Greifhand bei pc's verkrampft trotz Erfahrung

  • Ersteller saitenweise
  • Erstellt am
S
saitenweise
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
27.04.09
Registriert
26.04.09
Beiträge
2
Kekse
0
Hallo,

natürlich habe ich zuvor die Sufu genutzt, jedoch keine zufriedenstellende Antwort auf meine Frage gefunden:

Ich habe schon früher etwas E-Gitarre autodidaktisch gelernt und jetzt wieder angefangen. Bin anfangs wieder die üblichen Akkorde durch und kann auch wieder die Pentatoniken in einem doch relativ schnellen Tempo spielen. Nun versuche ich mittels Total rock guitar von Stetina, wieder den Einstieg zu wagen. Jetzt fällt mir bereits bei den ersten Lieder auf, dass ich bei dem ganzen powerchord-Geschrammel sehr schnell ein leicht krampfhaftes Gefühl im Handgelenk und dem unteren Bereich meines Armes verspüre. Da ich auch viel Sport treibe und dieser mir sehr wichtig ist, höre ich dann immer auf, um es nicht zu übertreiben (Angst von einer Sehnenentzündung). Somit spiele ich im Prinzip nur ca. 10 Minuten, denn dann krampft es bereits schon...
Wäre ich ein absoluter Newbe könnte man ja sagen, dass dies normal ist am Anfang, das geht wieder. Aber ich spiele ja schon etwas länger. Gut, seit einem halben Jahr Pause fange ich erst wieder an, aber dies auch schon seit ein paar Wochen.
Ging euch dies ähnlich, auch nach etwas Erfahrung? Geht dies wieder weg oder mache ich wohl etwas falsch. Würde nicht sagen, dass ich zu fest aufdrücke. Auch wärme ich mich vor jeder, insgesamt sehr kurzen Übungsphase, auf. Bemühe mich immer um eine möglich nicht zu abgeknickte Handhaltung der Greifhand bei dem powerchords, aber weniger als 45° kriegt man ja nicht hin. Da mir wie gesagt mein Sport sehr wichtig ist und ich neben dem Tippen auf der Arbeit durch Hanteln etc. die Sehnen auch teils belaste, möchte ich es eben nicht übertreiben und wäre für Tipps etc dankbar.

Vielen Dank im voraus!
 
Eigenschaft
 
Big A
Big A
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
01.10.09
Registriert
19.10.06
Beiträge
387
Kekse
621
Also ein Ansatz ist, dass du die Gitarre zu tief hängen hast.
Der sportliche Ansatz ist, dass du nach Volumentraining (3 Sätze und mehr pro Muskel - in Folge dann zB 12 Sätze für den Rücken) trainierst und dadurch einfach chronisch überlastet bist, wie eigentlich jeder der das macht und keine Steroide schluckt. Ich trainiere nach HIT und das mit recht hohen Gewichten und hab keine Probs.
Gute Bücher zu dem Thema:
Jürgen Reis - Das Peak Prinzip
Jürgen Gießing - HIT Training
 
S
saitenweise
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
27.04.09
Registriert
26.04.09
Beiträge
2
Kekse
0
Also zum ersten Ansatz: Nein, ich habe sie sogar relativ hoch hängen. Sieht zwar nicht so cool aus, spielt sich aber einfach besser.
Zum "sportlichen Ansatz": Nein, ich mache keinen Kraftsport in dem Sinne und frage mich auch, wie Du darauf kommst? Nur weil ich Hantel und Sehnen schrieb, heißt dies nicht, dass ich ein auf Muskelmasse fixierter Gorilla bin. Man kann auch downhill fahren (bin Biker), dazu ein paar Freihantelübungen alle paar Tage und Seilübungen und damit seine Sehnen belasten. Ob die von dir genannten Bücher noch wirklicher Sport sind und nicht absurder Körperkult - darüber kann man streiten. In diesem Forum hat so etwas aber nichts zu suchen. Mir geht es um Gitarre spielen. Was Du willst und mit den "Buchtipps" beabsichtigst, ist mir etwas schleierhaft - sorry...(dennoch danke für die Antwort)
Also, kann mir jemand etwas Anfängertipps und eigene Erfahrungen nennen? Mir geht es hier nur um die Gitarre.

