Growlen

von Kubi, 01.11.07.

  1. Kubi

    Kubi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.10.05
    Zuletzt hier:
    22.04.12
    Beiträge:
    569
    Ort:
    Salzgitter
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    473
    Erstellt: 01.11.07   #1
    Sagt mal, wie funktioniert das Growlen?
    Es meinte mal wer zu mir, ich solle zwei Töne singen, aber irgendwie funzt das nicht :o
    Da muss es doch andere Tipps geben, oder?!
     
  2. wiesenforce

    wiesenforce Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    13.05.06
    Zuletzt hier:
    8.09.16
    Beiträge:
    1.521
    Zustimmungen:
    44
    Kekse:
    3.635
    Erstellt: 01.11.07   #2
    du spielstn ton und singst ein andern.. am besten einen der nahe dran ist (aber damit kann man experimentiern).....
    achte dabei, dass der gesungene ton nicht deinen Luftstrahl verändert. (ich stells mir immer so vor, dass ich stimmbänder und luftstrom voneinander trenne)
     
  3. [Zeibər]

    [Zeibər] Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.08.07
    Zuletzt hier:
    1.09.11
    Beiträge:
    136
    Ort:
    Venne
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 01.11.07   #3
    blas einfach statt "pf" ein "ö", sodass sich deine stimmbänder bewegen. dann geht das schon. experimentieren kann man später immernoch
     
  4. Saxofreak88

    Saxofreak88 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.12.04
    Zuletzt hier:
    20.04.16
    Beiträge:
    2.378
    Ort:
    Ulm
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    872
    Erstellt: 01.11.07   #4
    Das mit dem Singen ist eine Methode, ich mach's lieber mit Gnurren oder
    Knurren, das "rrr" im Kehlkopf beim Spielen.
     
  5. [Zeibər]

    [Zeibər] Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.08.07
    Zuletzt hier:
    1.09.11
    Beiträge:
    136
    Ort:
    Venne
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 02.11.07   #5
    gibt das einen großen unterschied?? tonlich?
     
  6. Saxofreak88

    Saxofreak88 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.12.04
    Zuletzt hier:
    20.04.16
    Beiträge:
    2.378
    Ort:
    Ulm
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    872
    Erstellt: 02.11.07   #6
    Also ich find den Knurr-Growl typischer für nen Growl, weil du durch's reinsingen
    ja auch Multiphonics erzeugen kannst. Ich find den Sing-Growl n bisschen wässriger,
    mit weniger Biss, aber wie gesagt, ich verwend den nicht, kenn mich also da nicht so
    aus.
     
  7. TigerTatziKatzi

    TigerTatziKatzi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.05.07
    Zuletzt hier:
    9.06.16
    Beiträge:
    347
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    149
    Erstellt: 02.11.07   #7
    bisher hab ich das noch nicht hingekriegt gleichzeitig ins instrument zu pusten und zu singen oder zu knurren... Klingt bei euch irgendwie so einfach:er_what:

    @Marc: Du machst das also gleich wie beim reinpusten, nur irgendwie...knurrst du dabei?!
     
  8. Saxofreak88

    Saxofreak88 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.12.04
    Zuletzt hier:
    20.04.16
    Beiträge:
    2.378
    Ort:
    Ulm
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    872
    Erstellt: 02.11.07   #8
    Ja, irgendwie genau das ^^ Die Idee ist nur, das man so kanalisieren kann,
    das in den Ton einfließt, nicht Ton und Knurren, sondern ein knurrender Ton.
     
  9. Kubi

    Kubi Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.10.05
    Zuletzt hier:
    22.04.12
    Beiträge:
    569
    Ort:
    Salzgitter
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    473
    Erstellt: 04.11.07   #9
    Okay, danke für eure Tipps!
    Ich werd mich dann wohl mal dransetzen und "experimentieren" ;)
     
  10. [Zeibər]

    [Zeibər] Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.08.07
    Zuletzt hier:
    1.09.11
    Beiträge:
    136
    Ort:
    Venne
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.11.07   #10
    hab mich mal umgehört... keiner kennt deine knurr-theorie, saxo. kannst dus mal hier genauer erklären? biiiitte bin voll gespannt wie das gehen soll
     
  11. Saxofreak88

    Saxofreak88 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.12.04
    Zuletzt hier:
    20.04.16
    Beiträge:
    2.378
    Ort:
    Ulm
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    872
    Erstellt: 08.11.07   #11
    Hmmm ... Zu allererst, von Theorie kann keine Rede sein, ich benutzt das
    ziemlich praktisch ^^
    Ich weiß nicht ob ich's besser erklärt hin bekomm ...
    Sprich ein rollendes "R". Dann solltest du spüren wie irgendwas in der Kehlkopfgegend
    schwingt. Daran muss dein Luftstrom auch vorbei, ich weiß nur nicht, wie ich das
    Einbauen des Growls in den Luftstrom hier erklären soll ^^
     
  12. Deathmare

    Deathmare Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.06.07
    Zuletzt hier:
    29.11.07
    Beiträge:
    37
    Ort:
    Mods sind Tolli
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.11.07   #12
    Der ultimative tipp der mir weitergeholfen hat: MAch ein knurrendes geräusch wärend du deine kehle und zunge in gähnstellung hast. desweiteren denke dran das growlen eher leise ist, growlen wird durch micros verstärkt. das macht jeder ders richtig macht so.
     
  13. wiesenforce

    wiesenforce Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    13.05.06
    Zuletzt hier:
    8.09.16
    Beiträge:
    1.521
    Zustimmungen:
    44
    Kekse:
    3.635
    Erstellt: 08.11.07   #13
    so.. und jetzt merke, dass du im saxophon forum bist und growlen auf dem saxophon ein bisschen was anderes ist...
     
  14. [Zeibər]

    [Zeibər] Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.08.07
    Zuletzt hier:
    1.09.11
    Beiträge:
    136
    Ort:
    Venne
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 09.11.07   #14
    nur so. man hat das saxophon im mund^^
     
  15. Bassmensch

    Bassmensch Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.02.05
    Zuletzt hier:
    1.02.16
    Beiträge:
    345
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    230
    Erstellt: 07.12.07   #15
    also ich kenn 3 techniken: flatterzunge, singen und eben dieses "knurren" flatterzunge klingt so wie pete tex-geschmackssache und anatomisch nicht jedem möglich, mit der sing technik hab ich auch nicht sooo die tollen ergebnisse bekommen. für mich persönlich hat sich die knurr und die flatterzungentechnik am leichtesten herausgestellt. wenn man einmal den kniff raus hat ist es nur noch übungssache. king curtis macht es soweit ich weiß auch mit diesem knurren und das klingt für mich persönlich am besten.
    erstmal ohne sax:
    man muss sichvorstellen man hat schleim im hals und möchte diesen "rausbekommen" so das man dieses eklinge geräusch bekommt was man von krampfhaften spucken von viel zu coolen leuten kennt. dieses kratzen in der kehlkopfgegend muss man nun versuchen bewusst hinzubekommen. wenn das schaft dann einfach mal ausatmen und währed des luftstroms das kratzen bewusst steuren-also kontrolliert ein und aussetzten ohne den luftstrom zu unterbrechen, auch ist es wichtig erst den luftstrom und dann das kratzen zu beginnen damit man growl und luft unabhänguig steuern lernt. wenn man dies ohne sax beherrscht, ist der schritt zum richtigen growl ein leicher!!! tip: mittlere lagen lassen sich am leichtesten "growlen"-nach oben wirds am schwersten, da die intonation schnell mal flöten geht ;o) Also viel spaß beim krach machen!!!
     
  16. 6nach2

    6nach2 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.03.07
    Zuletzt hier:
    28.02.12
    Beiträge:
    40
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    40
    Erstellt: 07.12.07   #16
    Haleluja! Jetzt hab ich mir erstmal die Zunge zwischen Blatt und Mündstück eingezwickt... Also ich glaub, das Knurren ist die "einfachste" Lösung, ich spiel zwar echt noch nicht lang, aber (ich weis, ich sollt das auch noch gar nicht probiern, aber ich probiers ja nur....) ich muss sagen, das ich damit denk ich gut klarkomm, wenn ich auch noch üben müsste. Das mit dem Singen ist natürlich so ne sache... Weil immer jenachdem, welchen Ton man singt, sich der Klang auch verändert. Aber jetzt werd ich mich mal weiter fortbilden gehn! Ist übrigens echt ein tolles Forum hier und tolle Leute, muss man mal sagen!
     
  17. [Zeibər]

    [Zeibər] Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.08.07
    Zuletzt hier:
    1.09.11
    Beiträge:
    136
    Ort:
    Venne
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.12.07   #17
    Also flatterzunge ist für mich ein komplett anderes kapitel als growlen..
    und ich finde die singen-methode eigentlich recht einfach, wobei das knurren recht ungewohnt, de facto schwer für mich ist. zurück zu flatterzunge-growlen:
    auf dem sax mag sich das relativ gleich anhören, aber im sektor querflöte ist das ein großer unterschied. mich würd jetzt mal interessieren, wie die anderen darüber denken.
     
  18. Saxofreak88

    Saxofreak88 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.12.04
    Zuletzt hier:
    20.04.16
    Beiträge:
    2.378
    Ort:
    Ulm
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    872
    Erstellt: 15.12.07   #18
    Find auch, das Flatterzunge ein ganz anderes Thema ist.
    Hört sich vielleicht in manchen Fällen ähnlich an, ist aber physisch
    was anderes.
     
  19. wiesenforce

    wiesenforce Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    13.05.06
    Zuletzt hier:
    8.09.16
    Beiträge:
    1.521
    Zustimmungen:
    44
    Kekse:
    3.635
    Erstellt: 16.12.07   #19
    Vorallem kann man beides miteinadner kombinieren.. das ergibt fetten sound sag ich euch.. ich glaube das wird auch auf dem einen Track von Duane Whitaker gemacht.. Commanche.. auf dem Pulp Fiction Soundtrack
     
  20. Saxofreak88

    Saxofreak88 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.12.04
    Zuletzt hier:
    20.04.16
    Beiträge:
    2.378
    Ort:
    Ulm
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    872
    Erstellt: 16.12.07   #20
    Der Soundtrack ist einfach nur ... krank ^^ aber gut
     
Die Seite wird geladen...

mapping