Gute Aufnahmen So Möglich????

von QOTSA_Lover, 13.10.05.

  1. QOTSA_Lover

    QOTSA_Lover Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.11.04
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    1.473
    Ort:
    im Herzen der Oberpfalz
    Zustimmungen:
    290
    Kekse:
    5.277
    Erstellt: 13.10.05   #1
    Ich habe vor mein Equipment etwas anders zusammenzustellen um damit vielleicht mal gute Ergebnisse erzielen zu können.


    Als Herzstück hätte ich mir nen POD XT vorgestellt, mit dem ich dann via USB direkt in den PC recorde. Der klang stellt mich bestimmt zufrieden, sofern die USB lösung nicht anders klingt wie der POD selbst. (rede grad von Gitarre)

    Um ein paar einfache Drums zu haben, hätte ich mir überlegt einen Boss DR-3 per MIDI an den POD XT anzuschließen, und auch da via PC ab in den Rechner damit.

    Keyboard usw. hätt ich per LINE in den POD und ebenfalls ab in den Rechner.

    Beim Gesang bin ich mir noch nicht so sicher wie ichs machen könnte, da bereits einige hier im Forum gesagt haben das das über den POD zu leise sei. Ich spiele jetzt mit dem Gendanken, ob es nicht möglich ist zwischen Mikro und POD noch nen Mic-Preamp zu hängen (SMProAudio PR-4). Damit wär das Problem mit der Phantomspannung gelöst und der Preamp Spuckt das Signal durch ein 6.3mm Klinkenkabel aus, wodurch ich wieder in den LINE In gehen könnte und natürlich auch hier wieder per USB in den Rechner.


    Vielleicht bin ich jetzt zu naiv, aber das müsste doch funktionieren, oder????

    Wenn ja, wie ist der KLANG???? Muss nix Profimäßiges sein, aber ein einigermaßen gutes Ergebnis sollte man schon damit rausbekommen.

    Wäre nett wenn ihr ein paar Statements dazu hättet
     
  2. Little_Raven

    Little_Raven Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.03
    Zuletzt hier:
    28.04.10
    Beiträge:
    1.142
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.168
    Erstellt: 13.10.05   #2
    Der POD ist ein Preamp. Ein Preamp hat die Hauptaufgabe das Signal auf Linepegel zu bringen. Alles andere ist quasi Schnickschnack.
    Ich denke, dass ein Linesignal für einen Hi-Z Eingang nicht gut ist!
     
  3. Rasti

    Rasti Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.07.04
    Zuletzt hier:
    28.12.13
    Beiträge:
    752
    Ort:
    Neumünster
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    635
    Erstellt: 14.10.05   #3
    hmm ich würde sagen dass der pod KEIN preamp ist, weil man ihn eigentlich nie ohne die speakersimulation benutzt bzw es unnütz wäre.. für mich ist das eher was fürs aufnehmen bzw für die PA - aber nix fürn mikro ;>
     
  4. HillsOfBarley

    HillsOfBarley Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.06.05
    Zuletzt hier:
    19.12.06
    Beiträge:
    233
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    86
    Erstellt: 14.10.05   #4
    Ich denke, ihr habt beide recht:

    Pod und andere Modeller sind auf jeden Fall Gitarrenpreamps, und wenn man nur Ampsimulation und Effekte nutzt, lassen sie sich auch wunderbar vor eine Gitarrenendstufe und eine passende Box schalten.

    Als Mikrophonpreamps sind sie allerdings eher weniger geeignet, schon alleine weil sie keine Phantomspeisung zum Betreiben von Kondensatormikrophonen liefern können, und inwieweit sie mit Line-Signalen zurechtkommen, müsste man ggf. ausprobieren, Wenn man alle Simulationen und Effekt auf Bypass schaltet, könnte das schon funktionieren.

    Doch selbst wenn, könnte man den erwähnten Drumcomputer so nur in Mono aufnehhmen, da der Instrumenteninput des POD ja kaum stereo ausgelegt sein wird (die erwähnte Midi-Verbindung würde hier nichts bringen, da über Midi keine Audiodaten übertragen werden).

    @QOTSA_Lover: Für die Gitarrenaufnahmen ist dein Pod natürlich ideal, für alles andere wäre eine USB oder Firewire-Audio-Interface mit Stereo-Line in und eingebautem Mic-Preamp die bessere Lösung (ich selbst benutze das Behringer BCA2000, über das Tascam US-122 habe ich auch schon einiges Gutes gelesen, und etliche weitere Geräte findest du hier bzw. hier.)

    Gruß

    Jan
     
Die Seite wird geladen...

mapping