Großkondensatormikro Klang: "zt" "k" "f"

von SummerChris, 08.12.05.

  1. SummerChris

    SummerChris Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.05.05
    Zuletzt hier:
    2.11.09
    Beiträge:
    55
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.12.05   #1
    Hallo!

    Wie ich letztens schonmal hier im Forum geschrieben habe, hatte ich mir vor ner guten Woche ein Rode NT-1 A zugelegt, gleich mit Popschutz (daran soll es also nicht liegen). Wenn ich nun aber singe, dann kommen doch die Laute wie "zt", "k" oder auch "f"s (ihr wisst sicher, was ich meine) sehr laut heraus und stören das Klangbild so ziemlich. Könnt ihr mir sagen, was ich dagegen tun kann? Ich bin nämlich auf dem Gebiet des Recordings, gerade mit Kondernsatormikros gerade Einsteigern!

    Vielen Dank!

    Christian
     
  2. understood

    understood Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.09.05
    Zuletzt hier:
    26.03.08
    Beiträge:
    166
    Ort:
    Nürnberg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    20
    Erstellt: 08.12.05   #2
    Hallo,

    eigentlich sollte der Poppschutz schon einiges machen. Was du noch ausprobieren könntest ist einen Bleistift vor den Poppschutz anbringen. Dieser teilt den Luftstrom, so daß die harten Laute etwas gemildert werden.
    Falls das nichts bringt bleibt nur noch der Deesser

    So long...
     
  3. SummerChris

    SummerChris Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.05.05
    Zuletzt hier:
    2.11.09
    Beiträge:
    55
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.12.05   #3
    Der Deesser?
    Was ist das denn?
    Ich hatte beim Kauf des RodeMikros schon das Gefühl, dass es diese "St"s etc. lauter herausbringt als die anderen, weil es aber auch überhaupt lauter war, obwohl sie alle an den gleichen Vorverstärker angeschlossen waren. Ich dachte, da würde sie noch was dran ändern, weil ich im Laden weder einen Poppschutz hatte noch irgendwelche anderen Einstellungen vornehmen konnte. Jetzt bin ich mir leider gar nicht mehr so sicher, ob das Mirko wirklich das Richtige ist, aber ich habe wie gesagt auch kaum Ahnung von der Materie.
    Deshalb bin ich für Vorschläge echt dankbar :)!

    Chris

    Edit: Ich habe gerade im Internet ne Beschreibung gefunden zum Deesser, allerdings nur nen Hardwareding. Ist sowas in Cubase und Co auch in der Software schon drin?
     
  4. Gast 23432

    Gast 23432 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.10.05
    Beiträge:
    30.432
    Zustimmungen:
    6.508
    Kekse:
    150.155
    Erstellt: 08.12.05   #4
    Der Popp-Schutz soll die mehr tieferen Störungen, die durch Luftströme der hart gesprochenen (gesungenen) "p", "t", "f" entstehen eliminieren (Standart-Testsatz: Peter pickt Paula. Penis paßt prima! Plötzlich platzt Pariser! Peng! - Darauf einen Dujardin!)
    @Mod's: sry!
    Auf die Zischlaute, die bei "s", "z" entstehen, hat ein Popschutz keinerlei Einfluß, da hilft nur Übung des Sängers (dieses Zischen ist oft auch ohne Mikrofonie störend zu hören) bzw. ein Deesser - der wiederum kann nichts gegen das Poppen tun, nur gegen das Zischen, ist aber meist sehr schwer einzustellen.
    ich vermute, Du hast als Popschutz einfach so einen Überzieher über das Mik und nicht so etwas: http://www.musik-service.de/KM-Popkiller-23956-prx395726904de.aspx

    Das funktioniert ganz erstaunlich gut!!!! Sehr gut! Hand dahinterhalten und "P"s pusten....

