Gesangsunterricht

von Meery, 25.01.07.

  1. Meery

    Meery Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.01.07
    Zuletzt hier:
    3.08.08
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 25.01.07   #1
    Hallo an alle User.
    Ich möchte mich kurz vorstellen, da ich hier neu bin.
    Ich bin dreizehn Jahre alt und spiele schon 5 Jahre lang Klavier.
    Nun aber zu meiner eigentlichen Frage. Ich würde gerne Gesangsunterricht nehmen, ich kann auch relativ gut singen, das heißt bei einfach Liedern treffe ich fast immer die Töne. Allerdings weiß ich nicht ob ich wirklich unterricht nehmen sollte oder ob man das nur machen sollte, wenn man wirklich Talent hat??
    Ich hätte auch Angst davor etwas vorsingen zu müssen ich habe hier schon gelesen, dass man das nicht unbedingt muss, aber wie fängt man dann im Unterricht an?? mit atemtechniken oder muss man einfache Stücke üben?? Singt man zur z.B. Klavier begleitung?? Und was kann ich für erfolge haben?? Wie gesagt ich spiele jetzt schon ein paar Jahre lang Klavier und dort sind deutliche erfolge zu sehen. Hat man beim singen nur erfolge wenn man jetzt talentiert ist??
    ich hoffe ihr könnt mir meine Fragen beantworen.
    MfG Meery
     
  2. Kieshy

    Kieshy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.07.06
    Zuletzt hier:
    27.10.11
    Beiträge:
    67
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    12
    Erstellt: 27.01.07   #2
    Also ich denke, so weit ich mich erinnern kann, dass ich nicht vorsingen musste, aber ich denke das ist von lehrer zu lehrer verschieden. Meine Lehrerin hat immer mit mir gesungen, das macht es am anfang leichter, obwohl ich nie hemmungen hatte zu singen. Ich hab immer gesungen.. egal wo und egal wer zugehört hat. Ich kann dir nicht sagen, wie es sein wird, weil jeder Lehrer sein eigenes Ding macht. es gibt da keinen generellen weg..

    Die Frage mit dem Talent ist so ne Sache. Also ich denke jeder kann singen lernen, natürlich nur so erfolgreich wie talent und stimme es zulassen. Dann ist die Frage ob du mit 13 nicht noch ein bisschen jung bist, da die Stimme sich noch veränderst und man unter umständen auch noch wächst. Da sollte man es nicht übertreiben mit der stimme. Gut ich war auch in deinem Alter, als ich angefangen habe, aber habe in den ersten 2 Jahren nicht so energisch geübt. Ich habe also nicht jeden Tag 45 min Gesangsübungen gemacht und dann noch 1:30 Stunden stücke geübt, wie ich es heute mache.

    Erfolge? Klar gibts beim singen erfolge. Beim Klavier haben sich meine Erfolge erst viel später eingestellt, als beim singen. Denn meine Finger haben sich nicht verändert, aber deine Stimmer verändert sich. Du wirst merke, wie deine Stimme voller ist, wie vll wilde Luft verschwindet und wie dein Tonumfang sich erweitert. Wie du vll Töne erreichst die du nicht mal im Traum erreichen konntest. Wie du einen Ton länger halten kannst. Wie du anschwellen und abschwellen kannst. Ach es gibt da so viel...


    Man kann bei allen Lehrer Probestunden machen. Versuch es doch einfach mal, dann bist du schlauer ob es etwas für dich ist.

    Grüße
    Kieshy
     
  3. Ophelia

    Ophelia Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.01.07
    Zuletzt hier:
    19.08.14
    Beiträge:
    178
    Ort:
    Stuttgarter Raum.
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    21
    Erstellt: 27.01.07   #3
    Hallo Meery,

    ich würde einfach mal in den Gelben Seite nach einem Lehrer schauen oder Bekannte fragen, ob sie jemanden kennen, und mal hingehen. Da Du erst 13 ist, kann's bei manchen Lehrern auch vorkommen, daß sie Dich nicht nehmen, eben weil sich die Stimme noch verändert.
    Das heißt aber nicht, daß Du nicht singen kannst, sondern einfach daß die Lehrer denken, daß es noch zu früh ist, evtl. auch noch zu viel Luft in der Stimme.

    Das war auch bei einer ehemaligen Mitgesangsschülerin dasselbe: Sie hat mit 13 vorgesungen und die Lehrerin meinte: "Sehr schöne Stimme, aber da sie sich noch verändern wird, kann ich Dich momentan nicht nehmen. Aber komm in einem Jahr wieder, sing nochmal vor und ich geben Dir Unterricht."

