Les Paul (Gibson, Edwards, Tokai, FGN, Gitarrenbauer?!) bis 1500€, Entscheidungshilfe

  • Ersteller Gast 2335
  • Erstellt am
G
Gast 2335
inaktiv
Zuletzt hier
27.11.16
Registriert
12.11.05
Beiträge
891
Kekse
1.721
Vorgeschichte:

Hallo zusammen, wie der Threadtitel erahnen lässt bin ich auf der Suche nach einer Les Paul und mir diesbezüglich recht unsicher was wohl das richtige ist.
Kurz Vorweg, ja ich habe seit Wochen intensiv die SuFu genutzt, hier habe ich auch einige passende Threads gefunden, jedoch sind diese allesamt relativ alt und wie ich schon feststellen durfte, im Bezug auf Verfügbarkeit der dort angesprochenen Shops und Instrumente, leider nicht mehr aktuell.
Daher habe ich nun beschlossen nach langer Selbstrecherche meine Ergebnisse zusammenzutragen und einige Fragen zu Formulieren, die ich gern dem Forum stellen möchte. Da hier doch einige Unterwegs sind die deutlich mehr Ahnung von den in Frage kommenden Instrumenten haben als ich.

Vorhaben:

Kommen wir zu meinen Beweggründen mir ein neues Instrument anzuschaffen:
Ich bin großer Les Paul Fan, mag sowohl den Sound als auch die Form und habe schon diverse LPs bessesen, aber die „Richtige“ habe ich leider noch nicht gefunden, dabei waren einige günstigere Vertreter (Epi und co.) die mich leider nicht zufriedengestellt haben, der Sound ging in die Richtige Richtung aber hat mich einfach nicht zufrieden gestellt.
Als nächstes kam die ESP LTD EC 1000 mit Duncan SH2/4, geiles Rockbrett hammer Optik aber nicht der Paula Sound, trotzdem gefiel mir die Gitarre sehr gut und ich hatte sie relativ lange.
Meine Aktuelle Paula: Gibson LP Studio in Fireburst, Bj soweit ich weiß 2011, gutes Instrument, ich habe sie damals aus 10! LPs ausgesucht, die anderen 9 waren von der Verarbeitung nicht zufriedenstellend. Damals begann ich dann doch stark an Gibson zu zweifeln, dass ein 1300€ Instrument teilweise so schlecht Verarbeitet sein kann, aber seis drum ich will in diesem Thread keine Gibson vs. Den Rest der Welt Diskussion haben!
Ich bin soweit zufrieden, sie bietet durchaus druckvollen, warmen LP Sound, wenn mir auch trotzdem noch etwas fehlt, sie klingt einfach nicht wie eine „Richtige LP“ klar die Studios klingen allgemein etwas anders als die Standards und Reissues der selben. Aber eigentlich suche ich diesen Sound.

Da mag sich nun die Frage stellen, warum kaufst du dir dann keine Standard/ Reissue?!
Nun das liegt einfach daran, das mein Preislimit bei 1500€ liegt, ich bin schlichtweg momentan nicht bereit mehr für eine Gitarre zu bezahlen, weil ich denke das was ich will muss mit diesem Budget möglich sein. Hier werden immer die Japanischen Kopien als sehr gute Alternativen benannt, daher denke ich das dies eine gute Alternative für mich sein könnte.
Ich möchte mich nun mal rechtzeitig informieren, der Eigentliche Kauf steht dann um Weihnachten/ Jahreswechsel an.
Kommen wir also zur Frage und damit dem Sinn des Threads:

Ich suche für 1.500€ den klassischen LP Sound!

Bisher Habe ich mich über Gibson, Tokai, Edwards und FGN informiert, welche hier im Forum immer als gleichwertige Kopien genannt werden, die dem Original am nächsten kommen, bzw. noch besser sein sollen. Ich habe hier im Forum viele Infos gefunden, die aber auch teilweise recht alt sind und daher nicht mehr unbedingt richtig sind, daher auch der neue Thread.
Ich bin relativ offen für die genannten Gitarren, jedoch möchte ich nicht soo gern die Katze blind im Sack kaufen, auch neu wäre mir lieber als gebraucht, aber ich lasse mich auch gern eines besseren Belehren!

