Härtere Saiten

von christopher, 15.11.07.

  1. christopher

    christopher Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.10.05
    Zuletzt hier:
    1.05.09
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.11.07   #1
    Hi. ich bin noch relativer Anfänger, hab aber mal gehört, dass härtere Saiten, wenn die Fingerkuppen nichtmehr so empfindlich sind, empfehlenswet/ besser als die weichen anfängersaiten seien.
    Ich hab mich hier im Forum schon ein bisschen umgesehn, aber hab keine eindeutigen Antworten finden können.
    Würdet ihr mir härtere Saiten empfehlen? Bzw. welche Vorteiele haben die?
     
  2. Seansy

    Seansy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.07.04
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    935
    Ort:
    Neusiedl am See
    Zustimmungen:
    52
    Kekse:
    852
    Erstellt: 15.11.07   #2
    Das stimmt so nicht.

    "Härtere Saiten", besser gesagt stärkere oder dickere Saiten sind durch die dadurch entstehende höhere Spannung besser geeignet für tiefere Stimmungen, zB. D oder dropped C oder was weiß ich... das hat mit dem Anfängerdasein nicht viel zu tun außer dass man meistens mit dem Standard Tuning anfängt und später erst tiefere Sachen ausprobiert.
    Ansonsten ist noch zu beachten das man für keine bestimmte Stimmung eine bestimme Saitenstärke braucht. Was gefällt ist erlaubt.
     
  3. nichtgutaberlaut

    nichtgutaberlaut Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.10.04
    Zuletzt hier:
    11.12.14
    Beiträge:
    293
    Ort:
    Ruhrpott
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    74
    Erstellt: 15.11.07   #3
    Kennst du Billy Gibbons von ZZ Top ? Spielt 008er " Anfängersaiten ". Nimm die, die du gewohnt bist und gut ist. Meist sind das 009 - 42 oder 46.
     
  4. the flix

    the flix Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    13.11.05
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    4.888
    Ort:
    Immendingen
    Zustimmungen:
    684
    Kekse:
    23.911
    Erstellt: 15.11.07   #4
    Einfach ausprobieren.
    Kauf dir einen Satz Saiten eine Stärke dicker, also beispielsweise 0.010er, wenn du bisher 0.009er gespielt hast.
    Ich mag keine dünneren Saiten als 0.010er, sowohl vom Spielgefühl, als auch vom Sound her. Aber das ist ein sehr subjektives Thema.
     
  5. rusher

    rusher Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.06.06
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    2.164
    Ort:
    Detmold
    Zustimmungen:
    164
    Kekse:
    6.009
    Erstellt: 16.11.07   #5
    joa ich nehm auch immer 10er auf normaler stimmung, da kann man noch ohne probleme benden und die sind auch vom spielgefühl her schön, vielleicht probier ihc demnächst mal wieder nen satz 11er aus, hatte ich erst einmal drauf, ganz am anfang, da wars mirn wing zu heavy ;D
     
  6. Mister 3%

    Mister 3% Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.08.07
    Zuletzt hier:
    31.08.08
    Beiträge:
    86
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    15
    Erstellt: 16.11.07   #6
    Ich finde der Versuch mit stärkeren Saiten lohnt sich auf jeden Fall. Kann sein daß die größere Belastung für die Finger dich schnell wieder zurück schickt weil dir Dinge die du vorher konntest plötzlich schwieriger erscheinen aber es klingt einfach anders.
    Fürmich war der wechsel von 09 auf 10 und später auf 11 Saiten wirklich so als hätte ich eine neue Gitarre - für die ich wesentlich mehr Geld ausgegeben hätte. Und zwar genau die Gitarre die ich immer wollte.
    Jetzt stehe ich natürlich vor dem Problem daß ich eigentlich ganz gerne eine Strat mit 10er Saiten und eine mit 11er hätte, und natürlich nicht von Lied zu Lied die Saiten wechsle - also doch wieder vor der Herausforderung Zweitgitarre stehe.
    Aber damit zu experimentieren ist auf jeden Fall von Vorteil. Und wenn es nur dafür ist daß du wirklich weißt daß du 09er Saiten liebst.
     
  7. Guendola

    Guendola Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.07.07
    Zuletzt hier:
    24.02.13
    Beiträge:
    743
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    1.290
    Erstellt: 19.11.07   #7
    Daß dickere Saiten besser sind als dünnere ist natürlich Quatsch. Für tiefe Tunings haben sie den Vorteil, daß sie nicht so wabbelig werden (wobei ich mir da auch nicht so sicher bin). Ansonsten ist es eine reine Geschmacks- bzw. Soundfrage.

    Dünnere Saiten klingen präziser, dickere Saiten voller.
     
  8. )-(Sacrifice)-(

    )-(Sacrifice)-( Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.01.06
    Zuletzt hier:
    7.06.10
    Beiträge:
    1.032
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.055
    Erstellt: 19.11.07   #8
    Also ich habe die Erfahrung gemacht, dass vor allem für härteren Metal dickere Saiten den Sound oft erheblich verbessern, da sie einen volleren Klang produzieren.

    Clean muss man natürlich besonders darauf achten , das die Saiten nicht zu dick für Fingerpicking sind oder den Sound zu stark ins Bassige ziehen.

    Habe schon von 09-42er bis 11-70er fast alles probiert, und werde bei den 10-60ern denk ich mal bleiben (Stimmung C bis D)
     
  9. BlueChaoz

    BlueChaoz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.03.06
    Zuletzt hier:
    22.03.12
    Beiträge:
    840
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    608
    Erstellt: 20.11.07   #9
    Hi, eine kurze Frage nebenbei:

    Ich plane auf 11er umzusteigen! Bin jetzt bei 10ern!
    Frage bezüglich der Bendings: Sind die (mit etwas Übung) noch gut möglich auf 11ern? Oder ist das schon "zu krass"?

    Thx
     
  10. Mister 3%

    Mister 3% Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.08.07
    Zuletzt hier:
    31.08.08
    Beiträge:
    86
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    15
    Erstellt: 20.11.07   #10
    Ich würd mal sagen Jein, der Extrem-Bereich wird natürlich schwieriger. Also Bendings über vier Halbtöne oder so kannst du dir halt irgendwann abschminken (und dann noch ein schönes Vibrato ....)
    Mit Übung geht da noch viel aber du musst es ausprobieren, da hilft kein Tip. Wenn es für dich gerade so noch geht einen Ganzton zu benden und du da auch noch die Kraft und Kontrolle für ein schönes Vibrato hast dann kann das ja reichen. Wenn du gerne Pink Floyd nachspielen möchtest reicht es sicher nicht.
    Es kommt also auf deine Vorlieben an.
     
  11. BlueChaoz

    BlueChaoz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.03.06
    Zuletzt hier:
    22.03.12
    Beiträge:
    840
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    608
    Erstellt: 20.11.07   #11
    Verstehe alles klar! Also 1 Ganzton is in den meisten Fällen bei mir ausreichend ;) 1,5 vielleicht mal aber das kommt dann wieder auf die Übung an! Vibrato is so eine Sache, stimmt.. Mal sehn, ich werds einfach mal ausprobieren :D Thx soweit
     
  12. Der Seerrrräuber

    Der Seerrrräuber Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.09.06
    Zuletzt hier:
    20.04.13
    Beiträge:
    1.269
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    1.225
    Erstellt: 20.11.07   #12
    Ich spiel siet jeher 10-46er saiten, ich denke nich dass man da Anfänger/Profi unterscheiden kann/sollte.
     
  13. )-(Sacrifice)-(

    )-(Sacrifice)-( Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.01.06
    Zuletzt hier:
    7.06.10
    Beiträge:
    1.032
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.055
    Erstellt: 21.11.07   #13
    Auf welcher Stimmung spielst du denn?
    Ohne diese Information kann man diese Frage nicht wirklich beantworten, auf C kann ich mit 11er Saiten schon noch stark benden, auf C allerdings nur noch ca 1,5 Halbtöne.
     
  14. BlueChaoz

    BlueChaoz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.03.06
    Zuletzt hier:
    22.03.12
    Beiträge:
    840
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    608
    Erstellt: 21.11.07   #14
    Halbtontiefer ggf auch Standard
     
  15. )-(Sacrifice)-(

    )-(Sacrifice)-( Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.01.06
    Zuletzt hier:
    7.06.10
    Beiträge:
    1.032
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.055
    Erstellt: 21.11.07   #15
    Also auf E oder Dis wirds schwierig mit Benden, da du schon so viel Kraft in die Bendings legen musst, das ein flüssiges lockeres spielen warscheinlich nur noch schwer möglich ist, zumindest ohne Übung. Vielleicht kaufst du dir einfach mal einen 11er Satz und probierst aus, wie du damit zurecht kommst
     
  16. peerteer

    peerteer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.12.05
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    391
    Ort:
    Lübbecke
    Zustimmungen:
    86
    Kekse:
    268
    Erstellt: 21.11.07   #16
    Dickere Saiten setzen dem Anschlag mehr Widerstand entgegen. Kombiniert mit einem harten Plek kann man eine direktere Ansprache (Attack) erzielen. Gibt mMn. der Sache etwas percussiveres.
    Ansonsten Geschmacksache. Ich persönlich bevorzuge 11er auch bei Standardstimmung.
    Dünne Saiten sind mir zu "spirrig", insbesondere bei Fingerpicking, weil sie einem fast an/unter den Nägeln hängenbleiben.
     
  17. Dom1702

    Dom1702 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.03.06
    Zuletzt hier:
    6.06.16
    Beiträge:
    232
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    209
    Erstellt: 21.11.07   #17
    Ich hatte die ersten Monate 10-52er Saiten, bin dann auf 9-46 umgestiegen und da bleib ich auch. Abgesehen davon spiel ich sowieso nur Standardtuning, allerhöchstens mal einen Halbton tiefer. Das Gefühl ist definitiv präziser als bei den stärkeren und vom Sound her gefallen sie mir auch besser, gerade weil sie nicht so "fett" klingen. Aber mit ein bisschen Einstellung am Amp ist es auch wieder auszugleichen. Also alles eine Frage des Geschmacks.
     
Die Seite wird geladen...

mapping