Gibson J-45 als Geschenk

von Torsten1904, 03.04.17.

  1. Torsten1904

    Torsten1904 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.04.17
    Zuletzt hier:
    4.04.17
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 03.04.17   #1
    Hallo zusammen,

    Ich bin neu in diesem Forum und möchte vor meinem eigentlichen Anliegen kurz vorstellen.

    Mein Name ist, wie der Nick erahnen lässt, Torsten. Ich bin seit geraumer Zeit stiller Mitleser, da ich zwar auch ein wenig Gitarre spiele, dies allerdings eher als 2. Hobby betreibe.
    Der Sport ist meine Passion. Ich bin in den 30igern und spiele primär E-Gitarre (Stratocaster), früher auch in diversen Bands , heute allerdings nur noch im Wohnzimmer.
    Ich besitze und spiele ebenfalls eine Konzertgitarre und hab in den Jahren auch die ein oder andere Westerngitarre besessen (unter anderem eine Ovation und 2 Yamahas).
    Nur leider reicht mein Know-How nicht für mein Vorhaben aus.

    Eine mir sehr nahe stehende Person wünscht sich seit Kindertagen eine Gibson J-45 und da ich dieser Person gerne ihren Herzenswunsch erfüllen möchte brauche ich Eure Hilfe.
    Ich habe viel recherchiert was die Akustikgitarren dieser Firma, insbesondere die J-45, betrifft. Nun streiten sich ja gerade bei Gibson die Geister was die Qualität und den Sound angeht.

    Vorweg: Die J-45 (Standartmodell) ist alternativlos.
    Ich war bereits in 2 Musikläden (untere anderem beim großen M in Köln) und habe dementsprechend 2 Modelle spielen können.
    Im M habe ich mir viel Zeit genommen, deswegen haben die Eindrücke von dem Modell dort vor Ort eine höhere Aussagekraft für mich. Ich fühle mich nicht dazu in der Lage beurteilen zu können ob
    dies ein "gutes" Exemplar ist oder ein eher durchwachsendes. Ich fand die Verarbeitung für eine Gitarre in dem Preisbereich maximal ausreichend, den Sound allerdings sehr gut, obwohl ältere Saiten
    auf der Gitarre waren und die Saitenlage auch alles andere als Optimal war. Ich habe, in Absprache mit dem freundlichen Mitarbeiter im Store, die Möglichkeit mehrere Exemplare aus dem
    Lager zu vergleichen und mir die "beste" auszusuchen, weil auch den Kollegen die breite Qualitätsstreuung bekannt ist. Auch scheint seitens des Einkaufs keine Kontrolle der Qualität stattzufinden
    was wahrscheinlich auch bei der Anzahl der ankommenden Gitarren ein logistisches Problem darstellen wird.

    Meine Frage: Wie soll ich vorgehen? Nach meinem persönlichen Gefühl entscheiden ?
    Kennt ihr vielleicht einen speziellen Laden in dem eine anständige Vorauswahl der Gibsons stattfindet ?
    Ein weiteres Problem ist: ich kenne zwar einige Leute die auch Gitarre spielen, aber sich entweder nicht mit Gibson auskennen oder penetrant versuchen mich von Martin zu überzeugen.

    Ich habe im Store auch mal zum Vergleich diverse andere Gitarren gespielt. Darunter auch eine Martin D-28 und ja das sind auch geile Gitarren mit einem irren Sound und
    meilenweit besserer Verarbeitung. Aber wie schon beschrieben gibt es keine Alternative zur J-45.

    Ein weitere Ansatz wäre : falls es jemanden hier im Forum gibt der sich für einen Kaffee und ein Mc Donalds Menü :-) vor Ort bereit erklären würde mir zu helfen, vorausgesetzt derjenige kennt sich
    mit der J-45 aus und kann beurteilen ob Verarbeitung und Sound dem nahekommen was bei Gibson möglich ist.

    Wenn ihr konstruktive Ansätze habt mir zu helfen freue ich mich wirklich. Es soll keine Schnellschluss Aktion werden, ich habe keinen Termindruck.

