Gibson Les Paul DC Faded - Fragen!

von ESCAPED, 29.07.06.

  1. ESCAPED

    ESCAPED Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.07.05
    Zuletzt hier:
    1.09.14
    Beiträge:
    559
    Ort:
    Königswinter
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    663
    Erstellt: 29.07.06   #1
    Hallo,

    ich war gestern im Musicstore in Köln, wo ich nach langer Suche endlich die Möglichkeit bekam die Gibson Les Paul Double Cut Faded anzuspielen.

    Leider war es sehr voll und ich hatte nicht so viel Zeit.

    Die Erfahrungen die ich gemacht habe:
    - Schwer (hab gedacht wegen DC und flacher Decke vllt was leichter aber nix da!)
    - Durch die P-90 verschmilzt der typische Paula-Sound mit ein bissel Fender (meiner Meinung nach der Perfekte Mix)
    - Bespielbarkeit in den hohen Bünden auch auf den tiefen Saiten gut (DC halt)
    - Klanglich flexibel (siehe oben)
    - Aussehen okay (die Mechaniken sind hässlich, aber der Rest stimmt)
    - Saitendehnen und Slides sehr angenehm und einfach

    Ich war wirklich überrascht (positiv) und nun habe ich ein echtes Problem.
    Ich stehe vor der Entscheidung zwischen dieser Gitarre und der SG Special Faded (sonst würde nur noch ne Jaguar in Betracht kommen, is aber im Moment schwer anzutesten).

    Vielleicht könnt ihr ja was dazu sagen.
    Ganz besonders zu der Qualität und der Verarbeitung der 3 Modelle (auch wenns Gibson's und Fender's sind).
    Vom Klang wäre ich mit jeder Einverstanden!

    P.S:
    Musikrichtungen: meistens: Punk/Emo/Indie - weniger: Metal/Funk/Blues
    Geld: max. 900€
    Die DC gibts für 899€
    Die SG von 799-899€
    Die Jaguar so um die 700€
    (sollte ich mir die Jaguar kaufen bekommt die eine Custom Airbrush Lackierung)

    Gruß E.
     
  2. Krehlst

    Krehlst Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.07.06
    Zuletzt hier:
    19.11.16
    Beiträge:
    2.058
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    134
    Kekse:
    7.465
    Erstellt: 29.07.06   #2
    Ich wage zu bezweifeln, das ein dreifacher thread hier auf große akzeptanz stößt.

    löschen oder gelöscht werden....und das lieber schnell.
     
  3. ESCAPED

    ESCAPED Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.07.05
    Zuletzt hier:
    1.09.14
    Beiträge:
    559
    Ort:
    Königswinter
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    663
    Erstellt: 29.07.06   #3
    is mir schon klar das mit dem triplepost war auch keine absicht, aber ich weiß nich wie man die dinger wieder löscht? Ne ahnung?
     
  4. fetty

    fetty Chat-Bot

    Im Board seit:
    23.11.04
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    1.484
    Ort:
    Augsburg
    Zustimmungen:
    279
    Kekse:
    6.583
    Erstellt: 29.07.06   #4
    Das Board hing gerade ziemlich extrem, da kanns schonmal vorkommen dass man aus lauter ungedult mehrfach auf den senden button klickt, oder wenn ein timeout kommt F5 drückt....
    wende dich am besten an 'nen mod, nur die und admins können beiträge löschen.
     
  5. Krehlst

    Krehlst Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.07.06
    Zuletzt hier:
    19.11.16
    Beiträge:
    2.058
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    134
    Kekse:
    7.465
    Erstellt: 29.07.06   #5
    tut mir leid, das habe ich nicht bedacht.

    also @escaped: sorry :)
     
  6. eep

    eep Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.09.03
    Zuletzt hier:
    7.11.16
    Beiträge:
    1.942
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    528
    Erstellt: 30.07.06   #6
    Hi

    Ich kann eigentlich nur was zur DC sagen.

    Klanglich ein wirklich gutes Instrument, das was du über die P90 schreibst kann ich nur bestätigen. Kligen schon feiner und kanckiger als HB, trotzdem hat die Gitarre aber ausreichend Fundament.
    Will man vollen knackigen Klang ist die Gitarre sicher super.

    Was an den PUs stören kann ist, dass sie nicht so ganz ruhig sind. Wenn du lauter und recht verzerrt spielt, dabei noch vor dem Amp stehst, machen die schon etwas lärm. Darauf muss man sich halt einstellen.

