Günstige Gibson SGs? Eure Erfahrungen?

von Tobiaz, 28.10.18.

Sponsored by
pedaltrain
  1. Tobiaz

    Tobiaz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.02.10
    Beiträge:
    441
    Ort:
    Deutschland
    Zustimmungen:
    199
    Kekse:
    1.220
    Erstellt: 28.10.18   #1
    Hallo, mich würden mal Eure Erfahrungen mit den günstigen SGs interessieren. Aktuell gibt es ja wieder einiges ab 444€ ( siehe Schnäppchenthread).
    Ich mag Gibson echt gerne und will hier kein Bashing. Mich würde aber mal interessieren ob viele der bestellten Angebotsgitarren daheim bleiben oder zurück gehen. Das bestellt wurde und man dem GAS verfallen ist wird ja immer gerne gepostet, dann ist es aber still.

    Daher bitte nur Postings von Bestellern!

    Ich haabe vor ca. 6 Monaten mal eine mit P90 ern Bestellt, die verarbeitungstechnisch eine Vollkatastrophe war und habe mich jetzt an ein 70s Tribute mit den Dirtiy Fingers PUs und der automatischen Stimmung gewagt.
    Die Gitarre klingt absolut Top, einwandfrei, macht Lust auf mehr! Sie ist auch wesentlich besser verarbeitet als die letzte, aber selbst für den Preis und made in USA schon irgendwie frech. Von den Spaltmaßen bei der E-Fach Abdeckung muss man nicht reden, aber das Aufgeleimte Griffbret ist oben etwas zu schmal und an der Stelle nicht geschliffen, richtig rau. Zudem ist die innere Rundung des unteren Horns nicht rund sondern richtig eckig, kantig und riefig.
    Zudem funktioniert der Toggle nicht richtig. Gibt es bei da keine Endkontrolle mehr?
    Insgesamt Schade. Selbst wenn man die Gitarre in ein paar Jahren ohne Verlust weiter verkaufen kann, bin ich nicht bereit das zu unterstützen. Traurig ist, das die Mängel eigentlich eher Kleinigkeiten sind und selbst bei den meisten 100€ Gitarren besser sind. Also alles lösbar.

    Schade, ich hätte beide gerne behalten und freu mich auf Eure Erfahrungen. Ich überlege noch mal die Future zu testen, davon habe ich eine phänomenale Paula. Aufgrund der Erfahrungen mit den SGs überlege ich etwas länger zu sparen und doch Richtung Standard und ggf. auch auf einen anderen Hersteller wie z.B. FGN zu gehen ,..

    p.s. Falls sich das Thema woanders besser einsortieren lässt, bitte verschieben.
     
  2. Minor Tom

    Minor Tom Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.11.13
    Beiträge:
    1.345
    Ort:
    Leverkusen
    Zustimmungen:
    825
    Kekse:
    2.535
    Erstellt: 28.10.18   #2
    Ich hab' mich letztendlich trotz des guten Preises gegen das aktuelle Music-Store-Angebot entschieden.

    Ich hab aber eine 2014er SGJ mit Ahorn-Hals. Für die hab' ich (wenn meine Erinnerung stimmt) unter 300 Euro (!) bezahlt und ich finde sie vom Sound her prima, von der Verarbeitung her genügt sie auch meinen Ansprüchen. Dass der Body 4-teilig (!) ist, kann man nur bei genauem Hinschauen entdecken, die Teile sind gut gematcht. Auch dass der Body stellenweise fühlbar etwas rauher ist und dass E-Fach-Fräsung und Fitting etwas rustikal ausfällt macht mir nichts aus. Volle Ausstattung an Pickups (2) und Potis (4). Hals (50s rounded) und Zahl der Bünde (24) fallen sogar üppig aus. Satin-Chrome Stopbar und Bridge sowie die grossen Alu-Gurtknöpfe sehen IMHO richtig edel aus.

    Allerdings muss ich damit leben, dass sie schon beim scharfen Angucken ne Macke kriegt (sehr dünne quasi unsichtbare Lackierung). Auch die "Max Grip Black Speed-Knobs" find' ich nicht so toll (Geschmackssache).

    Rock'n'Roll-Maschine, es steht Gibson drauf und es ist sogar ein gutes Gigbag dabei - was will man mehr.
     