    Benutze ich immer und generell für Sprach- und Gesangsaufnahmen, egal, welches Mikro. Verblüffend. Hab irgendwo gehört, daß man sich das mit etwas Draht und Nylonstrümpfen selber bauen kann??? Probieren!
     
  5. SummerChris

    SummerChris Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.05.05
    Zuletzt hier:
    2.11.09
    Beiträge:
    55
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.12.05   #5
    Also ich habe schon genau so einen Filter und kein Überziehding. Und Popplaute sind halt auch wirklich kein Problem sondern nur das Zischen.
     
  6. Gast 23432

    Gast 23432 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.10.05
    Beiträge:
    30.432
    Zustimmungen:
    6.508
    Kekse:
    150.155
    Erstellt: 08.12.05   #6
    Ähmm, nagut, dann bleibt außer dem Deesser, glaube ich, nur noch die Möglichkeit, mit Mikro-Abstand und Einsprechwinkel zu experimentieren, jedenfalls kann ich Dir dazu nix weiter sagen, leider... EQ ist Quatsch, versaut damit nur das Gesamtklangbild.... sry, over..
     
  7. SummerChris

    SummerChris Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.05.05
    Zuletzt hier:
    2.11.09
    Beiträge:
    55
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.12.05   #7
    Dann werd ich damit weiter experiementieren. Vielen Dank für deine Hilfe!


    Christian
     
  8. OuZoo

    OuZoo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.04.05
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    104
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    42
    Erstellt: 10.12.05   #8
    Ich habe das gleiche Mikro und das gleiche Problem. Nun habe ich aber mit den parametrischen Mitten meines Mixers die S-Laute so weit dämmen können, dass die Stimme weiterhin angenehm klingt und die S-Laute fast normal klingen.
    Ich weiß nicht mit welchem Mixer du dein Mik betreibst. Falls deiner keine parametrischen Mitten hat, kannste auch mal mit dem High-Regler vom Channel-EQ rumspielen. Das sollte einiges bringen. Einen Kompromis zu finden, der gute Stimmqualität und anständige S-Laute liefert ist jedoch nicht ganz so einfach. Ich bin mir jedoch sicher, dass das auch bei dir machbar sein wird.
     
  9. SummerChris

    SummerChris Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.05.05
    Zuletzt hier:
    2.11.09
    Beiträge:
    55
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.12.05   #9
    Hi OuZoo,

    ist ja schön, mal jemanden zu treffen, der das gleiche Mikro hat. Ich finds allerdings schon etwas merkwürdig, dass wohl gerade dieses Mik dieses Problem mit sich bringt.
    Da ich das Mikro nur über ein USB-Audiointerface betreibe, habe ich außer dem Input Hardwaretechnisch gesehen keine Einstellungsmöglichkeiten, muss also alles per Software machen. Also bald (bis Weihnachten dauerts wohl noch) mit Cubase und einem Deesser oder so.
    Wie bist du auf das Mikro gekommen und warum hast du es genommen? Mir wurde es im Laden empfohlen und der Klang schien mir sehr präsent zu sein und da es dann auch noch genau in der mir vorschwebenden Preisklasse lag, hab ichs dann halt genommen und hoffe, dass es wirklich das richtige Mik ist, trotz des zischens.
    Nimmst du außer Gesang noch was anderes mit dem Mik auf? Klavier klingt bei mir bedingt ok, mit einigen EQ Einstellungen kann man so einiges rausholen (auch wenn das ja nicht das Optimale sein soll dann, aber die Erfahrung machts dann ja auch irgendwann hoffe ich ;-)!

    Christian
     
  10. BigTone

    BigTone Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.10.05
    Zuletzt hier:
    19.11.15
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.12.05   #10
    Es ist völlig normal dass diese Mikros so regieren
    Sie sind ja eben auch sehr empfindlich.

    Man muss es lernen,beim singen entsprechend die Popp-Geräusche etwas zu vermeiden
    und zusätzlich einen Popp- Schutz verwenden

     
Die Seite wird geladen...

mapping