Halseinstellstab bringt nichts mehr- wie ist das möglich?

von bassede, 02.11.04.

  1. bassede

    bassede Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.10.04
    Zuletzt hier:
    17.05.07
    Beiträge:
    136
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    12
    Erstellt: 02.11.04   #1
    Hallo!

    Habe ein Problem.
    Ich kann meine Halseinstellschraube anziehen wie ich will, der Hals bleibt immer so wie er ist.
    Das Gewinde ist absolut in Ordnung.
    Habe den Stab jetzt wirklich sehr fest angezogen.
    Mehr traue ich mich nicht.
    Der Hals aber zeigt keine Veränderung.
    Weis jemand woran das liegen kann?
    Bei meinem anderen Bass, drehe ich gar nicht viel und schon habe ich einen Flitzebogen.
    Kann da irgend was im Hals defekt sein?
    Der Stab ist jedenfalls in Ordnung und lässt sich fest anziehen.
    Ist also kein Gewinde abgebrochen oder rund.
    Auch kann ich eine Weile warten- es ändert sich nichts.


    Vielen Dank m Voraus

    Ede
     
  2. Uwe B.

    Uwe B. HCA Bass HCA

    Im Board seit:
    09.01.04
    Zuletzt hier:
    2.11.14
    Beiträge:
    1.037
    Ort:
    Arzbach
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    968
    Erstellt: 02.11.04   #2
    Ich könnte mir vorstellen, dass sich der Stab bzw. die Gegenmutter mitdreht.

    Gruß Uwe
     
  3. Matzmatiks

    Matzmatiks Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.09.03
    Zuletzt hier:
    3.12.05
    Beiträge:
    246
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 02.11.04   #3
    Wo kriegt man denn so Halseinstellstäbe her?
    Hab nen Fender Mexican Jazz-Bass V.
    Danke
     
  4. Uwe B.

    Uwe B. HCA Bass HCA

    Im Board seit:
    09.01.04
    Zuletzt hier:
    2.11.14
    Beiträge:
    1.037
    Ort:
    Arzbach
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    968
    Erstellt: 02.11.04   #4
    Über einen Händler von Fender direkt oder möglicherweise bei einem Bassbauer.

    Gruß Uwe
     
  5. bassede

    bassede Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.10.04
    Zuletzt hier:
    17.05.07
    Beiträge:
    136
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    12
    Erstellt: 02.11.04   #5
    Eine Gegenmutter kann nich auch bei abgenommenen Hals nicht finden.
    Seit ihr sicher, daß man den Halsstab wechseln kann?
    Ich wüsste keine Möglichkeit den Stab aus dem Hals herauszubekommen.

    MfG
     
  6. Peegee

    Peegee Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    10.01.04
    Zuletzt hier:
    1.12.16
    Beiträge:
    5.273
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    208
    Kekse:
    27.824
    Erstellt: 03.11.04   #6
    Wieviel Zeit hast du dem Hals denn gelassen, sich wieder gerade zu ziehen?
     
  7. bassede

    bassede Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.10.04
    Zuletzt hier:
    17.05.07
    Beiträge:
    136
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    12
    Erstellt: 03.11.04   #7
    Danke für die Antwort!
    Zeit hab ich ihm keine gelassen, aber irgendwie kommt es mit vor, daß der Stab länger geworden ist.
    Die Inbusmutter ist am Ende, aber der Hals noch nicht vollständig gerade.
    Also wenn man eine Unterlegscheibe noch drunter machen würde, könnte ich mir vorstellen, daß man dann weiter schrauben könnte.

    MfG
     
  8. Peegee

    Peegee Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    10.01.04
    Zuletzt hier:
    1.12.16
    Beiträge:
    5.273
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    208
    Kekse:
    27.824
    Erstellt: 03.11.04   #8
    Eijeijei, :eek::eek::eek:
    du arbeitest da mit Holz! Bei Einstellarbeiten an der Halsschraube nur eine kleine Drehung und dann erstmal einen Tag warten. Es dauert schon eine Zeit, bis das Material sich an die geänderte Einstellung "gewöhnt" hat. Bevor du noch weitere Experimente machst, warte noch einen Tag!
    Außerdem soll der Hals nicht "vollständig gerade" sein. Das ist nur bei Fretless- Bässen möglich. Ein leichte Krümmung muss der Hals haben, ansonsten würden die Saiten bei jedem Greifen auf den Bünden schnarren.
     
  9. bassede

    bassede Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.10.04
    Zuletzt hier:
    17.05.07
    Beiträge:
    136
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    12
    Erstellt: 04.11.04   #9
    Einen Tag warten OK!
    Aber kann ich da schon die Saiten spannen und mit dem Bass spielen?
    Oder soll der ohne Saiten einen Tag stehen?
    Wenn ich den ersten und den letzten Bund runterdrücke hab ich in der Mitte ca. 3-3,5mm Abstand.
    Es heißt doch immer, daß da nur ein ganz kleiner Spalt sein muß.
    Was mich verunsichert ist folgendes.
    Ich hab hier noch einen Bass.
    Der reagier sofort auf das drehen des Imbus.
    Wenn ich will, kann ich dort den Hals so spannen, daß es so ein Flitzebogen wird, bei dem die Saiten komplett auf den Bundstäben aufliegen.
    War heute übrigens bei einem Gitarrenbauer in der Nähe.
    Der sagte, ich kann schon paar Unterlegscheiben drunter machen.
    Das sollte klappen.

    Meinst Du der Hals kann kaputt gehen, wenn man ihn kurz hintereinander spannt und wieder komplett lockert?
    Also nicht wartet wie Du es vorschlägst?

    Danke im voraus

    Ede
     
  10. Peegee

    Peegee Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    10.01.04
    Zuletzt hier:
    1.12.16
    Beiträge:
    5.273
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    208
    Kekse:
    27.824
    Erstellt: 05.11.04   #10
    Entschuldige bitte die Frage, aber weißt du überhaupt, was du da tust?

    hier mal ein Link mit einer wirklich guten Erklärung:

    http://www.justchords.com/reality/settingup.html

    Falls du weiterhin Probleme haben solltest, den Bass einzustellen, würde ich dir raten ihn zu einem Fachmann zu bringen.
    Da ich den Fender Mexican nun nicht so genau kenne und auch nicht vor mir liegen habe, möchte ich dir keine falschen Ratschläge geben, die zu eventuellen Schäden führen können. (falls es nicht schon zu spät ist)
     
  11. bassede

    bassede Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.10.04
    Zuletzt hier:
    17.05.07
    Beiträge:
    136
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    12
    Erstellt: 07.11.04   #11
    Mit einem Tag warten usw. ist dies das Maximale was ich den Hals gerade bekommen.
    Hab mal paar Bilder gemacht.
    Hoffe man kann was erkennen.
    Ohne DSL dauert es bestimmt einen Moment.


    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]
     
  12. Peegee

    Peegee Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    10.01.04
    Zuletzt hier:
    1.12.16
    Beiträge:
    5.273
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    208
    Kekse:
    27.824
    Erstellt: 07.11.04   #12
    Anhand der Fotos würde ich eher auf zu hohe Reiter an der Bridge tippen. Oder auf einen schräg stehenden Hals. Was ist überhaupt dein Problem?
    Zu viel Schnarren? (Wohl kaum) Schlechte Intonation? Oder was?
     
  13. Luebbe

    Luebbe Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.03
    Zuletzt hier:
    22.10.16
    Beiträge:
    1.580
    Ort:
    Stuttgart Ost
    Zustimmungen:
    25
    Kekse:
    2.707
    Erstellt: 07.11.04   #13
    Ich würde auch auf zu hohe Saitenlage tippen. Der Hals sieht von der Krümmung her OK aus.
     
  14. Uwe B.

    Uwe B. HCA Bass HCA

    Im Board seit:
    09.01.04
    Zuletzt hier:
    2.11.14
    Beiträge:
    1.037
    Ort:
    Arzbach
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    968
    Erstellt: 07.11.04   #14
    Wenn ich diese Fotos richtig interpretiere, ist Dein Hals krumm wie eine Banane.

    Könnte es sein, dass Dein Halsstab wirkungslos ist, weil er gebrochen oder aus dem Gewinde raus ist?

