H&K Tubeman ins Pult / in die Soundkarte

von Werwolf, 09.06.06.

  1. Werwolf

    Werwolf Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.04.04
    Zuletzt hier:
    30.04.14
    Beiträge:
    940
    Ort:
    Bruchsal
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    1.477
    Erstellt: 09.06.06   #1
    Hallo allerseits.
    Hoffe ich habe das richtige Forum erwischt...
    Habe die Frage schon im Gitarren Amps Forum gestellt, leider konnte mir
    niemand wirklich helfen. Hab' auch schon eine e-mail an H&K geschickt und es
    ist noch nix zurückgekommen.
    Bin echt am Verzweifeln und bitte um Hilfe!
    Ich spiele meinen Tubeman II zu Hause in einen Epi Valve Junior Röhrencombo
    und von dort aus in eine Marshall 4x12er Box. Auch versucht habe ich es mit
    einem Peavey Supreme XL Topteil (in den Input, in den Poweramp In, in den
    Effects Send) und das ist wirklich DER Sound den ich liebe und haben will! Also
    aus dem "To Poweramp" Ausgang klingt es immer genau so, wie ich das will.
    Bei uns im Proberaum wird aber direkt ins Pult gespielt und das mit einem
    (bzw. 2) Zoom 9002. Der klingt mir zu kalt und hat zu wenig "Fleisch" im
    Sound. Daher hab' ich mir den H&K Tubeman zugelegt (ich rede übrigends
    nur vom Zerrsound). Der sollte eigentlich dafür gebaut sein direkt an ein
    Mischpult, oder eine Soundkarte angeschlossen zu werden. Wenn ich das
    allerdings (mit dem "To Mixer" Ausgang) tue, klingt das ganze immer seeehr
    dumpf, leicht matschig und irgendwie zu komprimiert, sogar schlechter wie
    der Zoom! Der Sound funktioniert einfach nicht für sehr schnelle Riffs, weil
    alles verschwimmt und setzt sich auch im Bandgefüge nicht durch. Ich habe
    schon alle möglichen EQ Einstellungen probiert, am Mischpult und am
    Tubeman, habe auch schon mal die Speakersim. vom Zoom probiert, habe
    meinen Tubeman mit einem aus dem Laden verglichen, um zu sehen, ob bei
    meinem was kaputt ist (ist es nicht)....alles ohne Erfolg!
    Was ich noch probieren kann sind andere DI Boxen mit Spiekersim: die
    Red Box Pro / Classic, oder die Behringer. Wird das einen großen Unterschied
    machen? Oder einen zusätzlichen Equalizer?
    Habe auch 2 Verkäufer gefragt, die mir ungefähr die selbe Antwort gegeben
    haben: "Speakersim ist eine Notlösung und kommt nie an eine Mic Abnahme
    ran." Ich weiß aber von Profis (Z.B. Paul Landers von Rammstein), die Live
    und im Studio mit der Red Box abnehmen...
    Ich will einfach DEN Sound, den ich aus ihm bekomme, wenn ich den
    Poweramp Out benutze und über eine Gitarrenbox spiele. Ist das zu viel
    verlangt von einer Speakersimulation? Führt wirklich kein Weg dran vorbei mit
    dem Mikro abzunehmen?
    Habt ihr noch ein paar Tipps für mich?
     
  2. Hans_3

    Hans_3 High Competence Award HCA

    Im Board seit:
    09.11.03
    Beiträge:
    16.150
    Zustimmungen:
    1.124
    Kekse:
    49.622
    Erstellt: 09.06.06   #2
    Problem bei Speaker-Sims ist nach meiner Erfahrung generell, dass sie den Sound erstmal "zumachen", gilt auch für den Mixer-out des Tubeman. Sprich: Beim Wegfiltern der kratzigen Anteile des Sounds, den ein Verzerrung ohne Lautsprecher liefert, gehen Höhen und Hochmitten verloren.

    Der Tubeman hat zusätzlich die Eigenschaft, dass er tendenziell Richtung weich arbeitet - also keine "harte" Verzerrung liefert, sofern man das wünscht. In Deinem Falle kommt erschwerend hinzu: PA-Boxen bringen in ihrer Ausgewogenheit nicht die typischen Klangeigenschaften von mittig orientierten Gitarrenspeakern.

    Mehr Durchsetzungsfähigeit hinter Speaker-SIMS bekommt man, wenn die Bässe bei 100 Hz beschnitten werden und die Hochmitten gezielt bei ca. 3 KHZ angehoben werden - das ist der typische Bereich, wo die Gitarre schön schneidet. Viellicht probierts Du das noch mal bei der nächsten Probe - sofern das Mischpult über entsprechende parametrische Regler im Bass und Hochmittenbereich für den gezielten "Angriff" auf diese FQ verfügt.

    Sonst hilft nur ein Equalizer. Abgesehen davon halte ich von der Lösung "Gitarre direkt in PA" nicht viel. Man muss schon mit vielen Geräten und Einstellungen experimentieren, um für seine Vorstellungen was Brauchbares rauszubekommen. UNd letztlich hat man dann immer noch nicht Sound, Druck und Feel der aus einem guten Gitarrenamp und einem guten Gitarrenspeaker kommt.

