06
    Zuletzt hier:
    22.03.12
    Beiträge:
    840
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    608
    Erstellt: 21.08.07   #18
    Kein Thema ich mag den Kerl auch nicht aber es hat mir halt den Einstieg gegeben! Denke auch das ein Buch gereicht hätte, aber wenn er meint :D

    Ansonsten denk ich, sind wir auf der selben Linie ... Brümmer 4 life :D
     
  19. wishboneX

    wishboneX Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.06.07
    Zuletzt hier:
    9.12.09
    Beiträge:
    1.393
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    9.043
    Erstellt: 21.08.07   #19
    Ansonsten denk ich, sind wir auf der selben Linie ... Brümmer 4 life

    Da stimme ich zu, auch zu dem davor Gesagten. Zum Anfangen gibt es schlechteres als den Bursch, aber eben auch besseres. Vor allem hat mich unglaublich genervt, daß auf jeder 3. Seite Platz mit Fotos von ihm in peinlichen Westernhemden oder in pseudo"coolen" Posen verschenkt wird.
    Aber das nur am Rande, soll ja kein Burschlästerthread werden. :-)

    C.
     
  20. Saitenstechen

    Saitenstechen Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.06.07
    Zuletzt hier:
    23.11.14
    Beiträge:
    1.128
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    8.657
    Erstellt: 21.08.07   #20
    @wishbonex: Na ja, ein Burschlästerthread wäre auch nicht schlecht. ;) Hast du dir alle Songs und Übungen aus "Garantiert E-Gitarre" aneignen können? Der Rock 'n' Roll und die Santa Anna setzen mir ganz schön zu (in Bezug auf Geschwindigkeit und Technikwechsel). :o

    Weiterhin noch eine Frage an dich. Denkst du, dass "Garantiert Gitarre" mir noch etwas bringen könnte? Akkorde (Dur, Moll, Septakkorde) und Barrés kann ich schon, aber vielleicht steigt Brümmer etwas tiefer in die Thematik ein.

    @bluechaoz: Ja, der Brümmer hat es schon drauf! Absolut: Brümmer 4 life :D
     
Die Seite wird geladen...

mapping