Gesangseffekt?!? (Frage: Rack <-> Bodentreter?)

von -=RiNGo=-, 27.07.07.

  1. -=RiNGo=-

    -=RiNGo=- Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.05.06
    Zuletzt hier:
    29.03.11
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 27.07.07   #1
    Hi,
    habe mir nun bereits mehrere Threads zu diesem Thema im Forum durchgelesen!

    Hatte mir überlegt, mir ein Digitech vocal 300 oder vx400 zuzulegen.
    Dann hab ich im Forum allerdings auch einiges zu Rack Systemen gelesen und, dass die digitech bodentreter nicht allzu live-tauglich sind.
    (was mir allerdings gefiel, dass das vx400 einen usb anschluss besitzt bzw. pc kompatibel ist und der preisl. rahmen ist auch noch ok)

    Nun sieht man ja auf der Bühne eigtl. auch immer nur Racksysteme und die scheinen hier auch recht beliebt zu sein.
    Mein Gedanke ist nun der, dass diese Bodentreter eigtl. nicht so gut für Auftritte geeignet sind, sondern eher Spielerei für daheim, wie es auch bei manchen niederwertigen Gitarren - Multieffekten sind.
    Lege ich mir nun ein RackEffekt zu, brauch ich natürlich auch erst ein Case, nehme ich an, was die Sache wieder teurer macht... allerdings kann ich das später auch noch mit anderen Effekten oder Drumcomputern aufrüsten, was ich wahrscheinlich eines tages benötigen werde!

    Ich weiß nun nicht, ob ich zu einem oben genannten Bodentreter oder doch zu einem Racksystem, wie dem Lexicon mx200 oder ähnlichem greifen sollte...

    An Effekten bin ich eigtl. nur auf das übliche aus, wie Hall, Echo, Kompressor, etc.
    um der Stimme etwas "Mehr" zu geben.

    Weiß nun nicht wirklich weiter, was ich tun soll...
    Hoffe, ihr könnt mir da weiterhelfen!
     
  2. IcePrincess

    IcePrincess Vocals Ex-Moderator

    Im Board seit:
    17.10.05
    Zuletzt hier:
    3.12.10
    Beiträge:
    5.594
    Ort:
    Kernen im Remstal
    Zustimmungen:
    60
    Kekse:
    17.834
    Erstellt: 27.07.07   #2
    Ich habe noch niemanden was schlechtes über die Bodentreter sagen hören. Ich habe auch schon von einigen Sängern gehört, die sie auf der Bühne benutzen und glücklich damit sind.

    Als eigentlich Fan un-ver-effekteter Stimme arbeite ich momentan mit dem bissel Hall das unser Mischpult kann und bin damit glücklich.
    Wenn es denn mehr werden sollte wird bei mir die Entscheidung "Rack" heissen, aber nur weil ich sonst zu viel Ge-Boden-Tretere rumliegen habe mit dem Bassequipment (man braucht ja auch'n Tuner und soweiter ;) )
     
  3. Uli

    Uli Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    06.12.05
    Beiträge:
    7.809
    Zustimmungen:
    1.308
    Kekse:
    111.246
    Erstellt: 27.07.07   #3
    Eigentlich hat dir Boerx in deinem identischen zweiten Thread bereits die richtigen Antworten gegeben. Abgesehen davon wäre es hilfreich, die Konstellation deiner Musiksituation zu erfahren. Spielst bzw. singst du in einer Band (wieviele Leute, welche Stilrichtung) oder alleine? Singst du überhaupt schon irgendwo oder ist das erst eine Absichtserklärung?

    Dann brauchst du mit Sicherheit keine Bodentreter, es sei denn, du willst gelegentlich auch mal ein paar abgefahrene Micky Maus-Effekte ausprobieren bzw. einfach etwas rumexperimentieren. Den erforderlichen Hall und eventuelle Frequenzkorrekturen liefert wie gesagt eigentlich meistens bereits der Mixer. Wenn deine Stimme sehr dünn ist und du nicht allzu geübt damit bist, kannst du evtl. noch einen Kompressor einsetzen.

    Fast alle anderen Gimmicks, die die Digitech-Treter liefern, sind für kurzzeitige Spezialeffekte gedacht, die in aller Regel für den 'normalen' Sänger verzichtbar sind und die ständig an- und abgeschaltet werden müssen. Hall, Eq-Einstellung und Kompressor bleiben in aller Regel hingegen ständig eingeschaltet, weshalb sie in einem Bodengerät nur eine unnötige zusätzliche potenzielle Störquelle darstellen. Wie bereits gesagt wurde, sind diese Geräte im Prinzip nur Notlösungen für Bands, die solche Sachen zwingend brauchen und keinen Tontechniker haben, der sie bedient.

    Das Geld für irgendwelche Effekte würde ich an deiner Stelle zur Qualitätssteigerung des notwendigen Mischpults einsetzen, was du ja vermutlich auch noch nicht hast.;)
     
  4. -=RiNGo=-

    -=RiNGo=- Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.05.06
    Zuletzt hier:
    29.03.11
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 28.07.07   #4
    Nja, also ich spiele nun bisher in 3 Bands (2 davon als Frontsänger) Cover und auch eigene Sachen, meist rock, punk, pop. Hin und wieder spiele ich auch gerne mal Solo.

    Jmd., der uns abmischt, hatten wir bisher eigtl. noch nie wirklich...gerade Solo nicht.
    Und bei allen 3 Mischpulten is eigtl. nichts an Effekten installiert...

    ich weiß nicht, was in meiner Situation das beste wäre...
     
  5. Uli

    Uli Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    06.12.05
    Beiträge:
    7.809
    Zustimmungen:
    1.308
    Kekse:
    111.246
    Erstellt: 28.07.07   #5
    Also um der Stimme 'etwas mehr' zu geben, wie du schreibst, brauchst du keinen Kompressor, vor allem, wenn du bisher in drei Bands ohne ausgekommen bist. Um einen guten Hall hinzufügen zu können, den du in den Effektweg deines Mischpultes einschleifen kannst, wenn dieses keine eigenen brauchbaren Effekte hat, genügt z.B. ein Alesis Midiverb, das du ja durchaus als Rackgerät kaufen kannst, auch wenn es anfangs nicht in einem solchen verbaut wird. Ich habe jahrelang mit 'losen' Rackgeräten gearbeitet, gerade bei einem Einzelgerät und einem kleinen Mixer geht das problemlos als 'Unterlage'.

    Nach meiner Erfahrung sind die Erwartungen an diese Bodentreter meistens viel zu hoch, und die wenigen wirklich brauchbaren Effekte sind in weniger universellen Geräten meist qualitativ besser.

    Es ist vergleichbar mit einer neuen Videokamera, mit der meistens der erste Film versaut wird, weil er mit allen verfügbaren Effekten überfrachtet wird, so daß keiner mehr den Film wirklich anschauen kann. Auch bei Gesangseffekten ist fast immer weniger mehr. Dem Kauf eines Multieffektgerätes schließt sich üblicherweise eine Spielphase an, in der alles ausprobiert wird, die irgendwann in einer Ernüchterungsphase endet, wo dann wieder 'normale' Musik gemacht wird, d.h. nur noch ein wohl dosierter Hall eingesetzt wird, weil sich fast alles andere von dem wegbewegt, was landläufig unter guter handgemachter Musik verstanden wird.

    Wir haben z.Zt. ein Repertoire von ca 120 Stücken. Bei vier Stücken verwende ich ein Effektgerät. Bei einem davon (quasi als Gag) einen Octaver, mit dem ich ein Stück eine Oktav tiefer singen kann, als es mir ohne das Gerät möglich wäre.
    Ist immer ein Hingucker und wenn alle brav geklatscht haben, machen wir wieder richtige Musik.:rolleyes:
     
Die Seite wird geladen...

mapping