Gehörtest für Studienaufnahme

von ibanezrocker, 10.01.07.

  1. ibanezrocker

    ibanezrocker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.12.06
    Zuletzt hier:
    30.03.13
    Beiträge:
    83
    Ort:
    Bromberg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.01.07   #1
    Ein großes Hallo an die Musikergemeinde

    Ich will im September die Aufnahmeprüfung für ein Studium als Tontechniker machen. Dabei sind mehrere gehörtests gefordert.
    Bei einem habe ich probleme für den zu Üben. Ich habe hier einen Beispielbogen verlinkt.
    Könntet ihr mir irgendwelche Tipps geben wie man das trainiert?

    michael
     
  2. metallissimus

    metallissimus Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    29.03.05
    Zuletzt hier:
    28.11.16
    Beiträge:
    1.776
    Ort:
    Achern (Baden)
    Zustimmungen:
    55
    Kekse:
    8.884
    Erstellt: 10.01.07   #2
    am besten zu zweit ans klavier setzen, der eine spielt, der andere hört zu und löst die aufgaben. so haben wir uns auch ausgesprochen erfolgreich aufs musikabitur vorbereitet.
    woher ist denn dieser beispieltest?
     
  3. ibanezrocker

    ibanezrocker Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.12.06
    Zuletzt hier:
    30.03.13
    Beiträge:
    83
    Ort:
    Bromberg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.01.07   #3
  4. Hyperion

    Hyperion Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.04.06
    Zuletzt hier:
    18.11.13
    Beiträge:
    633
    Ort:
    Osnabrück
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    247
    Erstellt: 11.01.07   #4
    hmm ich geh mal die Aufgaben durch---
    1: das versteh ich soweit und is mit etwas erfahrung gut machbar
    2: sowie 3: versteh ich nicht, was die wollen...absolut nicht! wie notiere ich denn den melodischen verlauf? bekomme ich da gesagt " C dur, 4/4 takt, schrib die noten!" oder wie?
    4: übermäßiger Dreiklang?
    ja 5 und 6 gehen dann wieder...
     
  5. MaBa

    MaBa HCA Musiktheorie HCA

    Im Board seit:
    26.06.05
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    1.466
    Zustimmungen:
    53
    Kekse:
    4.028
    Erstellt: 11.01.07   #5
    Ich rate mal:

    2) Melodiediktat - der Rhythmus ist schon aufgeschrieben, du sollst die Tonhöhen notieren

    3) Rhythmusdiktat - Die Tonhöhen sind schon notiert, du sollst die Notenlängen ergänzen.

    Gruß
     
  6. Fastel

    Fastel Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    11.04.04
    Zuletzt hier:
    29.11.16
    Beiträge:
    5.925
    Ort:
    Tranquility Base
    Zustimmungen:
    565
    Kekse:
    18.025
    Erstellt: 11.01.07   #6
    also das auf dem PDF scheint mir wirklich gehobener anspruch zu sein. ich kenn mich zwar nicht so mit den aufnahmebedingungen an hochschulen aus aber da fragt man sich was die noch in sachen gehörbildung lernen wollen wenn die das schaffen... und ich quäle mich schon mit nonen :D

    edit: ich muss wohl revidieren. so ganz unmachbar sieht es dann doch nicht aus. wie schwer das tatsächlich ist, kommt sicherlich eben auf die gegebenen melodien an...
     
  7. ibanezrocker

    ibanezrocker Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.12.06
    Zuletzt hier:
    30.03.13
    Beiträge:
    83
    Ort:
    Bromberg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.01.07   #7
    @ MaBa
    ja es ist so

    Ich glaube, dass es möglich ist das volle training zu machen um sicherheit zu bekommen. Ich frag mich nur mit welcher technik soll ich an die sache ranngehen.

    Der aufnahmetest besteht aus zwei gehörtests. Der zweite ist ein sog. Seashore Test und kommt mir etwas leichter vor
     
  8. Hyperion

    Hyperion Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.04.06
    Zuletzt hier:
    18.11.13
    Beiträge:
    633
    Ort:
    Osnabrück
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    247
    Erstellt: 11.01.07   #8
    seashore test?
    was ist das?
    und ich weiß immernoch nicht, was ein übermäßiger Dreiklang ist....
    aber zum üben solltest du dir vll nen einfachen Klavierlehrer nehmen, der dich halt nur in gehörbildung unterrichtet.
    oder so ähnlich.
     