    Vielen Dank bereits im voraus für Eure Antworten.
    Torsten
     
  2. rw

    rw Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.06.07
    Beiträge:
    2.958
    Zustimmungen:
    585
    Kekse:
    5.599
    Erstellt: 03.04.17   #2
    In der Preisklasse sollte man direkt anspielen (ist einfach viel Geld...) und bei Gibson besonders hilft wohl nur direktes Anspielen. Die meisten - egal welches Modell - gefallen mir persönlich nicht, aber ich durfte mal auf einer J45 und auf einer J200 spielen, die wirklich genial waren. Die gehörten derselben Person, da mag vielleicht das setup noch eine Rolle gespielt haben. Mach' Dich auf regelmäßige Wochenendtouren gefasst. Leider kann ich keinen besseren Rat geben.
     
  3. siebass

    siebass Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.10.11
    Zuletzt hier:
    19.06.18
    Beiträge:
    1.698
    Zustimmungen:
    459
    Kekse:
    2.951
    Erstellt: 03.04.17   #3
    moin torsten,
    da du die gitarre ja nicht selber spielen willst, sollte das die dir nahestehende person entscheiden.
    vorschlag: diesem menschen 'die augen verbinden' und in den laden deiner wahl fahren. dort die person vor die gitarren setzen und dann die augenbinde abnehmen :-)
    horst
     
  4. zwetsche

    zwetsche Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.08.09
    Zuletzt hier:
    19.06.18
    Beiträge:
    554
    Zustimmungen:
    1.179
    Kekse:
    10.961
    Erstellt: 03.04.17   #4
    Also, entweder fühlst Du Dich sicher genug, die Gitarre beurteilen zu können oder nicht. Dann nimmste jemanden mit, dem Du mehr Sachkenntnis zutraust. Oder Du nimmst - ganz unromantisch, ich täte es nicht - die/ den zu Beschenkende(n) mit und läßt sie/ ihn entscheiden. Ist kein Pappenstiel, der Preis.
     
  5. Torsten1904

    Torsten1904 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.04.17
    Zuletzt hier:
    4.04.17
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 03.04.17   #5
    Hallo zusammen,
    erstmal Danke für die Antworten

    Also: Wochenendfahrten habe ich kein Problem mit, nur sehe ich das Problem das ich nicht weiß, bzw. beurteilen kann, was das "bestmögliche" bei einer J-45 ist. Ich fand die im Store vom Sound schon sehr, sehr gut.

    Ist eher keine Option. Denn die Person weiß nichts von meinem Vorhaben und soll dies eigentlich auch nicht haben.

    Wie du schon sagst, ganz unromantisch. Dies stellt erstmal auch keine Option da. Es soll ein "verrücktes" Geschenk sein, mit dem keiner rechnet. Ich kann schon beurteilen ob das eine "gute" Gitarre ist. Die Verarbeitung ist mir, wie erwähnt, bereits negativ aufgefallen. Mein Problem ist eher das mir der Vergleich zu einer "guten" J-45 fehlt. Das was ich an Verarbeitung sehen konnte entspricht definitiv keinem Konkurenzprodukt in einer ähnlichen Preiskategorie. Das Problem, und das sehe ich absolut genauso, ist : Wenn man sich in etwas verliebt hat, kann man über vieles hinwegsehen. Ob das nun ein Lebenspartner mit Schrammen im Gesicht ist, oder die J-45 an dem Leimspuren am Hals sind o.Ä..

    Und die Leute die ich kenne, sind entweder E-Gitarristen, Leute die nichts zu Gibson sagen können oder Menschen die nicht verstehen können das Martin für mein Vorhaben keine Alternative darstellt.

    Ouh man, wie ich mir schon gedacht habe, wird das ein Unterfangen was den Rand der Unmöglichkeit streift :-(

    Danke und liebe Grüße
    Torsten
     
  6. B.B

    B.B Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.06.06
    Zuletzt hier:
    19.06.18
    Beiträge:
    1.487
    Ort:
    bayern
    Zustimmungen:
    636
    Kekse:
    5.799
    Erstellt: 03.04.17   #6
    ich finde die allermeisten Gitarren, auch die von Gibson, sind erstaunlich konsistent in der Qualität. Ich habe zumindest noch keine direkte Gurke erlebt und wenn, dann erkennst du die auch selbst , etwas Erfahrung hast du ja doch...

    Ich finde da wird viel tratra gemacht um die angeblich "ausgesuchten" besonders guten Exemplare. Klar klingen Akustikgitarren immer ein klein wenig unterschiedlich aber das ist doch meistens Feintuning im Bereich der Gemschmackssache und nicht in den Kategorien "gut" oder "schlecht"...

    Neue Saiten draufziehen + Setup sollte von Seiten des Shops drin sein, wenn du dann tatsächlich eine davon nimmst...

    grüße b.b
     
  7. rw

    rw Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.06.07
    Beiträge:
    2.958
    Zustimmungen:
    585
    Kekse:
    5.599
    Erstellt: 03.04.17   #7
    Dann such' Dir die aus, die Dir am besten gefällt. Gibson macht ein solches Verhalten insofern leicht, wie auch schon mal entscheidende Specs bei der grundlegend gleichen Typenbezeichnung geändert werden... Kirstein z.B. listet aktuell J-45s mit Korpussen aus Mahagoni (das ist allerdings der Standard), Palisander und Ahorn, bei Thomann gibt es sogar noch eine aus Akazie... - Standard bei der J-45 ist allerdings Mahagoni, ich würde meine Suche dann darauf konzentrieren. (Optische) Verarbeitung? Hmm, ist gegenüber dem Klang nachrangig, sehe ich auch so. Technisch muss natürlich alles funktionieren (keine klappernde Beleistung etc.), bei hakelnden Mechaniken würde ich dann lieber neue montiert sehen, als deswegen nach einer anderen mit einem schlechteren Klang suchen.
     
  8. Torsten1904

    Torsten1904 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.04.17
    Zuletzt hier:
    4.04.17
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 03.04.17   #8
    Ok , Danke ich habe anscheinend wieder was neues gelernt. Das verschiedene Hölzer bei dem selben Modell benutzt werden ist mir neu. Das es verschiedene Versionen gibt (Vintage, Custom und wie die allen heissen) ist mir schon bekannt. Aber für mein Vorhaben kommt nur die Standard Variante in Frage. Nach meinen Recherchen also:
    Fichtendecke
    Mahagonikorpus
    Palisandergriffbrett

    Und das war meiner Meinung nach bei dem Modell das ich ausprobiert habe der Fall, ich habe es allerdings auch nicht hinterfragt.

    --- Beiträge zusammengefasst, 03.04.17 ---

    Danke, das beruhigt mich etwas. Was das neue Saiten aufziehen und das Setup der Gitarre betrifft weiß ich nicht wie der Store das handhabt. Ich kann/konnte mir ehrlich gesagt auch nicht vorstellen das "richtig schlechte" Gitarren aus dem Hause Gibson kommen, allerdings kommt die Meinung von vielen auch nicht von ungefähr auch wenn, gerade im Internet, sehr vieles über dramatisiert wird. Wobei mir persönlich die Verarbeitung für eine Gitarre die Richtung 2k€ geht zu "schlecht" wäre, da hatte ich schon diverse 1k€ und günstiger Gitarren in der Hand die "besser" waren. Der Sound von der J-45 hat mich trotzdem beeindruckt.

    Danke und mfg
    Torsten
     
  9. *flo*

    *flo* Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.01.08
    Zuletzt hier:
    19.06.18
    Beiträge:
    1.328
    Zustimmungen:
    73
    Kekse:
    1.088
    Erstellt: 03.04.17   #9
    Hi

    mach dich nicht verückt.
    Einem geschenkten Gaul schaut man nicht ins Maul
    Möglichst viel anspielen UND vorspielen lassen, mehr kannst du nicht machen.
    Evtl kleine Verarbeitungsdefizite muss man bei Gibson einfach in Kauf nehmen, wenns denn
    unbedingt eine Gibson sein soll.


    *flo*
     
  10. zwetsche

    zwetsche Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.08.09
    Zuletzt hier:
    19.06.18
    Beiträge:
    554
    Zustimmungen:
    1.179
    Kekse:
    10.961
    Erstellt: 03.04.17   #10
    Kannst auch unter Beachtung der Fristen eine schicken lassen. Wenn sie dann der / dem Beschenkten nicht gefällt, geht sie halt zurück.
     
  11. Torsten1904

    Torsten1904 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.04.17
    Zuletzt hier:
    4.04.17
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 03.04.17   #11
    Also das mit dem gekauften Gaul sehe ich ein kleines bisschen anders. Klar hast du prinzipiell recht, aber auch wenn ich was verschenke möchte ich das es die bestmögliche, oder zumindest annähernd beste, Qualität hat. Der Empfänger soll ja auch möglichst lange Spaß daran haben und Musik machen können.
    Und ja es soll unbedingt, ohne wenn und aber, eine Gibson J-45 sein :-) Das die Dinger kleinere Verarbeitungsmängel haben, habe ich schon akzeptiert, auch wenn ich es persönlich bedenklich finde.

    Das mit dem schicken lassen ist nicht meine Welt. Wenn ich ein Teil für weit über 1000 € kaufe, möchte ich es vorher zumindest einmal in der Hand gehalten haben.
    Und ich persönlich würde ein Geschenk als Beschenkter auf keinenfall zurück schicken wollen, dann würde ich sogar eher leichte Mängel akzeptieren.


    Aber Danke auf jedenfall für die schnellen Antworten !!! Find ich klasse.

    Mfg
    Torsten
     
  12. zwetsche

    zwetsche Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.08.09
    Zuletzt hier:
    19.06.18
    Beiträge:
    554
    Zustimmungen:
    1.179
    Kekse:
    10.961
    Erstellt: 03.04.17   #12
    Bitte, gerne doch. Aber ehrlich: Der thread ist langsam überflüssig, oder etwa nicht? Welche Gitarre Du kaufst, hast Du längst entschieden. Alle möglichen Ratschläge wurden erteilt. Und dass man regelmäßig von den ausprobierten Modellen die beste und auch mangelfreie nimmt, dürfte sich auch von selbst verstehen. Also mach einfach und berichte mal. Etwaige jetzt noch bestehenden Bedenken lassen sich schriftlich übers Internet nicht mehr ausräumen.
     
  13. Torsten1904

    Torsten1904 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.04.17
    Zuletzt hier:
    4.04.17
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 03.04.17   #13
    Ja, du hast vermutlich Recht. Ich muss mich anscheinend auf mein Gefühl verlassen, auch wenn es mir nicht richtig erscheint :-/. Ich hatte mir vermutlich mehr erhofft als über das Internet möglich ist. Falls jemand trotzdem noch konstruktives beitragen könnte würde ich mich freuen.
     
  14. rw

    rw Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.06.07
    Beiträge:
    2.958
    Zustimmungen:
    585
    Kekse:
    5.599
    Erstellt: 03.04.17   #14
    Noch mal als Entscheidungsdiagramm:

    Gibson J45?

    == wenn ja -> Läden aufsuchen, KEINE Webbestellung (oder das Zurückschicken mit einkalkulieren)

    Klang gut?

    == wenn ja -> prüfen, ob strukturelle Schäden vorhanden sind (was bei einem neuen Instrument nicht der Fall sein sollte)

    Holz konstruktiv ok?

    == wenn ja -> Mechanik prüfen
    == wenn nein -> ABBRUCH, weitersuchen

    Mechanik ok?

    == wenn ja -> ./.
    == wenn nein -> tauschen lassen

    sonstige Verarbeitungsschlampereien?

    == wenn ja -> am Preis drehen (oder nacharbeiten lassen, z.B. bei Graten an der Bundierung)
    == wenn nein -> auch am Preis drehen (Skonto bei Barzahlung, Gratis-Saiten etc.)

    Quintessenz: Wenn ein Instrument gut klingt und keine strukturellen Schäden hat, dann nehmen. Bei Optik (Leimreste innen, ...) am Preis drehen.

    Aber nicht wochenlang weitersuchen.

    Nachtrag: Wenn's ein Standardmodell sein soll, dann - als Geschenk - auch den Standard des Standardmodelle nehmen. Also die J-45 in Mahagoni, die D28 ohne extra Inlays etc.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  15. Torsten1904

    Torsten1904 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.04.17
    Zuletzt hier:
    4.04.17
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 03.04.17   #15
    Hi,
    Danke für die Zusammenfassung. Ich werde dann wohl mal beim Store anrufen und absprechen ob die mir dann tatsächlich mehrere J-45 zum Vergleich hinstellen können und vielleicht finde ich ja noch einen "Mitspieler/Hörer" und finde die J-45 die ich guten Gewissens verschenken kann. Aber gibt es tatsächlich beim Standart Modell 2016 bzw. 2017 unterschiedliche Holzarten ?! Auf der Homepage von Thomann , Musicstore und Gibson steht Mahagoni.
    Grüße
     
  16. rw

    rw Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.06.07
    Beiträge:
    2.958
    Zustimmungen:
    585
    Kekse:
    5.599
    Erstellt: 03.04.17   #16
    Nein, beim Std-Modell wohl nicht.
     
  17. clone

    clone Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.09.07
    Beiträge:
    2.347
    Zustimmungen:
    644
    Kekse:
    1.891
    Erstellt: 03.04.17   #17
    Nein, die Standard ist Fichte / Mahagony.

    Alles andere sind Modellvarianten (nicht Standard) .
     
  18. peter55

    peter55 A-Gitarren, Off- & On-Topic Moderator HFU

    Im Board seit:
    29.01.07
    Beiträge:
    56.565
    Ort:
    Urbs intestinum
    Zustimmungen:
    15.276
    Kekse:
    218.123
    Erstellt: 03.04.17   #18
    Ich spiel mal den advocatus diaboli ;)

    Hat denn die dir nahestehende Person schon selbst einmal eine J-45 in der Hand gehabt oder ist er/sie nur vom ansehen in das Instrument verliebt?
    Falls das Ganze nämlich "schiefgehen" sollte, ist das ja schon ein Betrag, den man nicht eben mal so verschmerzt.

    Wenn der Jemand noch nie eine J-45 in der Hand hatte, könnte es eine Enttäuschung geben, wenn die nicht so in der Hand liegt, wie man sich das vorstellt.
    Ich hab auch schon wunderschöne und tolle Gitarren gesehen und war dann nach dem anfassen und anspielen enttäuscht.

    Vllt. wäre es bei so einem Anschaffungspreis auch sinnvoll, zusammen mit dem/der zu Beschenkenden das Instrument auszuprobieren und zu kaufen?
     
  19. Torsten1904

    Torsten1904 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.04.17
    Zuletzt hier:
    4.04.17
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 03.04.17   #19
    Hi,
    Nein die Beschenkte kennt die J-45 sehr genau, hat sie schon oft gespielt. Es ist definitiv keine Optik oder Markenverliebtheit. Der Wunsch besteht nicht erst seit Vorgestern, das weiß ich zu 100% :-). Wie gesagt, nicht falsch verstehen, es gibt keine Alternative .. es wird definitiv die J45. Ich denke ich werde einige testen und dann gucke ich ob ich eine guten Gewissens nehmen kann (was meine favorisierte Variante ist) oder ich in irgendeiner Form umdisponiere . Aber trotzdem Danke.
     
  20. peter55

    peter55 A-Gitarren, Off- & On-Topic Moderator HFU

    Im Board seit:
    29.01.07
    Beiträge:
    56.565
    Ort:
    Urbs intestinum
    Zustimmungen:
    15.276
    Kekse:
    218.123
    Erstellt: 03.04.17   #20
    Das ist natürlich eine gute Voraussetzung ;) :D
     
Die Seite wird geladen...

mapping