    Ich würde mit dem Hals mal zu einem Bassbauer gehen und den um Rat fragen. Nach Deiner Beschreibung zu urteilen kann man das in Eigenregie kaum noch reparieren, falls ich richtig liege.

    Gruß Uwe
     
  15. bassede

    bassede Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.10.04
    Zuletzt hier:
    17.05.07
    Beiträge:
    136
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    12
    Erstellt: 07.11.04   #15
    Her Halsstab ist nicht gebrochen. Er lässt sich anziehen und ist so fest das ich nicht weiter drehen möchte.
    Die Brücke ist fast unten wie auf dem Bild zu sehen.
    Also kaum zu hoch.
    Ich will halt die Saitenlage etwas flacher bekommen.
    Das ist der erste Bass wo das nicht so geht wie ich es kenne.
    Mir kommt es vor, als wenn das Gewinde voll in der Einstellschraube drin ist, aber noch eine Umdrehung nötig ist um den Hals zu spannen. Daher dachte ich ja auch daran eine dicke Unterlegscheibe drunter zu machen.
    Also auf keinen Fall ist der Halsstab gebrochen oder das Gewinde rund.
    wenn ich die Schraube jetzt wieder löse, wird er auch noch krummer.
    Also er bewirkt schon noch etwas.
    Es gibt auch nur eine Einstellschraube.
    Unten auf der Seite des Korpus ist keine weitere Einstellschraube.
    Leider gibt es hier bei uns in der Nähe keinen Bassbauer.
    Den einzigen den ich gefunden hab, ist ein Konzertgitarrenbauer.
    Der hat aber keine Ahnung von Bässen und Halsstäben.



    [​IMG]
     
  16. Peegee

    Peegee Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    10.01.04
    Zuletzt hier:
    1.12.16
    Beiträge:
    5.273
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    208
    Kekse:
    27.824
    Erstellt: 07.11.04   #16
    Schon mal in die gelben Seiten geschaut?
     
  17. Uwe B.

    Uwe B. HCA Bass HCA

    Im Board seit:
    09.01.04
    Zuletzt hier:
    2.11.14
    Beiträge:
    1.037
    Ort:
    Arzbach
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    968
    Erstellt: 07.11.04   #17
    Hmmm, in meinem Umkreis von ca. 30 Kilometern gibts 2 Bassbauer und weitere 4 Gitarrenbauer. Aus welcher Ecke Deutschlands kommst Du denn und um welchen Bass handelt es sich?

    Gruß Uwe
     
  18. bassede

    bassede Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.10.04
    Zuletzt hier:
    17.05.07
    Beiträge:
    136
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    12
    Erstellt: 07.11.04   #18
    Ja hab ich!
    Es gibt einfach keinen.
    Mit dem einen Tag stehenlassen?
    Meinst Du das mit gespannten Saiten oder ohne?
    Muß zum spannen sowieso die Saiten lockern, da ich sonst schlecht an die Schraube komme.


    MfG
     
  19. Uwe B.

    Uwe B. HCA Bass HCA

    Im Board seit:
    09.01.04
    Zuletzt hier:
    2.11.14
    Beiträge:
    1.037
    Ort:
    Arzbach
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    968
    Erstellt: 07.11.04   #19
    Das "einen Tag stehen lassen" ist ein unauslöschliches Gerücht. Wenn man am Hals zerrt, verbiegt er sich nicht erst einen Tag später.

    In welcher Region wohnst Du???

    Gruß Uwe
     
  20. bassede

    bassede Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.10.04
    Zuletzt hier:
    17.05.07
    Beiträge:
    136
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    12
    Erstellt: 07.11.04   #20
    @Uwe

    Ich komme aus der Nähe von Dresden.
    Bei dem Bass handelt es sich um einen Hohner JJ Bass Professional.
    Der Bass ist aktiv und klingt ansich sehr gut.
    Auch ist er von Zustand sehr gut.
    Nur deshalb probiere ich so lange ihn hinzubekommen.
    Hier ein Bild von dem guten Stück!


    [​IMG]
     
Die Seite wird geladen...

mapping