  9. metallissimus

    metallissimus Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    29.03.05
    Zuletzt hier:
    28.11.16
    Beiträge:
    1.776
    Ort:
    Achern (Baden)
    Zustimmungen:
    55
    Kekse:
    8.884
    Erstellt: 12.01.07   #9
    das ist abi-niveau, zumindest in ba-wü.

    @hyperion
    ein übermäßiger dreiklang ist ein dreiklang mit 2 großen terzen, bsp. C übermäßig:
    C E Gis
     
  10. ibanezrocker

    ibanezrocker Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.12.06
    Zuletzt hier:
    30.03.13
    Beiträge:
    83
    Ort:
    Bromberg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.01.07   #10
    kann sein. Nur ich habe kein Abi in Musik weil es an meiner Schule keinen Musikunterricht gibt.:mad:
    Wie hast du fürs Abi gelernt?:confused:
     
  11. Phoibos

    Phoibos Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.11.05
    Zuletzt hier:
    8.04.13
    Beiträge:
    403
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    869
    Erstellt: 12.01.07   #11
    Kein musikunterricht???:confused: muss dann jeder bildene kunst machen oder was habt ihr als ´´ausgleich´´

    naja, aber ich kenne eine seite auf der man sein gehör mit dreiklängen, intervallen, skalen.. trainieren kann, es gibt dort auch theorielessons

    Ricci Adams' Musictheory.net
     
  12. ibanezrocker

    ibanezrocker Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.12.06
    Zuletzt hier:
    30.03.13
    Beiträge:
    83
    Ort:
    Bromberg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.01.07   #12
    Bei uns in Österreich gibt es eine Schulform die mit einer Fachhochschule vergleichbar ist und die besuche ich. Bei den vielen technischen Fächern bleibt da kein Platz mehr fürs künstlerische. Einen "Ausgleich" wie du so schön sagst gibt es nicht.
     
  13. Fastel

    Fastel Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    11.04.04
    Zuletzt hier:
    29.11.16
    Beiträge:
    5.925
    Ort:
    Tranquility Base
    Zustimmungen:
    565
    Kekse:
    18.025
    Erstellt: 12.01.07   #13
    der seashoretest ist ursprünglich ein test zur ermittlung der musikalität von kindern (!). der herr hat damit versucht aussagen darüber zu treffen wie viel des musikalischen talents vererbt ist, und wieviel durch reine übung kommt.
    da dieser test schon fast 100 jahre alt ist, gibt es einige aktuellere tests um die musikalität zu ermitteln. er ist eher so als der vater aller tests anzusehen da er der erste "serienmäßig" angewandte test ist

    ich kann mir ehrlich gesagt nicht vorstellen dass ein erfolgreicher seashore test, teil der aufnahme bedingung eines studiums ist.

    im tonhöhentest geht es da z.B. darum, dass dem probanden ein ton vorgespielt wird. dann hört er einen zweiten und muss sagen ob dieser tiefer oder höher ist als der erste.
    ähnlich der lautstärketest bei dem gesagt werden muss ob der 2. ton lauter oder leiser ist als der erste.
    beim rhytmustest werden 2 rhytmen vorgespielt und der proband muss sagen ob sie exakt gleich sind oder differieren.
    ähnlich gehts mit melodietest, klangfarbentest und eine weitere sache die mir grade nicht einfällt...
     
  14. ibanezrocker

    ibanezrocker Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.12.06
    Zuletzt hier:
    30.03.13
    Beiträge:
    83
    Ort:
    Bromberg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.01.07   #14
    Doch der Seashore Test ist ein teil des Aufnahmetestes. Hier kannst du dir es ansehen. In der mitte der Seite steht es.
    Auch wenn es ein nach deiner Meinung veralteter Test ist, ist er doch inhalt der aufnahmeprüfung.
     
  15. sebi10

    sebi10 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.01.06
    Zuletzt hier:
    18.07.07
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    21
    Erstellt: 12.01.07   #15
    ähhhhh?

    Der Test ist äußerst leicht, wenn man sich ein bisschen mit Musik und der dazugehörigen Theorie befasst...Ihr könnt das ja mal mit dem hier http://www.mdw.ac.at/studium/infoblatt/STI_Tonmeister.pdf
    vergleichen (Gehörprüfung ab Seite 17).

    Da werden dir vielleicht die Augen rausfallen, wenn du schon "deinen" Test schwer fandest. Man muss aber dazusagen, dass es echt nicht mehr ganz normal ist, was die in Wien voraussetzen...Einer, der nicht schon während seiner Schulzeit Jahre auf diese Aufnahmsprüfung hingearbeitet hat, wird sie wohl kaum schaffen. Finde ich ehrlich gesagt auch ziemlich ungerecht, es kann ja nicht jeder schon 3 Jahre vor dem Abschluss wissen, was er studieren wird...

    Aber einer Frage zum Musikabitur...Ich maturiere selbst in Musik, aber wie kann es bitte sein, dass dort ein Gehörtest vorgeschrieben wird? Ihr werdet doch so etwas nicht mit der ganzen Klasse geübt haben, oder?! Vielleicht ist das ja in Deutschland anders, in Österreich dürfen auf jeden Fall nur Fragen gestellt werden, die in der Oberstufe behandelt wurden + 1 Frage aus einem "Spezialgebiet", das vor der Reifeprüfung abgegeben wird und ein behandeltes Thema vertieft oder ein neues hinzufügt.

    Würde mich echt interessieren..

    MfG
    Sebastian

    P.S.: Ein übermäßiger Dreiklang besteht aus 2 großen Terzen und steht z.B. in harm. Moll auf der 3. Stufe (z.B.: C - E - G#)
     
  16. Fastel

    Fastel Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    11.04.04
    Zuletzt hier:
    29.11.16
    Beiträge:
    5.925
    Ort:
    Tranquility Base
    Zustimmungen:
    565
    Kekse:
    18.025
    Erstellt: 12.01.07   #16
    ich sage nicht dass er veraltet ist, nur dass es in bezug auf das ursrüngliche ziel (vererbung von musikaltität) nicht mehr optimal ist. das kann dir natürlich egal sein :o

    irgendwie komm ich mit dem seashoretest nicht zurecht, kann die lösung nicht interpretieren...
     
  17. metallissimus

    metallissimus Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    29.03.05
    Zuletzt hier:
    28.11.16
    Beiträge:
    1.776
    Ort:
    Achern (Baden)
    Zustimmungen:
    55
    Kekse:
    8.884
    Erstellt: 13.01.07   #17
    Doch, genau das. Es gibt regelmäßig im Unterricht Gehörbildung und dann auch Gehörbildungstests, die benotet werden. Das Abitur selber setzt sich (in Baden-Württemberg) dann aus einer sogenannten fach-praktischen Prüfung und einer schriftlichen Prüfung zusammen, Gewichtung 1:1.
    Die fachpraktische besteht wiederum aus zwei Teilen: Zunächst ein 1 1/2 stündiger Test zu Gehörbildung und Theorie, danach Vorspiel (darunter 1 Pflichtstück und kurzes (leichtes^^) Vom- Blatt-Spielen), Gewichtung 1:2.
    Die schriftliche Prüfung dauert 4 1/2 h und besteht aus einer großen (in Teilaufgaben gegliederten) Analyse eines Werkes (bzw. Teils davon) aus den sogenannten "Sternchenthemen". Derer gibt es drei, bei uns waren das Bruckner's 7., Schubert - Winterreise und irgendeine Bachmotette^^.
     
  18. sebi10

    sebi10 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.01.06
    Zuletzt hier:
    18.07.07
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    21
    Erstellt: 13.01.07   #18
    Nicht schlecht...allerdings sicher eine schwierige Sache, für Schüler, die es überhaupt nicht interessiert??
    Und wie funktioniert das mit dem Vorspielen...Es kann doch nicht Pflicht sein, ein Instrument zu beherrschen...Das werdet ihr doch nicht auch im regulären Unterricht lernen, oder doch? :eek:
     
  19. Phoibos

    Phoibos Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.11.05
    Zuletzt hier:
    8.04.13
    Beiträge:
    403
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    869
    Erstellt: 13.01.07   #19
    Ich denke, wenn man sich bewusst für das musikabitur entscheided, wird man ein instrument soielen müssen, ansonsten kann man auch normales abitur machen.
     
  20. metallissimus

    metallissimus Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    29.03.05
    Zuletzt hier:
    28.11.16
    Beiträge:
    1.776
    Ort:
    Achern (Baden)
    Zustimmungen:
    55
    Kekse:
    8.884
    Erstellt: 14.01.07   #20
    Da müsste ich jetzt erstmal das halbe Oberstufensystem erklären, aber wir driften hier eh schon so off-topic... also wenns dich wirklich interessiert, schick mir ne PM.

    BTT:
    Der Seashoretest, der da verlinkt ist, ist irgendwie komisch, 45 sek lang immer der gleiche Ton (bei Tonhöhe und Klangfarbe)? Oder sind die Unterschiede so gering, dass ich sie um die Uhrzeit einfach nicht mehr wahrnehme?
     
Die Seite wird geladen...