Viele Grüße
 
Zuletzt bearbeitet:
Nostra
Nostra
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
11.06.21
Registriert
26.10.03
Beiträge
94
Kekse
29
Ist halt nicht so einfach. Ich hab festgestellt, dass manche Leute wirklich sehr empfindlich sind und sehr schnell eine Sehnenscheidendzündung bekommen.
Mit dem Gitarrespielen, ist es im Prinzip so, wie mit täglicher harter Arbeit. Du musst dich daran gewöhnen. Wenn du dich verkrampfst, hörst ud kurz auf, schüttelst deinen Arm ein wenig, um ihn zu lockern und spielst dann weiter. Dann wird das mit der Zeit besser. Definitiv! Wenns ganz schlimm wird, dann lass Baree-Akkorde weg, da diese am ehesten Krämpfe auslösen (so zumindest meine Erfahrung).
Um ganz sicher zu gehen, empfehle ich dir deinen Unterarm mithilfe von warmen Wasser aufzuwärmen. Hierzu hälst du einfach deinen linken Unterarm ab dem Ellenbogen unter den Wasserstrahl. Wichtig ist, dass du nicht nur die Hand selbst drunter hälst, weil der Muskel ja im Unterarm sitzt.
Ich schätze, dass du so sicher besser wirst und die Krämpfe schon bald Geschichte sind. ;)
 
Big A
Big A
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
01.10.09
Registriert
19.10.06
Beiträge
387
Kekse
621
Zum "sportlichen Ansatz": Nein, ich mache keinen Kraftsport in dem Sinne und frage mich auch, wie Du darauf kommst? Nur weil ich Hantel und Sehnen schrieb, heißt dies nicht, dass ich ein auf Muskelmasse fixierter Gorilla bin. Man kann auch downhill fahren (bin Biker), dazu ein paar Freihantelübungen alle paar Tage und Seilübungen und damit seine Sehnen belasten. Ob die von dir genannten Bücher noch wirklicher Sport sind und nicht absurder Körperkult - darüber kann man streiten. In diesem Forum hat so etwas aber nichts zu suchen. Mir geht es um Gitarre spielen. Was Du willst und mit den "Buchtipps" beabsichtigst, ist mir etwas schleierhaft - sorry...(dennoch danke für die Antwort)

Oida was gedn mit dir ab?!? Das war ein ernst gemeinter Tip, da ich auch Probleme mit dem linken Unterarm hatte weil er chronisch überlastet war.
http://www.youtube.com/watch?v=hgO2Zarsva8
Bei 0.40 gibts einen passenden Kommentar zu dir ... :rolleyes:
 
Mashooveraner
Mashooveraner
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
03.12.14
Registriert
20.10.05
Beiträge
227
Kekse
700
Ort
Dresden / Leipzig
hm...denke, dass ist normal, dass du da probleme hast, das war bei mir am anfang auch längere zeit so.

ich mache seit zwei jahren jeden morgen mindestens 40 liegestütze. einen tag normal und den nächsten auf den fäusten.

seit ich das mache, hatte ich nie wieder irgendwelche probleme mit meiner hand beim klampfen.

aber kann auch sein, dass das bei dir genau umgedreht ist und (wie von Big A schon beschrieben) dein handgelenk überlastet is.

kein wunder, wenn du mit dem fahrrad berge runterfährst. das geht ja mal ultra auf die handgelenke (bin früher selber viel gefahren, kenn das).

entweder du findest eine bessere methode zum aufwärmen (z.b. die "warmes wasser über den unterarm"-methode) oder versuchst mal, dir son tennis-schweißband-ding da fürs handgelenk zu kaufen. das hält noch ein bisschen warm und stabilisiert das gelenk noch bisl.

cheers...
 

Ähnliche Themen


Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben