Gitarre mit Piezo verstärken und dann an nen E-Gitarren Verstärker anschließen?

von BDF, 14.03.08.

  1. BDF

    BDF Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.03.08
    Zuletzt hier:
    7.06.11
    Beiträge:
    46
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    81
    Erstellt: 14.03.08   #1
    Wollt mal fragen, wie ich jetzt genau meine A-Gitarre mit Nylonsaiten via Piezo verstärke, ohne zu bohren, und ob ich die dann an nem E-Gitarren Verstärker (Marshall MG 30 DFX) verstärken kann.
    Oder gibt es bessere Möglichkeiten eine A-Gitarre zu verstärken, mit normalen Tonabnehmern funktioniert das doch eigentlich nicht.
    Funktioniert zb dieses Teil hier: https://www.thomann.de/de/harley_benton_hbt.htm ? Und wie kann ich dieses Teil anbringen?
     
  2. Jiko

    Jiko Ex-Mod Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    22.01.06
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    7.316
    Ort:
    Speyer
    Zustimmungen:
    739
    Kekse:
    45.833
    Erstellt: 14.03.08   #2
    "Made by Shadow"
    http://www.shadow-electronics.com/viewpro.html?id=54&search=1
    Entsprechend dürfte die Einbauanleitung hier ungefähr dem HB-Tonabnehmer entsprechen.

    Verstärken kann man schon über einen E-Gitarren-Verstärker, aber das wird dann klanglich doch ziemlich anders klingen, als eine akustische Gitarre.
     
  3. BDF

    BDF Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.03.08
    Zuletzt hier:
    7.06.11
    Beiträge:
    46
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    81
    Erstellt: 14.03.08   #3
    Danke und wo macht man die Klinkenbuchse hin:confused:
    Ist denn dieser Harley Benton Abnehmer zu empfehlen oder leistet dieser Twinducer mit seinen zwei Sensorscheiben sehr viel mehr, ist ja auch um die 40 Euro teurer.
     
  4. Jiko

    Jiko Ex-Mod Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    22.01.06
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    7.316
    Ort:
    Speyer
    Zustimmungen:
    739
    Kekse:
    45.833
    Erstellt: 14.03.08   #4
    Der Shadow kostet praktisch nur 44€, das auf der offiziellen Seite ist die unverbindliche Preisempfehlung.
    Soweit ich das aus der Ferne beurteilen kann, dürfte der Shadow mit den zwei "Dingern" besser klingen, da man damit nicht nur den Sound von einer Stelle bekommt, sondern zwei verschiedene Schwingungen aufgefangen werden, die schon ein Eckchen näher am realistischen Klang liegen.
    Und so, wie es aussieht, kann man den Klettverschluss mit Ausgangsbuchse da befestigen, wo man will, solange die Kabellänge reicht.:D

    Alle Angaben wie immer ohne Gewehr (wäre auch zu gefährlich *lol*).
     
  5. chris_kah

    chris_kah HCA PA- und E-Technik HCA

    Im Board seit:
    18.06.07
    Zuletzt hier:
    1.12.16
    Beiträge:
    2.317
    Ort:
    Tübingen
    Zustimmungen:
    1.092
    Kekse:
    30.231
    Erstellt: 15.03.08   #5
    Folgende Tonabnehmer ersetzen den Steg bzw werden unter dem Steg montiert und haben direkt daran die Anschlußbuchse (3.5mm)
    SHADOW SH1900 http://www.shadow-electronics.com/viewpro.html?id=21 oder
    SH NFX-AC http://www.shadow-electronics.com/viewpro.html?id=196
    Die sind auf jeden Fall besser und rückkopplungsunempfindlicher als diese Transducer zum Aufkleben. Am Gitarrenverstärker werden die aber immer noch nicht nach Akustik klingen. Falls du einen Modeling Amp hast, könntest du alles linaer stellen und die Verstärker-Emulation und die Speaker Emulation ausschalten. Das kommt dann noch am ehesten hin. Am besten über PA oder eine Aktivbox spielen, bzw über einen speziellen Akustik Amp.
     
  6. BDF

    BDF Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.03.08
    Zuletzt hier:
    7.06.11
    Beiträge:
    46
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    81
    Erstellt: 16.03.08   #6
    Ne soviel will ich net aussgeben, spiele ja Akustik immer nur so zum Spaß.
    Also ich hatte vor mir den Pocket Pod zu kaufen, kann der auch auf Akustik Gitarre am PC eingestellt werden, also kann man da nen paar Presets für A-Gitarre drauf machen?
     
  7. LostLover

    LostLover Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    15.10.03
    Zuletzt hier:
    25.07.16
    Beiträge:
    3.210
    Ort:
    Hoch im Norden, hinter den Deichen....
    Zustimmungen:
    908
    Kekse:
    51.783
    Erstellt: 19.03.08   #7
    Bei einer Nylon-Gitarre würd ich von E-Gitarren-Verstärkern und Effektgeräten komplett abraten. Damit versaut man mehr, als man gewinnen kann.

    Die beste Lösung wäre ein preiswerter Akustikgitarren-Amp oder ein kleiner Aktiv-Monitor. Beides gibt's neu für 100 bis 150 euro.

    Für die gesamte Elektrifizierung der Gitarre, mit PU, Kabel, Amp solltest du schon etwa 200 Euro ausgeben. Weil: unterhalb dieser Preisklasse ist das Risiko immens, sich kompletten Murks einzukaufen....wenn du nur das allerbilligste kaufst, bezahlst du am Ende doppelt, weil du unzufrieden bist.

    Um das richtig einordnen zu können, schau mal im Vergleich, was richtig gutes Equipment in dem Bereich kostet. Da kann man für ein gutes Abnahmesystem, Preamp und Verstärker auch schnell mal 1500 Euro loswerden.
     
  8. GEH

    GEH MOD A-Saiteninstrumente Moderator

    Im Board seit:
    12.10.07
    Beiträge:
    16.784
    Zustimmungen:
    3.570
    Kekse:
    49.837
    Erstellt: 19.03.08   #8
    Kann man so sehen, ja.

    Selbst wenn Du im Vergleich zu LostLover nur ganz bescheidene Klangvorstellungen hast, kann sein, dass Dir mit Deinem Billig-Ansatz der Spaß vollkommen vergeht. ;)

    Ich rate für die Nylon-Gitarre auch als Minimalanforderung für Live-Einsatz:
    Eingermaßen brauchbarer Pickup, DI-Box, direkt in die PA.
    Kein E-Gitarren Amp, lieber einfache Monitor-Box.
     
Die Seite wird geladen...

mapping