Gitarrespielen selbst beibringen?

von Laarie, 30.07.08.

  1. Laarie

    Laarie Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.07.08
    Zuletzt hier:
    6.04.09
    Beiträge:
    6
    Ort:
    dort wo niemand hin will ;)
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 30.07.08   #1
    Mal schaun ob ich richtig in diesem Forum hier bin *grins*
    .. Ja also "hi" ers mal :p

    Ich hab da mal ne Frage (vill. auch 2 ^^)

    Also.. kann ich mir Das Gitarre Spieln auch selber richtig bebringne das ich dann irgendwann richtig gut drin bin?

    also ich war ja auch vor 2 Jahren in der Gitarrengruppe meiner Schule, aber der "Gitarrenlehrer" da, konnte selber so gut wie nichts. und das was er konnte war nur lauter Quark. Das heißt die Grundgriffe kann ich.. also und ich weiß auch wie alle Saiten heißen *höhö* [diese Griffe kann ich ja schon: A, E, D, f#, am, F, G, C, h,..) is zwar nich so viel aber ein bisschen. ein Anfang..

    und jetzt will ich wieder so richtig Anfangen Gitarre zu spieln, aber ich kann/darf aber in keinen Musikunterricht oder so gehen (von meiner Mutter aus-.-´)

    und dann noch ne Frage ^^
    Ist es sehr viel schwerer eine WesterGitarre zu spieln als eine SpanischeGitarre? weil bei der WesterGitarre sind ja alle Seiten aus Stahl... weil ich finde WesternGitarre hört sich besser an :p

    Und würdet ihr es mir Empfehlen ne WesternGitarre zu kaufen (weil ich bin ja noch Anfängerin) oder sollte ich erst mal mit meiner "normalen Gitarre" fürs erste weiter machen..

    und wie lange sollte ich täglich denn so üben (zu spieln)?

    ehm.. jaa, fürs erste wars dat jetzt mal :)

    mfg. icke
     
  2. rancid

    rancid Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    16.10.07
    Zuletzt hier:
    4.08.16
    Beiträge:
    2.928
    Ort:
    73XXX
    Zustimmungen:
    204
    Kekse:
    12.071
    Erstellt: 30.07.08   #2
    Westerngitarren sind auch normal ;) Sie sind halt anders als Konzertgitarren.

    Du kannst natürlich auch mit einer Western anfangen. Allerdings dauert es dann etwas länger, bis deine Fingerkuppen sich daran gewöhnt haben. Wenn du regelmäßig übst, geht es aber relativ schnell.
    Außerdem kann man am Anfang dünnere Saiten verwenden, die nicht so einen Starken Zug haben.

    So lange, wie es dir Spaß macht und wie Deine Finger mitmachen. Du wirst dann schnell selbst merken, wie lange deine Konzentration hält usw.
    Manchmal macht man sogar mehr fortschritte, wenn man kürzer übt, das ist ganz individuell.

    Gruß,
    Matthias
     
  3. Laarie

    Laarie Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.07.08
    Zuletzt hier:
    6.04.09
    Beiträge:
    6
    Ort:
    dort wo niemand hin will ;)
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 30.07.08   #3
    und gibt es irgendwelche "leichten" Lieder für den Anfang zum lernen?
     
  4. Disgracer

    Disgracer A-Gitarren-Mod Moderator

    Im Board seit:
    18.10.06
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    4.968
    Ort:
    Dortmund
    Zustimmungen:
    1.243
    Kekse:
    47.175
    Erstellt: 30.07.08   #4
    hallo Laarie, erstmal willkommen hier im forum.

    ob du dir autodidaktisch "so richtig gut" spielen beibringen kannst, hängt z einfach von dir ab.

    alleine lernen erfordert ein höheres maß an selbstdisziplin und vor allem anderen selbstkontrolle. je weniger du dir selbst erlaubst unsauber zu spielen, desto schneller wirst du größere erfolge haben. leider neigt der mensch dazu es sich möglichst leicht zu machen ;-) aber evtl kennst du ja jemanden der ganz gut gitarre spielen kann und dir ab und an mal auf die finger guckt und tipps gibt.

    ansonsten spricht wenig dagegen allein zu lernen. aber ein lehrer wird dich immer mehr fordern als du es selbst tust und auch mehr erfahrung und eine besseren roten faden haben.

    zu den weiteren fragen:
    eine western gitarre spielt sich schon ein wenig schwerer als eine klassische (spanische) gitarre, aber das ist im grunde gewöhnungssache, und lässt sich mit dünneren saitensätzen kompensieren (etwa 10er oder 11er saiten)

    ob du dir nun eine westerngitarre kaufst bleibt dir selbst überlassen. es gibt außer einer höheren motivation keinen zwingenden grund eine westerngitarre zu spielen. die töne bleiben die gleichen ;-)

    wie lange du übst.. naja am besten solange wie du wirklich konzentriert bei der sache bist. ;-) oder solange es spaß macht. da gibt es keine regel.
    hauptsache nicht gefrustet rumprobieren wenn es nicht klappt. dann lieber ne stunde pause machen.
     
  5. Backstein123

    Backstein123 Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    11.12.07
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    5.004
    Ort:
    Westwood
    Zustimmungen:
    1.023
    Kekse:
    31.194
    Erstellt: 30.07.08   #5
    Joa Ist halt en Unterschied zwischen Western und Konzert Gitarre....
    Am aller bemerkbarsten ist da der Klang... außerdem tun Die Konzert Gitarren den Fingern nicht so weh...:p
    Aber Auch die Stahl saiten spürst du nach 3-4 Wochen nicht mehr, wenn du regel mässig übst....
    Und Ja... gitarre ist auch im internet lernbar...nur bedarf es da mehr ergeiz zu... weil du alles von nem text liest und keinen hast der dir bei problemen hilft.
    Auch wirst du vielleicht wochen an bestimmten sachen hängen die dir ein Lehrer in 2 std. beigebracht hätte...aber wenn du fun dran hast gehts ohne weiteres....
    Ansonsten...kannst ja schon die standart Griffe...sogar Barrè... wenn du noch die Moll version drauf hättest wäre es super...
    Ps.: Nur so ne idee von mir und der mußt du natürlich nicht folgen aber....
    Hättest du die Suchfunktion benützt dann wären dir Hunderte von Treads mit der Selben frage aufgefallen....oder einfach im A-Forum---->Gitarren Lounge dort ganz nach unten gecrollt...da is en Tread von Monty Star.... da wurde des vor ich glaub 3 Wochen nochmal bearbeitet;):great:
    Mfg Peter
    Edit...Verdammt...zu langsam gewesen....:D:D:D:D
     
Die Seite wird geladen...

mapping