    Es gibt Lehrer, die fragen am Anfang, ob man denn etwas vorsingen möchte, andere machen einfach ein paar Einsingübungen und wieder andere beides. Vielleicht kennst Du ja ein Lied, das soweit bekannt ist, daß es auch der Lehrer kennt (Anmerkung der Redaktion: Meiner Gesangslehrerin war bis vor kurzem beispielsweise Queen kein Begriff).

    Was Du Dir überlegen solltest, ist, in welche Richtung Du gehen möchtest: Klassisch oder Rock/Pop/Musical. Anfangs läuft die Ausbildung der Stimme wahrscheinlich bei beidem ähnlich ab, aber irgendwann sollte man sich halt doch entscheiden, worauf man den Schwerpunkt legen möchte.

    Ich singe mittlerweile seit sechs Jahren und habe bzw. mache eine klassische Ausbildung. In den ersten zwei, drei Jahren ist es mir ziemlich schwer gefallen, etwas anderes als Klassik, Barock, etc. zu singen. Selbst wenn ich was Poppiges gesungen habe, hat es sich angehört wie eine Arie. Damals hat mich das ziemlich gewurmt, aber in der Zwischenzeit kann ich eigentlich fast alles so singen, wie es sich gehört, wobei sicherlich keine richtige Rockröhre mehr aus mir werden wird. ;-)

    Ums kurz zu fassen: Versuch's einfach! Man muß nicht singen, um damit erfolgreich zu sein. Fast jeder kann singen lernen. Und wenn man ein bißchen Talent hat, kommen irgendwelche Auftrittsmöglichkeiten meistens irgendwann von alleine. Bei mir hat's bei einem Familiengeburtstag angefangen und seither hab ich in stiller Regelmäßigkeit immer wieder irgendwelche Auftritte: Konzerte, Jazz-Abende, Hochzeiten...

    Also versuch's! Vielleicht auch an einer Musikschule. Auf jeden Fall bei verschiedenen Lehrern mal vorsingen. Es muß einfach passen, Dir sollte es nicht peinlich sein, vor ihm zu singen. Wenn dieses Gefühl innerhalb der ersten Stunde/Probestunde nicht weggeht, solltest Du noch bei anderen Lehrern vorsingen. Das allererste Mal irgendwas vor fremden Leuten zu singen, ist bei den meisten eher von einem unangenehmen Gefühl begleitet, aber das sollte eben - wie gesagt - ziemlich schnell verschwinden, wenn der Lehrer gut ist bzw. die Chemie stimmt.
     
  4. Basselch

    Basselch MOD Recording HCA Mikros Moderator HCA

    Im Board seit:
    30.10.06
    Beiträge:
    9.064
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    2.198
    Kekse:
    43.133
    Erstellt: 27.01.07   #4
    Hallo, Meery,

    meistens wird es so sein, daß Gesangslehrer bzw. -lehrerin zunächst einfache Übungen machen werden, um Deine Stimme einzustufen und beurteilen zu können, wie sie weiterarbeiten werden. "...wenn man wirklich Talent hat": Du bist noch jung und Deine Stimme ist noch in der Entwicklung - wer wollte sich da zum Richter aufschwingen und Dir sagen, es lohnt nicht? Wie schon gesagt, kann es allerdings tatsächlich sein, daß man Dir sagen wird "In einem Jahr nochmal vorbeikommen", denn Du bist im bzw. kommst ins Migrationsalter, d. h. Stimmbruch. Ein wenig Vorsicht wäre also angesagt - verantwortungsvolle Lehrer wissen dies aber zu beurteilen.
    Das Unterrichtskonzept ist sehr verschieden, jeder Lehrer wird da auch individuell vorgehen. Meine Lehrerin arbeitet meistens so, daß am Anfang tatsächlich viel Technik geübt wird - Atemtechnik und Stütze, Resonanzräume, Stimmsitz etc.etc. Diese Übungen laufen natürlich auch mit Klavier. Von sich aus gibt sie ihren Schülern erst dann Literatur, wenn eine gewisse technische Basis da ist, bis dann nach gewisser Zeit einfache Stücke kommen (es bringt meines Erachtens eigentlich auch nicht viel, gleich in die Literatur zu gehen und eventuell frustriert festzustellen, daß man ein Stück noch nicht meistern kann, weil die Technik nicht da ist...). Ich selbst habe nach jahrelangem Unterricht immer noch am Start der Stunde ein paar Grundübungen, bevor es dann in die Literatur geht.
    Erfolge? Klar, die stellen sich ein, aber nicht von heute auf morgen, da sich eine Stimme über gewisse Zeit entwickelt. Wenn ich allerdings heute eine Arie singe, die ich vor einem Jahr gearbeitet habe, bin ich immer wieder erstaunt, was sich in dem Jahr getan hat.
    Die anfängliche Scheu, im Unterricht zu singen, ist normal - legt sich aber sehr schnell!
    Also fasse Dir ein Herz und versuche es mit Unterricht. Wie Ophelia schon sagte: Musikschule oder freie Gesangslehrer, auf jeden Fall einige probieren. Und wo Du Dich am wohlsten fühlst, wirst Du auch am besten vorwärtskommen.

