Gitarrenberatung -> ESP LTD F250BK

von Grantic, 12.03.08.

  1. Grantic

    Grantic Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.02.08
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    271
    Ort:
    52441
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    317
    Erstellt: 12.03.08   #1
    Hi,
    Ich wollte mir gegen Ende Mai eine neue Gitarre anschaffen, da ich finde dass meine Strat nicht genug Metalpower schafft :D .
    Meine Schmerzgrenze liegt hier bei 500€. Da ist mir die ESP LTD F250BK ins Auge gefallen. Sie sieht wirklich gut aus und hat auch schon einige gute Rezensionen bekommen. Hier ein Link zu Thomann => https://www.thomann.de/de/espltd_f250bk.htm?sid=c0b0d032e910bab72c2a5a9629a950be

    Meine aktuelle Gitarre ist eine Fender Stratocaster, Made in Mexico. Sie hört sich auch schön an, aber bringt mir nicht genug Metalpowerr. IronMan kann ich zwar schön drauf spielen, aber das ist auch das höchste der Gefühle :rolleyes: .
    Mit der neuen Gitarre wollte ich dann eher in Richtung Metal(Death, Industrial,---) gehen. Sie sollte also schon eine Nummer härter sein.
    Mein AMP ist ein Line6 Spider3 75 (umstritten, aber ich liebe ihn).

    Kann die ESP Gitarre genug bieten, um Metalansprüchen zu genügen?
    Da ich in keiner Band spiele ist die Gitarre nur Lustobjekt für freie Stunden.

    Viele Grüße,
    Grantic

    P.S.: Sollte ich etwas vergeßen haben, einfach fragen :) .
     
  2. rockbaby

    rockbaby Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.11.04
    Zuletzt hier:
    5.12.10
    Beiträge:
    193
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    64
    Erstellt: 12.03.08   #2
    ka, mit agathis...?
    du solltest bedenken, wie jeder 14-jährige metaller hier, dass der sound aus den fingern kommt... wer spielt noch gleich ne strat..., achso iron maiden. pflanz dir nen humbucker ein und gut is. ich will dir nich grundsätzlich von der gitte abraten, aber ich kenne so viele die sagen mit ner esp werd ich metaller...
     
  3. Grantic

    Grantic Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.02.08
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    271
    Ort:
    52441
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    317
    Erstellt: 13.03.08   #3
    :D Nein, das meine ich nicht. Dass es auf denjenigen ankommt, der spielt ist mir schon klar und ich brauche auch keine Grundsatzdiskussion darüber.

    Ich wollte mir nunmal eine neue Gitarre kaufen. Und diese Gitarre soll vom Sound her eher in Richtung Metal gehen, wie es eine Strat tut. Das sollte doch meine Anfrage schon erklären.

    Dass ich meine Strat auch aufrüsten könnte ist für mich keine Option. Ich mag sie so wie sie ist, denn ich will ja nicht nur Metal spielen. Aber ich würde gerne beraten werden, ob die geanannte Gitarre mehr, bzw genügend Power bietet.
     
  4. Wurzelgnom

    Wurzelgnom Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.07.05
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    244
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    500
    Erstellt: 13.03.08   #4
    Also meine Freundin hat jetzt mit E-gitarre angefangen und sie wollte ein richtig tolles handliches Instrument. Und da hab ich ihr diese F250 in silber empfohlen - brave Freundin hats gemacht^^

    letzten november bestellt und eine Woche später war sie dann da:


    was mir sehr gut gefiel:
    - sehr schönes Sustain, besser als meine ehemaligen gitarren aber ne so gut wie meine dime *hehe*
    - Gut abgerichtete Bünde
    - wirklich gut verarbeitet (tadellose Verarbeitung und Lackierung)
    - sehr veilseitige sounds durch die split-funktion (wobei nen richtigen Strat-Fan wird sie nicht begeistern, aber mir ist das wurst weil ich eh nicht diese schiene fahr und sie den unterschied eh noch nicht hört)
    - richtig geil bespielbar bis in den 24. Bund
    - sehr obertonfreudig
    - sehr ausgewogen am gurt und überaus bequem (man kann sie nur leider nicht soooo tief hängen wie meine Washburn - dann wirds in den oberen lagen bissl eng)
    - im e-fach alles perfekt verkabelt und abgeschirmt
    - stimmstabiles Floyd (wenn die saiten erst einmal bissl zeit zum stretchen hatten)


    negativ fand ich:
    - die Gummimatte unter dem Floyd war auf der Hebelseite zu groß und hat immer gequietscht wenn man das tremolo benutzte, da sie sich immer an dem Metalblock gerieben hat... Tremolo fix rausgenommen und abgeschnippelt - fertig^^
    - die Tonabnehmer übertragen für meinen Geschmack die Bässe etwas zu wenig (aber ich spiel im vergleich dazu auch nen Dimebucker)
    - der standart-saitensatz (ich glaub 09 auf 46) war mir bissl zu "floppy" - aber für meine Freundin und ihre zierlichen Frauenhände perfekt
    - Der hebel vom floyd klappert halt bissl (solche vibrierenden Töne mitm tremolo ala Rage erzeugen geht da nur wenn man den hebel mit der mutter sehr festschraubt) - aber da hilft bissl frischhaltefolie die man drumrumwickelt und schon funzt das wie die floyds mit dem Gewindehebel

    Alles in allem ne lohnende investition
    (anfangs, also letzten oktober, wollte sie die in schwarz haben... war nur leider aus - mittlerweile findet sie die silberne recht scharf)
     
  5. VisionaryBeast

    VisionaryBeast Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.09.04
    Zuletzt hier:
    22.07.09
    Beiträge:
    1.677
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    540
    Erstellt: 13.03.08   #5
    Die neue LTD F-2E wäre für nen fuffi mehr ne wirklich gute alternative. Mahagony Body und (durchgehender) Hals. Ebenholz Griffbrett sprechen für sich =)
     
  6. Grantic

    Grantic Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.02.08
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    271
    Ort:
    52441
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    317
    Erstellt: 13.03.08   #6
    Danke für die Tips :D .

    50€ mehr für ein schöneres Holz... ich weiß nicht :rolleyes: .
    Eigentlich gefällt sie mir in schwarz besser. Leider ist die silberne nicht mehr zu finden, die war auch sehr schön.
    Oder hat die F-2E andere Vorteile, als einen edlen Look?
     
  7. VisionaryBeast

    VisionaryBeast Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.09.04
    Zuletzt hier:
    22.07.09
    Beiträge:
    1.677
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    540
    Erstellt: 13.03.08   #7
    Mahagonieholz ist (für mich) ein eindeutig besseres Tonholz als Agahtis welches von vielen als weiches mumpfiges Holz beschrieben wird. Esi ist eben extrem bgünstig und wird vorzugsweise bei Low Budget Gitarren verwendet. Auch Ist das Ebenholzgriffbrett feinporiger und glatter als Palisander. Für viele ist der optische Grund ausschlaggebend, ich aber mag es wegen dem extra schuss an drahtigen Höhen. Allgemein Ist es aber dennoch Ansichtssache.
     
  8. Blinky87

    Blinky87 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.04.05
    Zuletzt hier:
    9.12.13
    Beiträge:
    1.211
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    4.338
    Erstellt: 14.03.08   #8
    Die neue F-2E ist echt nicht schlecht, nur leider hat sie noch 2 Schwachpunkte, die auf dem Papier gleich auffallen: Das Lizenz Floyd und die Pickups. Da würde ich wieder einen Schritt weitergehen und nochmal nen Hunnie für was langfristig Sinnvolleres drauflegen. z.B. (allerdings optisch Strat-mäßig): http://www.musik-service.de/zen-guitars-screaming-eagle-supreme-dlx-prx395761337de.aspx Ist nichts anderes als eine besser ausgestatte LTD 400er zum besseren Preis - ebenfalls made in Korea.

    Oder hier noch ein Kracher, wenn du was Extravagantes suchst: https://www.thomann.de/de/bc_rich_mockingbird_st.htm Man beachte auch hier: Original Floyd, Neckthrough, Ebony Fretboard...
     
