Großmembranmikro. via xlr/usb Adapter mit dem pc verbinden??? geht das?

von schneytiv, 19.07.10.

Sponsored by
QSC
  1. schneytiv

    schneytiv Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.07.10
    Zuletzt hier:
    23.06.11
    Beiträge:
    2
    Ort:
    Düsseldorf
    Kekse:
    10
    Erstellt: 19.07.10   #1
    Hallo ,

    ich möchte mir seit längerem ein Großmembranmikrofon zulegen .

    https://www.thomann.de/de/prod_cbundle_219.html?gk=migr&cbcid=1302&art=123942

    dieses set werde ich mir bestellen,
    folgendes was brauche ich noch um das mikrofon an meinen computer anzuschließen sound qualität ist erstmal unwichtig!
    Reicht da ein XLR-USB Adapter?Oder brauche ich ein Mischpult oder ähnliches ?

    Helft mir

    LG SCHNEYTIV
     
  2. ars ultima

    ars ultima HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    24.03.18
    Beiträge:
    16.529
    Ort:
    Düsseldorf
    Kekse:
    36.413
    Erstellt: 20.07.10   #2
    Wohl nicht, zu empfehlen ist es auf jeden Fall nicht. Ein solcher "Adapter" ist übrigens eigenstrlich eine USB-Soundkarte.
    Das Gerät, mit welchem man Audiosignale (also zB. die, die aus einem Mikrofon kommen) in den Rechner zu kriegen nennt sich "Soundkarte" oder "Audio-Interface". In jedem PC sitzt schon eine Soundkarte drin. Halbswegs zu gebrauchen ist davon aber nur der Line-Eingang. Über den kann man also Geräte aufnehmen, die einen Line-Ausgang haben, z.B. einen CD-Player, ein Mischpult,... Mikrofone dagegen liefern ein schwaches Signal, welches erst vorverstärkt werden muss, bevor man damit in einen Line-Eingang gehen kann. Unabhängig davon benötigen Kondensatormikrofone sogenannte Phantomspeisung, um überhaupt zu funktionieren. Diese muss dann der Mikrofonanschluss liefern.

    Heutztage benutzt man meist externe Soundkarten (also USB oder FireWire), die schon einen Mikrofoneingang haben, also integrierte Vorverstärkung, und Phantomspeisung liefern. Da musst d aber auch mindestens um die 100€ für ausgeben:
    https://www.thomann.de/de/alesis_io2_express.htm
    https://www.thomann.de/de/maudio_fast_track.htm
    Wobei ich gerade sehe, dass es da tatsächlich schon simple Teile gibt, die auch Phantomspeisung liefern:
    https://www.thomann.de/de/the_tbone_micplug_usb.htm

    Ansonsten wäre es im Prinzip auch möglich, deine bisherige Soundkarte zu nutzen, und dir nur einen Vorverstäörker zu kaufen. Das kann dann theoretisch auch ein Mischpult sein.
    https://www.thomann.de/de/art_tube_mp.htm
    https://www.thomann.de/de/phonic_am_120_mk_ii.htm
    https://www.thomann.de/de/behringer_xenyx_502.htm
     
  3. Basselch

    Basselch MOD Recording HCA Mikrofone Moderator HCA

    Im Board seit:
    30.10.06
    Beiträge:
    11.860
    Ort:
    NRW
    Kekse:
    54.556
    Erstellt: 20.07.10   #3
    Hallo, schneytiv,

    wenn Du mit "XLR-USB-Adapter" eine einfache Steckerkonstruktion meinst, reicht das oft nicht, denn die liefert meist nicht die benötigte Phantomspeisung von 48 Volt - hier wäre mal so ein Stecker, der Dir 48 V liefern kann.
    Dann würde ich an Deiner Stelle aber eher noch ein paar € drauflegen und zum Alesis IO-2 Expreß greifen. Das bietet Dir gegenüber einer Steckerlösung auch Monitoring per Kopfhörer und noch mehr Anschlußmöglichkeiten zum sehr moderaten Preis.

    Viele Grüße
    Klaus

    EDIT: Zu langsam - ars war mal wieder flotter ;)
     
Die Seite wird geladen...

mapping