H&K Basskick 300 vs. Marshall MB4210

von kingjoerg, 05.01.08.

  1. kingjoerg

    kingjoerg Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.11.04
    Zuletzt hier:
    19.10.10
    Beiträge:
    736
    Ort:
    Hannover
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    166
    Erstellt: 05.01.08   #1
    Hallo!

    Ich weiß, diese Amp-Beratungs-Threads nerven... aber vielleicht kann ja trotzdem jemand nen Tip oder Erfahrungen preisgeben.
    Ich bin eigentlich Gitarrist und schwinge jetzt (ziemlich begeistert) die Bass-Axt in meiner "Zweitband". Macht mir so viel Spaß, dass ich mir den Schecter Elite 4 gegönnt habe... (extrem geiler Bass!!!)
    Nun muss also ne Basscombo her! Preislich wollte ich unter 600€ bleiben und es sollte noch tragbar sein :)
    Unser Bassist von meiner "Erst-Band" hat sich gerade den Hughes&Kettner Basskick 200 geholt und ich hab ihn schon öfters leihweise gespielt. Gefällt mir wirklich gut, sehr sogar! Als Bassist spiele ich härteren Metal, und da macht er sich ganz gut, auch wenn ich immer etwas Bedenken habe ihn weiter aufzureißen, da wir recht laut proben.... Daher würde ich zum 300er greifen, einfach der Reserven wegen.
    Der Marshall MB4210 läge auch noch im Rahmen. Vorteil: hat zwei Kanäle (wär mir als Gitarrenmann wegen Vielseitigkeit sehr wichtig, k.a. ob ich das allerdings als Bassist brauche). Nachteil: Keine Idee wie der klingt und keine Möglichkeit ihn anzuspielen...
    Wie gesagt, bin noch nicht lange Bassist, so dass ich mich zum Klang noch nicht sooo detailliert äußern kann, es soll hauptsächlich rund, durchsetzungsfähig und metalltauglich klingen... schwer zu beschreiben, rund und fett halt... hehe.
    Welcher Amp wäre da wohl besser geeignet? Jede Meinung würde mich freuen! :great:
     
Die Seite wird geladen...

mapping