Genug (?) Gitarren für Wiedereinsteiger und weitere Orientierungsfragen

von corsair89, 26.01.16.

Sponsored by
pedaltrain
  1. corsair89

    corsair89 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.01.16
    Zuletzt hier:
    18.07.18
    Beiträge:
    229
    Zustimmungen:
    193
    Kekse:
    692
    Erstellt: 26.01.16   #1
    Hallo zusammen

    Ich möchte mich mal kurz vorstellen. Bin 26ig, aus der Schweiz, und hatte vor 10 Jahren in der Schule mal 2 Jahre Gitarrenunterricht, damals mit einer klassischen Gitarre. Da es mehr ein Müssen als Wollen war, hab ich auch nicht wirklich was gelernt.

    Nun habe ich mir letzten Herbst eine Gibson Les Paul 50's Tribute gekauft. Dazu ein E-Gitarrenbuch zum lernen.
    Tja, bis so Seite 23 gings, danach war Sense ;-)

    Habe mich also letzte Woche zum privaten Gitarrenunterricht angemeldet, wo ich jetzt 1x die Woche hingehe. So macht es mir Spass :-)

    Nun habe ich noch die alte akustische Gitarre, die nach wie vor tiptop ist. (kostete dazumals ca. 700 EURO). Als ich jetzt wieder spielen angefangen habe, hat das GAS grad voll zugeschlagen.
    Also zu der akustischen klassischen Gitarre gibts ja eben noch die Gibson LP, dann habe ich mir noch per Zufall eine Fender Stratocaster made in Mexico ersteigert (nagelneu) und hab jetzt auch noch eine Sigma Westerngitarre zugetan. Denn was muss das muss ;-)

    Leider weiss ich noch nicht so recht, in welchem Musikbereich ich mich bewegen will, da mir alles gefällt.

    Mir gefällt der Klang der klassischen Gitarre, schön clean und melodisch, vorallem Fingerpicking macht mir grossen Spass.
    Bei der Gibson mag ich einfach die gesamte Gitarre, halt eine US-Gibson, das hat schon was. Sieht klasse aus, fetter Sound.
    Bei der Fender mag ich die Einfachheit. Ist viel einfacher zum Spielen als die Gibson, aber klingt etwas schwachbrüstiger. So eine Allday-Gitarre halt.
    Und bei der Western ist es einfach geil, dass ich den akustischen Klang den ich so mag, noch am Laney Verstärker maximieren kann. Easy handling und hammer brillanter Klang.

    Um mir jetzt selber mal in die Eier zu treten: Das sollte mal für einen Anfänger für die nächsten Jahre reichen oder?

    Somit sollte ich eigentlich so jeden mehr oder weniger normalen Musikbereich abgedeckt haben, richtig? Ich muss mich weiter einschränken weil ich mir denke: <hey, eine SG brauchst du noch, und eine Tele. Jaja und dann sollte es genug sein. Aber kann ja nicht sein dass das GAS bei einem Anfänger gleich so zuschlägt ;-)

    Danke für eure Inputs.

    By the way: Wie "findet" man seinen Musikgeschmack? Wird sich das mit der Zeit rausstellen oder gibt es einfach so Generalisten, die kreuz und quer einfach alles spielen?
     
  2. Talentfrei

    Talentfrei Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.11.15
    Beiträge:
    640
    Ort:
    Bodensee
    Zustimmungen:
    315
    Kekse:
    1.067
    Erstellt: 26.01.16   #2
    ja und ja

    Das ist jetzt wirklich so, wenn Du noch nicht so wirklich weißt, wo die Reise hin soll, ist eine endgültige Beantwortung der Equipmentfrage noch offen.
     
  3. foxytom

    foxytom Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    24.11.06
    Zuletzt hier:
    25.07.18
    Beiträge:
    11.597
    Ort:
    Oberfranken
    Zustimmungen:
    2.513
    Kekse:
    117.905
    Erstellt: 26.01.16   #3
    Willkommen im Forum!

    Mach dich nicht verrückt: mehr Gitarren brauchst du nicht :D :D :D ;)
     
  4. dongle

    dongle Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.04.09
    Zuletzt hier:
    16.08.18
    Beiträge:
    1.992
    Ort:
    Münchens Westen
    Zustimmungen:
    387
    Kekse:
    4.096
    Erstellt: 26.01.16   #4
    Im Prinzip reicht eine richtige E-Gitarre. Und eine akustische.
    Trotzdem.. was solls? Du wohnst in der Schweiz, hast vermutlich schon als Regaleinräumer dort mehr Netto als ein Ingenieur in Deutschland (also ein ordentliches Gehalt) und zahlst wenig Steuern - schadet nicht, wenn Du Dir mehr kaufst. ;)
    BRAUCHEN tust Du des nicht..
     
