GX-700 /ENGL Preamp /Marshall Endstufe

von robson44, 03.03.06.

  1. robson44

    robson44 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.03.06
    Zuletzt hier:
    12.11.12
    Beiträge:
    46
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.03.06   #1
    Hallo, wie verkabel ich mein (neu gekauftes) GX-700 korrekt mit dem ENGL Tubetoner Preamp und einer MArshall Endstufe?:eek:
    Ich habe hier öfters schon von der 4 Kabel-Methode gelesen.....

    Geht das so?
    Gitarre ==> Input GX700 ==> Loop Send GX700 ==> INPUT ENGL ==> FX SEND ENGL ==> FX RETURN GX700 ==> OUTPUT GX700 ----UND DANN??????

    --> entweder direkt in die marshall endstufe ????:confused:
    ---> oder zuerst zurück in den FX Return ENGL, und dann vom ENGL OUTPUT in die Endstufe ???:confused:

    bitte danke ;):great:
     
  2. Bierschinken

    Bierschinken Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    12.04.05
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    11.667
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    620
    Kekse:
    33.067
    Erstellt: 03.03.06   #2
    Also, du kannst es auf 2 Varianten machen..

    Gitarre -> Preamp -> FX -> Endstufe

    oder

    Gitarre -> Preamp Send -> FX In -> FX Send -> Preamp Return-> Endstufe

    die Mmöglichkeiten dürften eig in deinem Falle gleichwertig sein aber wenn es denn geht ist die 2te Lösung die "schickere"
     
  3. PYRO

    PYRO Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.09.03
    Zuletzt hier:
    20.11.13
    Beiträge:
    1.158
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    155
    Erstellt: 04.03.06   #3
    So würde ich das auch machen. Effektgerät in den Loop der Vorstufe und vom normalen Output der Vorstufe in die Endstufe.

    Gruß PYRO
     
  4. RaphaelSchwarz

    RaphaelSchwarz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.02.05
    Beiträge:
    337
    Zustimmungen:
    41
    Kekse:
    927
    Erstellt: 04.03.06   #4
    Alternativ käme auch in Betracht, den Engl im Loop des GX700 zu betreiben.

    Also:
    Gitarre -> Input GX700 -> FX Send GX700 -> Input Engl -> Output Engl -> FX Return GX700 -> Endstufe.

    (Achtung: In diesem Fall solltest du darauf achten, den FX-Send-Level des GX700 nicht zu hoch zu wählen. Afaik ist der zwischen Instrument- und Line-Level regelbar - der Preamp ist höchstwahrscheinlich auf ersteres ausgelegt. Das gleiche gilt prinzipiell auch für den Rückweg, der Engl dürfte am Output Line-Level anliegen haben, afaik müsste das aber mit dem FX Return des GX700 passen.)

    Weil die Effektreihenfolge im GX700 konfigurierbar ist, und der Effektloop funktional auch als Effekt betrachtet wird, ergibt sich dadurch die Möglichkeit, Effekte wie z.B. Compressor oder Wah vor dem Preamp zu legen, und Delay-/Modulationseffekte dahinter (also so, wie man's "klassischerweise" mit Bodentretern auch machen würde).

    Mein Tip wäre, alle hier bereits vorgestellten Möglichkeiten zu testen. Das kann abhängig von den beteiligten Komponenten recht unterschiedlich klingen.
     
  5. eierkopf

    eierkopf Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.05.05
    Zuletzt hier:
    28.07.15
    Beiträge:
    137
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    55
    Erstellt: 04.03.06   #5
    Ich würde trotzdem deine Methode bevorzugen, weil, wie du schon gesagt hast, man hat mehr Möglichkeiten bei der Reihenfolge...

    mfg
     
  6. robson44

    robson44 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.03.06
    Zuletzt hier:
    12.11.12
    Beiträge:
    46
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.03.06   #6
    danke für die antworten.
    ja ich will den engl in den loop des gx-700 einschleifen (eben wegen der reihenfolge!)
    das ist auch der grund warum ich das ding gekauft habe.
    meine hauptfrage ist aber eine andere, und zwar (SIEHE 1.POSTING)...ob es eben (bei dieser methode) einen Unterschied macht ob ich am schluss vom gx700 direkt in die endstufe gehe ODER nochmal zurück vom gx700 in den FXReturn des Engl und dann erst via Engl Output in die Endstufe....
     
