Gretsch Streamliner oder Epiphone ES 335

Newcomer II

Newcomer II

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
18.04.21
Mitglied seit
23.01.21
Beiträge
45
Kekse
0
Guten Morgen in die Runde.

Kennt jemand beide Gitarren?
Warum was Neues? Glaube ich habe GAS.
Nein ein Hollowbody hat mich schon immer fasziniert,
Spielen geht so in die Richtung Blues und Rock. Gerne clean mit leichtem Crunch.

Da hier keiner beide Gitarren da hat und anspielen gerade nicht funktioniert,
bitte mal Eure Erfahrung kund geben.
Qualität - Spielgefühl - Ausrichtung der Pickups - und alles was Euch einfällt.

Danke
https://www.thomann.de/de/gretsch_g2622_pm_streamliner.htm
https://www.thomann.de/de/epiphone_es_335_figured_tea_burst.htm
 
Bholenath

Bholenath

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
18.04.21
Mitglied seit
10.05.18
Beiträge
1.449
Kekse
3.349
Ort
Wien
Ich finde der Vergleich hinkt. Die Beiden spielen nicht wirklich in der selben Liga bzw. sind soundmässig wahrscheinlich sehr unterschiedlich.
Die Gretsch mit Ihren Pickups wird ziemlich anders klingen als die Epiphone. Broadtrons sind keine "normalen"Humbucker. Mehr Biss und Brightness.
Ich persönlich würde die Gretsch immer bevorzugen. Aber das sagt natürlich nichts über deine Präferenz aus.

Interessanterweise bin ich auch auf der Suche nach einer Holow oder Semi.
Ich kaufe aber üblicherweise nur gebraucht.
 
HD600

HD600

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
18.04.21
Mitglied seit
09.06.16
Beiträge
4.699
Kekse
21.017
Ort
Karlsruhe
Ich finde in jedem Haushalt gehört eine Gretsch. :)
Humbuckergitarren wirst du schon andere haben, daher würde ich mir die Gretsch überlegen.
Was ich jedoch nicht einschätzen kann: Die von dir verlinkte Gitarre hat zwei Broad´Tron BT-2S Humbucker lt. Beschreibung. Wenn es die normalen BroadTron sind (BT ist Blacktop aber was ist 2S?), sind die nicht schlecht aber es gibt besseres.

Ich habe diese hier: Klick
Meine hat Blacktop Filtertrons verbaut, was mir besser gefallen als die sonst in dieser Preisklasse eingebauten BroadTron (daher auch Sondermodell). Nur mal so als Hinweis, da auch mal darauf zu achten was genau in einer Gretsch verbaut ist. Das macht Unterschiede. Vom Gewicht ist meine angenehm leicht, daher vermisse ich keine Semihollow.
 

Anhänge

  • Gretsch G5435 Limited Edition Electromatic Pro Jet - Guitar.com | All Things Guitar.pdf
    3,1 MB · Aufrufe: 36
Zuletzt bearbeitet:
Hauself Zwo

Hauself Zwo

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
18.04.21
Mitglied seit
06.05.17
Beiträge
1.093
Kekse
2.561
Ort
Fichtelgebirge
Ich habe bisher nur zwei Gretsch-Gitarren ausprobiert (G2622 Strml. DC CB Ocean Turq. und G5622 Elmtc CB DC Bristol Fog), weil ich auch dachte,
in jedem Haushalt gehört eine Gretsch.
Tja, in meinen Haushalt gehört nach diesem Test keine Gretsch: Die Gitarren an sich waren okay, aber eben nicht mehr als okay. Die Verarbeitung dieser beiden war nicht schlecht, der Klang für mich aber zu dünn / höhenlastig. Geschmackssache natürlich ... Da hat mir die Epiphone ES-339 Pelham Blue besser gefallen, die klingt für mich eher so, wie ich mir das für eine Hollowbody vorstelle.
Wenn ich nicht schon eine Ibanez Hollow (AS ??) aus den 80er Jahren hätte, würde ich mir die Ibanez AM93ME-NT kaufen, bei der war ich nach dem Ausprobieren "hin und weg"...
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
S

Separade

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
18.04.21
Mitglied seit
29.06.18
Beiträge
18
Kekse
239
Also ich habe eine der neuen Inspired by Gibson 335s seit Weihnachten. Ist die erste Gitarre in dem Preisbereich die mich wirklich glücklich gemacht hat. Musste nur die Bundenden und rauen Bünde überarbeiten, die waren mir zu scharf. Jetzt super feeling und klasse 335 Sound.

Eine Korea Electromatic Gretsch hatte ich auch mal für ein paar Wochen, die musste leider wegen Fertigungsfehler zurück, ist ja bestimmt aber kein Standart sondern Pech. Die 250€ mehr merkt man in dem Preisbereich aber auf jeden Fall, bei der Gretsch hat ansonsten alles gestimmt.

Unterm Strich denke ich, dass eine Gretsch und eine 335 halt dennoch komplett unterschiedliche Gitarren sind und ganz andere Grundsounds haben.
Empfehlen kann man beide wenn einem der Sound gefällt.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
stoffl.s

stoffl.s

E-Gitarren
Moderator
HFU
Zuletzt hier
18.04.21
Mitglied seit
03.12.09
Beiträge
18.927
Kekse
46.183
Ort
Wien
Die Streamliner überleg ich auch schon seit einiger Zeit. Wobei ich vielleicht die paar hundert Euro mehr investiere und eine Elektromatic nehme. Die Broadtrons klingen etwas anders als die klassischen Filtertrons.. Aber ein paar von denen kostet bei Thomann auch nur rund 110€, ist also eine Überlegung wert.
 