  5. Hendock

    Hendock Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.06.13
    Zuletzt hier:
    16.08.18
    Beiträge:
    838
    Ort:
    Münsterland
    Zustimmungen:
    530
    Kekse:
    2.511
    Erstellt: 26.01.16   #5
    Wenn n die Zahl der Gitarren ist, die ein Gitarrist besitzt, ist die Zahl der Gitarren, die ein Gitarrist BENÖTOGT: N + 1 !!! :opa:
     
    gefällt mir nicht mehr 5 Person(en) gefällt das
  6. DerThorsten

    DerThorsten Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.01.15
    Zuletzt hier:
    10.08.18
    Beiträge:
    873
    Ort:
    Wästmünsterland
    Zustimmungen:
    458
    Kekse:
    1.614
    Erstellt: 26.01.16   #6
    Doch, man hat nie genug! :m_elvis:

    Spaß beiseite: Gerade für Einsteiger reicht doch eine Minimalausstattung. Natürlich gibt es vieles, aber man muss auch - und da muss man ehrlich zu sich selbst sein - nicht alles haben.
    Und sei gewarnt: Man hat nie genug. Man hat gerade noch Equipment ABC gekauft, schon sieht man etwas neues.... :twisted:
     
  7. KJS

    KJS Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.08.10
    Zuletzt hier:
    8.08.18
    Beiträge:
    1.201
    Ort:
    Wilder Süden
    Zustimmungen:
    978
    Kekse:
    13.199
    Erstellt: 26.01.16   #7
    Mach Dich nicht verrückt. Ich hab nur noch eine E-Gitarre und spiele mit der (Tele) - auch in der Band - alles. Wir bewegen uns irgendwo zwischen (Classic)-Rock, Blues, und Pop. Klar, wenn Dein Feld etwas weiter ist schadet es nicht, wenn man z.B. für Highgain-Sachen eine Humbuckergitarre hat - aber da bist Du ja mit der Gibson schon gut ausgerüstet. Muss letztendlich jeder selber wissen. Unterschiedliche Gitarren inspirieren ja auch irgendwie durch ihre Eigenheiten. D.h. manchmal fallen einem auf einer Strat Riffs ein, auf die man mit einer ES u.U. gar nicht gekommen wäre. Auch von daher ist eine gewisse Gitarrenvielfalt sicher nicht verkehrt :-)

    Hatte zu den besten Zeiten glaub vier E-Gitarren, zwei Western und eine Klassikgitarre gleichzeitig zu Hause rumstehen. Letztendlich habe ich irgendwann nur noch zur Tele gegriffen und seither alles andere verkauft. Natürlich weis ich mittlerweile auch etwas besser was mir gefällt und liegt und was nicht. Am Anfang war da sicher auch noch viel rumprobieren dabei. Gehört ja auch dazu.
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  8. Gast 2346

    Gast 2346 Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    06.03.14
    Zuletzt hier:
    13.04.17
    Beiträge:
    3.289
    Zustimmungen:
    1.656
    Kekse:
    9.219
    Erstellt: 26.01.16   #8
    Genug ist relativ. Hängt auch stark mit dem zusammen, wo man stilistisch hin will oder steht. Ich weiß, wo ich hin wollte und dort bin ich. Den Horizont erweitern kann man immer...

    Ich bin zufrieden mit dem was ich habe und das ist nicht gerade eine große Sammlung! Es reicht aber voll und ganz für das, wo ich mich musikalisch bewege.

    Wenn du noch nicht weisst, was oder wohin du willst, wirst du das schneller wissen, da du es ja Equipment-technisch ausprobieren kannst. Auf der anderen Seite kommen Erfahrungen dazu und das bringt die Zeit. ...und das dauert auch eine gewisse Zeit! Das kommt nicht von heute auf morgen oder nächstes Jahr; du entwickelst dich ja. Da ist der ein oder andere Kauf (und ggf. Verkauf) vorprogrammiert!

    Jedenfalls kannst du dich mit deinem momentanen Wissen und Können deinem Equipment widmen und probieren/testen/dich finden. Alles weitere kommt mit der Zeit!

    P.S.
    Kleiner Tipp: Ich halte es so, dass ich nur das kaufe, was mir auch durch und durch zusagt, wo es "klick" gemacht hat und was genau(!) mein Ding ist. Das kann entweder eine CS Strat sein oder eine Affinity Tele... Ein Marshall Vollröhrenamp oder ein Vox-Hybrid... Ein handverdrahtetes Effektgerät oder ein FAME/HB Overdrive für 29,-...
    Wo es "klick" macht, das macht immer wieder Spaß zu spielen. Das verkauft man nie. Das ist einfach das richtige. Und das schöne dabei ist: Das merkst du, egal ob du 1 Jahr Gitarre spielst oder schon 20 Jahre. Sei einfach nur offen für alles.
     
