Halsstaab erneuern...

  • Ersteller think.funny
  • Erstellt am
think.funny

think.funny

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
22.04.16
Mitglied seit
30.08.03
Beiträge
1.210
Kekse
3.003
Ort
wo's am schönsten ist ;)
Hallo Leuts,
an meiner Telecaster ist die Stellschraube in die der Imbus passen sollte ausgeleiert - sprich rundgedreht. => Vom Vorbesitzer!
Wie kann ich den Saab austauschen?? Ich würde gerne die Saitenlage verstellen.

Kann mir jemand einen Tipp geben?
 
Rojos

Rojos

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
23.03.09
Mitglied seit
18.08.03
Beiträge
1.850
Kekse
616
Ort
Hannover
Das ist wohl entweder ein Job für einen Fachmann oder du tauscht den ganzen Hals.
 
...timur°°°

...timur°°°

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
27.09.09
Mitglied seit
29.08.03
Beiträge
1.335
Kekse
743
Ort
Berlin
Um gleich mit einer Irrlehre aufzuräumen:
Der Halsspannstab ist NICHT dafür da, um die Saitenlage zu verstellen!!! Dafür ist und bleibt der Steg zuständig. Der Halsspannstab ist nur zum Einstellen der Halskrümmung, wenn sich mit Hilfe des Stegs keine vernünftige Saitenlage ohne Bundscheppern mehr einstellen läßt.
 
G

gitarrenspieler

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
30.03.04
Mitglied seit
29.08.03
Beiträge
252
Kekse
0
kann das noch jemand bestätigen???
Timurs Fachkenntnisse in allen ehren...
aber ich höre das gerade zum ersten Mal..
 
C

cheesecake

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
12.01.07
Mitglied seit
18.08.03
Beiträge
14
Kekse
0
kenn ich auch so wie timur.
 
deepfritz7

deepfritz7

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
28.06.13
Mitglied seit
19.08.03
Beiträge
248
Kekse
36
Ort
Balsthal (CH)
Ich kann das absolut und voll bestätigen!

DAs wird wohl nicht gehen, probier doch mal ob du einen schlitz in die Imbus schraube sägen kannst, dann kanste das ganze mit nem Schraubenzieher drehen...meine empfehlung. ansonsten muss da wohl en neuer hals her.

deepfritz7
 
Crusher

Crusher

Mod Emeritus
Ex-Moderator
Zuletzt hier
06.03.16
Mitglied seit
18.08.03
Beiträge
1.799
Kekse
80
Ort
Deutschland
Der Hals kann nur die Saitenlage ungleich machen, wenn er zu stark gebogen ist, weil dann halt das Griffbrett nicht so gerade is wie die Saiten ;).
 
8ight

8ight

HCA Mikrofone
HCA
Zuletzt hier
11.11.20
Mitglied seit
18.08.03
Beiträge
6.415
Kekse
2.061
Ort
Flensburg
ist doch ganz einfach:
Du baust erstmal den hals ab, dann entfernst du das griffbrett (oder das dunkle stück auf der rückseite, falls ein ahornhals ála fender ist).
Dann entfernst du den alten spannstab und dersetzt ihn durch einen neuen (bibts bei Rockinger )
Dann das Griffbrett wieder einleimen und fertisch

LOL ;)
Soll jetzt nur ein spass sein
 
zwieback-dude

zwieback-dude

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
25.11.19
Mitglied seit
18.08.03
Beiträge
474
Kekse
575
timur_doumler schrieb:
Um gleich mit einer Irrlehre aufzuräumen:
Der Halsspannstab ist NICHT dafür da, um die Saitenlage zu verstellen!!! Dafür ist und bleibt der Steg zuständig. Der Halsspannstab ist nur zum Einstellen der Halskrümmung, wenn sich mit Hilfe des Stegs keine vernünftige Saitenlage ohne Bundscheppern mehr einstellen läßt.
also ich stell die saitenlage am steg ein, aber wenn es dann mal irgendwo scheppert schau ich am hals ob ich da was machen kann.
 
...timur°°°

...timur°°°

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
27.09.09
Mitglied seit
29.08.03
Beiträge
1.335
Kekse
743
Ort
Berlin
gitarrenspieler schrieb:
kann das noch jemand bestätigen???
Timurs Fachkenntnisse in allen ehren...
aber ich höre das gerade zum ersten Mal..