N

Nick McNoise

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
18.04.21
Mitglied seit
23.10.18
Beiträge
299
Kekse
1.165
Nur der Ordnung halber:
Eine 335-Style ist keine Hollowbody, sie verfügt über einen massiven Sustainblock in der Mitte des Korpus'.
Die von Dir bevorzugte Gretsch ist insofern ebenfalls eine Art 335.

Ich kenne beide Modelle nicht, daher keine Empfehlung von mir.
(Aber persönlich: wenn Gretsch, dann eine "richtige Gretsch", also entweder eine dicke Hollowbody oder eine Duojet (Solidbody).
 
Zuletzt bearbeitet:
bagotrix

bagotrix

Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
18.04.21
Mitglied seit
13.08.11
Beiträge
4.720
Kekse
64.800
Ort
Kraichgau
Hi,
in dieser Preisklasse machen fast 200 € Unterschied meist schon einiges aus. Die Streamliner sind für ihr Geld ganz ordentlich, aber eine Entsprechung in der Preisklasse der Epi wäre dann eher eine Electromatic. Diese etwas teurere Serie finde ich schon richtig gut, insbesondere gefallen mir die PUs, weil sie mMn einfach mehr Charakter haben als die der Streamliner-Serie. Ich hab mir unlängst eine Electromatic Jet gegönnt und die ist schnell eine meiner Lieblingsgitarren geworden. Meine war nicht nur tiptop verarbeitet, sondern hatte schon ab Werk ein sehr gutes Setup (oder vom Händler, aber bei Versandware dieser Preisklasse halte ich das für unwahrscheinlich).

Die Epiphone 335 ist im Moment noch etwas teuer, da gerade erst neu vorgestellt. Üblicherweise geht der Preis dann noch mal ein bisschen runter, wenn ein Modell erstmal in allen Läden steht bzw. hängt. Das mal beiseite, sind diese neuen Epis schon ziemlich gute Instrumente, wenn die Verarbeitung wie bei den neuen Solidbodies sein sollte, die schon etwas früher in die Läden kamen. Der Charakter ist vor allem durch die PUs ein etwas anderer als bei Gretsch - etwas mehr Output und Mitten, wo die Gretsch mehr auf brillante Höhen und "Twang" setzt. Die 335 klingt von daher natürlich ein bisschen mehr nach dem klassischen Blueston, je nach Geschmack kann man das aber auch als etwas klischeebehaftet ansehen.

Ein Punkt, der für die 335 sprechen könnte, ist übrigens die Erreichbarkeit der ganz hohen Lagen - bei der Gretsch wird der Halsansatz ein paar Bünde früher dicker. Und natürlich spielt sich ihr Eigensound etwas entgegenkommender, durch den höheren Output und die fetteren Mitten singt sie schön - ich sag nur BB King. Die Akustik-Note im Sound ist bei der Gretsch mMn stärker ausgeprägt, was Cleansounds bereichert, bei Crunch richtig schön knallt (ich sag nur Malcolm Young...), einem aber bei Soli etwas mehr Tonformung abverlangt. Mit einem mittigen Booster oder Overdrive kann man da aber von außen nachschieben, und das klingt mMn sehr gut. Billy Gibbons spielt live sehr gerne Gretsch oder jedenfalls Gitarren mit Filter'Tron-mäßigen, aber heißeren TV Jones PUs, und diesen Sound kriegt man auch mit den (etwas fetter klingenden) Blacktop Broad'Trons für meine Ohren ziemlich gut hin, eher als mit einer Les Paul oder 335.

Die Hälse nehmen sich in der Form nicht viel, aber die Bünde kommen mir bei Gretsch immer flacher vor als bei Epiphone. Bei Bendings empfinde ich Gretsch trotz gleicher Mensur daher auch als ein bisschen widerspenstiger als Epi und Gibson, Akkorde gehen dafür wieder besser von der Hand.

Gruß, bagotrix
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
Newcomer II

Newcomer II

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
18.04.21
Mitglied seit
23.01.21
Beiträge
45
Kekse
0
Super Danke
Für die guten präzisen Ausführungen.
Ich werde wohl Beide anspielen oder bestellen wenn wieder lieferbar.
Ich tendiere vom Sound eher zu Blues und clean und dann würde ich einen hölzernen Ton bevorzugen - also Gretsch, doch noch eins höher ins Regal greifen?
Bespielbarkeit find ich aber auch extrem wichtig, da mein Zeitfenster nicht so groß ist, opfere ich nur sehr ungern Zeit für eine etwaige Eingewöhnung.
Bleibt als spannend.

Gruß der Newcomer II
Beitrag automatisch zusammengefügt:

https://www.thomann.de/de/gretsch_g5622_elmtc_cb_dc_bristol_fog.htm

Diese Gretsch ist besser vergleichbar mit der Epiphone?
 
Zuletzt bearbeitet:
Newcomer II

Newcomer II

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
18.04.21
Mitglied seit
23.01.21
Beiträge
45
Kekse
0
Lucky thursday,
Nach Abwägungen aller Wahrscheinlichkeiten hab ich mich entschlossen zuzuschlagen.
Doch wer kann liefern. Diesmal hab ich mich für TFOA entschieden.
Setup und Gigbak inklusive. Setup ist sehr gut.

F509F4A6-E0E0-4AF4-BCD3-B108FBDFC93C.jpeg
D5BDF965-0925-4836-BF6B-1CBA7F8A98B1.jpeg
98074299-97C4-410A-BF3F-6FA999425F2D.jpeg
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
OliverT

OliverT

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
18.04.21
Mitglied seit
02.08.19
Beiträge
3.120
Kekse
27.790
Schöne Farbe der Gitarre, aber sie hat einen harten Kampf gegen die Wandfarbe ;)

Viel Spaß mit dem neuen Teil (y)
 

Ähnliche Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben