Gerät zum Splitten/Zusammenführen des Signals

von iron_net, 22.07.10.

Sponsored by
pedaltrain
  1. iron_net

    iron_net Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.07.04
    Zuletzt hier:
    7.12.20
    Beiträge:
    1.613
    Ort:
    Offenbach
    Kekse:
    1.060
    Erstellt: 22.07.10   #1
    Hallo, ich bin auf der Suche nach einem bzw. zwei Geräten, die es mir ermöglichen, mein Gitarrensignal erst in zwei Kanäle aufzusplitten, dann durch unterschiedliche Effektwege gehen zu lassen und am Ende wieder zu einem Monosignal zusammenzuführen. Konkret geht es mir darum, dass das Signal am Ende des eigenen Effektwegs noch durch eine Loop Station soll und ich die Loops noch mit einem Volumen-Pedal regulieren möchte, bevor sie in den Verstärker gehen. Das würde in etwa so aussehen:

    Code:
    [FONT="System"]
    
                                                          ======LOOP STATION===VOL-PEDAL===
                                                          ||                                                                       ||
    GITARRE =====EFFEKTE====X                                                                        X==ENDSTUFE
                                                          ||                                                                       ||
                                                          =============================
    [/FONT]
    Gesucht sind die Bauteile bei den "X". Ich kann mir vorstellen, dass man das Signal mit einem einfachen Passivbauteil splitten kann aber spätestens beim Zusammenführen habe ich die Befürchtung, dass es auf ein Gerät hinauslaufen wird, das in Wirklichkeit nur eine kleine Box mit ein paar Kabeln ist aber einen riesen Batzen Geld kostet. Mit anderen Worten: Gesucht ist eine b i l l i g e Lösung ;) Ich freue mich über Tipps!
     
  2. Blueserguss

    Blueserguss Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.07.07
    Zuletzt hier:
    11.04.18
    Beiträge:
    175
    Kekse:
    331
    Erstellt: 22.07.10   #2
  3. frama78

    frama78 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.04.04
    Beiträge:
    5.128
    Kekse:
    38.357
    Erstellt: 22.07.10   #3
    Rane SM26 Splitter-Mixer (habe zuuuuuuuuufällig einen abzugeben;) )

    EDIT:
    nochmal zur klarstellung: willst du jetzt entweder durch den looper/vol-pedal einerseits spielen und parallel dazu das direkte signal haben oder NUR Effet/Trocken wählen? wenn letzteres ist mein vorschlag vollarsch:D
    dann würde ich mit einen bummsnormalen, passiven DIY-Looper zusammenlöten und gut ist; kostet keine 20,- und macht spass :)
     
  4. hilmi01

    hilmi01 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.12.06
    Beiträge:
    3.015
    Kekse:
    11.126
    Erstellt: 22.07.10   #4
    Nimm zwei Stück von dem hier: https://www.thomann.de/de/nobels_ab.htm
     
  5. Wüstenpinguin

    Wüstenpinguin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.03.09
    Zuletzt hier:
    6.09.20
    Beiträge:
    1.045
    Ort:
    Senden
    Kekse:
    4.821
    Erstellt: 22.07.10   #5
    Hallihallo,

    ich habe mal etwas Ähnliches auf einem Pedalboard realisiert, da ich dem Signal einen U2 artigen Shimmer-Sound zumischen wollte. Ein "in-Reihe-schalten" war nicht möglich, da dann auch der verzerret Sound "vershimmert" worden wäre und das klang schrecklich:

    Habe dann das Gitarrensignal auf dem Pedalboard mit einem Morley ABY gesplittet. Der eine Zweig lief durch alle normalen Effekte inkl. Verzerrer" der andere Zweig lief nur durch das Shimmer-Pedal. Am Ende habe ich dann beide Signale wieder mit einem Nobels Mini Mixer (Zigarettenschachtelgröße) auf einen Ausgang zusammengemischt. Die Modelbezeichnet war Nobels MI 41 C.

    So sah das Ganze dann damals aus:

    IMG_2220.jpg

    Die ABY-Box hatte den Vorteil, dass man wählen konnte, ob man den einen oder den anderen Zweig oder beide zusammen haben wollte.

    Müsste mit der Loop-Station und Volumen-Pedal prinzipiell genauso machbar sein.

    Mfg, WüPi
     
  6. iron_net

    iron_net Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.07.04
    Zuletzt hier:
    7.12.20
    Beiträge:
    1.613
    Ort:
    Offenbach
    Kekse:
    1.060
    Erstellt: 22.07.10   #6
    Hi, weil gefragt wurde: Ich will als Endergebnis ein Mono-Signal, bei dem sowohl das Ursprungssignal als auch das Signal aus dem Loop zusammengemischt sind.

    Die bis jetzt genannten Optionen klingen alle ganz interessant aber ich würde in jedem Fall bei mindestens 100 Euro rauskommen, was ich ziemlich happig finde in Anbetracht der Tatsache, dass ich ja wirklich nichts großartiges vorhabe.
     
  7. iron_net

    iron_net Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.07.04
    Zuletzt hier:
    7.12.20
    Beiträge:
    1.613
    Ort:
    Offenbach
    Kekse:
    1.060
    Erstellt: 22.07.10   #7
  8. hilmi01

    hilmi01 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.12.06
    Beiträge:
    3.015
    Kekse:
    11.126
    Erstellt: 22.07.10   #8
    Sorry, da hatte ich wohl neben einem Kurzschluss im Hirn auch noch einen falschen Link in der Zwischenablage. :o

    Ich meinte eigentlich diese beiden Adapter:

    # http://www.audiopalace.de/product_i...r-Mono-Klinkenbuchse---2x-Klinkenstecker.html
    # http://www.audiopalace.de/product_info.php/info/p51338_KLOTZ-AYU-2-Y-Adapter-Kabel-Klinke.html
     
  9. Arndt

    Arndt Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.11.05
    Zuletzt hier:
    13.03.12
    Beiträge:
    198
    Ort:
    Hamburg
    Kekse:
    351
    Erstellt: 23.07.10   #9
    Die von hilmi genannten Adapter dürften gut funktionieren. Ich hatte es sogar schonmal noch wesentlich billiger gelöst:

    Zwei von diesen Kameraden hier

    https://www.thomann.de/de/the_sssnake_1852_yadapter.htm

    und fertig war die Laube. Kostenpunkt: 3 Euro. Ein kleines Problem bestand darin, dass die Kabel darin etwas wackelig sitzen, aber es geht noch so gerade, wenn man nicht andauernd drankommt und den Kontakt stört. Das war aber nur eine Notlösung, die aber erstaunlich gut funktioniert hat. Vorgeschaltet hatte ich einen Booster, um beide Signalstränge mit akzeptablem Pegel zu speisen. Heute benutze ich zum Splitten von Signalen ein Behringer MX882. Da hat man dann auch die volle Kontrolle und der Sound ist über 8 Kanäle total clean und regelbar. Kostet 93,- Euro und ist seinen Preis absolut wert.
     
  10. iron_net

    iron_net Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.07.04
    Zuletzt hier:
    7.12.20
    Beiträge:
    1.613
    Ort:
    Offenbach
    Kekse:
    1.060
    Erstellt: 23.07.10   #10
    Super Sache, ich hatte irgendwie im Kopf, dass man aktives Gerät dazu braucht aber wenn das mit ein paar Adapterkabeln zu machen ist, umso besser. Danke für die Hilfe!
     
  11. Primut

    Primut Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.11.07
    Zuletzt hier:
    18.01.21
    Beiträge:
    1.567
    Ort:
    Berlin
    Kekse:
    7.296
    Erstellt: 23.07.10   #11
    Na ja, eine aktive Trennung / Zusammenführung wäre auf jeden Fall die saubere Sache, weil du damit die beiden Kanäle richtig entkoppelst (Impedanzen etc). Gab damals von Nobels die kleinen schwarzen Mix / Split Kästen, aber die sind wohl aus dem Programm.

    Probiere einfach die Kabeladapter, wenn es gut läuft, hast du Glück, wenn es nicht läuft, kannst du es immer noch aktiv entkoppeln.
     
  12. Fabi_S

    Fabi_S Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    16.04.09
    Zuletzt hier:
    28.12.20
    Beiträge:
    1.464
    Ort:
    Gaimersheim
    Kekse:
    6.446
    Erstellt: 23.07.10   #12
    Hallo!
    Ich denke was du brauchst ist ein externer Parallel Loop, z.B. so einen wie den hier. Da kannst du dann auch das Mixverhältnis zwischen den beiden Loops bestimmen.
    Aber wenn die Adapter funktionieren, warum nicht? Erlaubt ist, was gefällt:great:
    Grüße,
    Fabi
     
  13. Primut

    Primut Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.11.07
    Zuletzt hier:
    18.01.21
    Beiträge:
    1.567
    Ort:
    Berlin
    Kekse:
    7.296
    Erstellt: 24.07.10   #13
    Hey,
    sehr guter Tipp. :great:
    Den gibt es ja auch als Bausatz dort wesentlich billiger.
     
  14. Fabi_S

    Fabi_S Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    16.04.09
    Zuletzt hier:
    28.12.20
    Beiträge:
    1.464
    Ort:
    Gaimersheim
    Kekse:
    6.446
    Erstellt: 24.07.10   #14
    Klar, wenn man selber löten kann, dann kann man sich da relativ günstig ein richtig gutes Gerät zusammenbasteln. Würde ich persönlich den Adaptern vorziehen.
    Grüße,
    Fabi
     
mapping