Du scheinst zu denken, ich hätte keine Ahnung... Ich würde in diesem Fall niemals etwas posten, aber egal... Wenn du mir immer noch nicht glaubst, dann schnapp dir doch mal ein Buch über E-Gitarrenbau oder such mal im Netz. Sogar gleich hier bei Musik Service gibt es irgendwo eine Infoseite, zum Thema wie man eine Gitarre richtig einstellt. Überall findest du folgende Information: Die Saitenreiter am Steg sind dafür da, die SAITENLAGE einzustellen, und der Halsspannstab ist nur dafür da, die HALSKRÜMMUNG einzustellen (was mit der Saitenlage nicht mal direkt was zu tun hat). Und die Tatsache, daß die meisten das nicht wissen, ist der Grund für 99% aller verzogenen Gitarrenhälse.
 
...timur°°°

...timur°°°

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
27.09.09
Mitglied seit
29.08.03
Beiträge
1.335
Kekse
743
Ort
Berlin
Habe dir mal ein schönes Zitat aus einem Standardwerk über Gitarrenbau, "Make your own electric guitar" von Melvyn Hiscock, herausgesucht:

"Truss rods seemed shrouded in mystique, with their secrets known only to a privileged few, and I had heard all sorts of stories about them both from unenlightened friends and from ill-informed magazine-articles. For example, I had heard, and in fact still sometimes hear, that a truss rod should be used to raise and lower the guitar's action."

Ich übersetze das mal, für alle die kein Englisch können:

"Halsspannstäbe scheinen geheimnisumwoben zu sein, und ihre Geheimnisse nur einigen wenigen bekannt; und ich habe schon alle möglichen Geschichten über sie gehört, von ahnungslosen Freunden oder aus schlecht informierten Zeitschriftenartikeln. Zum Beispiel höre ich immer wieder, daß ein Halsspannstab dazu da wäre, die Saitenlage der Gitarre einzustellen!"
 
the_paul

the_paul

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
12.11.19
Mitglied seit
03.10.03
Beiträge
2.987
Kekse
1.868
Ort
SU
auch wenn timur's ausführungen vollkommen korrekt sind...

wenn tatsächlich nur die mutter des spannstabs rundgedreht ist, das gewinde und der trussrod aber noch ok sind, wird die über kurz oder lang ausgetauscht werden müssen, und das ist kein teurer artikel. einziges problem wäre, wenn der halsstab kaputt ist, dann müsste der ausgetauscht werden, wobei man sich dann wohl besser einen neuen hals kauft, für fender-style gitarren bekommt man die ja überall. nachträglich einen neuen halsstab würde ich nur bei neck-thru instrumenten machen.
 
F

FMKE

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
03.10.12
Mitglied seit
18.08.03
Beiträge
154
Kekse
46
Ort
Hamburg
Auch ich möchte noch einmal timurs aussage über den Trussrod bestätigen.

Aber auch die Vorsicht ist nicht unbedingt ungerechtfertigt, wenn man bedenkt, dass es wirklich viele hier gibt, die ohne Ahnung zu haben irgendetwas posten.
 
ratking

ratking

Mod Emeritus
Ex-Moderator
HFU
Zuletzt hier
19.02.21
Mitglied seit
26.09.03
Beiträge
5.080
Kekse
38.168
Ort
München
the_paul is right :D a)hat timur völlig recht, und b) gibts Halsstab-Muttern bei Rockinger für wenig Geld ...
Wenn du tatsächlich den Halsstab austauschen musst, wirds heftig ... hat oben schon wer ganz richtig beschrieben: Griffbrett lösen oder bei Skunk-Stripe-Hälsen unten das dunkle Holz-Inlay entfernen ...
 
Fischi

Fischi

Mod Emeritus
Ex-Moderator
Zuletzt hier
02.03.21
Mitglied seit
18.08.03
Beiträge
6.252
Kekse
18.990
ich werd timurs aussage auch nochmal bestätigen. da gabs sogar n artikel drüber in der G&B, weil viele denken, daß man mit dem halsspannstab die saitenlage einstellt. der halsspannstab ist, wie der name schon sagt, nur zum spannen des halses da, sprich: wie soll der hals gewölbt sein. konkav oder konvex
 
KingKeule

KingKeule

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
17.04.12
Mitglied seit
28.08.03
Beiträge
773
Kekse
220
tibur hat recht. aber zum topic: nen Halsstab zu wechseln wird schwierig. Das Griffbrett müsste runter. Ich weiß nich ma ob das so ohne weiteres möglich is. :?
Belehrt mich wenn ich falsch liege
 