  7. eierkopf

    eierkopf Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.05.05
    Zuletzt hier:
    28.07.15
    Beiträge:
    137
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    55
    Erstellt: 04.03.06   #7

    Ich würde mit dem GX 700 direkt in die Endstufe gehen...

    Was das andere bringen soll (und ob es überhaupt funktioniert) weiß ich nicht..

    Edit: Außerdem gehst du mit dem Engl Output ja in den FX Return vom GX 700 zurück. also steht der garnicht zur Verfügung..

    mfg
     
  8. robson44

    robson44 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.03.06
    Zuletzt hier:
    12.11.12
    Beiträge:
    46
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.03.06   #8
    ....dachte, ich kann auch mit dem FX SEND ENGL in den FX Return vom Gx700 zurückgehen - dann wäre der Engl output auch noch frei.
    ........
     
  9. RaphaelSchwarz

    RaphaelSchwarz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.02.05
    Beiträge:
    337
    Zustimmungen:
    41
    Kekse:
    927
    Erstellt: 04.03.06   #9
    Klar, du kannst die Sache schon so durchziehen, wie in deinem ersten Post angedeutet, also:

    Gitarre ==> Input GX700 ==> Loop Send GX700 ==> INPUT ENGL ==> FX SEND ENGL ==> FX RETURN GX700 ==> OUTPUT GX700 ==> FX Return ENGL ==> ENGL Output ==> Endstufe.

    Ob das allerdings außer zusätzlicher Verkabelung einen klanglichen Effekt hat, ist per Ferndiagnose nicht zu beantworten.

    Daher: Einfach ausprobieren. Erlaubt ist, was dir am besten gefällt.

    Ich hatte, als ich in meinem Rack noch Preamp und FX getrennt hatte, auch alle möglichen Verkabelungen ausprobiert, und bin dann schlussendlich bei der von mir vorgeschlagenen geblieben. Da hatte ich größtmögliche Flexibilität bei erträglichem Kabelsalat. Klanglich haben sich die verschiedenen Varianten in meinem Fall nix genommen.
     
  10. JOGofLIFE

    JOGofLIFE Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.02.06
    Zuletzt hier:
    2.01.11
    Beiträge:
    1.399
    Ort:
    Straubing/Nby
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    1.045
    Erstellt: 05.03.06   #10
    Ich hab ´nen weiteren Vorschlag (so hab ich es verkabelt):
    Gitarre ==> GX 700 ==> left out ==> Peavey 5150
    right out ==> Warp 7
    da nutzt du die Stereo-fx´s richtig aus und der Gitarrensound ist der Hammer.
    bei verzerrtem Sound noch ein wenig Delay drauf und die Wand steht.
    Seitdem auch Live immer einen super Sound

    lag roxanne fr bk
    prs tremonti
    peavey wolfgang qt
    luxor custom l.p.
    s&b l.p.
    dean evo
    maraton r.r.
    stagg 500 rsb
    boss gx 700
    v-amp 2
    fc 1010
    shure sender
     
  11. PYRO

    PYRO Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.09.03
    Zuletzt hier:
    20.11.13
    Beiträge:
    1.158
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    155
    Erstellt: 05.03.06   #11
    Und jetzt? Soll er sich jetzt extra nen zweiten Amp kaufen? Und dein Equipment steht in der Signatur, das brauchst du nicht nochmal explizit hinschreiben ;)

    Gruß PYRO
     
  12. LennyNero

    LennyNero HCA Gitarre: Racks & MIDI Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    02.12.03
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    17.525
    Ort:
    Wetzlar
    Zustimmungen:
    288
    Kekse:
    35.616
    Erstellt: 05.03.06   #12
    Wenn dein Engl selbst eine (gute) Speaker-Sim hat, macht es durchaus Sinn an die 4 Kabel Methode auf die Komination GX700 und PReamp anzuwenden. Ansonsten ist es eigentlich ziemlich egal.
     
Die Seite wird geladen...

mapping