Anforderungen:

- Klassischer LP Sound
- LP Bauweise
- Sehr gute PUs
- Sehr gute Verarbeitung!
- Nitro Lack!

Die Fragen:


Tokai

Bei den Tokais galt früher immer die LS 150 als DIE LP Kopie, aber diese gibt es ja neu nicht mehr (Die Modelle wurden ja umbenannt) bzw. sind die Tokais auch deutlich teurer als noch vor ein paar Jahren als ich sie immer auf dem Schirm hatte.
1. Ist es richtig das hier die neue LS 1 das Pendant zur LS 150 darstellt?

2. Da ich ja eine LP Standard suche (also mit Mahagoni Korpus und Ahorn decke) ist die LS die richtige Bezeichnung, LC steht für Les Paul Custom, richtig?


3. Neu wäre die LS 2 in meinem Preisrahmen, Qualitativ liegen sie unter den LS 150 richtig? Wo kann ich diese Serie einordnen, liegt diese auf Gibson Les Paul Standard niveau oder darunter/ darüber?!

4. Außerdem sind sie ja auch sehr schwer zu bekommen, Glücklicherweise wohne ich in der nähe von Aalen, also unweit des deutschen Tokai vertriebs, dort werde ich in nächster Zeit auch mal vorbeischauen.

5. Welche Tokai wäre also für meine Anforderungen (sehr gut Verarbeitete Les Paul Standard mit klassischem Sound) geeignet?


ESP Edwards

Auch die ESP Edwards Gitarren werden oft im Zusammenhang mit sehr guten LP Kopien genannt. Diese sind ja eigentlich, laut meinen Infos, gar nicht für den deutschen Markt bestimmt und daher auch nur sehr schwer zu bekommen. Hier wurde einige Zeit der Händler Richtonemusik in England als sehr empfehlenswerte Bezugsquelle genannt, seit diese jedoch Gibsons im Angebot haben gibt es die Edwards dort leider auch nicht mehr.
6. Wie sieht es hier also mit Verfügbarkeit aus? Bekomme ich diese irgendwo möglichst Riskiofrei? Es bleibt ja eigentlich eh nur der Blidnkauf da man die Teile in D nicht bekommt, Kriegt man sie irgendwo in England/ Frankreich etc. bei einem empfehlenswerten Shop? Wo ich nachher nicht das Risiko eingehe eine Gurke zu bekommen und mein Geld ist weg?

7. Da ich eine klassische LP will lege ich auch Wert auf Nitro Lack der ist ja hier nicht unbedingt gegeben, wie sieht es hier bei den höherwertigen Serien aus?

8. Die Hochwertigste Serie ist die 130er richtig? Kann diese meine Anforderungen erfüllen und liegt diese auch auf Gibson Standard Niveau, bzw. gibt’s noch eine höherwertigere Serie?

9. Von den PUs sind hier ja sehr gute Verbaut, zumindest ließt man das im Forum öfter, ist das korrekt?

10. Ich habe auch schon gelesen das es einen deutschen Vertrieb für die Edwards Gitarren gibt, bzw. die über den ESP Vertrieb laufen, kann ich dann bei einem x-beliebigen Händler, der ESP im Programm hat eine bestellen?

FGN

Die FGNs fallen schon fast raus, eine Zeitlang waren die ja überall zu bekommen, inzwischen siehts wieder schlechter aus, zudem wird oft geschrieben das der LP Sound hier eher weniger voll und warm ist, was mir schon sehr wichtig wäre. Zudem eben noch die schlechte Verfügbarkeit bei auch nicht gerade niedrigen Preisen, oder sollte ich diese aus einem bestimmten Grund doch im Auge behalten?

Gibson Les Paul Traditional/ Traditional Pro

Auch über diese beiden Gitarren habe ich einiges positives Gefunden, jedoch weiß ich ehrlich gesagt nicht genau über die Unterschiede Bescheid. Bei der Pro handelt es sich um eine modernisierte Variante?! Sind diese Gitarren empfehlenswert?
Auch hier gilt jedoch das sie eigentlich nicht mehr zu bekommen sind, beim Thomann sind zwar noch ein paar gelistet, aber die Frage ist ob diese noch lagernd sind. Ist hier bekannt ob es die Gitarren wieder geben wird oder wieder etwas ähnliches Angeboten wird? Denn vom Preis wären sie mit 1500€ im Rahmen.

Gitarrenbauer (RBC Rainer Buschmann)

Auch der Gitarrenbauer wäre noch eine Alternative die ich mal nicht ganz beiseite schieben mag. Bei Rainer Buschmann gibt’s für den Preis ja auch eine Custom Les Paul, was mich hier eben abschreckt ist das ich die Gitarre dann in Auftrag gebe aber was ist wenn sie mir nachher nicht gefällt? Gibt’s hier Erfahrungen wie seine LPs klingen/ Aufgebaut sind? Eher nah am Original oder eine ganz eigene Interpretation?


Ihr seht, viele fragen, aber ich möchte mich gerne gut vorbereiten. Normalerweise spiele ich immer alles an was in Frage kommt, aber bei den genannten ist das doch nur schlecht bis gar nicht möglich.
Ich hoffe mir kann jemand weiterhelfen!
 
Eigenschaft
 
musikuss
musikuss
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
04.08.21
Registriert
27.06.07
Beiträge
11.368
Kekse
33.489
Also die ESP Edwards E-LP 130 (oder 125 für NON Relic) dürfte schon mit das Maximum an dem bringen was du suchst, sie hat jedenfalls ab Werk alle Zutaten für eine traditionelle Paula, die richtigen Pickups + Elektronik, Optik + Lack, langer Halsfuß etc ..


Momentan wüsste ich aber auch nicht wo es die neu in D zu kaufen gäbe, da bleibt Dir wohl nur ein Japan Import.
Die gerelicte 130er

http://www.ebay.de/itm/ESP-Edwards-...W-/271268311011?pt=Guitar&hash=item3f28d9efe3

http://www.ebay.de/itm/ESP-Edwards-...W-/271282513961?pt=Guitar&hash=item3f29b2a829

oder die ungerelicte 125er noch etwas günstiger

http://www.ebay.de/itm/ESP-Edwards-...n-/380724735343?pt=Guitar&hash=item58a4f66d6f

http://www.ebay.de/itm/ESP-Edwards-...n-/271272280192?pt=Guitar&hash=item3f29168080

Wenn Dir eine LP Custom 125er recht ist hier zum Dumpingpreis

http://www.ebay.de/itm/ESP-EDWARDS-...n-/271280306276?pt=Guitar&hash=item3f2990f864
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 4 Benutzer
Myxin
Myxin
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
05.08.21
Registriert
25.07.04
Beiträge
17.425
Kekse
57.475
Ort
münchen
Vor allem, wenn du Wert auf sehr gute Verarbeitung legst, kann man dir Edwards wirklich nur ans Herz legen. Die sind auch nicht auf Gibson Standard Niveau, sondern qualitativ deutlich drüber (meine Meinung, bevor sich jetzt jemand aufregt).
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
G
Gast 2335
inaktiv
Zuletzt hier
27.11.16
Registriert
12.11.05
Beiträge
891
Kekse
1.721
Ja das ist auch definitiv meine Tendenz, könnte man die Dinger iwo anspielen hätte ich wohl schon eine...
Ich scheue nur vor dem blindgläubige in Japan noch zurück.

Wenn es die bei richtonemusik noch gäbe würde ich dort bestellen da der Shop ja bekannt ist zudem auch noch in der eu, also keine Probleme mit zoll etc.
Auch Garantie wär kein Problem

@musikuss ist der japanische Shop zu empfehlen?

Gibt es noch alternative Händler welche zu empfehlen sind (möglichst in der Eu) bzw. Einen Geheimtipp in D?
 
benny barony
benny barony
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
05.08.21
Registriert
09.07.05
Beiträge
6.800
Kekse
18.707
Ort
Brounschwaaich
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
schmendrick
schmendrick
R.I.P.
Zuletzt hier
20.11.18
Registriert
06.02.07
Beiträge
11.446
Kekse
51.636
Ort
Aue
Ich glaube dir kann hier niemand wirklich helfen. Du hast einen sehr ausführlichen und durchdachten Eingangspost geschrieben, der darauf schließen lässt, dass du erstens ganz genau weißt wie SIE klingen soll und zweitens auch kein Noob bist. Da wird es dir wenig helfen, wenn hier -zig erfahrene und unerfahrene Gitarristen dir IHRE Lieblingsgitarre ans Herz legen.
Also. Wenn ich DU wäre, würde ich rumfahren und testen was möglich ist in Gitarrenläden. Das was nicht möglich ist für dich zu testen, bei ebay Deutschland schießen und bei Nichtgefallen mit +-5% Verlust wieder reinsetzen.
Das ist ein langwieriger Prozess, scheint mir aber der einzig wirklich zielführende zu sein.
 
nervousfingers
nervousfingers
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
04.08.21
Registriert
15.04.12
Beiträge
919
Kekse
7.626
Ort
Bremen-Nord
Anmerkung Fgn: in letzter Zeit habe ich mehrmals Angebote für die Neo Classic Ls10 um 1.000€ gesehen.
Ich denke die Lackierung ist aber durchgehend KEIN Nitrolack.

Verarbeitung ist makellos, da hätte ich keinen Grund zu mecken. Ebenso kann ich einem dünneren Sound nicht zustimmen.

Wie so oft erwähnt würde ich auch einen Gebrauchtkauf in Erwägung ziehen.
 
G
Gast 2335
inaktiv
Zuletzt hier
27.11.16
Registriert
12.11.05
Beiträge
891
Kekse
1.721
Danke zuerstmal für die vielen Antworten!

@benny barony

danke für die Shops! Ja bei ProMusic habe ich heute mal angerufen, die sagten mir das es Grundsätzlich möglich wäre mir eine zu bestellen, hier muss ich nun jedoch zuerst noch Preis und Verfügbarkeit anfragen, da sie nicht alle Modelle beschaffen können.

Richtone wäre meine erste Wahl gewesen, die haben allerdings keine Edwards LPs mehr im Angebot, da sie seit einiger Zeit Gibson verkaufen und die habens nicht so gern wenn man die guten Japanischen Kopien im Angebot hat ;)

Zu Guitars Rebellion, auf die bin ich auch schon gestoßen, allerdings hab ich hier noch keine Erfahrungen von anderen Usern gehört, ist der Laden empfehlenswert/ seriös?!



@schmendrick

ja es stimmt ich habe recht genaue Vorstellungen, das Problem mit dem Anspielen ist eben das es viele der Klampfen nirgens gibt und bei Ebay Kaufen und wieder Verkaufen ist mir dann doch zu Riskant.

Das Problem ist das ich mich mit den einzelnen Modellen nicht sooo auskenne, es ist allerdings schon recht sicher inzwischen, das es auf eine Edwards oder eben eine Originale Gibson rausläuft, jedenfalls wenn man so eine Traditional für 1500 irgendwo bekommt.
Da das auch eher nicht der Fall ist wirds wohl fast auf Edwards rauslaufen.

Hier dann auch noch die Frage für was die Bezeichnungen stehen, die 130er sind die gleichen wie die 125er oder? Nur das die 130er Geaged sind?
Nitro Lack haben die alle oder? Und für was stehen die anderen Buchstaben?
 
musikuss
musikuss
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
04.08.21
Registriert
27.06.07
Beiträge
11.368
Kekse
33.489
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
Whiteout
Whiteout
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
22.11.20
Registriert
29.01.10
Beiträge
3.937
Kekse
12.547
Gar nicht so alt ist folgender Thread:
https://www.musiker-board.de/gitarr...git/544161-empfehlung-les-paul-ca-1500-a.html

Dann wird vermutlich der eine oder andere denken... Wenn es wie eine "klassische" LP klingen soll, muss es auch eine Gibson sein... ;)

Hauptunterschied zwischen Traditional und Trad. Pro sind, wenn ich recht erinnere, der etwas schmalere Hals (slim taper) bei der Pro und die splitbaren Humbucker...

Letztlich hat schmendrick aber recht... Du weiß sehr genau was du willst - mehr als andere, die hier ähnliche Anfragen stellen - dann wirst du erst recht nicht um anspielen und testen (ggf. (Gebraucht-) Kauf und Verkauf) herumkommen...

Viel Spaß und Glück dabei!
 
GunsNRoses83
GunsNRoses83
Gesperrter Benutzer
Zuletzt hier
03.03.14
Registriert
08.09.10
Beiträge
1.579
Kekse
3.948
Ort
M'Gladbach
Es muss nicht unbedingt eine Gibson sein für den klassischen Ton/Sound...

Eine LS150 habe ich mal gegen eine der bestklingendsten LPs von Gibson gespielt, die mir je in die Hände fiel: eine 68er Custom Authentic aus dem CS. Und die LS150 klang doch besser! Kommt halt auf's jew. Intrument an. Es gibt CS Gibsons, die absolute Gurken sind, es gibt aber auch Non-PLus-Ultras! Du musst halt anspielen, was das Zeug hält! Edwards, Navigator, Fame (The Paul Custom I-III, sehr zu empfehlen!). Spiel dich mal durch!
Hersteller prinzipiell aussen vor lassen wäre ein böser Fehler!!!
 
Stratz
Stratz
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
12.07.21
Registriert
21.03.13
Beiträge
3.544
Kekse
13.463
Zur Gibson Traditional und Traditional Pro kann ich Dir sagen, dass es sehr gute Gitarren sind, jedenfalls, die Modelle die ich gespielt habe.

Die Traditional ist sozusagen die Les Paul Standard, wie sie in den 80ern und 90ern gebaut wurde (Cheeseholes bzw. massiver Korpus statt "Modern Weight Relief"-Kammern). Die Humbucker sind nicht splittbare Classic 57/57+. Das sind sehr warm klingende auf PUs auf PAF-Basis, die sehr Vintage-mäßig klingen.
Neu liegt die Traditional über Deinem Budget (glaube so ca. 1900-2000€ für ein 2013er-Modell). Die aktuellen sind glaub ich auch im Gegensatz zu den älteren Jahrgängen massiv ohne die 9 Löcher (Cheeseholes). Gebraucht sollte ein älteres Modell aber im Preisrahmen liegen.

Die Traditonal Pro ist ein Sondermodell für Guitar Center und Thomann gewesen. Hat neu auch weniger als die normale Traditional gekostet (1600€),Im Prinzip eine etwas "getunte" Variante der Traditional mit Features der aktuellen Standard Serie.
Der Unterschied ist einmal der Steg-PU. Das ist ein Burstbucker 3. Der basiert auch auf dem PAF, klingt aber im Vergleich zu den Classics heller. Der 3er ist etwas Overwound für mehr Power am Steg. Viele bemängeln beim Burstbucker, dass er in den Höhen etwas zu grell und kratzig ist. Das habe ich auch zum Teil so empfunden, trotzdem in meinen Augen ein guter PU. Außerdem lassen sich die PUs auch noch splitten, was noch mal ein paar interessante Klangvariationen gibt. Statt Nickelkappen sind die Humbucker im Zebra-Look. Der nächste Unterschied sind die Locking-Mechaniken (Grover) mit verchromten Flügeln. Außerdem ist die Rückseite der Gitarre seidenmatt statt hochglanz lackiert. Soll wohl Kosten sparen. Der Lack wird aber durch häufiges Spielen/Berühren glänzend. Wenn wir schon von Kosten sprechen, hier der nächste Unterschied. Die Ahorndecke ist Plaintop statt Flamed, was aber Geschmackssache ist. Der Hals ist wie schon gesagt, im 60s Profil.
Mittlerweile gibts auch den Nachfolger, die Traditional Pro II. Die hat einen Booster eingebaut (braucht 9V-Batterie). Und einen neuen Humbucker "Super 57".

Bei Thomann gibts gerade das Modell in "Merlot" für knapp 1500€.
https://www.thomann.de/de/gibson_lp_traditional_pro_ii_60s_mt.htm
Schätze mal, das die Serie ausläuft.

Das gute bei den "Traditonal"-Modellen ist außerdem, dass sie noch keine Platine im E-Fach haben, sondern stinknormale Elektronik. Das erleichtert ein eventuelles Wechseln der PUs.

Ich selber hab eine "Traditional Pro" und bin sehr zufrieden. Klingt schön holzig und voll. Sollte gebraucht aufgrund des Neupreises im Budget liegen.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
roha
roha
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
29.07.21
Registriert
20.03.07
Beiträge
1.633
Kekse
14.551
Ort
Mintraching
Gitarrenbauer (RBC Rainer Buschmann)

Auch der Gitarrenbauer wäre noch eine Alternative die ich mal nicht ganz beiseite schieben mag. Bei Rainer Buschmann gibt's für den Preis ja auch eine Custom Les Paul, was mich hier eben abschreckt ist das ich die Gitarre dann in Auftrag gebe aber was ist wenn sie mir nachher nicht gefällt? Gibt's hier Erfahrungen wie seine LPs klingen/ Aufgebaut sind? Eher nah am Original oder eine ganz eigene Interpretation?

Hi, ich hbae eine RBC Tele (ja ich weiß du suchst eine Paula :) ), die ich jeder CS Fender Tele vorziehe. Hier im Board gibts einen Thread zu RBC Guitars. Da sind sicher auch ein paar Paula User.
Oder du fragst M-Daniel. Der hatte eine RBC Paula.

VG Roman
 
GunsNRoses83
GunsNRoses83
Gesperrter Benutzer
Zuletzt hier
03.03.14
Registriert
08.09.10
Beiträge
1.579
Kekse
3.948
Ort
M'Gladbach
Manchmal frage ich mich, ob ihr lest was ihr schreibt. :eek:

Manchmal frage ich mich, ob so mancher in Schubladen denkt!

Ich spiele selber LPs von u.a. Gibson; ich habe über lange Zeit welche verkauft und habe wirklich schon unzählige CS in der Hand gehabt (nicht nur LPs) und was ich teilweise sah und hörte, war wirklich unter aller Sau und ich fragte mich, wie sowas überhaupt durch eine Endkontrolle kommen konnte!
Ich will niemandem vor die Karre pi****, aber Gibsons und auch die CS sind keine heiligen Gräle... :)

Tut mir leid, wenn ich so manche Illusion zerstört habe, aber der CS verbaut auch eben nur Holz und Gott tippt nicht auf jede Gitarre mit einem Finger. ;)

Unterschiedliche Erfahrungen bringen halt auch unterschiedliche Meinungen hervor.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
G
Gast 2335
inaktiv
Zuletzt hier
27.11.16
Registriert
12.11.05
Beiträge
891
Kekse
1.721
Hallo und Danke für die weiteren Antworten!
Ihr habt mir schon ein ganzes Stück weitergeholfen.
Wie ich mir selbst schon vorher dachte wird es nun wohl auf eine Gibson oder die Edwards rauslaufen.

Mal kurz ein kleines Resume aus dem bisher geschriebenen:

- FGN fällt für mich inzwischen raus, nach weiterem Informieren sind die Meinungen geteilt, zwar weitgehend positiv, jedoch kann ich die Teile nirgens anspielen und Blind kaufen werde ich die nicht, da ich selber auch nicht ganz warm damit werde.
- Tokai fällt auch fast raus, inzwischen einfach kein Geheimtipp mehr sondern so weit verbreitet das auch die Preise entsprechend hoch sind, außerdem muss man wohl doch auch etwas aufpassen was Qualität angeht. Hier ist auch nicht alles roßig
- Gitarrenbauer, hier bin ich geteilter Meinung, aber tendenziell würde ich glaube ich doch lieber ein "Modell von der Stange" kaufen.


- Gibson, ist für mich eine Wahl, ich habe zwar auch schon sehr schlechte Gibsons in der Hand gehabt (wie im Eingangspost erwähnt) das waren jedoch Studios, die in Frage kommenden Traditional/ Traditional Pro´s sollten hier besser verarbeitet sein. Diese sind ja beim Thomann verfügbar, ansich würde mich die Traditional Pro 2 50s in Heritage Sun Burst interessieren, sie ist momentan nicht verfügbar. Ich habe jedoch vorhin bei Thomann durchgerufen und sie bekommen die Gitarre wohl gegen Dezember wieder rein. Ich hab mir mal eine zur Ansicht vorbestellt und werde dann warscheinlich hinfahren und ausprobieren.
Jedoch hab ich hier noch eine Frage, der 50s Hals ist doch der, der Landläufig unter "Baseballschläger" bekannt ist oder? Ich habe noch etwas bedenken ob der mir wohl zu dick sein könnte, kann mir jemand sagen wie sich die Dicke im Vergleich zu meiner Studio verhält?

- Edwards, auch Edwards ist für mich ein heißer Kandidat, im Moment ehrlich gesagt auch erste Wahl! Wenn nur die Verfügbarkeit einfach wäre, bei ProMusic hab ich angefragt, Grundsätzlich können sie bestellen, fraglich jedoch die Lieferzeit. Auch der Preis ist dann voraussichtlich für ein 130er Modell nicht mehr so toll...
Richtone habe ich auch angemailt, sowie es aussieht sollte es da evtl. auch gehen, auf Bestellung eben. Ich lasse mir bei beiden mal ein Angebot erstellen.
Es haben ja auch einige selbst in Japan importiert, kann hier noch jemand von Erfahrungen berichten?`
Das wäre super, gerade auch wie es sich dann mit den Gesamtkosten verhält im Bezug auf Import (Zoll, Steuer). Ich lese hier immer von 21% ca. Aufschlag für Einfuhr, ist das Korrekt?
Im Falle einer solchen Gitarre bei Bestellung bei Yashoomusic auf Ebay, komme ich dann auf ca. 1500€ Gesamtpreis, doch auch eine ganze Stange Geld.



@ Gibson Diskussion, ich bitte euch hier nicht über die Gibson Qualität zu disskutieren, darum gehts in diesem Thread absolut nicht, schon gar nicht um den Custom Shop.
Die Diskussion wird an genug anderen Stellen geführt.
 
-Sabaton-
-Sabaton-
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
26.04.16
Registriert
10.03.11
Beiträge
359
Kekse
5.116
Ort
Schweiz
Hier dann auch noch die Frage für was die Bezeichnungen stehen, die 130er sind die gleichen wie die 125er oder? Nur das die 130er Geaged sind?
Nitro Lack haben die alle oder? Und für was stehen die anderen Buchstaben?

So wie ich es verstehe gibt es zwischen den 125ern und den 130ern nur geringe Unterschiede:
Beide sind durchgehend Nitro lackiert (anders als die 98er Serie, die Poly lackiert sind und nur eine dünne Schicht Nitro darüber haben und die 92er Serie, die komplett Poly lackiert sind).
Die 130er ist anders als die 125er noch geaged.
Anders sind auch die PUs: die 125er Serie hat Seymour Duncan SH-55 verbaut, die 130er Seymour Duncan Antiquity.

Zu den Buchstaben:
Man findet ja verschiedene Kürzel:
ALS steht für All Laquer Series (komplett Nitro lackiert)
RE für Relict
Dahinter findet man ggf. noch eine Farbbezeichnung wie HB (Honey Burst) oder DCS (Dark Cherry Sunburst)
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 4 Benutzer
Eisy
Eisy
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
30.04.20
Registriert
29.10.04
Beiträge
68
Kekse
264
Wenn du noch einen echten Geheimtipp suchst, dann schau mal nach einer Bacchus Les Paul.
Sind in Japan gefertigte Gitarren zu einem top Kurs, sofern man denn eine findet. Habe mittlerweile zwei aus der Classic Serie bei mir zu Hause und bin echt baff von denen.
Hatte auch schon mehrere Gibson, auch aus dem Custom Shop, die Bacchus brauchen sich absolut nicht verstecken.

Problem: muss man importieren! Habe meine beiden auch blind gekauft und bereue es nicht.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
TheButch133
TheButch133
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
05.08.21
Registriert
23.12.10
Beiträge
610
Kekse
3.956
Ort
Dormagen
jaaaaaaa, nimm ne gibson.

bez. hals musst du selbst antesten. gibt gitarristen die mögen z.b. das baseballneckfeeling.
kommt bald best. wieder ausverkauf der 2013er modellle
die traditional z.b. mit den 57er pick ups : classisc und classic plus ist schon ziemlich gut gibson für fast alle einsatzzwecke
 

Ähnliche Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben