Gitarrenfunkanlage....aber welche??

von Rising_Hate, 27.08.07.

  1. Rising_Hate

    Rising_Hate Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.11.04
    Zuletzt hier:
    27.06.13
    Beiträge:
    417
    Ort:
    oberfranken
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    79
    Erstellt: 27.08.07   #1
    hey ho,
    ich brauch eure hilfe. wenn ich im falschen forum bin, bitte verschieben.

    ich will mir demnächst eine gitarrenfunkanlage kaufen, weiß aber nich welche. preislich sollte sie nicht über 190€ gehen, da ich sie sowieso nur für gigs brauche. ich habe schon von ein paar leuten gehört, dass es einige systeme gibt, die auch in dieser eher billigen preisklasse auch ihren zweck erfüllen. ich weiß nur nicht welche und hab auch in nächster zeit keine möglichkeit zum testen.

    also hätte ich gerne ein paar erfahrungsberichte und tipps von euch.

    ich hab mal 4 rausgesucht, die ganz interessant klingen:

    https://www.thomann.de/de/the_tbone_ews_16pt.htm

    https://www.thomann.de/de/the_tbone_tws16pt863mhz.htm

    https://www.thomann.de/de/sennheiser_freeport_instrument_set.htm

    https://www.thomann.de/de/akg_wms40_pro_single_gb_set_eu62.htm

    was sagt ihr zu denen??

    danke schonmal für eure hilfe
     
  2. highQ

    highQ HCA Veranstaltungstechnik Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    23.05.05
    Beiträge:
    8.720
    Ort:
    nähe Stuttgart
    Zustimmungen:
    945
    Kekse:
    40.057
    Erstellt: 27.08.07   #2
    hallo

    wenn ich mir so allgemein dein equipment ansehe, frag ich mich ob du mit einer billig funke glücklich wirst.

    du brauchst es "nur" für gigs. bühnensituation ist doch der wichtigste einsatz deiner anlage.
    zum sound knn ich dir nicht viel sagen, habe das noch nicht verglichen. aber die ausfallsicherheit ist nunmal auch ein wichtiger punkt.

    dazu:
    wieviele funken sind ansonsten in deiner band (miks, IEM, gitarren etc)?
    auch in hinsicht auf die zukunft würde ich mir eine anlage mit schaltbaren frequenzen besorgen.

    ich mag die strecke von audio technika (bei thomann). alleredings kenne ich sie auch nur aus berichten.
     
  3. Rising_Hate

    Rising_Hate Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.11.04
    Zuletzt hier:
    27.06.13
    Beiträge:
    417
    Ort:
    oberfranken
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    79
    Erstellt: 28.08.07   #3
    ich hab eben schon oft gehört, dass auch die billigfunken ihren zweck erfüllen. warum soll ich mir dann eine für 1000€ kaufen?? außerdem hab ich zur zeit einfach kein geld für mehr....:-)

    is ja auch egal warum und wieso, ich will derzeit nunmal nicht mehr als 200€ ausgeben und will wissen, welche geräte in dieser preisklasse zu empfehlen sind...

    in meiner band sind bis jetzt noch keine funken....
     
  4. nighthawkz

    nighthawkz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.04.06
    Zuletzt hier:
    6.06.13
    Beiträge:
    3.373
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    4.253
    Erstellt: 28.08.07   #4
    Nachteil von günstigen Funksystemen:
    - geringerer Radius (kannst nicht dutzende von Metern weg)
    - oft nur ein Kanal (wenn auf dem in der Nachbarschat grad ein Hobbyfunker tobt, hörst du dessen Gespräche das ganze Konzert über laut durch deinen Amp)
    - geringere Übertragungsqualität (weniger tiefe Bässe nud Brillianzen, ein wenig wie mit einem schlechten Kabel)

    Das müssen keine Gründe dagegen sein, meine momentanes ist auch nicht sehr teuer. Mach dir nur klar, dass man nicht umsonst oft teurere verwendet. Und wenn du grad kein Geld hast: Falls dir der klang wichtig ist, dann spar halt noch ein wenig und kauf dir was noch besseres! Warum denn immer diese "jetzt und hier und gleich" - Mentalität? (Sorry, aber ich hab mal ein halbes Jahr auf eine Gitarre gespart, ich finde das hält man durch)

    PS wenn es eine von denen sein muss: Die von Sennheiser sieht mir noch am besten aus.
     
  5. Hexxium

    Hexxium Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.03.05
    Zuletzt hier:
    27.11.16
    Beiträge:
    131
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    13
    Erstellt: 28.08.07   #5
    Aufrüsten kann man später immer noch. Wenn ein Gig auf 'ner großen Bühne ansteht, ist ein Sender schon von großem Vorteil, wenn man sich während des Auftritts viel bewegt.

    Ich hab ebenfalls 'nen "Billig-Sender" (Nady) und bin zufrieden. Wenn's mal Interferenzen gibt, hat man halt Pech gehabt und muss mit Kabel spielen.

    Die aufgelisteten Modelle kenne ich leider nicht, die AKG gefällt mir wegen der kompakten Form - wenn der Stecker denn gut hält. Liegt aber vielleicht an den Problemen die wir mit klassischen Sendeeinheiten haben wenn ich mit unserem Bassisten 'nen Instrumententausch mache ;)
     
  6. Rising_Hate

    Rising_Hate Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.11.04
    Zuletzt hier:
    27.06.13
    Beiträge:
    417
    Ort:
    oberfranken
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    79
    Erstellt: 28.08.07   #6
    gebt mir bitte keine tipps, dass ich sparen soll. ich weiß selber, dass man für mehr geld besseres bekommt...

    ich will einfach nur tipps zu funkanlagen in der angegebenen preisklasse. mehr nicht....danke

    trotzdem danke schonmal für eure hilfe bisher
     
  7. al

    al Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.01.04
    Zuletzt hier:
    16.11.07
    Beiträge:
    697
    Ort:
    OuttathisWorld
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    432
    Erstellt: 28.08.07   #7
    also, von den t-bone und fame kann ich dir nur abraten.
    hatte beide schon zum testen und beide haben sauber übertragen (sound absolut ok) hatten aber beide ein sehr deutliches rauschen, das nicht nur in leisen passagen stark störte.
    gleiches gilt für das pu 850, dort ist auch noch der limiter ziemlich unmusikalisch.

    die akg anlage ist ok, braucht aber viel strom und hat eben nur einen kanal. wenn du nur in festen besetzungen spielst, kann man sich damit aber abfinden, da man sich ja abstimmen kann. guter sound.
    füher hat die 9v batterie genervt, das ist aber geändert.

    die sennheiser kenne ich selbst nicht, kommt aber in vielen berichten gut weg.
     
  8. meckintosh

    meckintosh Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.01.04
    Zuletzt hier:
    12.01.16
    Beiträge:
    2.733
    Ort:
    fast in Flensburg
    Zustimmungen:
    24
    Kekse:
    10.370
    Erstellt: 28.08.07   #8
    Also ich hab mir die AKG WMS Dual gekauft. Und die ist für das Geld echt der Hammer. Sendeleistung und Übertragung sind Top, Ausfälle gabs bei mir bisher keine!
    Warum Dual? Das hatte mehrere Gründe. Du bist eben safe wenn dir ein Sender ausfällt weil die Batterie leer ist (der zweite liegt immer einsatzbereit beim Amp) oder falls die Frequenzen sich stören nehme ich den zweiten. Oder falls ich verschiedene Gitarren beim Gig nutze (Hauptgrund!) kann ich einfach tauschen und bin sofort wieder "auf Sendung".

    Also, meine Empfehlung: AKG WMS!
     
  9. gincool

    gincool Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.08.05
    Zuletzt hier:
    1.02.16
    Beiträge:
    2.087
    Ort:
    Nähe Stuttgart
    Zustimmungen:
    89
    Kekse:
    3.127
    Erstellt: 28.08.07   #9
    hatte auch schon die t bone dinger dranhängen: schlecht!
    soundquali leider ab 10m und es rauscht ständig !
    die anderen hab ich noch nicht gespielt aber beim akg würde mich der input für die gitarre stören ^^
     
  10. Floemiflow

    Floemiflow Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.01.05
    Beiträge:
    730
    Zustimmungen:
    41
    Kekse:
    2.274
    Erstellt: 28.08.07   #10
    Ich habe zwar sekbst keine praktische Erfahrung mit Sendeanlagen, habe mich aber neulich bei MP etwas beraten lassen.

    Der Typ meinte, bei der Gitarre sei es nicht so wie beim Bass, dass man unbedingt eine teure Anlage bräuchte. Da wohl die tiefen Frequenzen des Basses schwieriger zu übertragen sind, empfahl er in diesem Fall eine Anlage ab ca. 500,- €, z.B. Sennheiser Evolution.
    Bei Gitarre könne man seiner Meinung nach auch mit günstigeren Modellen um die 300,- € glücklich werden. Zwar könne es leichte Unterschiede und Verluste im direkten Vergleich zum Kabel geben, diese fielen aber in der Praxis kaum auf. Ausreichend wäre hier z.B. das Shure PG-Set (welches aber aus Plastik ist) oder das AKG WMS 40 PRO Flexx.
    Man solle weiterhin darauf achten, dass man mehrere Frequenzen zur Auswahl hat, weil man so in Störfällen mehr Möglichkeiten habe, auszuweichen.

    War jetzt zwar nur wiedergegeben, aber vielleicht ist das ja hilfreich...
     
mapping