haltbarkeit verpackte saiten ?

von jens, 10.11.07.

  1. jens

    jens Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.05.04
    Beiträge:
    1.035
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    -35
    Erstellt: 10.11.07   #1
    hat jemand erfahrung wie lange verpackte saiten haltbar sind ?
    gibt es da gravierende unterschiede zwischen normal verpackte und verschweiste?
    wie sind eure erfahrungen?
     
  2. Slashjuenger

    Slashjuenger Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.08.04
    Zuletzt hier:
    12.10.15
    Beiträge:
    1.426
    Zustimmungen:
    21
    Kekse:
    6.618
    Erstellt: 10.11.07   #2
    Hängt von der Lagerung ab. Im Keller der Altbauwohnung wirds natürlich nicht allzulange dauern bis da Rost ansetzt. Trocken und nicht zu warm ist eigentlich am besten, Da sind drei oder 4 Jahre mit Sicherheit drin, wenn nicht gar noch mehr. Bei den Daddarios ist es nochmal anders, die sind eingeschweißt und eigentlich ziemlich unempfindlich gegen Alterungsverschleiß, da sollte es nochmal ein ganzes Stück mehr sein.
     
  3. Guybrush

    Guybrush Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.12.06
    Zuletzt hier:
    25.11.16
    Beiträge:
    302
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    282
    Erstellt: 10.11.07   #3
    Gibts nicht auch vakuumverpackte Saiten?! Die dürften dann wohl noch länger halten.
     
  4. Tieftonsüchtiger

    Tieftonsüchtiger Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.06.07
    Zuletzt hier:
    19.06.15
    Beiträge:
    1.154
    Ort:
    Neudorf
    Zustimmungen:
    22
    Kekse:
    2.863
    Erstellt: 10.11.07   #4
    rofl.

    saiten sind auch nur aus metall und wenn man sie nur raumtemperatur aussetzt, sie in der packung lässt (die meist eh aus plastik besteht uns staubgeschützt ist) halten die sehr sehr lange. das laminieren bei den d'addarios halte ich für einen marketing-gag.

    nur wenn die saiten irgendwo jahrzehnte herumfahren, ständig temperaturschwankungen und feuchtigkeit ausgesetzt sind, verrosten sie, ist klar.
     
  5. jens

    jens Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.05.04
    Beiträge:
    1.035
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    -35
    Erstellt: 10.11.07   #5
    ....na das ist ja gut. ich habe verpackte saiten die habe ich bestimmt schon 1 Jahr in der Schublade. Da kann also nichts passieren.
    Allerdings habe ich letztens eine Packung von elixir aufgemacht,( die hatte ich so ca. ein halbes JAhr ) die waren schon "fleckig". War das eine Ausnahme?
     
  6. Guybrush

    Guybrush Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.12.06
    Zuletzt hier:
    25.11.16
    Beiträge:
    302
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    282
    Erstellt: 10.11.07   #6
    Rost ist nichts anderes als Eisenoxid...und wenn sich in dem Raum in der sich die Saite befindet keine Luft befindet dann oxidiert sie auch nich ;)
    Eine Legierung kann davor auch (wenn auch begrenzt) schützen.

    (Ich halte das mit der Verpackung auch eigentlich für Unnütz)

    Gruß
     
  7. Marco290991

    Marco290991 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.11.06
    Zuletzt hier:
    9.06.15
    Beiträge:
    1.012
    Ort:
    Weiden i.d.OPf
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.309
    Erstellt: 10.11.07   #7
    wer hat seine saiten schon mehr als max. 1 Jahr unverpackt daheim:rolleyes:
     
  8. Tieftonsüchtiger

    Tieftonsüchtiger Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.06.07
    Zuletzt hier:
    19.06.15
    Beiträge:
    1.154
    Ort:
    Neudorf
    Zustimmungen:
    22
    Kekse:
    2.863
    Erstellt: 10.11.07   #8
    Ist soweit richtig, aber da Stahl nur in Gegenwart von Luft UND Wasser rostet, sollte man eher schauen, dass man sie nicht mit seinen Schweißhänden anfasst, wenn man sie einlagern will. Dann kann auch ruhig Luft drankommen.
    Die Luftfeuchtigkeit trägt da auch entscheidend bei, wenn man in den Tropen wohnt, verrosten Saiten ungeschützt wohl ziemlich schnell. Aber bei unseren Breitengraden,wenn die Saiten eh immer in der Schublade liegen, könnte man sie selbst ohne Schutzhülle rumliegen lassen. Dass sie dann verstauben ist ein anderer Punkt, das ist klar, wenn man dann mit denen spielt ergibt Staub + Fett eine obertonkillende Mischung.
     