    Weiteres Problem ist, dass die Patsches von Muktieffekten für Probe per PA und Spielen über Amp unterschiedlich eingestellt/abgestimmt sein müssen. Man braucht also alles doppelt und hat unterm Strich trotzdem nie denselben Sound.

    Was Anderes ist es beim Recording ohne Git-Amp. Da habe ich für jeden Song und jeden Sound Zeit, das alles zu optimieren und mit verschiedenen Filtern, Effekten und doppelten Spuren auf den Song sehr genau abzustimmen.
     
  3. Werwolf

    Werwolf Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.04.04
    Zuletzt hier:
    30.04.14
    Beiträge:
    940
    Ort:
    Bruchsal
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    1.477
    Erstellt: 09.06.06   #3
    Du bist also der meinung, dass es für mich nie zu einem optimalen Ergebnis via
    Speakersim führen wird?
    Denkst du z.B. die behringer DI-Box würde das besser hinbekommen, oder
    auch keinen entscheidenden Unterschied machen?
    Die Frequenz der Regler kann man bei unserem Mischpult nur für die
    Hochmitten und Tiefmitten explizit einstellen. Soviel ich weiß sind das Semi-
    parametrische Regler, die aber schon ordentlich zupacken -> Danke...wird
    trotzdem auf jeden Fall mal probiert! Vielleicht kann ich ja den Tiefmittenregler
    noch auf 100Hz regeln.
    Was würdest du von einem Boden EQ (7-Band, graphisch) halten? Könnte mir
    der was bringen?
    Die Röhre sollte ich auch mal tauschen...das Ding hab' ich gebraucht von
    Ebay und da ist noch die originale Röhre drin. ist die alte Version ohne blaue
    beleuchtung. Im Vergleich mit dem neuen klang meiner etwas matter (aber
    nur minimal).
     
  4. Werwolf

    Werwolf Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.04.04
    Zuletzt hier:
    30.04.14
    Beiträge:
    940
    Ort:
    Bruchsal
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    1.477
    Erstellt: 11.06.06   #4
    Kann mir keiner mehr ein paar Tipps geben? Ich bin ziemlich am Verzweifeln...:(
     
  5. Werwolf

    Werwolf Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.04.04
    Zuletzt hier:
    30.04.14
    Beiträge:
    940
    Ort:
    Bruchsal
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    1.477
    Erstellt: 15.06.06   #5
    NAj...scheint wohl nicht so, als ob mir jemand helfen könnte. Hab' auch bei
    H&K angerufen (nachdem meine e-mail nicht beantwortet wurde). Der Typ
    wollte nicht wahrhaben, dass das am Tubeman liegt...er konnte mir keine
    Ratschläge geben. Mit der Boxensim vom Zoom hab' ich es auch probiert...
    auch nix anderes.
    Scheint wohl als gäbe es keine Möglichkeiten...:confused:
     
  6. _Jochen

    _Jochen Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.05.06
    Zuletzt hier:
    28.01.14
    Beiträge:
    90
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    133
    Erstellt: 20.06.06   #6
    Hallo,

    jaja...das Gitarren-Recording....

    Eigentlich gibt es ja nur 2 Wege: Mikro vor den Amp oder per Amp-Simulation. Ich habe und hatte schon diverse Kistlein ausprobiert (POD, J-Station, Boss ME50) und keine hat mich recht überzeugt.

    Momentan jedoch scheine ich mit Guitar-Rig (2) (www.native-instruments.de) meine glückseligmachende Lösung gefunden zu haben. Das Ding kann *alles*, was ich an ner Gitarre oder mit nem E-Bass jemals brauchen würde. Welten besser, als z.B. J-Station.

    Das heißt natürlich nicht, daß Du ebenfalls darauf abfährst. Mein Tipp wäre aber, daß Du Dir bei www.native-instruments.de mal das 30-Tage-Demo runterlädtst und installiert.

    Du brauchst halt nen guten PC mit ASIO-Soundkarte und etwas Geduld mit dem Programm. Nicht einfach die Presets nehmen, sondern selber mal ein Guitar-Rig aufbauen. Dann solltest Du Deinen Wunsch-Sound eigentlich hinbekommen.

    Viel Glück und Spaß
    Jochen
     
  7. Werwolf

    Werwolf Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.04.04
    Zuletzt hier:
    30.04.14
    Beiträge:
    940
    Ort:
    Bruchsal
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    1.477
    Erstellt: 21.06.06   #7
    Danke schonmal für den Tipp!
    Aber dass es solche Lösungen gibt weiß ich schon.
    Mir ging es halt darum wie ich den Sound vom Tubeman auf's Mischpult
    bekomme! Wenn ich "richtig" aufnehme mache ich das auch nicht mit meiner
    Soundkarte...sondern im Studio.
     
Die Seite wird geladen...

mapping