Gitarrenunterricht

von Jerry77, 22.05.08.

  1. Jerry77

    Jerry77 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.10.04
    Zuletzt hier:
    17.01.10
    Beiträge:
    894
    Ort:
    Essen
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    260
    Erstellt: 22.05.08   #1
    Hallo, ich bin (wie man an meinem Nick erkennen kann) kurz davor, 31 zu werden.
    Spiele seit etlichen Jahren Gitarre und bin was RHythmus Arbeit angeht, schon recht fit.

    Zumindest brauche ich im Studio nur sehr wenige Takes, da alles mehr oder weniger aufm Punkt ist. :D

    Aber Solos und so ist nicht meins, obwohl ich es gerne machen würde.
    Nun überlege ich, Gitarrenunterricht zu nehmen. Bin ich dafür schon zu alt?

    Ich hatte vor 2 Jahren mal Unterricht, aber ziemlich schlecht Erfahrung damit gemacht, aber vielleicht erwarte ich auch nur zuviel... darum erzähle ich mal, wie der Unterricht aussah:

    alle 14 Tage eine Unterrichtsstunde
    Das erste, was ich bekommen habe, war ne gebrannte CD Guitar Pro..
    dann wurde ein Guitar Pro Solo mit mir durchgegangen und ich hatte 14 Tage Zeit, es zu üben.
    Nach 14 Tagen wurde das Solo überprüft, die nächste Guitar Pro Datei aus dem Ärmel gezaubert und mir wieder 14 Tage Zeit gegeben.

    Irgendwann habe ich dann gekündigt, weil Geld dafür zu zahlen, dass sich jemand mein Solo anschaut und mich dann mit einer GP Datei beschäftigt fand ich etwas komisch... dazu kam, dass einfach so drauflos geübt wurde, es gab keine wirkliche Themenaufteilung.

    Wie sollte Gitarrenunterricht sein? War mein Lehrer wirklich eher unerfahren?
    Oder ist für mich eher Online Unterricht oder Bücher das richtige?

    Habe jetzt die Möglichkeit, bei einem Studio Gitarristen unterricht zu nehmen und weiss halt nicht, ob die 40 EUR für 60 Minuten zuviel sind.
    Für 50,- würde sich Viktor Smolski sicher Zeit nehmen, ein Kollege von mir ist bei ihm.
     
  2. Doomhammer

    Doomhammer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.02.08
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    2.527
    Ort:
    Höllstein bei Lörrach
    Zustimmungen:
    106
    Kekse:
    3.671
    Erstellt: 22.05.08   #2
    Ich habe leider keine Erfahrung mit Unterricht,aber meiner meinung nach sollte der Unterricht net so aussehen wie er bei dir ausgesehen hat^^
     
  3. TigerTatziKatzi

    TigerTatziKatzi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.05.07
    Zuletzt hier:
    9.06.16
    Beiträge:
    347
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    149
    Erstellt: 22.05.08   #3
    Du hast schon recht, so macht Unterricht nicht sonderlich viel Sinn...
    Ich denke, Impro, Skalen, ... könnten für dich interessanter sein als GP-Soli woche für woche zu üben (klar, Techniken etc. werden erlernt, aber hm...)

    Ich finde 40,- für 60min schon einen Happen Geld, aber gut, ich bin noch Schülerin...und weiß ja auch nicht, wie gut dein möglicherweise künftiger Lehrer ist :)


    Edit: und nein, du bist nicht zu alt für Unterricht :)
     
  4. Thomas.Sonntag

    Thomas.Sonntag Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.10.07
    Zuletzt hier:
    10.03.14
    Beiträge:
    176
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    146
    Erstellt: 22.05.08   #4
    Guten Abend,

    also 40 € ist wirklich schon sehr Happig....

    Ich nehme für Bass und Gitarre für 45 min - 15 €.
    Das ist so hier in Essen ein gesunder Schnitt....

    Wichtig wäre auch im Unterricht auf die Solis zum Beispiel einzugehen. Was gespielt wird, und auch wichtig: Was denkt der spieler sich vielleicht dabei?
    Varriert er vom Takt her vielleicht? Oder was kann man machen um das Solo anders zu gestalten.

    Das sind so Sachen worauf ein guter Lehrer eingehen sollte. Und was dann auch Sinn macht. Denn zum lernen ist man nie zu alt. Man lernt halt nie aus.

    Mach in Zukunft einfach mal eine Probestunde, um IHN anzutesten. Wenn sich der "zukünftige" Lehrer sich da schon nicht drauf ein lässt..... ui ui ui. Schliesslich muss er sich ja verkaufen. Und eine entspannte freundschaftliche Atmosphäre ist die Grundlage eines guten musiklehrers.

    Also nur Mut zur Lücke und viel Spass beim lernen.

    Thomas
     
  5. yrt

    yrt Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.04.08
    Zuletzt hier:
    3.10.16
    Beiträge:
    250
    Ort:
    Erlangen
    Zustimmungen:
    58
    Kekse:
    469
    Erstellt: 22.05.08   #5
    Ich hab lange Unterricht genommen (für klassische Gitarre), und das regelmäßige Format war für mich nicht so gut. Ich finde regelmäßiger Unterricht kann leicht den Weg einschlagen, daß dir einfach alles von Grund auf nach dem pädagogischen Konzept von deinem Lehrer beigebracht wird. Bei mir lief's so, daß er mir gesagt hat welche Lehrbücher/Noten ich mitbringen sollte und was daraus ich spielen sollte. Dieses Vorgehen hat bestimmt auch seine Berechtigung, aber bei mir ist die Motivation recht gering geworden.

    Ich würde nach einem Lehrer suchen der mit dir eher so Workshop artig arbeitet: Du kommst zu ihm, spielst ihm etwas vor, er spricht mit dir drüber wo er Möglichkeiten sieht, ihr greift einen Aspekt heraus, und er zeigt dir wie du das verbessern kannst. Wenn du wieder Bedarf hast, vereinbarst wieder du eine Stunde mit ihm. Bei dieser Art von Unterricht wird die Stunde aber vermutlich mehr als 15€ kosten.
     
  6. RG-Jule

    RG-Jule Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.05.07
    Zuletzt hier:
    8.12.13
    Beiträge:
    1.523
    Ort:
    Dresden
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    5.549
    Erstellt: 22.05.08   #6
    Zu alt ist man auf jeden Fall nie ;). Falls du denkst, dass hauptsächlich Jugendliche Unterricht nehmen und du dann sozusagen aus der Masse herausstechen würdest, dann täuschst du dich. Ich weiß zwar nicht, wie es bei anderen Lehrern abläuft, aber bei uns an der Musikschule sehe ich auch häufig, dass Erwachsene Unterricht nehmen. Das Alter spielt absolut keine Rolle.

    Ich denke nicht, dass du zu viel erwartest ... der Unterricht, wie er bei dir vor 2 Jahren aussah, ist wirklich nicht das Wahre =/.
    40€ pro Stunde ist ziemlich viel ... ich bezahle für insgesamt 2 Stunden 50€.
    Ich würde dir raten, dass du dir einfach mal ein paar Lehrer in deiner Umgebung suchst und mal eine "Schnupperstunde" nimmst, um zu schauen, ob er sympathisch ist (ist ja auch wichtig ;) ) und ob er den Unterricht so aufbaut, wie du es dir vorstellst. Nach einer Stunde kann man das zwar noch nicht 100%ig einschätzen, aber ich nehme mal an, dass dir der Lehrer n bisschen erzählen wird, wie er so vorgeht.

    Tja, wie der Unterricht sein sollte ... also auf jeden Fall sollte schon ein gewisses System dahinter stecken. Also immer nur irgendwelche Soli zu üben, macht mMn wenig Sinn. Mein Lehrer richtet sich nach einem Lehrbuch, er bringt aber auch oft mal Materialien aus anderen Büchern mit usw.
    Ich finde es auch wichtig, dass sich der Lehrer auch nach dir richtet, also was du so spielen willst.

    Naja, ich denke mal, es ist garnicht sooo schwer, nen guten Lehrer zu finden ;). Mach einfach ein paar Schnupperstunden und etscheide dich dann :).
     
  7. Metalröhre

    Metalröhre Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.03.04
    Zuletzt hier:
    8.10.10
    Beiträge:
    3.708
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    1.644
    Erstellt: 22.05.08   #7
    Wie gesagt, die 40€ könnten sich durchaus lohnen, vielleicht findest du auch etwas weniger bekanntere Gitarristen die trotzdem auf ähnlichem Niveau sind. Am besten mal umhören nach anderen Studiomusikern die vll. ne richtige Ausbildung haben ala GIT, Berkley oder auch was deutsches haben.
    Allerdings lohnt sich die Kohle für nen richtig guten Lehrer nur wenn du mit 110% dabei bist und ordentlich Arbeit in die Sache steckst. Dabei solltest du auch klar machen das dich der Lehrer hart rannehmen soll und was du die nächsten Jahre vorhast, für etwas Honig ums Maul schmieren braucht man keine 40€ ausgeben.

    mfg rÖhre
     
  8. Thilo278

    Thilo278 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.11.07
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    1.109
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    78
    Kekse:
    2.438
    Erstellt: 22.05.08   #8
    Das sind ja alles Traumpreise, die hier genannt werden :D ich bezahl für 2 Stunden pro Monat 70,- ... Und das ist absoluter Schnitt bei uns (für Musikschulen)...
     
  9. My_Friend_Jack

    My_Friend_Jack Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    26.05.05
    Zuletzt hier:
    30.09.10
    Beiträge:
    495
    Ort:
    Zuhause, wo sonst?
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    748
    Erstellt: 22.05.08   #9
    Hallo Jerry,

    ich finde, prinzipiell sollte der Lehrer einfach zum Schüler passen. Das mal als Grundvoraussetzung. Das Alter spielt da auch eine entscheidende Rolle. Man kann einen 30-jährigen Schüler nicht wie einen Teenie behandeln.
    Ich denke, du brauchst einfach nur einen Lehrer, der dir den 'Weg' zeigt & dich mit Hintergrundwissen unterstützt.
    Das Beispiel, das du genannt hast, war natürlich ein Witz. Jeder Depp kann gp-Dateien aus dem Hut zaubern...
     
  10. Bela L.

    Bela L. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.05.07
    Zuletzt hier:
    10.04.10
    Beiträge:
    282
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    87
    Erstellt: 23.05.08   #10
    Natürlich bist du nicht zu alt! Du musst halt nur jemanden finden mit dem du gut klar kommst, da in so einer Schüler-Lehrer-Beziehung halt bei gleichwertig sind. Das machen manche Lehere bei Kindern nicht so!

    Und dann würde ich mal ganz schnell den Teil mit dem gebrannten Guitar Pro ändern. Ich höre schon die Moralapostel und Hilfssheriffs! ;)
     
  11. Adddi

    Adddi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.03.08
    Zuletzt hier:
    20.01.16
    Beiträge:
    203
    Ort:
    Bielefeld
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    1.210
    Erstellt: 24.05.08   #11
    Word, beim Klavierunterricht zum Beispiel kommt nach mir eine schon über 60 Jahre alte Dame und studiert auf ihre guten Tage noch einmal das Instrument etwas intensiver ;)
    Also da ist keine Grenze gesetzt!

    Ich denke 40-50 Euro für 60 Minuten sind schon angemessen, zumal du kein Totalstanfänger mehr bist und der Unterricht intensiver und aufwendiger stattfinden MUSS (Deine schlechte Erfahrung da war mit einfach Worten eine Katastrophe).

    Grüße

    Adddi
     
  12. -=Mantas=-

    -=Mantas=- Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.10.06
    Zuletzt hier:
    18.11.16
    Beiträge:
    2.091
    Ort:
    Deutschlähnd
    Zustimmungen:
    246
    Kekse:
    3.363
    Erstellt: 24.05.08   #12
    Naja also 40,50 € für 60 Minuten sind schon ziemlich wucher.
    Ich bezahl für 45 Minuten( die in der Regel eh immer überzogen werden;) 20€.
    Gibt dann im Monat (das sind.. öh.. 180 Minuten) 80€. Und das ist inner Musikschule.

    DIese Guitarpro-Sache finde ich soweiso ziemlich bedeppelt,da man gerade DRUCH Guitar Pro Kein gitarrespielen lernt. ICh mein dir werden dann ja sowieso die ganzen Töne angezeigt,da musst du dir ja keinen Kopp mehr um den Takt,ums raushören oder sonstwas machen.Find ich sehr schlecht.Außerdem ist ein Gitarrenlehrer auch nicht dafür da ein nachem annern Lied beizubringen.
    Das kannst du zu Hause selbst.
    Ich denk fürs Solo lernen sollte dir dein Gitarrenlehrer auf jeden Fall die Tonleitern (Pentatonik,Tonleiter etc.) näherbringen.Dadruch kann man sich dann nömlcih ziemlich viele Soli herleiten und herrlich imrpvisieren.Außerdem weißt du nach ner Zeit dann auch wo welche Töne liegen etc.
    Frag dann doch einfach mal obs ne Probestunde gibt.
    Wenner dir sympatisch ist,was draufhat,und auch so wirkt als könnt der dir was beibringen dann bleib einfach bei dem;)

    Gruß
    Mantas
     
  13. My_Friend_Jack

    My_Friend_Jack Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    26.05.05
    Zuletzt hier:
    30.09.10
    Beiträge:
    495
    Ort:
    Zuhause, wo sonst?
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    748
    Erstellt: 24.05.08   #13
    Guitar Pro (oder Tuxguitar ;) ) hat schon durchaus seine Daseinsberechtigung.
    Man kann sich sehr schöne Übungen programmieren, Akkorde raussuchen, Skalen anzeigen lassen etc. Also zum üben wirklich nicht verkehrt.
    Nur braucht man dafür nicht unbedingt einen Gitarrenlehrer.Dafür gibts aber genug Dinge, die so ein Programm nicht kann.
     
  14. NOMORE

    NOMORE Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.12.04
    Zuletzt hier:
    15.11.15
    Beiträge:
    3.131
    Ort:
    Vienna Rock City
    Zustimmungen:
    246
    Kekse:
    20.676
    Erstellt: 24.05.08   #14
    .........zu alt ?? Haaaallo ich bin 40 und nehme Unterricht, bezahle 25.- a`60min !
    Um etwas zu lernen, egal was, ist man nie zu alt ! Als hau rein und such dir einen vernünftigen Lehrer zu annehmbaren Preisen :great:

    lg,NOMORE
     
Die Seite wird geladen...

mapping