Gitarre im Flugzeug - aktuelle Erfahrungen (Flug aus Japan)

  • Ersteller Hangman123
  • Erstellt am
H
Hangman123
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
09.01.24
Registriert
26.11.12
Beiträge
73
Kekse
340
Hallo zusammen,

mich würde es interessieren ob hier Leute aktuelle Erfahrungen mit dem Transport von Gitarren im Flugzeug haben. Ich habe bisher einige Threads hierzu gelesen, allerdings sind diese meistens älter als 2015 oder 2010, weshalb ich mir unsicher bin wie aktuell diese Informationen noch sind.

Ich werde im Dezember für 3 Wochen nach Japan fliegen und unter anderem in Tokio sein. Ich habe nicht fest vor eine Gitarre zu kaufen, falls mich aber eine besonders anspricht hätte ich gerne im Voraus gewusst wie es mit dem Transport in der Passagierkabine aussieht.

Ich habe mich sowohl bei Lufthansa und bei ANA (All Nippon Airways) telefonisch erkundigt und beide Male wurde mir am Telefon gesagt ich müsse entweder einen extra Sitzplatz buchen, oder die Gitarre müsse in den Gepäckraum.
Ich hatte vor auf dem Hinflug (Lufthansa) das Flugpersonal zu fragen ob es nicht doch möglichkeiten gibt und bei der Ankunft in Tokio mich auch nochmal bei der Airline zu erkundigen. Das wären aber leider sehr spontane Infos.

Gibt es hier zufällig Erfahrungen aus diesem oder einem der letzten Jahre wie es mit dem Transport aussieht?

Vielen Dank im Voraus für Antworten bzw. Erfahrungsberichte :)
 
Ich habe mich sowohl bei Lufthansa und bei ANA (All Nippon Airways) telefonisch erkundigt und beide Male wurde mir am Telefon gesagt ich müsse entweder einen extra Sitzplatz buchen, oder die Gitarre müsse in den Gepäckraum.
So ist das.
Eine Gitarre ist größer als die zulässigen Handgepäckmaße.
Das Handgepäck muss in die Staufächer über dem Sitz oder unter den Vordersitz passen, da es sonst in der Kabine umher fliegen könnte.
 
Bei offiziellen Anfragen werden sie dir nichts anderes sagen.
Wobei es gut sein kann, dass sich hier das Kabinenpersonal kulant zeigt. (Hab ich selber so öfters erlebt)
Verlassen kannst du dich halt nicht drauf.
 
Eine Gitarre ist größer als die zulässigen Handgepäckmaße.
Oder falls man den Hals abschrauben kann passt die noch ins Handgepäck als Tipp von Th. Blug der macht das mit seiner Strat auch immer so :)
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
Aus meiner Praxis kann ich beisteuern, dass ab Business-Class das Personal, auch wenn es gemäß Geschäfts-/Transportbedingungen in der Tat keine Verpflichtung gibt, jedenfalls E-Gitarren-Koffer von Les Pauls im Kleiderschrank verstaute. Andere Ticketklassen und Koffergrößen hab ich nicht probiert.

Nur um's gesagt zu haben: Bedenke, dass bei der Einfuhr Zoll und MwSt fällig werden, die sich so auf 22 bis 25 % summieren (je nach Produktart und Lust und Laune des bearbeitenden Zollbeamten: Einstufungen können sein in Gitarre, E-Gitarre, Musikinstrument, elektrisches Gerät, Sammelobjekt, und noch ein paar andere, die alle unterschiedliche Zollgebührensätze haben). Ohne ordentliche Kaufbelege geht gar nichts. Japan ist nicht unbedingt als Billigpreisland für (hochwertige) Gitarren bekannt.

Erkundige Dich sicherheitshalber auch über Versandmöglichkeiten, auch wenn Du vor Ort kaufst. Das kostet meist gar nicht so viel und beinhaltet u.U. auch Zollabfertigung durch Profis auf der Basis "entsprechender" Unterlagen ;) (denk Dir dabei, was Du willst :D). Für mich ist da die "Edellösung" Fedex (da habe ich ein Geschäftskonto). Da hatte ich mal einen Schaden (moog voyager), der anstandslos vollständig und unaufwändig bezahlt wurde. Ansonsten waren aber auch UPS (da hab ich auch ein Geschäftskonto) und "normale" nationale Postdienste bei über 100 world wide deliveries in den letzten ca. 10 Jahren problemlos, wobei die Postdienste am Schluss in DE bei DHL landen, die keine Zollabfertigung anbieten (soweit ich weiß, d.h. könnte inzwischen auch der Fall sein, was man vorher in Erfahrung bringen müsste).
 
  • Gefällt mir
  • Interessant
Reaktionen: 4 Benutzer
Meine Tochter war kürzlich in Korea und musste die Gitarre im Gepäckfach einchecken, was aber mit passendem Koffer kein Problem war. Ist nicht ganz Japan, aber nah dran :cool:
 
Oder falls man den Hals abschrauben kann passt die noch ins Handgepäck als Tipp von Th. Blug der macht das mit seiner Strat auch immer so :)
Wenn man 2-3 mal im Leben einer Gitarre in die Verlegenheit kommt, selbige mit auf eine Flugreise zu nehmen, mag das eine Option sein. Macht man das regelmäßig, werden irgendwann die Holzschrauben nicht mehr ordentlich fassen!
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
..außer Blug hat sich ein paar Muffen einbauen lassen... :)
Der arme Herr Blug ... Wollen wir spekulieren, wo in seinem Körper er sich die Muffen hätte einbauen lassen sollen :rofl:

Nix für ungut, schoss mir einfach spontan in den Kopf.
 
Mal eine Gegenfrage: Wenn hier Leute berichten, stellst Du Dich dann in Osaka an den Schalter von Lyan Ail und sagst:

"But it worked by EvH_68, I know that from the Internet"?
 
  • Haha
  • Gefällt mir
Reaktionen: 3 Benutzer
sind diese meistens älter als 2015 oder 2010, weshalb ich mir unsicher bin wie aktuell diese Informationen noch sind.
Ist hier vor einigen Wochen brandaktuell schon lang und erschöpfend diskutiert worden. Bitte mal suchen und nach Datum sortieren (Defaulteinstellung ist "Relevanz").
 
die meisten gigbags (und auch einige cases) passen in das staufach rein.
Ja aber sie erfüllen nicht die Norm für Handgepäck (gib am Gate meist so kleine Rahmen zur Kontrolle) und wenn der Flug voll ist bzw. das Personal aufpasst, dann muss die Gitarre eingecheckt werden oder zurück bleiben. Manchmal lässt das Gatepersonal mit sich reden aber das ist Glücksache.
Der TE will ja nur einmal, vielleicht, von Tokio nach Hause fliegen und da würde ich den Hals abschrauben und die Gitarre in den Koffer tun. An meiner Übegitarre habe ich für diesen Zweck Gewindeeinsätze einbauen lassen, wie oben auch schon erwähnt.
 
die meisten gigbags (und auch einige cases) passen in das staufach rein.
Und dann kommt der kanadische Holzfäller und quetscht seinen Seesack in genau dieses Fach dazu. Das Knackgeräusch will ich mir gar nicht vorstellen! :eek2:
 
  • Haha
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
meine Gitarre ist im Gigbag schon öfter im normalen Handgepäckfach geflogen. War nie ein Problem. Am besten beim Einchecken einen Anhänger geben lassen, dass sie als Cabin Baggage akzeptiert wird, dann gibt's auch am Gate kein Problem. Und nett sein zu den Flugbegleitern, die finden dann mitunter ein Fach, das nicht so voll ist.
 
  • Interessant
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
meine Gitarre ist im Gigbag schon öfter im normalen Handgepäckfach geflogen
Vielleicht liegt das an nationalen (Wiener) Gepflogenheiten ;) Aber wir wissen ja auch nicht, von wo @Hangman123 abfliegt. Kritisch kann aber auch nochmal der Rückflug-Flughafen sein.

@stoffl.s hat zudem nicht angegeben, welche Klasse er geflogen ist.
 
Und dann kommt der kanadische Holzfäller und quetscht seinen Seesack in genau dieses Fach dazu. Das Knackgeräusch will ich mir gar nicht vorstellen! :eek2:
alleine das Bild eines Kanadischen Holzfällers, natürlichen trägt er ein rot karriertes Fleece Hemd, und dicken Sicherheitsschuhen, mit einem Seesack!!!, der aus Japan ausreist und dann in diese Situation trifft,, sorgt bei mir für einen grossen Lacher.. vielen Dank für deinen aufheiternden Post :ROFLMAO:
 
  • Haha
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
Nicht zu vergessen, dass er 2,15m groß und auch breit ist und man mit seinem Protest nach dem Vernehmen des Knackgeräusches eher zurückhaltend sein sollte. :hat:
 
  • Haha
Reaktionen: 1 Benutzer
Seit ihr mit diesem Holzfäller-Kram angefangen habt, krieg ich das nicht mehr aus dem Kopf:

 
  • Haha
  • Gefällt mir
Reaktionen: 5 Benutzer
hiya, i think here is my seat

Firefly männlicher Kanadischer Holzfäller mit Bart im Roten Karohemd mit Seesack im Flugzeug 6...jpg
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Haha
  • Gefällt mir
Reaktionen: 5 Benutzer

Ähnliche Themen


Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Zurück
Oben