Gitarre verstimmt sich ständig

von Don Suey, 16.09.07.

  1. Don Suey

    Don Suey Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.03.07
    Zuletzt hier:
    31.07.14
    Beiträge:
    84
    Ort:
    Göttingen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 16.09.07   #1
    Hallo erstmal!
    Wie ihr also schon gelesen habt, hab ich das Problem das meine Aria Mac-35 sich ständig verstimmt. Mach ich ein Bendig -> schonmal 3 Bünde tiefer :rolleyes: Genauso ist es mit dem Vibrato-Hebel, ich kann den nich benutzen weil ich danach die Gitarre schonmal plötzlich nen ganzen Tonschritt tiefer hab.... Wenn ich die Gitarre Stimme muss ich das mindestens 3x tun weil die E-Saite (Tief) sich schon wieder unter aller Kannone anhört :eek:
    Tja allerdings häng ich sehr an der Gitarre weil sie für meine Ansprüche gut klingt. Ausserdem war es meine erste!
    Und jetzt wollte ich mal fragen, was kann man machen damit die Gitarre "Stimmstabiler" wird?
     
  2. BLurreD

    BLurreD Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.12.06
    Zuletzt hier:
    5.12.11
    Beiträge:
    357
    Ort:
    Siegen,NRW; nähe Köln.
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    54
    Erstellt: 16.09.07   #2
    neue Mechaniken kaufen.
    von Schaller oder so.
    und vllt das Tremolo modifizieren.
     
  3. Gitarrenplayer

    Gitarrenplayer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.09.07
    Zuletzt hier:
    21.03.13
    Beiträge:
    222
    Ort:
    Stadthagen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    192
    Erstellt: 16.09.07   #3
    Also zu erst solltest du mal deine stimmmechaniken festziehen bzw es damit versuchen bevor du was neues kaufst...dann auch wenn es ein bischen hart klingt mal so die seiten nen bischen strecken da sich daruch oben die Wicklungen festziehen und dabei merkst du schon das wenn die mechaniken fest sind sich erstmal trotzdem verstimmen aber nach 2-3 mal ist es in ordung und es gibt eigentlich keine probleme mehr...

    Bei mir war es auch so das sich die saiten beim banden verstimmt haben, dann hat mein gitarren lehrer die mechaniken nachgezogen und die saiten gestreckt und mir erklärt warum...und seit dem verstimmen die saiten sich nicht mehr so art im spielbetrieb... naja wie gesagt das musst du natürlich immer machen wenn du neue saiten aufziehst...

    bei rückfragen melden per Pm

    lg

    Gittarrenplayer
     
  4. Don Suey

    Don Suey Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.03.07
    Zuletzt hier:
    31.07.14
    Beiträge:
    84
    Ort:
    Göttingen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 16.09.07   #4
    okay, hab's mal etwas angezogen, klingt schon besser^^
    also hier bekommt echt immer super hilfe^^ ich bin euch sehr dankbar!
     
  5. Gitarrenplayer

    Gitarrenplayer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.09.07
    Zuletzt hier:
    21.03.13
    Beiträge:
    222
    Ort:
    Stadthagen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    192
    Erstellt: 16.09.07   #5
    ja find ich auch....die hilfe hier ist echt super
     
  6. Leodoom

    Leodoom Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.06.07
    Zuletzt hier:
    1.12.15
    Beiträge:
    1.321
    Ort:
    Osnabrück
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    2.016
    Erstellt: 16.09.07   #6
    Achte beim Saiten aufziehen auch darauf, das du nicht zu wenige und nicht zu viele Wicklungen drauf hast - 3-5 sind in etwa optimal.
    Und ja, das erwähnte Einschwingen von neuen Saiten ist unerlässlich: Stimmgerät ran, durchstimmen und dann einmal extrem strapazieren (z.B. stark mit dem Vibratohebel bearbeiten oder starke Bendings im 12. Bund oder sowas, das ist was ich immer mache). Saiten sind sofort verstimmt, klar - nachstimmen und nochmal. Und wiederholen. So lange, bis die Saiten sich kaum/bzw. garnicht mehr bei den Bendings verstimmen.

    Beim Vibratohebel würde ich dir, sofern es kein FR bzw. wirklich gutes Vintage-System ist, zu dezentem Einsatz oder gar weglassen raten - der Jammerhaken ist die einfachste Methode, deine Gitarre zu verstimmen, eine Divebomb kann reichen um die Klampfe unspielbar zu machen. Wenns so ist -> raus mit dem Ding :p

    MfG Mathy
     
  7. stratomat

    stratomat Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.07.07
    Zuletzt hier:
    6.06.15
    Beiträge:
    185
    Ort:
    Rhein-Main Hessen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    220
    Erstellt: 16.09.07   #7
    Es kann auch daran liegen, daß die Federn, die das Tremolo halten, nicht stark genug gespannt sind.
    Bei Bedarf auf der Rückseite des Korpus' die Abdeckung abschrauben und die Federn etwas anziehen.
     
  8. Scholle70

    Scholle70 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.12.06
    Zuletzt hier:
    15.12.14
    Beiträge:
    129
    Ort:
    Wolfsburg
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    286
    Erstellt: 17.09.07   #8
    Hallo,
    kuck' mal hier: http://www.rockinger.com/index.php?page=ROC_Workshop_Setup

    Das steht so ziemlich alles zum Setup gut erklärt und mit Bildern.

    Ansonsten kannst Du ja noch mal überlegen, ob Du das Tremolo gleich ganz stilllegst, dann hast Du gar keinen Trouble mehr (außer denen, die eventuell schlechte Mechaniken verursachen).

    Grusz
    <'))><
     
  9. Don Suey

    Don Suey Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.03.07
    Zuletzt hier:
    31.07.14
    Beiträge:
    84
    Ort:
    Göttingen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 17.09.07   #9
    Ich werd's mir merken^^ und nein ich hab kein FR....
    aber eigentlich brauch ich auch kein Jammerhaken^^

    @ Scholle70:
    danke für den tip! ist ganz hilfreich die seite
     
Die Seite wird geladen...

mapping