    Viel Spaß dabei, viele Grüße
    Klaus
     
  5. EMG81

    EMG81 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.12.06
    Zuletzt hier:
    23.02.09
    Beiträge:
    28
    Ort:
    56759 Leienkaul
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 27.01.07   #5
    Hi
    also ich bin bei uns in der schulband (gitarre un singen).Leider singe ich sozusagen "gezwungen" Ich bin 14 jahre un hab keinen plan ob sich meine stimme noch entwickelt(zum besseren).Meiner meinung nach is meine stimme fürn A"""".Da wir bis jetzt nur metallica spielen muss ich so (also für mich) ziemlich hoch singen.Das problem miene stimme klingt so ziemlich tief im momment un ich krig keine einigermassen vernünftige hohe töne raus.Gibt es übungen das man höher singen lernt oder muss ich jetzt mein leben lang mit so einer "tiefen" stimme rumlaufen
    Gruß paddy
     
  6. Ophelia

    Ophelia Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.01.07
    Zuletzt hier:
    19.08.14
    Beiträge:
    178
    Ort:
    Stuttgarter Raum.
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    21
    Erstellt: 27.01.07   #6
    Auch da würd ich mal ein paar Probestunden empfehlen. ;)
    Aus fast jeder Stimme läßt sich etwas herausholen und manchmal fehlt für eine gewisse Höhe oder Tiefe auch einfach nur die richtige Technik.
    Außerdem würd ich mal unterstellen, daß da vielleicht noch der Stimmbruch nicht ganz ausgewachsen ist und es danach vielleicht wieder besser klappt.
     
  7. EMG81

    EMG81 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.12.06
    Zuletzt hier:
    23.02.09
    Beiträge:
    28
    Ort:
    56759 Leienkaul
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 27.01.07   #7
    Ich hoffe auch dass es nur am Stimmbruch liegt, un nicht an meiner Stimme.^^
    Könntet ihr mir irgendwelche bücher empfehlen?
     
  8. Ophelia

    Ophelia Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.01.07
    Zuletzt hier:
    19.08.14
    Beiträge:
    178
    Ort:
    Stuttgarter Raum.
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    21
    Erstellt: 27.01.07   #8
    Bücher finde ich immer etwas problematisch, um ehrlich zu sein, da nicht auf die persönlichen Stärken und Schwächen eingegangen wird und keiner da ist, der kontrolliert, ob man es auch richtig macht. Und die Stimme ist einfach zu schnell angegriffen, wenn man etwas falsch macht und Knötchen können unangenehm werden.

    Ich kann Dir leider kein Buch empfehlen, aber die anderen sicherlich.
    Aber selbst mit Buch würde ich raten, mal jemanden, der sich damit auskennt, Deine Stimme anhören zu lassen, damit Du eine Einschätzung hast, was möglich sein kann.

    Und vielleicht schadet auch mal ein Besuch beim HNO-Arzt nicht bzw. Phoniater, um eventuell vorhandene Stimmschäden erkennen zu können, wenn Du selbst schon sagst, daß Deine Stimme in Deinen Augen nicht so ideal ist. Da könntest Du auch abklären, ob der Stimmbruch schon abgeschlossen ist oder ob es doch an etwas anderem liegt, was ich natürlich nicht hoffe.
     
  9. IcePrincess

    IcePrincess Vocals Ex-Moderator

    Im Board seit:
    17.10.05
    Zuletzt hier:
    3.12.10
    Beiträge:
    5.594
    Ort:
    Kernen im Remstal
    Zustimmungen:
    60
    Kekse:
    17.834
    Erstellt: 28.01.07   #9
    Bücher sind vor allem, bei jemandem, der noch mitten im Stimmbruch steckt problematisch. Wenn es geht, schau' Dir nach einem Lehrer.
    Übrigens haben auch Mädchen einen Stimmbruch. Der ist zwar nicht so krass wie der von Jungs, aber gerade mit 13 oder 14 stecken beide Geschlechter normalerweise mittendrin und da ist es besser, wenn man sich einem Lehrer anvertraut, der einem unter Umständen eben auch sagt: Warte noch ein Jahr, dann können wir besser arbeiten.
     
  10. RobinS

    RobinS Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.12.05
    Zuletzt hier:
    5.07.12
    Beiträge:
    281
    Ort:
    Hamm
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    59
    Erstellt: 02.02.07   #10
    hey,
    ich hoffe ihr seid mir nicht böse, dass ich diesen thread "missbrauche"

    ich singe auch nun seit 3 jahren in meiner band, natürlich früher eher schlecht als recht, aber man mausert sich ja langsam

    habe letzte woche zum ersten mal gesangsunterricht genommen, frage mich aber wirklich, ob es etwas bringt

    nein, eigentlich bringt es auf jeden fall etwas, denn die atmung kennenzulernen und gewissen "übungen" sind da doch schonmal der erste schritt

    ich meine eher auf die lange zeit gesehen.
    wir spielen punkrock, nicht den härtesten, aber man will ja beim publikum gesanglich gut ankommen.
    zumindest sollte es auch irgendwann einmal für eine passable platte ausreichen.

    Wie gesagt, wir spielen Punk und in erster Linie geht es mir darum, meine Stimme kräftiger werden zu lassen und eventuell sogar noch ein bisschen höher kommen zu lassen.
    Ist dies überhaupt möglich? Ich komme eigentlich recht hoch, aber ich würde schon ganz gerne noch ein bisschen weiter höher kommen.

    Gibt es einen Unterschied zwischen Gesangsunterricht und Gesangsunterricht?
    Spezialisiert sich eventuell einer auf popular Musik, oder wie dies genannt wird?

    Sollte ich weiter zum Gesangsunterricht gehen und Bach etc. zur Klavierbegleitung singen oder sollte ich da -á la Punkrocker- mir alles weitere autodidaktisch aneignen?

    Hörproben gibt es auf myspace in meiner signatur
    wäre cool, wenn ihr mir ein bisschen feedback geben könntet!

    Recht herzlichen Dank!
     
  11. IcePrincess

    IcePrincess Vocals Ex-Moderator

    Im Board seit:
    17.10.05
    Zuletzt hier:
    3.12.10
    Beiträge:
    5.594
    Ort:
    Kernen im Remstal
    Zustimmungen:
    60
    Kekse:
    17.834
    Erstellt: 02.02.07   #11
    Ja.

    Gerade da. Es gibt auch bei den sogenannten "Stars" genug Leute, bei denen Du einen klaren Unteschied zwischen "vor zehn Jahren" und "heute" hörst.
    Mein liebstes "Negativbeispiel" ist Celine Dion, das "Positivbeispiel" ist Robbie Williams, bei dem sich in den letzten zehn Jahren hörbar was getan hat.

    Wenn Du ohne Unterricht viel singst, kann es einfach sein, dass sich kleine Schäden summieren und Dir von einem Tag auf den anderen die Stimme wegbleibt.

    Was habt Ihr eigentlich immer mit dem "höher, schneller, weiter"???
    Ich hab' momentan nicht die Möglichkeit reinzuhören, aber es ist generell so, dass man mit Unterricht seine Stimme besser ausreizen kann.

    Ja, schon. Aber nicht am Anfang.

    Das macht ab einem bestimmten Punkt Sinn, weil die beiden "Gesangsarten" unterschiedliche Resonanzen nutzen.

    Mach' erst mal mit Unterricht weiter, schau' ob Du jemandem aus dem Jazz- oder Pop-Fach finden kannst. Im ersten Jahr allerdings sind die Unterschiede zwischen den Arten nicht so wesentlich.

    Generell verweise ich mal auf die Gesangsunterrichts-FAQ und unser Gesangslehrerverzeichnis.

    Greez

    Ice
     
  12. optimusprime

    optimusprime Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.01.06
    Zuletzt hier:
    28.11.13
    Beiträge:
    863
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    332
    Erstellt: 02.02.07   #12
    ice war mal so nett und hat schon ein erstes statement abgegeben.

    in der tat, deine stimme ist nicht wirklich kräftig. man kann immer etwas an höhe herausholen. vorrangig sollte aber qualität nicht auf quantität geachtet werden.
    so hoch kommst du nicht ...

    wie ice richtig angemerkt hat, sind die basics überall gleich.

    BTW: ohne auf die influences zu sehen hab ich gesehen, dass ihr blinkfans seid.:)
    normal hasse ich punkrock, aber der is wirklich nicht schlecht. vom rhythm her wirklich mit blink ebenbürtig, weiter so. nur der gesang happert noch ein bisserl.

    lg

    edith: @ice robbie hat vor 5 jahren noch soooooo was von scheisse gesungen, und jetzt singt er wirklich sensationell. kommt klassiker ... steinigt mich :D
     
  13. RobinS

    RobinS Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.12.05
    Zuletzt hier:
    5.07.12
    Beiträge:
    281
    Ort:
    Hamm
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    59
    Erstellt: 03.02.07   #13
    hey hey!!!
    Also, erstmal ein richtig fettes Lob und Dank an die so perfekt bearbeitete Antwort meiner Fragen.
    So ausführlich hatte ich es bisher noch nie bekommen :great:

    ja, also schade, dass ich dann nicht wirklich höher komme, aber bevor ich irgendetwas falsch erlerne und mir damit meine Stimme verhaue, fange ich doch lieber mal ganz unten an...schließlich ist noch kein Meister vom Himmel gefallen ;)


    @optimusprime: DANKE!!!! Wirklich ein absolut passendens Kompliment, bei dem ich geradezu erröte wie eine Tomate! Sowas hört man natürlich gerne und das gibt dann auch die weitere Motivation sich ständig zu verbessern und das Beste aus sich rauszuholen!!!

    Danke, ihr seid echt klasse!!!
     
  14. antipasti

    antipasti Singemod Moderator

    Im Board seit:
    02.07.05
    Beiträge:
    25.213
    Ort:
    Wo andere Leute Urlaub machen
    Zustimmungen:
    5.414
    Kekse:
    91.863
    Erstellt: 03.02.07   #14
    Was die Zeit angeht...

    Geduld brauchst Du und der Übergang ist meist fließend. Du (wahrscheinlich) wirst plötzlich aus der Gesangsstunde kommen und eine Ton höher singen als vorher. Am Besten ist, Du vergleichst ZB nach ein paar Monaten Deine Fortschritte anhand eines Songs, den Du vorher schon einmal ohne Unterricht eigesungen hast.

    BTW: Bis ich selbst tatsächlich was gemerkt habe, ist ca. ein Jahr vergangen, Aber ich war schon recht alt und hatte Jahre lang bereits "falsch" gesungen. Dann dauert die Korrektur der "Fehler", die man sich angewöhnt hat, recht lange.
     
  15. SingSangSung

    SingSangSung Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.02.07
    Zuletzt hier:
    14.09.16
    Beiträge:
    1.022
    Zustimmungen:
    41
    Kekse:
    1.054
    Erstellt: 03.02.07   #15
    Hallo,

    ich hab auch gerade mal reingehört, ich finde den Gesamteindruck auf jeden Fall klasse. Punktrock ist auch nicht so mein Ding, aber die Musik ist so wahnsinnig positiv! Macht gute Laune.

    Den Gesang finde ich auch ziemlich gut, vor allem, wenn man bedenkt, dass in Deinem Alter viele außer etwas Jodeln nichts rausbringen.

    Ich finde ehrlich gesagt, dass Dir ein Gesangslehrer, der explizit Rock / Pop unterrichtet, mehr bringen würde (kann auch ein Klassiker sein, aber zumindest Ahnung davon sollte er haben). Was Du brauchst, ist Atempower, Belting und die Kunst, die Töne schlank zu machen, damit Du ohne zu sehr zu brüllen hoch kommst. Ein guter klassischer Unterricht würde Dir zwar sicher auch was bringen, aber es ist die Frage, ob es Dir so Spaß machen würde, Bach zu singen, und ohne Spaß singt man nicht gut.

    @IcePrincess: Männer haben fast immer ein Höhenproblem. Du darfst nicht vergessen, dass die Männer im U-Musikbereich, bis auf Ausnahmen im Promillebereich, alle hoch singen, während Frauen (verglichen mit ihren Klassik-Kolleginnen) eher tief singen. Dadurch sind Männer einfach gezwungen, was für ihre Höhe zu tun, während Frauen oft einfach lossingen können (die haben evtl. andere Probleme). Du kannst fast keinen einzigen Rocksong covern, wenn Du nicht wenigstens ein A singen kannst. Und wenn Du transponieren willst, jammert Dir der Gitarrist was vor (oder schlimmer noch, der Bassist kann nur auf leeren Saiten spielen ;-) ). Daher wollen wir Männer immer höher ...

    Viele Grüße,

    SingSangSung
     
  16. dirk

    dirk Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.08.04
    Zuletzt hier:
    5.11.11
    Beiträge:
    277
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    153
    Erstellt: 06.02.07   #16
    Ich gebe sing sang sung völlig Recht! Du brauchst einen Lehrer, der auch von "populärem Gesang" Ahnung hat. Die klassische Technik geht da, wo es wichitg ist, in eine andere Richtung. Die Höhe muß da rund und voluminös klngen, während im Rock- und Pop-Bereich die Höhe schlank, hell und gewissermaßen "hart" klingen muß. Stichwort:Belting

    Gut, sing sang sung, daß Du das mal schreibst: bei Rock und Pop müssen Männer hoch singen können, damit die Stimme kraftvoll wirkt, während die Frauen im Grunde in ihrer Sprech-Lage im Tenor-Bereich singen. Als (klassischer) Tenor kann ich fast alle Frauen-Songs mitsingen, in Original-Lage...
     
  17. IcePrincess

    IcePrincess Vocals Ex-Moderator

    Im Board seit:
    17.10.05
    Zuletzt hier:
    3.12.10
    Beiträge:
    5.594
    Ort:
    Kernen im Remstal
    Zustimmungen:
    60
    Kekse:
    17.834
    Erstellt: 07.02.07   #17
    Und was machen dann Frauen, die eben keinen dreckingen fast-Alt haben? Ich muss mir fast jeden Frauen-Song trotzdem transponieren um ihn sauber singen zu können und ich mach' kein Gewese drum... wieso seid ihr Jungs dazu nicht im Stande?

    Sorry falls das jetzt hart war, aber manchmal nervt es mich schon.
     
  18. Bell

    Bell HCA Gesang HCA

    Im Board seit:
    26.05.06
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    6.536
    Zustimmungen:
    1.383
    Kekse:
    23.490
    Erstellt: 07.02.07   #18
    Ich muss IcePrincess recht geben. Ich war früher ein klassischer Koloraturmezzo (in die Schublade wurde ich jedenfalls eingeordnet) und musste mir nach dem Wechsel in den Populargesang die tiefen Lagen hart erarbeiten. Viele Songs musste ich deshalb auch transponieren. Heute nicht mehr ... aber ich kann mich noch gut daran erinnern, dass viele Frauensongs für mich zu tief waren.
    viele Grüße
    Bell
     
  19. SingSangSung

    SingSangSung Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.02.07
    Zuletzt hier:
    14.09.16
    Beiträge:
    1.022
    Zustimmungen:
    41
    Kekse:
    1.054
    Erstellt: 07.02.07   #19
    Hallo,

    die Tatsache, dass fast alle Sänger im U-Bereich Tenöre sind (oder zumindest in dieser Lage singen) und fast alle Frauen in nahezu der selben Lage singen hat einen einfachen Arrangement-Technischen Grund: Dieser Tonbereich ist der, der noch "frei" ist und sich am besten durchsetzen kann.

    Ich glaube nicht, dass alle Männer zu blöd zum transponieren sind, aber wenn man erst mal bei seinen Vorbildern mitsingen will, stellt man eben immer fest, dass man eine Gewisse Höhe braucht. Gerade Rock lebt auch davon, dass die Songs nur mit einer gewissen Anstrengung zu singen sind, das gibt doch auch die Spannung und die Power! Wenn man dann alles so transponiert, dass es in der "Butterlage" liegt, dann klingt es lasch.

    @Bell: Natürlich ist es richtig, dass Frauen sich eine kräftige Bruststimme erarbeiten müssen, besonders wenn sie vorher klassisch geschult waren und evtl. alles sehr kopfig gesungen haben.

    Ich will doch nur um Verständnis werben für die Männer, die gerne etwas mehr Höhe hätten. Das ist eben frustrierend, wenn man eben einfach keinen einzigen Song den man mag einfach in der Originallage mitsingen kann.

    Viele Grüße,

    SingSangSung
     
  20. dirk

    dirk Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.08.04
    Zuletzt hier:
    5.11.11
    Beiträge:
    277
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    153
    Erstellt: 07.02.07   #20
    Genau meine Meinung, SinSangSung!
     
Die Seite wird geladen...

mapping