...timur°°°

...timur°°°

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
27.09.09
Mitglied seit
29.08.03
Beiträge
1.335
Kekse
743
Ort
Berlin
Das Griffbrett ist ja ziemlich fest auf den Hals draufgeleimt. Es wurde seinerzeit dick mit Leim bestrichen und sehr lange und mit sehr vielen Zwingen (beim Bau von Hand) oder Pressen (bei maschineller Fertigung) auf den Hals gepresst, also kannst du dir leicht ausmalen, daß diese Verleimung bombenfest sitzt. Um das zu entfernen, ist eine Menge Aufwand nötig, und das Griffbrett ist danach auch unbrauchbar. Bei Hälsen, wo der Stab von hinten eingeleimt wird (wie schon gesagt: skunk stripe - z.B. bei Fender, Ibanez) wird es noch um einiges böser... Sich nen Halsstab zu kaufen, ist echt nicht teuer, aber die Bastelei wird wirklich qualvoll und verheerend für den Hals (ich rate dringend davon ab!). Am besten mal zum Gitarrenbauer bringen, der wird sagen was das beste ist, vielleicht kann man doch noch die Mutter austauschen und den Hals(stab) retten.
 
G

gitarrenspieler

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
30.03.04
Mitglied seit
29.08.03
Beiträge
252
Kekse
0
@timur:

habe doch gesagt "Timurs Fachkenntnisse in allen Ehren" (oder soähnlich.... war nihct ironisch gemeint... habe dazu halt wirklich nichts dergelichen gehört... War eben miene Fehlleistung zu glauben, die saitenlage wäredadurch zu beeinflussen...!!!
Habe seit dem ich neue Saiten draufhabe das problem , dass die scheppern ohne ende..etwas habend ie auch schon vorher gescheppert (liebe halt ne sehr flache Saitenlage) aber jetzt ist es nur noch zum kotzen...
und da wollte ich schon an dn Trussrod ran..

@Fischi: weisst du zufällig in welcher G&B das war???

Lese die seit 3 oder 4 monaten auch regelmässigt
 
...timur°°°

...timur°°°

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
27.09.09
Mitglied seit
29.08.03
Beiträge
1.335
Kekse
743
Ort
Berlin
gitarrenspieler schrieb:
Habe seit dem ich neue Saiten draufhabe das problem , dass die scheppern ohne ende..etwas habend ie auch schon vorher gescheppert (liebe halt ne sehr flache Saitenlage) aber jetzt ist es nur noch zum kotzen...
und da wollte ich schon an dn Trussrod ran..

Ist doch ganz einfach: Ran an den Steg, und die Böckchen hochschrauben, bis es nicht mehr scheppert.
Wenn du dir unsicher bist, ob nicht vielleicht auch die Halskrümmung schlecht ist, kannst du das ganz leicht überprüfen: du suchst dir eine Saite, und drückst sie gleichzeitig am ersten und letzten Bund runter. Am zwölften Bund sollte im Idealfall weniger als ein halber Millimeter Platz zwischen Bund und Saite sein. (Die Saite darf aber auch nicht den Bund berühren). Wenn das OK ist, ist auch die Halskrümmung in Ordnung (also Halsstab in Ruhe lassen).
 
G

gitarrenspieler

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
30.03.04
Mitglied seit
29.08.03
Beiträge
252
Kekse
0
so klappt es... geil... auf den gedankenbin ch noch gar nicht gekommen...

wesentlich besser... nu ist die saitenlage nicht mehr so gut wie ganz zu anfang (olso von der höhe zum bund) aber das ist egal.. einfach schöner/sauberer...

Mit dem Bund runterdrücken.... vgl. mit einem "Lot"????
Dann ahbe ich das mit dm Trussrod glaube ich geschnallt.. der STAB selber ist gebogen und admit verbiegt man dann den hals...
und ich dachte vorher man "zieht" damit die Kopfplatte noch oben (also in richtung der Saiten) und erhöt damit den Abstand!!!!

So das habe ich also verstanden!!!

Aber: Was ist ein Halsstab???? (OK... STOPP... NICHT... War nur ein Scherz :D :D :D (wollte halt auchmal lustig sein)

Kannes evtl sein, dass meine Saiten weicher geworden sind?? Meine alten (also die "Harten") sind etwa 1/2 Jahr drauf gewesen.. hatte Ernie Ball Super Slinkys in .009-.042 drauf.. die selben Saiten in der selben stärke kommen mir jetzt irgendwie labbriger vor...
haben die die mischung evtl. verändert????
 

Ähnliche Themen

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben