Guitar Pro 5, was Bedeuten die "Zeichen" ?

von nml, 08.07.06.

  1. nml

    nml Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.11.05
    Zuletzt hier:
    18.05.08
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.07.06   #1
    Nabend,

    ich lerne grad das solo von Red House mit GP5, da ich das Programm noch nicht allzulang habe frage ich mich wie man die Saiten anspielt wenn z.B. 12 und danach eine 12 in einer Klammer steht [ (12) ] . Oder eine kleinere Zahl und dann gleich eine große kommt. :confused:

    Naja.. ich hab mal ein Screen-Shot davon gemacht, damit müsste man es erkennen können.

    gruß
    nml
     

    Anhänge:

    • GP5.rar
      Dateigröße:
      6,9 KB
      Aufrufe:
      81
  2. Cornholio33

    Cornholio33 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.10.05
    Zuletzt hier:
    5.11.11
    Beiträge:
    147
    Ort:
    Feuchtwangen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    62
    Erstellt: 08.07.06   #2
    Hi!

    Die Note in Klammern wird nur leicht angespielt, ist also einfach leiser.
    Die kleine Zahl ist ein kurzer "Vorton" und wenn dus anhörst müsstest du es eigentlich hören, wie er schnell vor der eigentlichen Note gespielt wird.
    Die Schlangenlinien sind ein Vibrato. Schau mal bei der SuFu da gibts viele Themen dazu.

    gruß Corni
     
  3. AndreasW

    AndreasW Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.05.05
    Zuletzt hier:
    8.10.14
    Beiträge:
    1.469
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    2.972
    Erstellt: 08.07.06   #3
    RTFM!:D
    Zitat GP Hilfe (Taste F1):
    Code:
      Unbetonte Note [O] 
    Eine unbetonte Note (engl. ghost note) ist eine schwächer, weich erklingende Note. Diese Töne werden gewissermaßen verschluckt man hört sie kaum. Folglich wird der Ton einer unbetonten Note während seines Erklingens automatisch in seiner Lautstärke abgeschwächt. Die Note selber erscheint auf der Tabulatur zwischen runden Klammern.
    
    Code:
      Vorschlagsnote [G] 
    Die Vorschlagsnote ist ein Effektzeichen, und kennzeichnet eine kurze, vor der eigentlichen Note, gespielte Note. In Guitar Pro können Sie eine Vorschlagsnote für jede Saite definieren. Aber es ist nicht möglich mehrere Vorschlagsnoten hintereinander für dieselbe Saite zu setzten. Die Vorschlagsnote wird bei der Berücksichtigung des Zeitwertes des gesamten Taktes nicht mitgezählt, verlängert also die Taktzeit nicht.
    
     
    
    Nach Auswahl des Symbols Vorschlagsnote erscheint ein Dialog, mit dem Sie folgende weitere Angaben machen können:
    
    Ton der Vorschlagsnote 
    
    Die Position der Vorschlagsnote (Vor oder Mit dem Anschlag)
    
    Tondauer der Vorschlagsnote
    
    Dynamikwert der Vorschlagsnote
    
    Die Auflösungsart, der Vorschlagsnote, in die eigentliche Note (gleitend, Saite gezogen, ...)
    
    Code:
      Vibrato (links/rechts)  [V] 
    Ein Vibrato erzeugt man durch schnelles hin und herbewegen eines Fingers der Greifhand mit Druck auf die Saite. Die Bewegung erzeugt eine leichte Tonhöhenveränderung und der Ton erhält einen singenden, schwebenden Charakter, steht aber auch länger. Die Geschwindigkeit und die Variation des Bewegung (z.Bsp. langsamer werdend), kann sich nach der Tonhöhe der Schwingung, nach der Dicke der Saite und je nach eigenem Empfinden richten.
    
     
    
    Der Effekt für das Vibrato wird durch ein Wellensymbol mit kleinen Schwingungen über der Tabulatur angezeigt. Das Symbol hat eine Länge entsprechend des Notenwertes, mit der die Note notiert ist.
    
     
    
      Vibrato (rauf u. runter) 
    Die zweite Version des Vibratos (engl. wide vibrato) wird gediegener und stärker gespielt, indem man mit der Greifhand eine, oder mehrere, Saiten greift und nach dem Anschlag, nach oben, oder unten, hin und her zieht. Den gleichen Effekt könnte man aber auch mit einem Vibratoarm am Steg der Gitarre erzielen.
    
     
    
    Der Effekt für dieses Vibrato wird durch ein Wellensymbol mit großen Schwingungen über der Tabulatur angezeigt. Das Symbol hat eine Länge entsprechend des Notenwertes, mit der die Note notiert ist.
    
    In Reihenfolge der Bildausschnitte von rechts nach links.


    Andreas
     
  4. nml

    nml Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.11.05
    Zuletzt hier:
    18.05.08
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.07.06   #4
    Öhm....

    hätte auch selber draufkommen können (F1) .. :D

    Naja vielen Dank!
     
  5. .:buLLi:.

    .:buLLi:. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.08.05
    Zuletzt hier:
    11.02.15
    Beiträge:
    561
    Ort:
    Kiel
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    269
    Erstellt: 08.07.06   #5
    1: Unbetonte Note: Eine unbetonte Note (engl. ghost note) ist eine schwächer, weich erklingende Note. Diese Töne werden gewissermaßen verschluckt man hört sie kaum. Folglich wird der Ton einer unbetonten Note während seines Erklingens automatisch in seiner Lautstärke abgeschwächt. Die Note selber erscheint auf der Tabulatur zwischen runden Klammern.

    2: Vorschlagsnote: Die Vorschlagsnote ist ein Effektzeichen, und kennzeichnet eine kurze, vor der eigentlichen Note, gespielte Note. In Guitar Pro können Sie eine Vorschlagsnote für jede Saite definieren. Aber es ist nicht möglich mehrere Vorschlagsnoten hintereinander für dieselbe Saite zu setzten. Die Vorschlagsnote wird bei der Berücksichtigung des Zeitwertes des gesamten Taktes nicht mitgezählt, verlängert also die Taktzeit nicht.
    Nach Auswahl des Symbols Vorschlagsnote erscheint ein Dialog, mit dem Sie folgende weitere Angaben machen können:
    • Ton der Vorschlagsnote
    • Die Position der Vorschlagsnote (Vor oder Mit dem Anschlag)
    • Tondauer der Vorschlagsnote
    • Dynamikwert der Vorschlagsnote
    • Die Auflösungsart, der Vorschlagsnote, in die eigentliche Note (gleitend, Saite gezogen, ...)
    3: Vibrato: Ein Vibrato erzeugt man durch schnelles hin und herbewegen eines Fingers der Greifhand mit Druck auf die Saite. Die Bewegung erzeugt eine leichte Tonhöhenveränderung und der Ton erhält einen singenden, schwebenden Charakter, steht aber auch länger. Die Geschwindigkeit und die Variation des Bewegung (z.Bsp. langsamer werdend), kann sich nach der Tonhöhe der Schwingung, nach der Dicke der Saite und je nach eigenem Empfinden richten.
    Der Effekt für das Vibrato wird durch ein Wellensymbol mit kleinen Schwingungen über der Tabulatur angezeigt. Das Symbol hat eine Länge entsprechend des Notenwertes, mit der die Note notiert ist.



    Quelle: Guitar Pro Hilfe :rolleyes:

    Edit: Da war wohl einer schneller...aber schwer ist es doch nicht die Hilfe zu benutzen, oder?:D
     
Die Seite wird geladen...

mapping