    Zur Verarbeitung kann ich eigentlich nicht sonderlich viel gutes sagen. Möchte fast saen die Gitarre ist Gibson-üblich mies verarbeitet. Bundenden sind wirklich stümperhaft abgerundet (sollte man beim Kauf überprüfen und eventuell sofort nachbessern lassen), bei meiner sind auch die typischen Spuren der Einkerbemaschine der Bünde. Sollte man eventuell auch sich ein paar Modelle anschauen um eine zu finden, die solche nicht aufweist.

    Ein weiterer störender Punkt ist das schief aufgeschraubte Pickguard...da hatte wohl einer im Gibsonwerk sehr grosse eile. :rolleyes:

    Kostet die DC wirklich neuerdings knapp 900€? Ich glaub ich habe meine damals für weniger als 700€ bekommen, ohne Handeln.

    Du musst halt nun entscheiden, ob du mit dieser Verarbeitung leben kannst. Ich war zwar hin- und hergerissen, hab mich aber dann doch für die Gitarre entschieden, da sie einfach eine Klangnische meiner Sammlung ausfüllt.
    Aber irgendwann werd ich mir wohl eine solche vom Gitarrenbauer anfertigen lassen, und dann wird die Gibson (hoffentlich erhält der Name den wert der gitarre :D ) wieder verkloppt. :p

    Insgesamt sind imho USA-Fenders gut verarbeitet, ebenso die Japan modelle. Bei mexikanischen muss man halt aufpassen, bei denen hab ich schon perfekte in der Hand gehabt, aber auch schon Halstaschen die 3mm zu weit waren gesehen...

    gruss
    eep
     
  7. MAI

    MAI HCA Gitarren/Amps HCA

    Im Board seit:
    02.10.05
    Zuletzt hier:
    21.11.16
    Beiträge:
    3.025
    Ort:
    der goldene Süden
    Zustimmungen:
    223
    Kekse:
    30.256
    Erstellt: 30.07.06   #7
    Hallo!
    Mal ne Frage:
    Hast Du schon mal eine Jaguar angespielt? Ich meine, daß klanglich schon viel zwischen der Jaguar und einer SG bzw. LP DC liegt. Oder meinst Du die Jaguar mit den Humbucker? => https://www.thomann.de/de/fender_jaguar_hh_rw_blk.htm

    Solltest Du nämlich die normale Singlecoil Variante meinen : https://www.thomann.de/de/fender_jaguar_62_rw_vw_ltd.htm

    dann frag ich mich, ob Du mit dem Klang zufrieden sein kannst. Der ist nämlich im Zerrbetrieb schon sehr eigen. Diese Singlecoils sind nicht unbedingt überzeugend und zeigen da eher ein verwaschenes Klangbild. Clean sind sie jedoch gut. Alternativ würd ich mir mal die Jazzmaster anschauen. Vielleicht trifft sie eher das Gewünschte.

    zu Gibson:
    Ist halt konstruktionsbedingt. Die Soapbars sind auch Single Coils und brummen daher. Gibt aber auch welche, glaub ich, im Seymour Duncan Sortiment, die eine Art Dummy Spule drinnen haben, die das Brummen unterdrücken. Die Frage ist halt: braucht man die Brummunterdrückung wirklich und erkauft man sich diese etwa mit einem lebloseren Sound?

    Eine traurige Realität in dieser Preisklasse bei Gibson. Vor allem das Bundproblem scheint Gibson nicht wirklich in den Griff zu bekommen. Da müßte sich Gibson noch ein paar PLEK- Maschinen anschaffen ( der Custom Shop hat sie ja bereits ). Meiner Meinung nach ist eine Gibson in dieser Preisklasse den Preis nicht wert. Da gibt es bessere Angebote von anderen Herstellern. Eventuell auch mal auf den Gebrauchtmarkt nach höherklassigen Gibsons umschauen.
     
  8. the flix

    the flix Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    13.11.05
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    4.888
    Ort:
    Immendingen
    Zustimmungen:
    684
    Kekse:
    23.911
    Erstellt: 30.07.06   #8
    So was gibt es auch von Gibson und nennt sich P100, da sind 2 Spulen übereinander, sieht genau wie ein P90 aus.
     
  9. eep

    eep Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.09.03
    Zuletzt hier:
    7.11.16
    Beiträge:
    1.942
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    528
    Erstellt: 30.07.06   #9
    aber klingt anders.
    So ist das halt. Kein Vorteil ohne ein Nachteil.

    @meinanderesich
    Klar ist das konstruktionsbedingt. Nur fällt einem das nicht immer unbedingt im Laden im grossen Ampraum auf.

