Gutes Einsteiger E-Drumset gesucht!

von paul_93, 01.06.11.

  1. paul_93

    paul_93 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.10.10
    Zuletzt hier:
    9.03.19
    Beiträge:
    193
    Kekse:
    10
    Erstellt: 01.06.11   #1
    Hallo

    ich würde mir gerne ein günstiges E-Drumset zulegen, um etwas schlagzeug zu lernen. Könnt ihr da was gutes für Einsteiger empfehlen?
     
  2. BluesJoe

    BluesJoe Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.04.08
    Zuletzt hier:
    3.10.20
    Beiträge:
    384
    Kekse:
    1.056
    Erstellt: 01.06.11   #2
    Hallo,
    ich habe das E-Drum td4K2 von Roland beim Hausherrn gekauft und bin sehr zufrieden damit. Eigentlich bin ich kein Drummer, aber für mich ist die Bespielbarkeit ok und die Sounds auch. Vorwiegend wird das Set von Jugendlichen zum Jammen gespielt und ab und zu spielt der Drummer der Kirchenband in der Kirche darauf. Das Ding ist halt auch leicht zu transportieren. Die entscheidene Frage ist allerdings, wieviel Geld Du ausgeben willst.
    mfg
     
  3. paul_93

    paul_93 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.10.10
    Zuletzt hier:
    9.03.19
    Beiträge:
    193
    Kekse:
    10
    Erstellt: 02.06.11   #3
    Wieviel Geld ich tatsächlich ausgeben will, weiß ich noch nicht wirklich. Eigentlich wollte ich zuerst wissen, zu welchem Preis man was ordentliches für Einsteiger bekommt, also mit akzeptabler Verarbeitung und einigermaßem Guten Sound. Ich werd mir das td4K2 mal ansehen

    ---------- Post hinzugefügt um 13:29:42 ---------- Letzter Beitrag war um 12:22:46 ----------

    Hab hier eben was gefunden, was meiner Meinung nach ganz gut ist:
    https://www.thomann.de/de/millenium_mps400_edrum_stereo_set.htm

    Was sagt ihr dazu? Für Anfänger geeignet? Preis-Leistungsverhältnis ist ja laut Thomann bestens und die Soundbeispiele klingen auch ganz gut.
     
  4. CharlyM

    CharlyM Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.04.07
    Zuletzt hier:
    29.10.20
    Beiträge:
    772
    Ort:
    Mittel Baden
    Kekse:
    1.723
    Erstellt: 02.06.11   #4
    Nein.
    Es gibt keine Anfängersets, es gibt höchstens Billigsets und das ist eins. Es gibt nur Anfänger aber die bleiben es in der Regel nicht lange. Wenn du ein anständiges Set willst, an dem du auch lange Freude hast, musst du rund einen Tausender in die Hand nehmen. Alternativ zu Roland wäre da noch die DTX-Serie von Yamaha. Einen schönen Überblick erhältst du hier.
     
  5. mlutz

    mlutz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.03.09
    Zuletzt hier:
    23.09.20
    Beiträge:
    80
    Ort:
    Heppenheim
    Kekse:
    10
    Erstellt: 16.07.11   #5
    Auch ich habe das Roland TD-4 (damals noch ohne K). Habe zwischenzeitlich die Gummi-Tompad gegen Mesh-Heads ausgetauscht und bin immer noch sehr zufrieden. Zwar lassen sich die Sounds des Moduls nur in Maßen verändern, aber inzwischen steuere ich per Midi meinen Laptop an und Battery3 macht den Rest.
     
  6. Frank of Sound

    Frank of Sound Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.01.11
    Zuletzt hier:
    15.07.16
    Beiträge:
    192
    Ort:
    All around the world
    Kekse:
    10
    Erstellt: 17.07.11   #6
    also roland ist ohne zweifel ein gute marke, jedoch auch sehr teuer.
    mein kleiner bruder hat sich das mps 200 geholt und du kannst das ding schmeißen. ich würde das nich ma einem 5 jährigen kind zum geburtstag zumuten. das teil is eine frechheit an sich.
    wenn du echt was günstiges suchst schau dich ma bei "alesis" um.
    wir haben hier das billigste set (https://www.thomann.de/de/alesis_dm6_edrum_kit.htm)
    wobei ich nicht sagen würde das es klug ist immer das billigste zu kaufen.
    also vielleicht als drum einsteiger könntest du dir das DM8 ansehen (https://www.thomann.de/de/alesis_dm8_usb_e_drum_kit.htm)
    weiter runter würde ich mit dem preis wirklich nicht gehen!
     
  7. Peter_Groover

    Peter_Groover Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.07.11
    Zuletzt hier:
    2.06.12
    Beiträge:
    7
    Ort:
    Spittal an der Drau/Kärnten/Österreich
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.07.11   #7
    Hallo!

    Ich habe selbst ein Yamaha DTX 500 und 2 Akustik Sets. Ich würde dir ebenfalls empfehlen gleich ein besseres E-Set zu kaufen!
    Ich selbst spiele nur sehr selten mit meinem E-Schlagzeug bei Auftritten, da ich mit der Reaktion von der Hi Hat zum Beispiel nicht zufrieden bin! Sie reagiert nur manchmal :mad: und auch das Spielgefühl ist nicht vergleichbar mit einem richtigem Set!

    Ein Roland TD-4KX2 ist zum Beispiel schon um Längen besser als mein Yamaha und sicher kein Fehlkauf!

    LG Peter
     
  8. paul_93

    paul_93 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.10.10
    Zuletzt hier:
    9.03.19
    Beiträge:
    193
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.03.12   #8
    hey leute

    ich kram den thread hier mal wieder raus, hatte ich damals erstmal zurückgelegt, aber in den nächsten monaten könnte das was werden mit dem e drum-set und damit auch mit dem schlagzeug lernen :)

    dass ein e-set in der regel nicht über ein echtes schlagzeug drüber kommt (vom spielgefühl her) dachte ich mir schon. (außer man vergleicht vllt das billigste akustikset mit nem guten e set, da könnte das e in der tat ne chance haben)

    egal, zurück zum thema. war damals nur so ne idee, aber so langsam wird es konkreter, das geld sollte ich in ein paar monaten zusammenhaben ;)

    wollte noch mal nachfragen worauf man allgemein bei edrum-sets achten sollte, was ein gutes ding ausmacht. preislich hab ich mittlerweile auch ne vorstellung: sollte so um die 1000 euro liegen, gerne natürlich billiger, wenn darunter nicht die qualität, der sound, das spielgefühl oder was auch immer leidet

    wollte auch nochmal nach konkreten vorschlägen fragen. vielleicht ist ja vor kurzem ein gutes drumset in meinem preisbereich auf den markt gekommen ;D
     
  9. KOEminator

    KOEminator Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.08.08
    Zuletzt hier:
    12.12.14
    Beiträge:
    473
    Kekse:
    637
    Erstellt: 30.03.12   #9
    Bis dahin gibts das neue TD11 Set von Roland... also kannst du durchaus ein Schnäppchen beim TD4 machen!
     
  10. Berndrummer

    Berndrummer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.02.12
    Zuletzt hier:
    2.07.12
    Beiträge:
    6
    Ort:
    Bremgarten bei Bern
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.04.12   #10
    Hallo

    Leider gibt es das nicht wirklich - ein gutes E-Drum Set mit realistischem Spielgefühl, tollen Sounds guter Verarbeitung für ein paar Euro. Es gibt gute bis sehr gute E-Drum-Sets, vorab von Roland und Yamaha, die kosten aber halt auch einiges mehr. Aber wenn Du wirklich spielen lernen willst so empfiehlt es sich, etwas mehr Euros bereitszustellen, denn auf einem schlechten Drumset zu spielen macht dann nicht lange Spass. Ein E-Drumsetz sollte mindestens mit Mesh Heads ausgerüstet sein, sonst ist schon mal das Spielgefühl massiv anders als bei einem A-Set. Um den Preis runterzufahren, schau Dir doch auch einmal die gebrauchten E-Drums an, da findet sich oft ein Schnäppchen.
    Und last but not least: Ausprobieren, spielen auf den verschiedenen Modellen, ja nicht einfach ab Katalog kaufen.

