[Gitarre] - Ibanez S470DXQM

von Christof, 15.08.07.

  1. Christof

    Christof Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.05.05
    Zuletzt hier:
    19.08.16
    Beiträge:
    479
    Ort:
    Berlin 12***
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    253
    Erstellt: 15.08.07   #1
    Halloha Leute!
    dank dem Sommerloch kam ich jetzt mal auf die Idee endlich nen Review über meine kleine Ibanez zu schreiben..

    Vorgeschichte:
    Vor inzwischen glaub ich 2 Jahren hatte mich nach etlichen Jahren der klassischen und Western Gitarre, sowie zweier
    Unterklasse E-Gitarren der Wunsch nach einer etwas professionelleren Gitarre gepackt.
    Damals auf einem leichten Metal Wahn, wollte ich unbedingt eine Ibanezin. Sie sollte eine schöne Decke haben, und nicht allzu teuer sein,
    ich visierte damals 400 Euro an. Ich als alter Ebay Hase war natürlich überzeugt davon, dass es mich nicht juckt, ob sie gebraucht ist.
    Da ich mich damals allerdings leider noch nicht sogut mit Gitarren auskannte, sondern einfach nur drauf gespielt hatte,
    hatte mir das auch nichts ausgemacht eine Gitarre zu kaufen ohne sie je angespielt zu haben. nochmal werde ich das nicht tun, aber bereuen tuh ichs auch nicht;)
    UNd dann sah ich sie - meine traumgitte, wie ich damals dachte: die Ibanez RG 520 :D
    sah schick aus, besonders eine blaue gitarre in dem blauen case... wow ;) also wollte ich sie mir kaufen. nur dann war sie weg:(
    mh, getrauert, getrauert... und dann wurde ich angeschrieben von einer person, die eine ähnliche Gitarre rumstehen hat,
    und sie nicht mehr braucht, und sie eh nie groß spielte. ich bat ihn darum mir bilder zu schicken...
    zak, neue Liebe :D(Bild 1)
    Nach einigem Telefonischen Kontakt machten wir dann aus, dass er die Gitarre für 400 Euro (inkl. Versandkosten) per nachname mir zuschickt.
    sie kam Gut verpackt in einem Stagg Koffer (Ja gut, Stagg... aber er macht seine arbeit:p)hier bei der Post an.

    Erster Eindruck:
    ja, aus dem Koffer raus, und erstmal bestaunt... tausendmal besser als auf den Bildern :D
    dann hatte ich sie mir trocken angehört... fand sie damals schon umwerfend. was mir heute leider auffällt, ist dass sie trocken
    leicht schwach vor der brust klingt, was ich aber mal auf den schmalen Korpus sowie die Schraubverbindung von Hals und Korpus schiebe.
    aber trocken werde ich sie wohl eh nie spielen... also ran annen amp. mein Laney kam leider erst 3 Tage später, aber mein kleiner Cheri
    hat mir schonmal nen Vor geschmack gegeben. Wunderschöner Sound, klar, leider merk ich auch hier wieder, dass sie einfach nicht ganz so
    voll klingt, wie ich es von einer Gitarre, mit "ganzen" :D Body erwarte. Aber genau so wie ich es von einer schmaleren Gitarre erwarte.
    trotzdem Druck aus der letzten Ecke, und grade das Cleane überraschte mich bei einer "metalgitarre" doch sehr.

    Verarbeitung:
    ja, was soll ich sagen. ich hab eigentlich keine direkten Verarbeitungsmängel gefudnen.
    das einzige was ich aufgrund falscher bedienung leider schnell geschossen hatte war mein Floyd Rose :D
    Man muss sich vorstellen, wenn man den Hebel hineinschraubt, gibt es ja ein Gewinde. das ist um die Hauptplatte herum geschweißt,
    also ein teil unter der Platte und ein Teil ober der Platte sind zusammengeschweißt. leider ist die schweißnaht sehr schnell gebrochen.
    dazu kratzt leider der Volume Poti, allerdings werde ich den wohl eh bald austauschen.


    Spielgefühl:
    Umwerfend. wer auf Gitarren mit enorm dünnen Hälsen steht, wird diese Lieben. ich habe zwar meisten gerne etwas mehr in der hand, aber bei Ihr erlaube ich das :D
    Man muss sich auch daran gewöhnen, dass da noch nen Singlecoil zwischen is (ich als Paula spieler...) das is grade beim zupfen schon a bissl seltsam ;)

    Optik:

    Ich denke dass ein paar Bilder mehr sagen als tausend worte :D

    Sound:

    ja... wie schon öfter geschrieben, das was ich mir vorgestellt hab - im bass nen bissl schwach, aber viele Höhen, und die mitten kommen auch nicht zu kurz.
    villeich schaffe ich es noch irgendwann sample hinterherzugeben... mal sehen.