  9. VisionaryBeast

    VisionaryBeast Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.09.04
    Zuletzt hier:
    22.07.09
    Beiträge:
    1.677
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    540
    Erstellt: 14.03.08   #9
    Die BC Rich ist der LTD F-2E sicherlich überlegen, aber wenn man ne F will, ist ne Mockingbird nur ein schwacher Trost ;) Aber das muss der Threadersteller für sich ausmachen :p
     
  10. Blinky87

    Blinky87 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.04.05
    Zuletzt hier:
    9.12.13
    Beiträge:
    1.211
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    4.338
    Erstellt: 14.03.08   #10
    Naja, aber ihm gings ja hauptsächlich um die "Metalpower". :p Und die ist mit den anderen beiden auch garantiert. ;) Wenns unbedingt ne F sein soll, würd ich nur zur 400er oder 500er greifen - oder zu den Edwards.

    Agathis ist einfach übel, auch wenns bei ner Neckthough nicht viel ausmacht (hier fällt der Ahornhals ja eher ins klangliche Gewicht).
     
  11. VisionaryBeast

    VisionaryBeast Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.09.04
    Zuletzt hier:
    22.07.09
    Beiträge:
    1.677
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    540
    Erstellt: 14.03.08   #11
    Da stimme ich dir uneingeschränkt zu!
     
  12. Wurzelgnom

    Wurzelgnom Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.07.05
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    244
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    500
    Erstellt: 14.03.08   #12
    Die F2E hat schon noch paar schönere Specs, ok. Wär mir aufgrund vom Finish schon 50 euro mehr wert. Aber wenn sie dir nicht gefällt dann mach dir auch keine Platte von wenn du die F250 nimmst. Die hab ich jedes Wochenende in der hand und ich find sie immer noch gut. Und zu anderen Instrumenten in der 500euro klasse bist du gut bedient. Ich mein die hat immerhin neckthrou und ist auch ansonsten prima verarbeitet. Und Klang - wie immer im Board alles sehr subjektiv...
    Das FR geht besser als die von Jackson (verglichen mit WRXT) oder Dean (ML 79). Die PU's ok darüber lässt sich streiten - aber die kann man ja auch tauschen. Das Holz mumpfig? Na wenn du die Tonentfaltung meinst - ok da geh ich bissl mit. Weil der ton sich nicht ganz so spritzig entfaltet wie bei meiner Washburn Dime. Aber wenn du mit mumpfig basslastig und alles verwaschend meinst, muss ich dir wiedersprechen. Weil wie gesagt die Obertöne schön rüberkommen und auch die Akkorde auch verzerrt noch erkennbar sind.
    Was manche leute für ansprüche für 500euro stellen... Irgendwo gibts immer einen hacken. Aber wenn es hier nur das holz sein soll, dann ist es mir das echt egal solange ich nicht mit dem fingernagel kerben reindrücken kann, die Gitarre meine Obertöne ausspuckt und sich nicht bei der kleinsten temperaturschwankung verstimmt. Denn das ist schon "meine" 2.Agathis gitarre und ich konnte mich bei beiden nicht beschweren. (die andere war ne ESP Ltd M 250 - die etwas ältere bolt on. hatte nen miserables trem im vergleich zu der F250 - aber klang mit meinem Dimebucker drinne echt geil^^)
    Soll jetzt nicht heißen dass ich nicht aufs Holz schaue, aber nur wegen dem Holz würd ich mir keine Sorgen machen - denn die Klapfe ist einfach mal gut.
    Und selbst wenn da "made in Südwestkongo" draufstehen würde wär mir das auch wurst, weil die gitarre gut ist^^

    Ich hab sie lange und gründlich testen können - und ich sag dir du machst nichts falsch


    gruß steve
     
  13. Grantic

    Grantic Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.02.08
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    271
    Ort:
    52441
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    317
    Erstellt: 14.03.08   #13
    Danke, besonders mit dem letzten Beitrag wurde mir sehr geholfen. Ich werde noch bis Ende Mai warten, dann ist auch das Geld da :D. Wenn sich bis dahin nichts wirklich ändert werde ich wohl zu der Gitarre greifen :) .

    Viele Grüße,
    Grantic

    P.S.: Und wenn sie nicht gefällt, wird sie wieder zurückgeschickt.
     
Die Seite wird geladen...

mapping