Gitarre scheppert

von grindcorejoe, 03.08.10.

Sponsored by
pedaltrain
  1. grindcorejoe

    grindcorejoe Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.05.09
    Zuletzt hier:
    3.08.10
    Beiträge:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.08.10   #1
    Hallo Leute, ich habe heute meine J & D 805 Q Transparent Red Burst bekommen. Das Problem ist jetzt nur, dass die Gitarre zwar super gut verarbeitet ist und gut aussieht, aber es scheppert in den ersten bis neunten bünden an den zwei obersten E Und A Saiten. ich weiß nicht wie ich das einstellen kann, ich habe schon viel gelesen, dass man etwas am Steg einstellen kann, nur gibts da keine Schrauben und ich brauche jetzt bitte euere Hilfe wie ich das hinbekomme.Habt ihr eine Lösung für mich? :(
     
  2. Hans_3

    Hans_3 High Competence Award HCA

    Im Board seit:
    09.11.03
    Beiträge:
    16.511
    Kekse:
    56.344
    Erstellt: 04.08.10   #2
    Umtauschen! Die Händler sollen langsam mal lernen, dass man als Kunde nicht alle hinnimmt. Allerdings muss auch der Kunde bereits sein, etwas mehr Geld zu bezahlen, um spielfertige Ware zu bekommen. So, wie es zurzeit ist (Kunde verlangt Dumpingpreis / Händler kann für den Preis den ChinaFabrikMüll nicht aufbessern) ist das für alle Beteiligten eine Sackgasse.
     
  3. Stratspieler

    Stratspieler Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    04.03.09
    Zuletzt hier:
    30.09.20
    Beiträge:
    6.608
    Ort:
    Ländleshauptstadt
    Kekse:
    54.524
    Erstellt: 04.08.10   #3
    Dem ist nichts mehr hinzuzufügen. *unterschreib* :great:

    Gruß Michael
     
  4. wary

    wary Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.10.03
    Zuletzt hier:
    30.09.20
    Beiträge:
    4.932
    Kekse:
    19.701
    Erstellt: 04.08.10   #4
    Ich gebe dir in der Sache recht. Allerdings frage ich mich, ob eine schlecht eingestellte Billiggitarre aus dem Versandhandel wirklich "mangelhaft" ist.

    Niemand käme auf die Idee Gitarre umtauschen zu wollen, weil sie verstimmt ist. Ist leicht zu korrigieren und passiert beim Transport

    Beim Transport kann sich durch Temperatur und Feuchtigkeitsschwankungen auch die Halswölbung stark ändern. Gerade wenn das Holz nicht die beste Trocknung bekommen hat.

    Vielleicht doch eher selber einstellen? Das hängt natürlich davon ab, wie stark und warum das Instrument schnarrt.
     
  5. dibdabdudeludu

    dibdabdudeludu Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.07.10
    Zuletzt hier:
    12.01.11
    Beiträge:
    101
    Kekse:
    316
    Erstellt: 04.08.10   #5
    Einstellen tust du es, indem du die Höhe der Saitenreiter änderst und/ oder die Halskrümmung veränderst - in deinem Fall benötigt der Hals etwas mehr Krümmung. Beides zwei essentielle Maßnahmen, beides benötigt aber auch Übung und damit Erfahrung! Wer im Fachhandel kauft, sollte die Gitarre aber spielbereit erwerben - auch bei ner Billiggitte (soweit sie denn einzustellen geht). Einen Profi kostet das keine 5 Minuten (einen blutigen Anfänger vllt. 5 Tage)!
     
  6. jaydee65

    jaydee65 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.10.04
    Zuletzt hier:
    16.10.16
    Beiträge:
    51
    Ort:
    Bremen, kurz vor der Lesum
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.08.10   #6
    Moin,
    nicht schrauben sondern zurückschicken, wenn Du damit kein Erfahrung hast und die Halskrümmung einstellen willst kannst Du auch fix den Stahlstab zu stark spannen und das Gewinde reißt aus, oder der Stab bricht.
    Ist ein nett gemeinter Hinweis, der auf eigener Erfahrung beruht :great:
     
  7. ReiRo

    ReiRo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.05.09
    Zuletzt hier:
    30.09.20
    Beiträge:
    980
    Kekse:
    3.710
    Erstellt: 05.08.10   #7
    Hui,

    du solltest erstmal Ruhe bewahren. Scheppern ist etwas, womit es jeder Gitarrenspieler zu tun bekommt. Das liegt auch nicht unbedingt an dem Preis oder der Qualität der Gitarre...
    Faktoren können sein: Angefangen bei deiner Anschlagstechnik, über die Seitenstärke (bei dicken Seiten tendentiell weniger Scheppern), bis hin zur Halskrümmung und/oder der Brücke. Kann auch sein, das ein Bundstäbchen minimal aus dem Holz getreten ist...blablabla
    Ist das scheppern den richtig übel und auch bei offener Seite und welches tuning spielst du? Solltest damit wohl trotzdem mal zum Fachhändler und dir erklären oder besser noch, zeigen lassen, wie man dagegen vorgeht. Allerdings leidet dadurch u.U. die Bespielbarkeit, wenn die Seiten weiter vom Griffbrett wandern und bei einer Gitarre in dem Preisbereich ist zu vermuten, dass es nicht vollens verschwinden wird...

    Gruß
     
  8. Grandpa

    Grandpa Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.01.09
    Zuletzt hier:
    14.12.19
    Beiträge:
    224
    Ort:
    Weimar / Thüringen
    Kekse:
    1.327
    Erstellt: 06.08.10   #8
    Hi, ich denke auch, dass man bei einer preiswerten Gitte ein paar Abstriche machen muss. Vielleicht hilft dir das hier weiter: http://www.buddy-kueck.de/fendertipps.htm

    Viele Grüße, Grandpa. :great:
     
  9. Hans_3

    Hans_3 High Competence Award HCA

    Im Board seit:
    09.11.03
    Beiträge:
    16.511
    Kekse:
    56.344
    Erstellt: 08.08.10   #9
    Ich meine ja. Mangelhaft. Denn es kann nicht Aufgabe eines unerfahrenen Kunden sein, mit dem KnowHow eines Gitarrenbauers die vielfältigten Ursachen massiven Schepperns eindeutig zu bestimmen und abzustellen.

    Dass es da Bagatellen gibt, die in 1 Minute zu lösen sind, ist mir klar. Und die lösen Du & andere & ich auch schnell. Ebenso wie sie viellicht substanzielle Ursachen erkennen (Bundierung, Halskrümmung, Halswinkel, Verwindungen etc.). Aber eben nicht der "normale" unerfahrene Käufer.

    Und da sag ich mal radikal: Instrumente müssen wieder besser und damit auch "etwas teurer" werden. Es muss weninger unbespielbares Zeug auf den Markt kommen. Und das funktioniert nicht, indem wir Tag für Tag seitenlange Hilfen zu Schrottinstrumenten absondern. Sondern nur, wenn wir die Käufer ermutigen, Müll solange zurückzusenden, bis der Händler keine Lust mehr hat, mit solchen Objekten zu handeln.

    Es gibt Grenzen nach unten (nicht nur bei Instrumenten und beim KIK-T-Shirt ...). Die sind heute vielfach eindeutig und so massiv unterschritten, dass man sich dagegen einfach wehren muss.
     
Die Seite wird geladen...

mapping