    Sowieso sind meine P90 lauter als alle meine richtigen SC die ich habe, sollte man auch mal sagen. (gut, das ist wohl wieder bauartbedingt)

    Dein Rat zu teureren Gibsons ist nicht unbedingt sinnvoll. Das Problem mit den Abdrücken im Griffbrett hat auch die terue DC. Da gabs mal einen Thread von timur dazu. er hats wenn ich es richtig in erinnerung habe bei einem Gitarrenbauer in Ordnung bringen lassen. (oder sogar selbst angeschliffen?)

    Bei meiner flying V (ungefähr doppelt so teuer) ist das Schlagbrett auch leicht gewölbt angeschraubt. Bei der einen Studio ist der Lack am Hals/korpus angerissen, ebenso wie bei der V. Das ist auch ein Zeichen dafür, dass die beiden wohl zu früh lackiert worden sind, also auch reine schlamperei. (ansonsten ist jene Studio aber perfekt verarbeitet, da kann ich wirklich nicht klagen)

    Wie gesagt, trotz der vielen Negativpunkte war mir die Gitarre trotzdem das Geld wert. Warum? Weil die Gitarre mir einfach Spass gemacht hat (und auch noch immer tut). Das ist eigentlich das einzige Kriterium, wie ich den Wert einer Gitarre für mich beurteile. Rein von der Vernunft dürfte man wohl nur noch Custom Shop Gibsons kaufen...

    Die Auswahl an alternativen bei anderen Firmen ist auch nicht so gross. P90 voll mahaghony Gitarren gibts halt nicht an jeder Ecke, dann noch das DC Design. Gitarren die mir spontan einfallen kosten alle viel mehr.

    Gabs nicht mal eine Prs se sopabar? Könnte eventuell alternative sein, obwohl die paar se die ich in der Hand hatte auch nicht umgehauen haben.

    Bei mir war die Dc auch nur zweite Wahl. Eigentlich wollte ich eine Blueshawk haben, diese war aber nirgends aufzutreiben, Lieferungen waren ungewiss, so dass ich mich dann die Dc in die Hand nahm und mich verliebte...

    gruss
    eep
     
  10. MAI

    MAI HCA Gitarren/Amps HCA

    Im Board seit:
    02.10.05
    Zuletzt hier:
    21.11.16
    Beiträge:
    3.025
    Ort:
    der goldene Süden
    Zustimmungen:
    223
    Kekse:
    30.256
    Erstellt: 30.07.06   #10
    Die Soapbars sind eigentlich vom Output immer zwischen normalen Singlecoil und Humbucker angesiedelt. Darum würd ich dem Threadersteller eher alternativ zur Jazzmaster raten als zur Jaguar ( wenn überhaupt zu einer von beiden ).

    Ich glaub, er hat' s richten lassen. Bei meiner Les Paul siehts einigermaßen sauber aus. Ist ein ewig altes Gibson Problem, wobei es ja lediglich die Optik betrifft und keinerlei spielerischen Einfluß hat. Darf aber trotzdem in der Preisklasse schon nicht mehr vorkommen.

    Soapbars sind wirklich recht selten, was sehr schade ist, da sie einen sehr eigenständigen, charaktervollen Sound haben. Das Problem ist wohl, daß sie genau in der Mitte sind. Also nicht den High-Gain eines Humbucker liefern können und nicht ultra- clean wie ein Singlecoil klingen. Also daher irgendwie spezielle Nischen ansprechen und auf dem breiten Markt dann etwas außen vor sind.
    Die PRS Soapbar gibt's noch. Für mich persönlich wär's schon ne gute Alternative:
    https://www.thomann.de/de/prs_se_soapbar_ii_tsb.htm
     
  11. ESCAPED

    ESCAPED Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.07.05
    Zuletzt hier:
    1.09.14
    Beiträge:
    559
    Ort:
    Königswinter
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    663
    Erstellt: 31.07.06   #11
    hallo leute,

    nachdem ich heute einen 4 stunden-test-marathon im musicstore und dancach noch im citymusik durchgemacht habe, hat sich die situation nocheinmal etwas verändert:

    ich hab mindestens 20 gitten getestet und 6 sind in die engere auswahl gekommen:
    (auch wenns'n komischer mix ist)
    ESP
    Viper 500
    SC-600

    Ibanez
    RG 1820 X GK (aber die Version ohne Piezo, k.A. wie die heißt)

    Gibson
    SG Special-Faded
    Les Paul DC Faded

    Fender
    Jaguar (geiler Sound, mal was anderes)

    In nächster Zeit werd ich nochmal antesten gehen und zwar mit meinem eigenem Amp, da ich heute nur auf anderen Modellen spielen konnte.

    Gru ß E.
     
Die Seite wird geladen...

mapping