Hardcoreriff

von sk8erboi, 20.11.08.

Sponsored by
pedaltrain
  1. sk8erboi

    sk8erboi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.02.06
    Zuletzt hier:
    23.11.09
    Beiträge:
    13
    Kekse:
    10
    Erstellt: 20.11.08   #1
    Hallo leutz
    ich weiß jetzt nicht ob ich hier damit richtig bin
    aber wie schreibt man ein hardcoreriff für ne gitarre
    was darf nicht fehlen wie muss es aufgebaut sein und so weiter
    so wie rise against oder embraced by hatred so diese richtung wenn ihr wisst was ich meine

    wäre für hilfe dankbar
    bis dann
    sk8erboi
     
  2. langhaar!

    langhaar! Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.07.08
    Zuletzt hier:
    31.05.15
    Beiträge:
    1.582
    Kekse:
    5.050
    Erstellt: 20.11.08   #2
    Rise against arbeiten nicht unbedingt mit Riffs. Riff Koch Rezepte - wie z.B. für Clichée Metal oder Metal Core - lassen sich somit nicht geben.

    Näher kommst du der Sache, wenn du einen Song mit Gesang und Akkorden schriebst und die Akkorde dann als Powerchords (Grundton + Quinte) in 8teln spielst.
     
  3. yellowman

    yellowman Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.09.08
    Zuletzt hier:
    17.06.17
    Beiträge:
    399
    Ort:
    Bayern, Kaufbeuren
    Kekse:
    338
    Erstellt: 23.11.08   #3
    Oder halt wie bei hatebreed immer schön auf der tiefen E Seite 0 zwischen den Akkorden spielst. ^^

    Hab mal nen kleinen Riff geschrieben passt zwar jetzt nich so zuammen aber hört sich meiner Meinung nach nach Hardcore an ^^

    gruß
     

    Anhänge:

  4. Malodesi

    Malodesi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.01.08
    Zuletzt hier:
    23.01.17
    Beiträge:
    146
    Kekse:
    473
    Erstellt: 23.11.08   #4
    Hardcore is einfach n zu schwammiger Begriff. Wenn man alles zusammen zieht, was Menschen so als Hardcore bezeichnen, variiert das zwischen Pop und absoluter Zerstörung :screwy:.

    Ich selbst hör eher wenig bis gar keinen Hardcore (glaubich), aber was immer dabei hilft Musik zu machen, is sich alles was man an musik gut findet lang und breit reinzuziehen. Man muss genau hinhören und wenn man 's nich nachspielen kann, tabs raussuchen und üben, üben, üben. Dann sollte man nach und nach alles verinnerlicht haben. Riffs und ganze Lieder entstehen, natürlich nur wenn Kreativität und das passende Theorieverständniss da is, beinahe wie von selbst. So gehts mir zumindest. Und je mehr unterschiedliche Einflüsse da sind, umso interessanter wird die Mischung am Ende.
     
  5. Metalröhre

    Metalröhre Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.03.04
    Beiträge:
    3.671
    Ort:
    München
    Kekse:
    1.644
    Erstellt: 24.11.08   #5
    Hör dir First Blood an, die haben einen total konfusen Liedaufbau aber wenn du genau hinhörst bekommst du ausreichend Inspiration.

    mfg rÖhre
     
Die Seite wird geladen...

mapping