  3. crazy-iwan

    crazy-iwan Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    15.11.06
    Zuletzt hier:
    17.12.18
    Beiträge:
    13.392
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    8.798
    Kekse:
    24.974
    Erstellt: 28.10.18   #3
    Qualitätsschwankungen sind in der Preisklasse zu erwarten.

    Was für mich die Gibsons in der Preisklasse ausmacht, ist der Charakter den sie haben.
    Brauchbare Tonabnehmer, brauchbare Holzgrundlage. Über die Verarbeitung kann man so oder so streiten, aber andere Gitarren in der Preisklasse haben eine stetigere Qualität.
    Dean Korea haben teilweise schlechtere Tonabnehmer, aber n guten Grundklang bei guter Verarbeitung, PRS SE (Korea) sind top verarbeitet, neigen aber dazu, etwas charakterloser zu klingen (wobei die da in letzter Zeit besser werden).

    Also keine perfekt blind bestellbare Gitarre, aber eben eine gute für den Preis, wenns genau das ist, was man sucht.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  4. Tobiaz

    Tobiaz Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.02.10
    Beiträge:
    441
    Ort:
    Deutschland
    Zustimmungen:
    199
    Kekse:
    1.220
    Erstellt: 29.10.18   #4
    Da bekomme ich halt schon fast ein schlechtes Gewissen, wenn ich zwei Gitarren in der Absicht bestelle sie zu behalten, aber beide zurücksende. Andererseits wissen sie ja was da verkauft wird und werden wohl damit rechnen ... .

    Hardware ist gut, Klang ist gut.

    Aber wenn ich mir Verarbeitungsqualität anschaue, sind es durchaus optische Mängel gewesen die auch Laien auffallen. Typ B-Ware. Meine Frau spielt nicht Gitarre und die sagte auch, dass es gar nicht geht. Evtl. Habe ich aber auch nur etwas Pech gehabt
     
  5. shadok

    shadok Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.02.11
    Beiträge:
    3.053
    Ort:
    Braunschweig
    Zustimmungen:
    4.068
    Kekse:
    13.149
    Erstellt: 29.10.18   #5
    Ich will hier keine Mängel verharmlosen, jedoch wäre mir die Passgenauigkeit des E-Fach-Deckels ziemlich wumpe.
    Das diese günstigen Gibsons mit einem eher grobporigen Finish daherkommen, das haben die Fotos von @crazy-iwan und @DirkS ja deutlich erkennbar gezeigt. Das einfache Finish ist auch den zahlreichen YT-Reviews zu entnehmen.
    Morgen bekomme ich meine und werde dann mal berichten, in Wort & Bild.
    Meine eigenen Erfahrungen mit den Gibsons der unteren Preisklasse waren jedoch nicht von irgendwelchen eklatanten Mängeln geprägt.
    Waren andere Gründe. Bei einer 60s Tribute SG entsprach das Vintage Sunburst z.B. nicht der Darstellung im Internet. Die Fotos sind da wohl auch manchmal etwas "angepaßt".
    Das gefiel mir nicht, also zurück mit dem Teil. Mein Ding. Klang, Verarbeitung, Spielgefühl waren prima. Kam letzten Herbst um 555€.

    Aber wie gesagt, morgen trudelt die SG Future Tribute in schwarz bei mir ein, und dann sehen wir weiter.:)
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  6. DirkS

    DirkS HCA Superstrats HCA

    Im Board seit:
    18.08.13
    Zuletzt hier:
    17.12.18
    Beiträge:
    2.078
    Zustimmungen:
    2.867
    Kekse:
    32.034
    Erstellt: 29.10.18   #6
    Von meiner SG Future Tribute aus der Aktion kann ich nur Positives berichten. Und das, obwohl ich bei Gitarren ziemlich pingelig bin. Speziell die Kombination mit den 57 Classic - Humbuckern ist ein Treffer, aber dass diese mit einer SG harmonieren, ist ja kein Geheimnis.
    Verarbeitung absolut i.O., Klang wirklich gut, ich frage mich wirklich, wie die das mit diesem Preis hinbekommen haben.
    Um mich nicht zu wiederholen Näheres hier:
    https://www.musiker-board.de/thread...-gitarre-part-ii.52482/page-1943#post-8669416
     
  7. Tobiaz

    Tobiaz Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.02.10
    Beiträge:
    441
    Ort:
    Deutschland
    Zustimmungen:
    199
    Kekse:
    1.220
    Erstellt: 29.10.18   #7
    Bei mir auch nicht ausschlaggebend, wenn der Rest passt, aber recht eklatante Mängel an der Holzverarbeitung oder am Griffbrett schon.

    Bin da eigentlich auch nicht sehr pingelig, da es für mich Gebrauchsgegrnstände sind. Bei den vielen Zufriedenen hier, sollte ich eventuell noch einen Versuch wagen. Was mir aber noch aufgefallen ist. Bei mir waren die Siegel am Gibson Karton gebrochen. D.h. entweder hat der Händler die Gitarren gecheckt oder es waren schon Rückläufer.
     
  8. shadok

    shadok Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.02.11
    Beiträge:
    3.053
    Ort:
    Braunschweig
    Zustimmungen:
    4.068
    Kekse:
    13.149
    Erstellt: 29.10.18   #8
    Das Abschiedsgeschenk von Henry Juszkiewicz an die Weltgemeinschaft der Gitarrenspieler.:D:D:D
    --- Beiträge zusammengefasst, 29.10.18, Datum Originalbeitrag: 29.10.18 ---
    War bei meiner Les Paul Tribute Future, die ich letztes Jahr gekauft habe, auch. Hat mich auch verwundert. Die Gitarre ist aber TipTop.
    Retouren, deutlich sichtbar, als Neuware deklariert, das hatte ich auch schon. Aber nicht Gibson und nicht MusicStore...;)
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  9. fly me to the moon

    fly me to the moon Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.07.17
    Zuletzt hier:
    17.12.18
    Beiträge:
    822
    Zustimmungen:
    2.090
    Kekse:
    22.110
    Erstellt: 29.10.18   #9
    Meine erste Les Paul war eine Tribute T, also die günstigste Linie.
    Sie war okay für den Preis, hat aber letztlich nur Lust auf "the real thing" gemacht und musste für Custom Shop Les Pauls Platz machen.

    Bei den SGs wird es nicht anders sein. Für ein paar Hunderter sicher ganz okay, aber wenn man mal eine richtige SG in den Händen hatte, wird man immer unzufrieden sein und ein upgrade anstreben.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  10. michmo1

    michmo1 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.07.08
    Zuletzt hier:
    6.12.18
    Beiträge:
    1.138
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    510
    Kekse:
    2.766
    Erstellt: 29.10.18   #10
    Ich habe auch bei der 70ies Tribute zugeschlagen.

    Siegel des Kartons ebenfalls durchgeschnitten, Auf dem Karton ist die Seriennummer meiner Gitarre mit einem Edding draufgeschrieben. Nachdem man Money Back hat, habe ich mir das Teil mal angesehen weil wenn es nicht passt, kann man es ja zurückschicken.

    Bin positiv überrascht von der Gitarre, der Toggle Switch ist ein wenig wackelig (also der Hebel) aber funktioniert und notfalls kann man den wechseln. PUs gefallen mir sehr gut. Verarbeitung soweit auch in Ordnung, das E-Fach mit seinen Spaltmassen habe ich mir jetzt nicht angesehen.

    Setup für die eigenen Bedürfnisse muss ich bei jeder Gitarre machen egal wie teuer und war auch nicht so viel zu machen.

    Für 444 Euro kann man nicht meckern!
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  11. KrokodileRollo

    KrokodileRollo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.08.12
    Zuletzt hier:
    15.12.18
    Beiträge:
    386
    Ort:
    Ruhrpott
    Zustimmungen:
    263
    Kekse:
    2.965
    Erstellt: 29.10.18   #11
    Eines vornweg, ich habe eine dieser 444€ Gitarren und schreibe nicht das ich mal Gitarre XY hatte, die mir nicht gefallen hat weil....

    So jetzt aber zur Fragestellung des Threadstarters
    Ich habe mir die 70`Tribute bestellt, die ist seit 6 Tagen bei mir und wird es auch bleiben.
    Ich habe an anderer Stelle schon geschrieben, das ich ziemlich zufrieden mit der SG bin. Die Spaltmaße am E-Fach sind auch vorhanden, stören mich aber persönlich nicht. Was mich gestört hat, war das die Gitarre " Zensur " eingestellt war. Am 12. Bund waren 5mm Abstand der Seite zum Bundstäbchen. Die Halskrümmung war viel zu stark. Der Sattel musste nachgearbeitet werden, da das automatische Stimmgerät Probleme machte.
    Das waren alles Dinge die selbst erledigen konnte, aber bei einer Gitarre die mal einen großen Schein kosten sollte, darf das nicht sein.
    Ich habe schon deutlich günstigere Gitarren in der Hand gehabt die "perfekt" eingestellt waren.
    Was mich dazu bewogen hat, die Gitarre zu behalten und nicht zurück zuschicken ist, das sie sehr gut klingt und sich (nach dem einstellen, meinerseits) sehr leicht und gut bespielen lässt und die gewünschte Ergänzung zu meinen anderen Gitarren ist.
    Aber einen großen Schein, hätte ich niemals für diese Gitarre auf den Tisch des Herrn gelegt.

    Tante Edit sagt noch:
    Bei mir war das Siegel unberührt :opa:
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  12. DirkS

    DirkS HCA Superstrats HCA

    Im Board seit:
    18.08.13
    Zuletzt hier:
    17.12.18
    Beiträge:
    2.078
    Zustimmungen:
    2.867
    Kekse:
    32.034
    Erstellt: 29.10.18   #12
    Ach ja, ich habe gerade mit der Reklamationsabteilung vom Music Store telefoniert. Hintergrund: Bei mir fehlte das Netzteil für den Akku der automatischen Stimmeinrichtung (sog. min-Etune). Sie teilte mit, dass sie da gerade großen Ärger mit Gibson hätten: mal fehle das Netzteil, mal das Kabel dafür, das wäre dort schon bekannt. Sie will das schnellstmöglich nachsenden. Aber vlt. vorsorglich gleich beim Auspacken darauf achten, dass alles da ist. Wenn man es erst bemerkt, wenn der Akku Wochen oder Monate später leer ist, wäre es mit der Reklamation komplizierter. So lange man demgegenüber die Gitarre noch zurücksenden könnte (Widerrufsrecht), ist man in einer besseren Position.

    Ansonsten muss ich aber sagen, dass die Dame in der Reklamationsabteilung sehr freundlich und zuvorkommend war. Wenn das jetzt wirklich so schnell nachgeliefert wird, sehe ich da kein Problem, zumal ja offenbar nicht der Music Store, sondern Gibson schuld daran ist.
     
    gefällt mir nicht mehr 3 Person(en) gefällt das
  13. banana--joe

    banana--joe Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.02.10
    Beiträge:
    76
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    45
    Kekse:
    258
    Erstellt: 29.10.18   #13
    Da ich mittlerweile zwei günstiger SGs aus der Tribute Serie besitze und dazu eine noch günstigere Firebird Zero möchte ich meine Erfahrungen mit euch teilen.

    Die erste SG war eine 50s Tribute, die ich mir vor etwa einem Jahr bestellt habe. Ich komme eigentlich aus der Fender-Ecke und diese P90 SG im schlichten Sunburst hat mich extrem gereizt. Also bestellt, ausgepackt, eingestellt und gleich verliebt. Diese Gitarre war meine Rehabilitation mit Gibson-Artigen (also Les Pauls und SGs) Gitarren, denn bisher hatte ich nur schlechte Erfahrungen mit solchen und hab die dann irgendwann komplett gemieden. Diese Gitarre klingt geil, spielt sich extrem gut und fühlt sich meeega gut an. Zu den Schwachpunkten:
    - Min eTune (wurde gegen normale Mechaniken getauscht)
    - Lack ist anfällig für Dings und Dongs (aber fühlt sich gut an und außerdem sieht dadurch die Gitarre schneller nach Relic aus)
    - die Pickups pfeifften bei hohen Lautstärken (verursacht durch eine Metallplatte unter den Tonabnehmern (die kamen raus), übrigens ein Problem bei vielen auch teurente Modellen aus den Baujahren)
    - die Gitarre hatte leichte Verarbeitungsmängel, aber nichts tragisches: Lack hatte leichte Spuren an einigen Stellen, Bundenden könnten etwa besser entgratet sein usw. Und ich möchte jetzt nichts schönreden, aber man merkt durch der Gitarre an, dass die noch größtenteils in Handarbeit gefertigt ist und nicht von Robotern...

    Seit dem hat sich mein Verhältnis zu Gibson- Gitarren um 180° gewendet und die nächste Gibson musste her: die Firebird Zero vor ca. zwei Monaten. Diese ist ebenso klanglich Tiptop und spielt sich sehr gut, von der Verarbeitung sticht aber die Brücke negativ hervor. Diese wurde getauscht und nun ist die ein echt guter Player. Aber: ein Kollege von mir hat sich dieselbe Gitarre geholt und seine war echt mies: falsch positionierte Brücke, defekter Schalter, Bundierung mäßig... Und die ging zurück. Es gibt sie also doch, die Gurken bei Gibson, aber die gibt es überall und auch bei Gibson muss man beim Kauf die Augen offen halten. Übrigens, der Kollege bekommt jetzt meine Firebird Zero denn...

    ... Ich habe ja bei der Musicstore Aktion bei der 70s Tribute zugeschlagen (wieder eine Sunburst (Vorteil dabei ist, dass meine Frau nicht gemerkt hat, dass eine neue Gitarre in Haus ist:evil:)), und so viele Gitarren brauche ich nun wirklich nicht. Die Gitarre ist ebenfalls nicht ohne Mängel, denn sie hat auch dieses #*&% min eTune (wurde aber schon getauscht gegen normalo-Mechaniken), und wieder gibt es im Holz die eine oder andere Druckspur (das Finish ist SEHR anfällig dafür...), aber die Bundierung ist TOP (für die Preisklasse, würde ich sagen, sogar herausragend), sie spielt sich (nach nem ordentlichen Setup) extrem gut und klingt dazu phänomenal mit Charakter. Mehr Gitarre braucht man nicht...

    Hier übrigens noch ein Foto von der 50s Tribute. Mit Pickguard und Düsenberg Les Trem: IMG_20181028_234648_1.jpg

    Nachtrag: übrigens war bei meiner 70s Tribute ebenfalls kein Ladegerät für das min eTune dabei. Ich hätte es fast nicht gemerkt, da das Teil bei mir gleich rausflog, aber nach einem kurzen Telefonat mit Musicstore wurde mir ein neues zugesandt (großes Lob an den Musicstore). Und noch was: bei der 70s Tribute war der Karton geöffnet (im Gigbag war auch eine kleine Broschüre zum Thema Gitarrenpflege vom Musicstore), aber ich glaube nicht, dass es ein Rückläufer war. Bei der 50s war das Siegel noch heile.
     
    gefällt mir nicht mehr 4 Person(en) gefällt das
  14. Tobiaz

    Tobiaz Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.02.10
    Beiträge:
    441
    Ort:
    Deutschland
    Zustimmungen:
    199
    Kekse:
    1.220
    Erstellt: 30.10.18   #14
    Ach, ihr habt mich überzeugt. Auch wenn ich bisher noch kein Glück mit den SGs hatte habe ich noch einen Versuch gewagt und eine Future bestellt .... .


    Das sieht aber gut aus. Falls sie bleibt brauche ich auch ein Schlagbrett. Bist du zufrieden mit dem Les Trem? Ist eine coole Idee.
     
  15. banana--joe

    banana--joe Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.02.10
    Beiträge:
    76
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    45
    Kekse:
    258
    Erstellt: 30.10.18   #15
    Danke!

    Das Schlagbrett habe ich selbst angefertigt und bin nicht zu 100% zufrieden. Werde wohl bei Gelegenheit ein neues ausschneiden, welches dann auch dieses Stück zwischen die Tonabnehmer geht. Ist gar nicht so einfach ein passendes Schlagbrett für eine SG mit P90 zu bekommen.

    Das Les Trem ist ein feines Stück Hardware und vor allem sehr cool, dass man es ohne großen Aufwand einbauen kann und der Einbau 100% reversibel ist (kann man praktisch in 5 Minuten beim Seitenwechsel erledigen). Das Tremolo arbeitet auch sehr gut allerdings muss man zwei Sachen beachten:

    1. Für sehr dünne Seiten bzw Downtunings ist der Federzug etwas zu stark. Ich musste für mein Setup (10-46 Saiten in D-Standard) die Feder etwas kürzen. Für Standardtunings mit 10er Saiten ist das aber perfekt.

    2. Das Les Trem hat sonst dieselben Schwächen wie alle Tremolos ähnlicher Bauart (wie z.B. Bigsby), vor allem lässt es sich nicht wirklich in der Höhe einstellen. Wenn die TOM-Brücke sehr hoch eingestellt ist, ist der Winkel der Saiten an den Brückchen sehr groß und somit auch der Druck und die Reibung. In so einem Fall empfiehlt sich eine Roller-Bridge. Bei meiner 50s Tribute ist aber die Brücke schon tief und es gibt da keine Probleme.
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  16. michmo1

    michmo1 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.07.08
    Zuletzt hier:
    6.12.18
    Beiträge:
    1.138
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    510
    Kekse:
    2.766
    Erstellt: 30.10.18   #16
    Bei mir war alles vollständig dh das Ladegerrät dabei.

    Das geöffnete Siegel habe ich als Endkontrolle von Music Store interpretiert und nicht als Rückläufer oder B Ware. Aber alles ist möglich.
     
  17. shadok

    shadok Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.02.11
    Beiträge:
    3.053
    Ort:
    Braunschweig
    Zustimmungen:
    4.068
    Kekse:
    13.149
    Erstellt: 30.10.18   #17
    So, die SG ist da. Der erste Eindruck positiv. Bundierung ohne Probleme. Lackierung einwandfrei.
    Saitenlage war definitiv zu hoch. Habe sie jetzt auf ca. 1,8mm/E - 1,6mm/e.
    Halskrümmung liegt be ca. 0,2-0,3mm. Bin jedoch mit den Stellschrauben jetzt am unteren Anschlag. Weniger wäre nicht mehr möglich. Brauch ich auch nicht, jedoch habe ich bei anderen Gitarren noch erheblich mehr Verstellweg bei der genannten Saitenlage. Indiz für Fehler? Eure Meinung?
    Zubehör war vollständig. Ladegerät incl. EU/US-Stecker plus allerlei Broschüren und anderen Schriftstücken. Paket wurde offensichtlich von MusicStore geöffnet wg. Qualitätscheck.
    Sind jetzt erst mal die ersten Eindrücke/Fotos.
    Heute nachmittag werde ich sie mal ausgiebig checken. Berichte dann, falls noch was auffällt.


    IMG_20181030_104046[1].jpg IMG_20181030_104118[1].jpg IMG_20181030_104216[1].jpg IMG_20181030_104222[1].jpg IMG_20181030_104329[1].jpg IMG_20181030_104347[1].jpg
    IMG_20181030_104352[1].jpg IMG_20181030_104746[1].jpg IMG_20181030_104758[1].jpg IMG_20181030_104808[1].jpg

    edit: Saitenlage laut Fühlerlehre E/1,6 - e/1,5. Aber daß die Bridge schon am Anschlag ist...:gruebel:
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  18. crazy-iwan

    crazy-iwan Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    15.11.06
    Zuletzt hier:
    17.12.18
    Beiträge:
    13.392
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    8.798
    Kekse:
    24.974
    Erstellt: 30.10.18   #18
    IMG_20181030_114015.jpg
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  19. banana--joe

    banana--joe Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.02.10
    Beiträge:
    76
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    45
    Kekse:
    258
    Erstellt: 30.10.18   #19
    Kannst du Mal bitte ein Foto davon machen? Die Stellschrauben kann man nämlich über die Hülsen schrauben (dh die Hülsen versenken in dem geriffelten Rädchen der Stellschraube). Wenn's so aussieht, als wären sie schrauben schon am Anschlag, kann man die nämlich noch 1-2 mm tiefer schrauben (nämlich so weit bis dieses geriffelte Rädchen die Decke berührt)
     
  20. shadok

    shadok Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.02.11
    Beiträge:
    3.053
    Ort:
    Braunschweig
    Zustimmungen:
    4.068
    Kekse:
    13.149
    Erstellt: 30.10.18   #20
    Auf der Seite der e-Saite ist schon Ende. Bei der E geht noch was.
    IMG_20181030_120557[1].jpg IMG_20181030_120608[1].jpg
     
Die Seite wird geladen...

mapping