Gitarrenverstärker über Pa

von Jonas07, 03.12.08.

Sponsored by
QSC
  1. Jonas07

    Jonas07 Guest

    Kekse:
    0
    Erstellt: 03.12.08   #1
    Hi ich bin neu hier im Forum und net ganz sich ob der Beitrag jetzt im richtigen thread is.......
    jetzt aber zu meinem Problem:
    Ich bin "gitarrist" und wir sind grade dabei eine Band zugründen nur gib es ein kleines Problem..... unser verstärker sind zu klein und große bass- und gitarrenverstärker kosten eine menge geld. Da bin ich nach langen recherchen auf eine kostengünstige alternative gestoßen. Eine Pa-anlage im Komplettset d.h. powermixer, 2 Boxen, 2 Mikros. Ich spiele im moment einen 15W Marshall Mg15CDR wäre es möglich den Ausgang vom Verstärke über die Pa laufen zulassen? Und wie sieht es da mit dem Klang aus?
    Vielen dank schon mal für eure Antworten:)
     
  2. Hephaistos

    Hephaistos Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.10.06
    Zuletzt hier:
    21.02.15
    Beiträge:
    837
    Ort:
    München
    Kekse:
    364
    Erstellt: 03.12.08   #2
    Ich (subjektiv) würde dir raten auf einen größeren Verstärker zu sparen. Denn eine billig PA für unter 200 wird selbst für den Gesang nur für den Anfang befriedigend sein, vom Klang bzw der Lautstärke her. Glücklich wird damit sicherlich auf längere Sicht keiner...die Quintus Anlage unserer Band würgt uns jedenfalls immer an den Ohren^^.
    Wenn du dann lieber erstmal ein bisschen sparst hast du auch genug Geld für einen brauchbaren Kombo.
    Vom Prinzip her würde es natürlich gehen, dass du einen eventuellen Line Out des kleinen Marshalls auf die PA schickst...sehr gut klingen wird es natürlich nicht. Generell nimmt man ja Amps meistens mit Mikros vor der Box ab, sofern du keine Boxensimulation irgendwo zwischen Line Out und PA hast.

    Den Bass werdet ihr auf so ne kleine PA nicht nehmen können, das macht euch auf lange Sicht die Speaker kaputt bei so kleindimensionierten PA's.
    Also spart lieber alle für Verstärker und überlegt euch dann eine etwas bessere Gesangsverstärkung zu holen.
    Ansonsten prinzipiell ausprobieren was euch die Möglichkeiten bieten...wenn ihr euch erstmal was leihen könnt von nem Musikgeschäft, macht das am besten...

    EDIT: Korrektur...natürlich brauchst du keinen "größeren" Verstärker, sondern nur einen der gut klingt und laut genug ist für deinen Anwendungszweck. Also alleine laut genug ist das Schlagzeug in möglichst leise spielende Schlagzeug in Schach zu halten oder eben von einer halbwegs vernünftigen PA verstärkt wird... ;)
     
  3. SB

    SB Licht | Ton | Elektro Moderator HFU

    Im Board seit:
    04.04.07
    Zuletzt hier:
    19.09.20
    Beiträge:
    3.630
    Ort:
    Bavarian Outback (AÖ)
    Kekse:
    23.300
    Erstellt: 03.12.08   #3
    Der Leadgitarrist der Band, für die ich mich um die Technik kümmer, spielt einen MG100DFX. Dessen Simulation klingt in meinen Ohren als Techniker (mittlerweile einigermaßen audiophil) und Hobby-Gitarrist (nicht in der Band) in Ordnung. Inwieweit sich der MG15 da unterscheidet weiß ich allerdings nicht.

    Generell ist Stromklampfe über PA kein Problem, sofern es sich auch um was handelt, was zumindest zu ner einigermaßen gescheiten PA ausbaufähig wäre und nicht um eine "PA" für 200€ komplett, die nichtmal den Gesang adäquat verstärken kann. Darunter verstehe ich mindestens die Liga DB Basic 400 & Konsorten, eher in Richtung Live-Serie und dann halt alles was drüber kommt (Mackie SRM450[v2], RCF etc...).

    Vorsicht mit irgendwelchen tollen Bundleangeboten, hier hat man in 90% der Fälle dann das "Vergnügen", sich von grausamem und zu leisen Sound (da schlechte Boxen und unterdimensionierter Powermixer) berieseln zu lassen.

    Also schreib uns mal, was du da angedacht hättest.

    Im Übrigen sollte so ein 15W-Verstärker bei ziviler Problenlautstärke reichen. Am besten auf Ohrhöhe stellen (das sollte man ohnehin tun), und nicht IRGENDWO hin richten, sondern schon auf die eigenen Lauscher. Wer mit fieser höhenlastiger und mittenfreier Zerre dem Bassisten neben sich die Beinhaare fönt hat gar nichts begriffen. Soll jetzt nicht böse gemeint sein und ich will dir das jetzt auch nicht explizit unterstellen, aber diese Situation dürfte in vielen Proberäumen zu finden sein, und wer über den Thread stolpert und da gewisse Parallelen erkennt, sollte mal in sich gehen... :D


    Gruß Stephan


    EDIT: Und schon wieder von nem andern überholt worden...ICH persönlich würde nicht auf irgendeinen großen Verstärker sparen, außer du brauchst ohnehin nen zweiten, weil du ihn nicht immer von Zuhause mitnehmen willst. Man lässt sich dann nämlich gerne zu so Sachen à la 4x12er hinreißen, weil das ja "jeder" hat, und die Profis werden schon wissen wies richtig is. Live wird dir da aber jeder Tech aufs Dach steigen wenn du dann meinst, die Leistung ausnutzen zu müssen, weil eine laute Bühne i.d.R. Murks ist (außer ihr spielt ein Open Air mit 5k Zuhörern, da isses nich so relevant was von der Bühne kommt; die Teeniefraktion steht auf Hörzellen-Fönen, und wer' leiser mag, weicht nach hinten aus).
     
  4. Jonas07

    Jonas07 Threadersteller Guest

    Kekse:
    0
    Erstellt: 03.12.08   #4
  5. Rockopa

    Rockopa Globaler Moderator Moderator

    Im Board seit:
    10.12.03
    Beiträge:
    14.212
    Ort:
    Oranienburg
    Kekse:
    50.295
    Erstellt: 03.12.08   #5
    Mehr braucht kein Mensch auch kein Gitarist und vergiss diese Pseudo PAs die Du verlinkt hast,die taugen nicht mal als Gesangsanlage.
    Auch braucht eigentlich Niemand 4x12 und schon garnicht im Proberaum.
    PA-Techniker werden dich lieben,je leiser dein Amp spielt.
     
Die Seite wird geladen...

mapping