  9. Guybrush

    Guybrush Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.12.06
    Zuletzt hier:
    25.11.16
    Beiträge:
    302
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    282
    Erstellt: 10.11.07   #9
    Jenau ;)
    Ich hab auch immer einen Packen zu Hause. Wenn ich neue aufziehe bestelle ich mir bei der nächsten Gelegenheit einfach wieder welche und das Spiel fängt von vorn an...

    Weiss ja auch nich für was man Saiten solange lagern will :confused:
     
  10. jens

    jens Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.05.04
    Beiträge:
    1.035
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    -35
    Erstellt: 11.11.07   #10

    ...ich habe z.b. 11 gitarren zu hause, nur ein teil wird von mir regelmäßig gespielt.
    da kann man nicht immer abschätzen wann die nächsten saiten fällig werden. ich habe für jede gitarre 1 pack ersatzsaiten gelagert. es kommt dann hin und wieder vor, dass ich manche neue packungen erst nach 1-2 jahren benötige.
    daher meine frage nach euren praktischen erfahrungen mit der haltbarkeit in der verpackung !
     
  11. Guybrush

    Guybrush Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.12.06
    Zuletzt hier:
    25.11.16
    Beiträge:
    302
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    282
    Erstellt: 11.11.07   #11
    Asoo. Ja ne wenn die 1-2 Jahre in der Schublade rumliegen dann dürft da nichts passieren.

    Gruß
     
  12. Big A

    Big A Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.10.06
    Zuletzt hier:
    1.10.09
    Beiträge:
    387
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    631
    Erstellt: 12.11.07   #12
    In der Guitar war n Artikel drin, da schreiben die, dass Saiten die in den Papiertüten sind mit jedem Tag schlechter werden. Also wenn die schon 1/2 Jahr im Shop hängen, haben sie scheints schon an Klang verloren.
    Die ideale Lösung sei das Einschweißen, da halten sie ewig und sind völlig unbeeindruckt von Transport und Lagerung.
    Wenn sie aus der Tüte kommen, haben sie 1-3 Tage die optimale Klangqualität (wenn man natürlich nen Gig spielt, werden sie sicher danach schon fertig sein), danach verlieren sie stetig, nach 2 Wochen sind sie vom Klang her fertig und verlieren kaum noch.

    Übrigens: nach ner Woche dehnen sich die Saiten schon lange nicht mehr. Man fragt sich: "Warum muss ich dann immer noch nachstimmen?"
    Weil das Fett an den Fingern einen idealen Haftgrund für Schmutz bietet und beides zusammen macht die Saite schwerer. Mahlzeit.
     
  13. Bluesmaker

    Bluesmaker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.04.04
    Zuletzt hier:
    28.02.12
    Beiträge:
    838
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    621
    Erstellt: 12.11.07   #13
    Hallo,

    ich habe allerbeste Erfahrungen damit gemacht, dass ich meine original verpackten (verschweissten) Saiten in eine Dose zusammen mit dem Trocknungsmittel Silicagel
    aufbewahre ! Bei elekktrischen oder auch optischen Geräten (wie z.B. eine Digi-Kamera etc.) liegen meisten diese kleinen Beutelchen bei. Bei diesen Beutelchen handelt es sich
    um Trocknungsmittel.

    Apropos Trocknungsmittel:
    Der Chemiiker spricht von hygroskopisch, das heisst so viel wie
    wassseranziehend, d.h. es ist in der Lage die Feuchtigkeit aus der Luft aufzunehmen.
    Das gute ist, wenn das Beutelchen bzw. genauer das Granulat darin mit Feuchtigkeit gesättigt ist, kann man es regenerieren. Dazu legt man das Zeugs in einen Backofen
    bei ... wie war das noch ..... ca. 130 °C meine ich ... und nach ca. 20 - 30 min. dürfte
    es wieder trocken sein und auf den nächsten Einsatz warten.
    Ich mache dieses einmal im Jahr.

    Und einige Saiten lagern schon mehrere Jahre bei mir unter diesen Bedingungen. Null
    Rost, null Korrosion ... :)
     
  14. GEH

    GEH MOD A-Saiteninstrumente Moderator

    Im Board seit:
    12.10.07
    Beiträge:
    16.797
    Zustimmungen:
    3.576
    Kekse:
    49.837
    Erstellt: 12.11.07   #14
    An der Qualität der gekauften Saiten erkennst Du, ob derLaden gut läuft oder nicht. :D
    Spaß bei Seite:
    Bei unserem mürrischen lokalen Musikhändler ist es kein Problem z.B. eine gängige Phosphor-Bronze Saite für die Akkustische zu kaufen, solche Saiten werden doch häufig genug gekauft.
    Wenn ich einen Mandolinensatz haben will, dann hat er aber erstens eh nichts gescheites da und zweitens liegen die Billgdinger von Picato schon seit Jahren in dessen Schublade. Das sieht man den Saiten auch an.
    Da ist es tatsächlich ein rießiger Unterschied zu guten Satien, die ich mir leider immer bestellen muss. :(
    Also tendenziell sehe ich auch Probleme seltenere Saiten (oder billige die sonst keiner will) in einem "Krämerladen" zu kaufen. ;)
     
  15. Jiko

    Jiko Ex-Mod Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    22.01.06
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    7.316
    Ort:
    Speyer
    Zustimmungen:
    739
    Kekse:
    45.833
    Erstellt: 12.11.07   #15
    Metall + O2 + Elektrolyt (Wasser / stärker noch Salzwasser bzw. Säuren) ---> Korrosion
    Wenn eines davon fehlt, dann gibt's keine Korrosion - eingeschweißten Saiten passiert also nichts, da keine Feuchtigkeit drankommt.
    Wenn allerdings Eisen angerostet ist, dann verstärkt der Rost (Mischung aus Eisen(II) und Eisen(III)-Oxiden) die weitere Korrosion durch die Fe(III)-Ionen, welche dem Eisen (Fe) Elektronen abnimmt:
    2 FE(3+) + Fe --> 3 Fe(2+)


    Kurz: Trocken halten (verschweißt (hätte herade fast das "w" vergessen XD) lassen) schützt vor verrosten und wenn's rostet, dann ist es zu spät.


    Letztendlich aber auch nur das, was schon gesagt wurde - nur nochmal zur Bestärkung genannt. :rolleyes:
     
  16. jens

    jens Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.05.04
    Beiträge:
    1.035
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    -35
    Erstellt: 12.11.07   #16

    leider sind die meisten saiten nicht verschweißt. was also tun, um die haltbarkeit
    deutlich zu erhöhen?
    gibt es außer dem oben genannten noch weitere prakitsche tipps?
    meine verpackten saiten liegen jeztzt schon fast 9 monate in der schublade im wohnzimmer ( normale temp. normale feuchtigkeit ).
    habe neulich ne packung elixir westernsaiten (nanoweb) aufgemacht.
    diese saiten waren schon angegriffen !! obwohl ich die bei thomann gekauft hatte.

    p.s.
    wo kriegt man eigentlich diese silic. beutelchen zu kaufen ?
     
  17. GEH

    GEH MOD A-Saiteninstrumente Moderator

    Im Board seit:
    12.10.07
    Beiträge:
    16.797
    Zustimmungen:
    3.576
    Kekse:
    49.837
    Erstellt: 12.11.07   #17
    Naja, der Bluesmakers Tipp mit dem Silicagel ist doch eine sehr einfache und funktionierende Lösung.
    Einfach geht es ja kaum.

    Frisch von Thomann oder auch einge Monate davor in Deiner Schublade?
    Ich frage mich gerade, ob der Händler bei so teuren Saiten wie den Elixir Nanoweb die Dinger nicht wieder zurücknehmen sollte.
    D.h. aber, dass Du gleich nach dem Kauf in die Packung gucken musst.

    Gute Frage, ich hab zum Glück welche aus Verpackungen gesammelt.
    Eventuell in einem Krimskrams Warenhaus fragen, die werfen so Verpackungsmaterial sicher massenweise jeden Tag weg.
     
  18. Bluesmaker

    Bluesmaker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.04.04
    Zuletzt hier:
    28.02.12
    Beiträge:
    838
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    621
    Erstellt: 12.11.07   #18

    Guckst Du z.B. hier:

    http://www.trockenmittel-shop.de/

    Oder eben die Augen aufhalten, ich habe zig von den kleinen Beutelchen aus den Verpackungen von z.B. Hantelscheiben, Werkzeug, Küchengeräte, Digikamera usw. Überall waren diese kleinen nützlichen Trocken-Helfer drin ...

    Zur Not maile mich privat an, gib mir Deine Adresse und ich schenke Di ein paar von den Beutelchen.

    Gruß

    Bluesmaker
     
Die Seite wird geladen...

mapping