    LG Berndrummer
     
  11. metaljuenger

    metaljuenger Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    06.05.05
    Zuletzt hier:
    27.10.20
    Beiträge:
    7.638
    Ort:
    München
    Kekse:
    26.325
    Erstellt: 03.04.12   #11
    Nach wie vor für mich das beste Set (Spielverhalten, Sounds + einigermaßen bezahlbar) ist das 2box. Kostet zwar immer noch 2300€, im Vergleich zu den hochklassigens Rolands ist das aber ein Witz, um es mal so auszudrücken ;)
     
  12. paul_93

    paul_93 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.10.10
    Zuletzt hier:
    9.03.19
    Beiträge:
    193
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.04.12   #12
    Dieses hier wäre für mich im preislichen Rahmen: https://www.thomann.de/de/roland_td4kx2_vdrum_compact_set.htm
    und hat Mesh Heads.
    außerdem wurde das td4 hier ja schon mehrfach empfohlen. im moment tendiere ich selbst am ehesten dazu.

    btw: was ist an meshheads eigentlich so besonders, im vergleich zu den "normalen" e-drum-pads?


    hast du natürlich recht. allerdings gehöre ich leider nunmal zu den menschen die lieber neu kaufen. garantie und das alles hat man bei gebrauchten meistens nicht mehr und das ist mir sehr wichtig. aber ich werd mich demnächst mal umsehn. vielleicht finde ich ja was ordentliches.

    würde ich gerne. aber erwähnte ich nicht in meinem ersten post, dass ich gerne schlagzeug lernen würde?
    bedeutet im prinzip, dass ich quasi noch nie ernsthaft schlagzeug gespielt habe. außer bei nem kumpel mal n bisschen drauf rumzukloppen. aber meine "erfahrung" reicht auf keinen fall, um irgendwo hin zu fahren und verschiedene teile auszuprobieren. ich weiß einfach noch nicht, was ein GUTES spielgefühl beim schlagzeug ist. und das ist schwierig herauszufinden, wenn man noch nicht mal richtig spielen kann, bzw. vernünftige spieltechniken beherrscht ;)



    sprengt leider meinen finanziellen rahmen ;)
    wenn ich schon was drauf hätte, würd ich mir das nochmal überlegen, ein paar monate mehr zu sparen aber so als anfänger......
     
  13. CharlyM

    CharlyM Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.04.07
    Zuletzt hier:
    29.10.20
    Beiträge:
    772
    Ort:
    Mittel Baden
    Kekse:
    1.723
    Erstellt: 08.04.12   #13
    Es gibt eigentlich kein "normales" E-Drum Pad. Gängig sind drei Varianten. 1. Gummipads: relativ laut und nicht besonders Gelenk schonend. 2. Echte Felle, wie auf dem Akkustk-Set:
    ebenfalls recht laut und 3. Meshfelle: je nach Hersteller leise bis ganz, ganz leise. Leider gilt auch bei den Meshfellen je billiger desto grottiger. Je teurer desto näher vom Spielgefühl vom echten Fell.
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  14. paul_93

    paul_93 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.10.10
    Zuletzt hier:
    9.03.19
    Beiträge:
    193
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.04.12   #14
    okay.
    danke für die erklärung, sehr hilfreich

    für mich ist auf jeden fall wichtig, dass es leise ist, also sind wohl meshheads die einzige wahl.

    kann man an den meshfellen vom roland td4kx2 denn irgendwas kritisieren?
     
  15. CharlyM

    CharlyM Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.04.07
    Zuletzt hier:
    29.10.20
    Beiträge:
    772
    Ort:
    Mittel Baden
    Kekse:
    1.723
    Erstellt: 09.04.12   #15
    Nö, die gehören mit zu den Besten.
     
  16. paul_93

    paul_93 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.10.10
    Zuletzt hier:
    9.03.19
    Beiträge:
    193
    Kekse:
    10
    Erstellt: 09.04.12   #16
    super, ich denke dann steht meine entscheidung fest

    danke an alle die mich beraten haben ;)
     
  17. metaljuenger

    metaljuenger Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    06.05.05
    Zuletzt hier:
    27.10.20
    Beiträge:
    7.638
    Ort:
    München
    Kekse:
    26.325
    Erstellt: 10.04.12   #17
    Die Felle auf Roland-Sets sind im Normalfall Remo-Felle. Ich denke, dass Remo durchaus weiß, wie man Felle herzustellen hat.
    Zudem sind (zumindest bei meinem Roland-Set) die Mesh-Heads zweilagig, also eigentlich unkaputtbar. Auf der Snare habe ich seit 2005 (!) das selbe Fell drauf und bis darauf, dass es in der Mitte etwas grau wurde vom vielen Bespielen (im Schnitt spiele ich so eine halbe Stunde pro Tag unter der Woche und eine Stunde am Wochenende), hat sich nichts verändert. Ich habe mir vor ein paar Jahren mal ein Ersatzfell gekauft, falls ich das von der Snare mal austauschen muss. Das Ersatzfell liegt immer noch rum... :D
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  18. hellojed

    hellojed Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.01.12
    Zuletzt hier:
    3.01.13
    Beiträge:
    10
    Ort:
    Heidelberg
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.04.12   #18
    Ich mache mich hier evtl. unbeliebt, aber ich bin Besitzer eines MPS-600 mit Mesh-Heads und bisher äußerst zufrieden. Abgesehen von der Frechheit einer Anleitung (keine dabei, selbst auszudrucken, bezieht sich auf ein anderes Modell) spielt es sich sehr gut, die mitgelieferten Sounds sind zumindest okay und mit etwas Feintuning in den Einstellungen habe ich bislang keine Fehltrigger oÄ erlebt. Das Spielgefühl ist zumindest ähnlich wie bei einem A-Schlagzeug und umgefallen ist es mir bisher auch nicht.

    Da du das Geld für ein Roland übrig hast, würde ich dir natürlich dazu raten, Marken sind nicht umsonst Marken. Ansonsten rate ich zu etwas Gelassenheit, was die Handelsmarken angeht.
     
  19. CharlyM

    CharlyM Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.04.07
    Zuletzt hier:
    29.10.20
    Beiträge:
    772
    Ort:
    Mittel Baden
    Kekse:
    1.723
    Erstellt: 12.04.12   #19
    Ähnlich wie ein A-Set? Na ja. Die T-Drum Felle sind so ziemlich das übelste was man sich an Meshheads antun kann aber jedem das seine.
     
  20. metaljuenger

    metaljuenger Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    06.05.05
    Zuletzt hier:
    27.10.20
    Beiträge:
    7.638
    Ort:
    München
    Kekse:
    26.325
    Erstellt: 13.04.12   #20
    Puuh, ähnlich wie ein A-Set... diese Äußerung ist immer gefährlich! Ich würde behaupten, dass für mich bisher nur das 2box einigermaßen an ein A-Set rankam vom Feeling her! Die Roland-Sets sind mir irgendwie zu statisch, weiß nicht, wie mans besser ausdrücken soll. Da bewegt sich nix, das kompeltte Set ist steif und fest an seinem Platz und da ändern auch die Mesh-Heads nix dran.
    Ich hatte mich nach ein paar Jahren halt so auf das Roland-Set eingespielt, dass ich gut damit klar kam und gebe zu, auf das 2box muss ich mich jetzt auch erstmal umstellen, aber man merkt sofort, dass das Feeling beim 2box gaaaaanz anders ist :D
     
mapping