Hals abschleifen, so 1-2mm

von Patill, 08.10.10.

Sponsored by
pedaltrain
  1. Patill

    Patill Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.05.10
    Zuletzt hier:
    6.12.12
    Beiträge:
    897
    Kekse:
    1.026
    Erstellt: 08.10.10   #1
    Hi,

    ich möchte bei einer meiner Gitarren den Hals abschleifen, es sollen ca 1-2mm weg. Kann mir jemand helfen, bei dem was ich benötige? Ich hätte an stinknormales Schleifpapier gedacht, nur welche Stärke???


    Danke euch!
     
  2. Swordsong

    Swordsong Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.09.09
    Zuletzt hier:
    1.08.20
    Beiträge:
    436
    Ort:
    Kreis Groß-Gerau
    Kekse:
    321
    Erstellt: 08.10.10   #2
    Du bist dir aber bewusst, dass deine Gitarre dann immens an Wert verliert? Außer es ist eine Bastlergitarre.. ;)
    Mit welchem Schleifpapier?
    Ich würde feines Schleifpapier benutzen. :) (Also eher 240er, vielleicht auch 150er?)
     
  3. Ganty

    Ganty Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.03.05
    Zuletzt hier:
    25.09.20
    Beiträge:
    1.657
    Ort:
    Fürstentum Lippe
    Kekse:
    11.927
    Erstellt: 08.10.10   #3
    Na dann bist du aber Ostern noch nicht fertig!:D

    Mit Schleifpapier wird das ziemlich lange dauern,fang auf jedem Fall mit grobem Papier an und werd dann immer feiner.
    Willst du das Halsprofil verändern oder warum willst du den Hals abschleifen?
     
  4. Swordsong

    Swordsong Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.09.09
    Zuletzt hier:
    1.08.20
    Beiträge:
    436
    Ort:
    Kreis Groß-Gerau
    Kekse:
    321
    Erstellt: 08.10.10   #4
    Jep. Das würde ewig dauern.
    Er kann sich erst mal an einer Stelle schleifen um zu sehen wie viel mm Lack auf dem Hals sind. Und danach mit groben Schleifpapier weiter machen.
    Mensch, er kann doch auch ein wenig seine grauen Zellen benutzen oder? :D :)
    Gruß Swordsong
     
  5. Patill

    Patill Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.05.10
    Zuletzt hier:
    6.12.12
    Beiträge:
    897
    Kekse:
    1.026
    Erstellt: 08.10.10   #5
    nee, tut sie nicht, sie gewinnt an Wert :). Von Verkauf war ja nie die Rede.

    Ich mach das, weil ich das Halsprofil ändern möchte, insgesamt etwas dünner und mittig ganz leicht abgeflacht. Ist eine Ibanez SA für 600 Euro oder so. Ich ahb schon neue Mechaniken drin, werd Back Boxes von Göldo, neue PUs und nen Sustainer reinbauen. Und halt den Hals abflachen.

    Ich denke ich werde den Hals erstmal vom Lack befreien, ehe ich dann ans dünner schleifen gehe. Die Breite soll gleich bleiben. Gibts denn irgendwas auf was ich achten muss, dass es keine Unebenheiten gibt, bzw. wie macht man Unebenheiten mit dem Auge aus?

    Nicht falsch verstehen, ich hab keine zwei linken Hände, frage nur nach Tips ;)
     
  6. Swordsong

    Swordsong Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.09.09
    Zuletzt hier:
    1.08.20
    Beiträge:
    436
    Ort:
    Kreis Groß-Gerau
    Kekse:
    321
    Erstellt: 08.10.10   #6
    Von Verkauf ist jetzt nicht die Rede ;)
    So, jetzt ist mein Gewissen auch beruhigt.
     
  7. Patill

    Patill Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.05.10
    Zuletzt hier:
    6.12.12
    Beiträge:
    897
    Kekse:
    1.026
    Erstellt: 08.10.10   #7
    nee, wenn ich das mache weiß ich schon, dass ich nicht verkaufe. Die Gitarre bringts absolut, sie liegt mir, sie klingt wie andere das nur für das Fünffache des Preises können, die geb ich nicht her ;). Mir wird etwas Sustain verloren gehen, wenn ich den hals abschleife, aber das geht in Ordnung.
     
  8. neuronenmassaker

    neuronenmassaker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.02.09
    Beiträge:
    444
    Kekse:
    1.240
    Erstellt: 08.10.10   #8
    Als wenn Du wirklich das Profil des Halses verändern möchtest, mußt Du vermutlich mehr als 1-2mm wegnehmen - das nur mit Schleifpapier machen zu wollen würde Wochen und viele hundert Bögen Schleifpapier kosten.

    Ich würde mir im Baumarkt Abziehklingen besorgen, den Oberflächenlack runterholen und das grobe (neue) Halsprofil einstellen.
    Die Feinarbeit dann mit Schleifpapier und am Schluss mit Öl und Wachs finishen.

    Du solltest allerdings bedenken, dass Du Dir im schlechtesten Fall den Hals ruinierst, v.a. weil einfach eine gewisse Materialstärke vorhanden sein muss, um den Trussrodstab Widerhalt zu bieten.
    Im Zweifelsfall macht selbst ein gutausgerüsteter Gitarrenbauer sowas nicht bevor er den Hals durchleuchtet hat, um genau zu wissen, wie tief der Trussrod im Holz sitzt...
     
  9. Patill

    Patill Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.05.10
    Zuletzt hier:
    6.12.12
    Beiträge:
    897
    Kekse:
    1.026
    Erstellt: 08.10.10   #9
    naja, schaun wir mal. Ich werd da auch nichts überstürzen und hätte Hilfe eines Dipl. Holztechnikers zur Hand^^.

    Ich denke Lack runter ist minimum, dann noch (wirklich nur ganz leicht) den Hals abflachen. Die SA haben ja 20,5/23 Halsdicke, ich würde gern auf 19/21, möglicherweise auch nur 20/22, je nachdem wies läuft.
     
  10. Swordsong

    Swordsong Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.09.09
    Zuletzt hier:
    1.08.20
    Beiträge:
    436
    Ort:
    Kreis Groß-Gerau
    Kekse:
    321
    Erstellt: 08.10.10   #10
    Überleg dir das ganze lieber noch einmal.
    Ein Diplom Holztechniker ist kein Gitarren"techniker".
    Bevor du deine Gitarre zerstörst, denk gründlich darüber nach!
    Wenn ich mal fragen darf, wieso hast du die Gitarre gekauft wenn du mit dem Hals nicht einverstanden bist?:confused:
     
  11. Patill

    Patill Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.05.10
    Zuletzt hier:
    6.12.12
    Beiträge:
    897
    Kekse:
    1.026
    Erstellt: 09.10.10   #11
    die Gitarre hab ich schon länger und eigentlich nur aufgrund eines Roland GR-20 gekauft um den Pickup dran zu befestigen. Ich verkaufe das GR 20 jetzt aber und die Gitarre hat Mojo ohne Ende. Des weiteren hab ich genügend Main Gitarren hier um mir das erlauben zu können^^.

    P.S.: Dinge wie "überlege dir das nochmal" wollte ich eigentlich vermeiden :D
     
  12. DerOnkel

    DerOnkel HCA Elektronik Saiteninstrumente HCA

    Im Board seit:
    29.11.04
    Zuletzt hier:
    12.12.19
    Beiträge:
    4.015
    Ort:
    Ellerau
    Kekse:
    36.802
    Erstellt: 09.10.10   #12
    Trotzdem auch noch einmal von mir ein Wort der Warnung:

    Das was Du da vor hast, ist in meinen Augen ein massiver Eingriff in die Statik des Instrumentes. Die schon geäußerten Bedenken bezüglich der unbekannten Lage der Stahleinlage würde ich unbedingt ernst nehmen und vor dem Beginn der Aktion einen richtigen Zupfinstrumentenbauer (nein, einer der üblichen Saitenaufzieher bei Just Music & Co ist da nicht ausreichend!) um eine Stellungnahme bitten!

    Hinterher ist man immer schlauer, aber dann ist das Kind bereits in den Brunnen gefallen!

    Ulf
     
  13. Werwolf

    Werwolf Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.04.04
    Zuletzt hier:
    25.09.20
    Beiträge:
    1.058
    Ort:
    Bruchsal
    Kekse:
    2.128
    Erstellt: 09.10.10   #13
    Wenn ich du wäre würde ich zuerst den Lack entfernen und dann versuchen mit Raspel und Schleifpapier den Hals etwas flacher zu machen, mit möglichst wenig Materialverlust.
    1-2mm kann da schon recht viel sein. Und das merkt man auch deutlich ob ein Hals am 12. Bund 21mm oder 23mm hat.

    Risiken und Probleme:

    - der Halslack von Ibanez ist eigentlich haptisch und technisch eine sehr gute Sache! Meinst du, dass du das nachher auch wieder so gut hinbekommst? Mit Öl bekommst du auch ein schönes Greifgefühl, aber die Oberfläche wird empfindlicher und das Holz wird empfindlicher gegen Verzug (z.B. bei Luftfeuchtigkeitsunterschieden).

    -Wie der Onkel schon angedeutet hat: statische Probleme: der Hals könnte unter starkem Saitenzug brechen, er könnte sich stark verziehen, er könnte Stimmungsschwierigkeiten verursachen oder er könnte zu labil und somit unstimmbar werden. Die modernen,extrem schlanken Wizzard Hälse von Ibanez (zumindest die Prestiges) sind mit zusätzlichen Titanstreben inneren verstärk - die wissen warum! Wie ist das bei deinem?

    Fazit: Überleg dir das gut :p Du musst halt wissen, dass es passieren kann dass der Hals zumindest nicht mehr so robust und hochwertig von der Oberflächenbehandlung her wird und aber auch, dass er aus statischen Gründen völlig unbrauchbar wird!
     
  14. Patill

    Patill Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.05.10
    Zuletzt hier:
    6.12.12
    Beiträge:
    897
    Kekse:
    1.026
    Erstellt: 09.10.10   #14
    Also ich denke ich werd nur den Lack entfernen, mehr nicht. Darum gings mir ja auch unter anderem, ich liebe unlackierte Hälse genauso wie lackierte, da dachte ich mir ich mach halt mal ;). Für den Rest geh ich wohl bei Bedarf zum Gitarrenbauer. Da der Lack ja nicht verantwortlich für die Statik ist kann der ohne Probleme runter. Das mit dem Halsstab kann schon blöd werden, wobei ich nicht davon ausgehe, dass 1mm weniger Holz für einen Halsstabdurchbruch verantwortlich ist, wo Ibanez doch so viel Wert auf Stabilität legt. Aber das Problem verstehe ich natürlich udn werds auch berücksichtigen...

    Für den lack, irgendwelche Schleifpapiervorschläge? Ich hab mir einfach mal 100, 120, 600 und 1000 geholt. Letztere beide hab ich auch für meinen 4x12 Selbstbau verwendet :).
     
  15. raphrav

    raphrav Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.04.08
    Zuletzt hier:
    7.02.13
    Beiträge:
    1.398
    Ort:
    Karlsruhe
    Kekse:
    3.442
    Erstellt: 09.10.10   #15
    öhm, täusche ich mich, oder hat die Ibanez SA-Serie nicht ohnehin schon ein verdammt modernes und vor allem dünnes Halsprofil? Meine mich an etwas in der Art erinnern zu können, hatte die schon ein paar mal in den Händen...
     
  16. Werwolf

    Werwolf Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.04.04
    Zuletzt hier:
    25.09.20
    Beiträge:
    1.058
    Ort:
    Bruchsal
    Kekse:
    2.128
    Erstellt: 09.10.10   #16
    Und wie wolltest du den Hals danach behandeln?

    Mit dem Schleifpapier: ganz einfach mit grobem anfangen bis der Lack weg ist und dann immer feiner werden bis die gewünschte Oberflächengüte erreicht ist.
    Wie fein du gehst hängt aber auch davon ab wie du den Hals nachher versiegeln willst. Bei Hartöl wäre es zum Beispiel zu fein mit 1000er zu schleifen, weil es dann schon gar nicht mehr richtig einziehen kann... da musst du dich dann beim Hersteller des jew. Finishes informieren.
     
  17. Patill

    Patill Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.05.10
    Zuletzt hier:
    6.12.12
    Beiträge:
    897
    Kekse:
    1.026
    Erstellt: 09.10.10   #17
    also, ist alles schon passiert ;). Ich hab den Lack jetzt runtergeschliffen und dann mit 600 und 1000 nachgeschliffen. Das Öl zieht nur mäßig ein, ist ja aber bekannt, dass Ahorn so gut wie nix an sich ranlässt. Geölt ist der Hals nun trotzdem und fühlt sich auch wunderbar an. Ich ahb das Öl ein bisschen warm gemacht, dass die Viskosität sinkt und es möglicherweise besser in den Hals aufgenommen wird. Scheint wunderbar funktioniert zu haben.

    Ich hab mit ner Schieblehre mal anchgemessen, ich hab geschliffen wie ein depp und es hat sich tatsächlich nix getan. Zwischendurch hab ich immer mal gemessen, nicht, dass ich doch was vom Holz runternehme.
     
  18. Werwolf

    Werwolf Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.04.04
    Zuletzt hier:
    25.09.20
    Beiträge:
    1.058
    Ort:
    Bruchsal
    Kekse:
    2.128
    Erstellt: 09.10.10   #18
    Na das ging schnell... Glückstrumpf zum positiven Ergebnis! :)
     
  19. Patill

    Patill Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.05.10
    Zuletzt hier:
    6.12.12
    Beiträge:
    897
    Kekse:
    1.026
    Erstellt: 10.10.10   #19
    ja, also zwei linke Hände hab ich ja wie gesagt nicht :). Wie das ungefähr von Statten geht wusste ich, ich dachte nur, es gibt bestimmte Dinge, auf die man achten muss. Dass ich keinen mm Hals wegnehme ohne vorher nach dem Halsstab zu schauen hab ich ja erst hier erfahren.
     
  20. Das Nichts

    Das Nichts Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.04.09
    Zuletzt hier:
    2.10.18
    Beiträge:
    485
    Ort:
    NWM/MV
    Kekse:
    1.067
    Erstellt: 10.10.10   #20
    Was mich interessieren würde, da du es ja nun gemacht hast: Wie sieht es mit der Klangveränderung aus? Da du ja Ölsorten hörst, muss die durch's Ändern der Masse ja enorm sein. Magst mal kurz beschreiben?

    cu,
    Das Nichts
     
Die Seite wird geladen...

mapping