    Fazit:

    Klasse Gitarre für das Geld, allerdings auch durchaus geschmackssache, und nicht uneingeschränkt empfehlenswert.
    Aber für die älteren Herren unter uns, oder die die nicht so ausgebildete muskeln haben... ideal!

    Liebe Grüße,
    CHriss
     

    Anhänge:

    • 243.jpg
      Dateigröße:
      90,7 KB
      Aufrufe:
      786
    • 654.jpg
      Dateigröße:
      84,8 KB
      Aufrufe:
      265
  2. cikl

    cikl Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.01.06
    Zuletzt hier:
    6.07.16
    Beiträge:
    1.890
    Ort:
    Nidderau
    Zustimmungen:
    17
    Kekse:
    6.482
    Erstellt: 24.08.07   #2
    Hallo Christoph,
    besitze ebenfall dieses feine Stück (bei ebay geschossen ;)). Und da schau ich mal in dein Profil... besitze auch ebenfalls ne Ibanez AW, ne Alhambra Konzertgitarre und einen Laney Verstärker... Wir wissen halt was gut ist :D
    Was für eine Alhambra hast du denn?

    Die Halterung für den Tremoloarm ist mir auch schon gebrochen. Das scheint ein Schwachpunkt beim ZR zu sein. Das Teil ist aber nicht (zum Glück) in die Tremoloplatte geschweisst, sondern durchgesteckt und von unten mit einer Mutter verschraubt. Siehe
    https://cs.hoshinogakki.co.jp/i-public/faces/Login00.jsp Du brauchst den sog. Arm Socket https://cs.hoshinogakki.co.jp/i-public/faces/images/2ZR2-9_X1_01.jpg Nr. 2ZR2-9. Wichtig ist, damit das Malheur nicht wieder passiert, dass die Mutter vernünftig angezogen ist.

    In meinem Fall hat mir das Meinl nach Anfrage beim Händler auf Kulanz sogar umsonst geschickt. Sonst kostet das ca. 10€. Spitz mal deinen Händler drauf an.

    Ansonsten bin ich auch sehr zufrieden mit meiner S470DXQM. Inzwischen werkeln in meiner ein Dimarzio Paf Pro und ein SD Jeff Beck. Insbesondere der Jeff Beck an der Bridge hat den Sound noch hörbar verbessert.

    Viel Freude weiterhin damit,

    Karsten
     
  3. cikl

    cikl Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.01.06
    Zuletzt hier:
    6.07.16
    Beiträge:
    1.890
    Ort:
    Nidderau
    Zustimmungen:
    17
    Kekse:
    6.482
    Erstellt: 24.08.07   #3
    Achso, was mich noch interessieren würde... weil immer gesagt wird, dass die Saber recht leicht wären... Finde meine mit 3,9 kg (4 kg mit Vibratohebel :D) nicht so sonderlich leicht....

    Könntest du deine bitte mal wiegen? Thx.
     
  4. Christof

    Christof Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.05.05
    Zuletzt hier:
    19.08.16
    Beiträge:
    479
    Ort:
    Berlin 12***
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    253
    Erstellt: 24.08.07   #4
    ja, manche leute haben noch geschmack... :p *duckundweg*
    meine Alhambra ist eine 5P.
    Zur Ibanez: danke für den tipp, ich bin fast am überlegen das zu machen...a ber ich benutz das floyd ja eh nie... ...
    meine dame wiegt nur 3.1 Kilo laut meiner personenwaage... mhh...
    Liebe Grüße,
    Chriss
     
  5. cikl

    cikl Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.01.06
    Zuletzt hier:
    6.07.16
    Beiträge:
    1.890
    Ort:
    Nidderau
    Zustimmungen:
    17
    Kekse:
    6.482
    Erstellt: 25.08.07   #5
    :eek: Dann hab ich wohl echt ein besonders schweres Stück erwischt. :(
    Naja, Hauptsache sie klingt gut und das tut sie. Gewicht lässt ja keinen Rückschluss auf den Klang zu. Hab auch noch ein paar Euro weniger gezahlt und war quasi neuwertig ;) Thx, viel Spaß damit weiterhin...
     
Die Seite wird geladen...

mapping