  9. jorona

    jorona Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.01.14
    Zuletzt hier:
    20.06.17
    Beiträge:
    202
    Zustimmungen:
    201
    Kekse:
    1.001
    Erstellt: 26.01.16   #9
    Nein du hast nicht genug Gitarren.

    Denn "genug" ist einfach nicht definierbar.

    Genug zum lernen auf deinem Stand? Jap da würde auch eine günstige Einsteigergitarre reichen.

    Genug um dein "Geschmack" zu finden? Strat & LP sind eine gute Basis herauszufinden was für dich passt.

    Genug um deine ausgeprägte GAS Anfälligkeit zu befriedigen? Glaube nicht ;-). Kling eher danach das dein GAS auch dann nicht befriedigt ist wenn zu der LP, Strat noch ne SG / Telecaster / Ibanez RG / Duese - irgendeine 7 String und..
    Vielleicht wäre dein GAS dann ein wenig eingedämmt ... wäre da nicht noch der Verstärker GAS ...
     
  10. Devron

    Devron Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.07.09
    Zuletzt hier:
    12.08.18
    Beiträge:
    129
    Zustimmungen:
    27
    Kekse:
    170
    Erstellt: 26.01.16   #10
    http://www.duden.de/rechtschreibung/genug_zureichend_hinlaenglich
    Nicht böse gemeint, aber genug ist sehr wohl definiert.


    Ich persönlich würde in einen guten Modeling Amp investieren wenn du deinen Style noch nicht gefunden hast. Allgemein reicht eine gute Gitarre für alles. Der Rest kommt dann, wenn du weist wie du einen bestimmten Sound mit welchen Komponenten zusammenbekommst.
    Z.B. habe ich hier eine 7-Saiter Metalaxt mit der ich Stücke aus so einem kleinen Heft für klassische Musik spiele (Die Dinger die in vielen Musikläden in den Grabbelkisten liegen. :D ). Es ist natürlich keine Akustik-Gitarre, aber auch nicht so Stilfremd, dass ich dafür eine (weitere) xxx€ Akustikgitarre kaufen muss.

    GAS ist halt GAS. Das hat primär nichts mit Nutzen, sondern mit der Gitarre als Luxusgut zu tun. Wie Uhren und Sportwagen. Am Ende musst du dich Fragen: "Bringt mich eine neue Akquise signifikant weiter?". Es ist nichts verwerfliches sich eine Gitarre nach dem Aussehen auszusuchen. Spielerisch denke ich aber bist du gut bestückt.
     
  11. stoffl.s

    stoffl.s Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    03.12.09
    Beiträge:
    15.680
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    13.625
    Kekse:
    22.167
    Erstellt: 26.01.16   #11
    Du hast ja schon eine größere Auswahl als ich :D. Ich bin mit 2 Strats dabei - eine Einsteiger Squier und eine von Fender.
    Da du ja am lernen bist, hast du fürs erste auf jeden Fall ausreichend Gitarren - lass dich durch dein GAS nicht vom lernen oder üben ablenken. Mit einer Les Paul und einer Stratocaster hast du schon eine gute Basis zum Lernen und unterschiedliche Stile abzudecken.
    In welche Richtung du musikalisch du gehen willst: das musst du selbst herausfinden.
     
  12. Demagoge

    Demagoge Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.11.14
    Zuletzt hier:
    16.08.18
    Beiträge:
    155
    Ort:
    Kaiserslautern
    Zustimmungen:
    106
    Kekse:
    127
    Erstellt: 26.01.16   #12
    Willkommen im Forum. Da finde ich mich doch direkt wieder.

    Angefangen hatte ich mit einer günstigen Ibanez vom Musikalienhändler um die Ecke. Die war für den Anfang super, aber schnell habe ich gemerkt, dass ich nicht in die Richtung Flitzefingerakrobatik gehen möchte, sondern mich eher im Blues und Classic Rock zu Hause fühle. Habe sie dann bei dem gleichen Musikalienhändler in Zahlung gegeben und eine Aerodyne Classic Strat mit nach Hause genommen. Diese begleitet mich auch noch heute und macht jede Menge Spaß.
    Das GAS ließ aber nicht lange auf sich warten, was damals als Student leider nicht zu befriedigen war. Vor etwas über einem Jahr hat mir dann meine Frau eine Gibson Les Paul Traditional gekauft, welche für mich genau die richtige Erweiterung meines Fuhrparks darstellte.
    Diese beiden Gitarren werden mich wohl auch nie verlassen, weil ich sie von Klang und Bespielbarkeit einfach toll finde und auch emotional mit ihnen verbunden bin.
    Wurde mein Gas dadurch geheilt? Nein, leider nicht. Spätestens wenn ich mal wieder eine B.B. King LP auf den Plattenspieler lege, setzt sich ein kleines Teufelchen auf mein Schulter und flüstert mir irgendwas von Semiakustik ins Ohr. ;)
    Auch wenn mein Fuhrpark meine Kenntnisse bei weitem überragt, so werde ich (wenn es die Umstände und das Geld zulassen ;) ) auch immerwieder mal dem GAS erliegen. Ist doch eigentlich auch ein schöner Teil des Hobbys. :D

    Mach dich also einfach nicht verrückt. Findest du was schönes und kannst es dir leisten, dann gönn es dir. Das letzte Hemd hat eh keine Taschen.

    Gruß,
    Michael

    P.S.: Noch ein vernünftiges Schlusswort. Nein, mehr als du schon hast brauchst du nicht. ;)
     
  13. corsair89

    corsair89 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.01.16
    Zuletzt hier:
    18.07.18
    Beiträge:
    229
    Zustimmungen:
    193
    Kekse:
    692
    Erstellt: 26.01.16   #13
    Ach gut, dann hab ich mal genug Gitarren für den Anfang ^^

    War heute noch beim Gitarrenunterricht. Der Lehrer meinte so ein Drumcomputer wär noch sinnvoll. Er hat den DR 880 von Boss. Ist ja ziemlich teuer. Was gäbs denn da vergleichbares? Der DR 3?

    Damit kann man ja via dem Amp (hab n VOX VT40+) Begleitsound also Drum ausgeben. Aufnehmen kann man damit nicht oder?

    Und dann gibts ja noch so Effektgeräte, so Dinger die so wie ne Metallplatte aussehen. Was ist das eigentlich?
    --- Beiträge zusammengefasst, 26.01.16 ---
    Bzw sowas:
    http://www.conrad.ch/ce/de/product/491319/Gitarreneffekt-Multieffekt-Zoom-G3X?ref=list

    Damit kann ich einen Begleitsound spielen und laufen lassen im Loop und Drums dazuschalten und das ganze via PC aufnehmen?
     
  14. ultronium 80k

    ultronium 80k Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.06.09
    Zuletzt hier:
    27.03.18
    Beiträge:
    110
    Ort:
    Schweiz
    Zustimmungen:
    16
    Kekse:
    155
    Erstellt: 26.01.16   #14
    Hallo Corsair89

    Coole Sache! Pass aber auf, dass du den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr siehst.

    Du hast:
    - Western Gitarre
    - Klassische Gitarre
    - LG
    - Strat
    - Laney- sowie Vox-Amp
    - sowie Unterricht

    Du hast damit mehr als geschätzte 90% der Boarduser am Anfang hatten. Die meisten von uns haben am Anfang so vermute ich mal eine einzige Gitarre gehabt, welche gehegt und gepflegt wurde (egal in welcher Liga die mitgespielt hat).

    Das wichtigste kommt halt noch: Die Schulung deiner Fähigkeiten. Bleib dran und hab Geduld. Nur so holst du alles aus deinen Instrumenten raus. Es kommt auf dich an und nicht unbedingt auf dein Equipment. (Im Laufe der Zeit wirst du neue und höhere Ansprüche an dich und dein Equipment stellen, aber das kommt alles noch.)
    Im Augenblick bist du unglaublich gut ausgerüstet.
    Meiner Meinung nach brauchst du im Augenblick noch keine Effektgeräte. Beherrsche zuerst deine Instrumente und merke wievel du durch das Spiel erreichen kannst!

    Dein Gitarrenlehrer sollte eigentlich ein super Ansprechpartner sein. Nicht nur, dass er über sehr viel Erfahrung verfügt, er hat auch Musik studiert.


    Falls du noch Unklarheiten hast und in Zh/Ag lebst, können wir uns ja mal treffen.


    Lg
    ultronium80k
     
  15. shadok

    shadok Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.02.11
    Beiträge:
    2.694
    Ort:
    Braunschweig
    Zustimmungen:
    3.699
    Kekse:
    12.666
    Erstellt: 27.01.16   #15
    Meinst du damit 'n Multieffektgerät ? Das brauchst du doch erstmal gar nicht. Der VT40+ hat doch 'ne Unzahl an Effekten plus Presets an Bord. Da kannst du dich prima soundtechnisch orientieren. Habe das Teil auch. Zum Üben absolut tauglich. Später darf's dann was besseres sein.
    "These amps also include a speaker‑emulated headphone output that can be used for DI recording"
    Der Kopfhörer-Ausgang des VT40+ kann demnach für Recording verwendet werden.
    http://www.voxamps.de/uploads/media/VT20_40_80_120Plus_OM_G.pdf
     
Die Seite wird geladen...

mapping