Peavey Rockmaster Preamp mit BOSS GX700 (4-Kabel-Methode): Extremes Fiepen

  • Ersteller poison_doc
  • Erstellt am
poison_doc
poison_doc
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
12.12.21
Registriert
05.06.05
Beiträge
131
Kekse
537
Ort
Dresden
Hallo Gitarren-Freunde,

ich brauche unbedingt eure Hilfe, ich bin hier langsam am verzweifeln... :weep:
Ich habe ganz frisch ein Boss GX700 Multieffektgerät ergattert und wollte dies mit meinem Peavey Rockmaster Preamp verwenden (mittels 4-Kabel-Methode).
Mit der 4-Kabel-Methode bin ich eigentlich gut vertraut, da ich die bis vor 2 Jahren eine ganze Weile mit einem GT-6 und Peavey Valveking in Verwendung hatte. Da gab es eigentlich nie Probleme, was Störgeräusche oder ähnliches angeht.

Jetzt habe ich jedenfalls alles verkabelt und ich bekomme im HiGain-Bereich ein wirklich extremes Fiepen auf die Ohren.

Verkabelung:
Gitarre -> GX700 Input / GX700 Loop Send -> Preamp Input / Preamp Out -> GX700 Loop Return / GX700 Output -> Audio Interface In (später soll das dann in meine Endstufe, aktuell teste ich hier zu Hause am PC).

Einstellungen am GX700:
- Um Fehlerquellen zu minimieren ist der einzige eingeschaltete Effekt die Loop-Sektion
- Loop auf Series gestellt
- Level auf 100 (wenn ich hier runtergehe wird einfach nur alles insgesamt leiser, inkl. Fiepen)
- Send Level auf 100 (Regle ich diesen Wert runter wird die Gitarre leiser, das Fiepen bleibt jedoch unverändert, auch bei Wert 0, wo die Gitarre z.B. komplett weg ist, bleibt das Fiepen erhalten)

Wenn ich die Verkabelung gleich lasse, jedoch vom Preamp Out direkt ins Audio Interface gehe ist alles bestens. Aber das ist ja nicht Sinn der Sache, da ich ja die Effekte des GX700 hinter den Preamp schalten möchte.
Das Fiepen entsteht erst, wenn der Preamp doppelt mit dem GX700 verbunden ist, also sein Signal vom GX700 bekommt und ein Signal an das GX700 zurückgibt.
Mit dem PC kann es auch nichts zu tun haben, denn wenn ich die Verbindung trenne und per Kopfhörer an das GX700 gehe, dann ist das Fiepen auch da.

Ich habe irgendwie das Gefühl, dass es sich hier um eine Brummschleife handelt, nur dass es eben kein Brummen ist, sondern ein extrem hohes Fiepen. Auf Wunsch könnte ich das auch mal aufnehmen.

Interessant ist noch, dass die Frequenz, also die Tonhöhe des Fiepens, sich massiv verändert, wenn ich am Gainregler des Preamps drehe.
Ich hatte auch schon ähnliche Probleme, als ich mal mit dem Preamp reampen wollte. Sobald eine Schleife vorliegt, dort war es eine Schleife mit dem PC, kommt das Fiepen.
Von daher denke ich, dass das Problem beim Preamp liegen muss. Der Preamp arbeitet ansonsten einwandfrei, wenn er eben nicht in einer Schleife verwendet wird.

Habt ihr irgendeine Idee woran das liegen kann? Ich hab bei meiner verzweifelten Suche was von 1:1 Übertragern gelesen, würde ich die "Brummschleife" (wenn es denn eine ist) damit beseitigen können?

Ich bin für jeden Tipp überaus dankbar, ich bin nämlich mit meinem Latein echt am Ende (Sollte vielleicht dazu sagen, dass ich kein Latinum habe) :(

Also danke schonmal im Voraus!

- - - Aktualisiert - - -

Habe da noch eine Idee:
Der Peavey Rockmaster hat 4 Röhren. Eine Eingangsröhre, 2 für die Zerre der beiden härteren Kanäle und eine für den Effekt-Loop. Kann es sein, dass ausgerechnet diese Röhre durch ist?
Ich habe allerdings alle FX-Loops (sind ja beim Rockmaster 5 an der Zahl) gepatched, also alle mit einem kurzen Patchkabel "kurzgeschlossen", da die Schaltrelais der Loops beim Rockmaster ja recht anfällig sind.
Ob ich das Teil mal aufschraube und mal die 4 Röhre mit einer anderen austausche? Habe allerings keine Ersatzröhre hier, so dass ich innerhalb des Preamps 2 Röhren tauschen müsste...
Hm...

EDIT: Achne... Denkfehler, ich gehe ja garnicht über den Loop des Rockmasters.. hm..
 
Eigenschaft
 
poison_doc
poison_doc
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
12.12.21
Registriert
05.06.05
Beiträge
131
Kekse
537
Ort
Dresden
So, das hat mir jetzt doch alles keine Ruhe gelassen und ich bin eben noch mal in den Proberaum gefahren. Da hab ich noch nen zweiten Rockmaster.
Mit dem läuft es einwandfrei! Also hat mein zweiter eindeutig ne Macke. Habe auch die Röhren mal komplett quergetauscht, an denen liegt es (leider..) auch nicht. Wobei ich mal sagen muss, dass die original Peavey Röhren (ja, die müssen uralt sein in dem Teil) 10 mal fetter klingen als neue JJ Tubes. Verrückt. In diesem Video machen die Röhren ja eher nen geringen Unterschied https://www.youtube.com/watch?v=4-8Xxp1mEC0 (da find ich die Sovtek WB und die Shuguang 12AX7-B persönlich am Besten, die JJ im Vergleich etwas dünner). Aber kann natürlcih auch alles Einbildung sein. Aber das ist eh ein ganz anderes Thema.

Was könnte mit meinem defekten Rockmaster los sein? Der arbeitet sonst eigentlich ganz normal, aber sobald man ihn via 4-Kabel-Methode einschleift oder mit ihm reampen will kommt es zu diesem fiesen Fiepen...
 
poison_doc
poison_doc
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
12.12.21
Registriert
05.06.05
Beiträge
131
Kekse
537
Ort
Dresden
(Ich kann leider meinen letzten Beitrag nicht mehr bearbeiten, deswegen muss ich schon wieder einen neuen Beitrag schreiben.)

Ich habe heute morgen mal den Sound meiner beiden Rockmaster Preamps miteinander verglichen. Dass die alten Peavey Röhren 10 mal fetter klingen als die neuen JJ nehm ich erstmal zurück. Das macht kaum was aus. Aber die beiden Geräte an sich klingen anders und das wenn sie exakt gleich eingestellt sind. Dies lässt sich aber durch kleine Änderungen am internen EQ so einstellen, dass sie wieder gleich klingen. Dies ist von daher eigentlich kein Problem.

Bleibt aber eben das Problem mit dem Fiepen. Wenn ich den einen Preamp einschleife ist alles gut, der andere fiept, bei identischen Einstellungen.
Betreibe ich den fiependen Preamp vor dem GX700 (Gitarre -> Preamp In -> Preamp Out -> GX700 In -> GX700 Out -> Audio Interface/Kopfhörer/Endstufe) dann ist auch alles in Ordnung. Ebenfalls ist bei folgender Verkabelung alles in Ordnung: Gitarre -> GX In -> GX Send -> Preamp In -> Preamp Out -> Audio Interface/Kopfhörer/Endstufe.

Erst das zurückführen ins GX ist das Problem, aber eben auch nur bei dem einen von beiden Preamps.
 
underwood
underwood
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
03.12.22
Registriert
21.11.09
Beiträge
82
Kekse
343
Hallo,

der Rockmaster hat aktive Send/Returns mit FETs. Die würde ich als erstes mal checken. Evtl. vorher noch einen optische A/B vergleich der Platine mit dem funktionierende Rockmaster. Denke nicht das Du den neu gekauft hast, und vielleicht hat sich da einer mit ein paar nicht effektive "Mods" versucht.

Über Google Bildersuche hat man den Schaltplan schnell gefunden. Hier einer in nicht so guter Qualität:

http://www.tremolo.pl/Firmowe/PEAVEY/Peavey Rockmaster 91.jpg

Gruß
Jürgen
 
MechanimaL
MechanimaL
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
25.11.22
Registriert
11.10.03
Beiträge
2.644
Kekse
1.998
schick mir ne pm mit mailadresse, wenn du möchtest, dann kann ich dir den schaltplan als pdf schicken (zu groß um's hier upzuloaden).
 

Ähnliche Themen


Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben