harmonie - wie geht das?

von antifacist, 13.02.05.

  1. antifacist

    antifacist Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.02.05
    Zuletzt hier:
    8.02.12
    Beiträge:
    111
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.02.05   #1
    ich spiel jetzt seit 5 monaten...bin technisch schon einigermaßen bewandert, sprich powerchords und barre klappen schon...nun hab ich aber absolut keinen blassen von harmonielehre und ehrlich gesagt auch keine lust mich mit dem theoriekram rumzuschlagen... schon wenn ich noten sehe :eek:

    könnt ihr mir vielleicht ganz simpel erklären, wie ich mit ner zweiten gitarre oder nem zweiten instrument harmonisch zusammenspiele? beim jammen zum bleistift, ohne irgendwelche tabs einzustudieren...
     
  2. -N-O-F-X-

    -N-O-F-X- Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.10.03
    Beiträge:
    4.804
    Zustimmungen:
    779
    Kekse:
    7.516
    Erstellt: 13.02.05   #2
    Ganz so einfach ist das nicht.
    Ihr könnt eigentlich auf viele arten harmonieren.
    Zum Beispiel kann einer eine Akkordbegleitung spielen und der andere irgendwelche Melodien darüber. Dass die Melodien passen muss man sich über eine Tonart einigen (ganz ohne Theorie gehts wohl kaum).
    Dann gibt es bestimmte Skalen zu verschiedenen Tonarten. Wenn man mit denen etwas rumprobiert kann man schon zu guten Ergebnissen kommen.
    Eine weitere Möglichkeit ist Akkorde zum Beispiel an einer anderen Stelle auf dem Griffbrett oder sogar die gleichen Akorde zu spielen.
    Man kann auch mit verschiedenen Begleitungen spielen.
    Beispiel: Einer spiel ne einfache Schlagbegleitung und der andere zupft irgendwas.
    Es gibt ziemlich viele Möglichkeiten wie man das machen kann, aber ganz ohne Theorie kommt man dabei wohl kaum aus.
     
  3. antifacist

    antifacist Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.02.05
    Zuletzt hier:
    8.02.12
    Beiträge:
    111
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.02.05   #3
    aha...und wie sieht das mit der tonart aus..woher weiß ich, welche akkorde zu welcher tonart gehören? :confused:

    bzw. mal an nem beispiel...angenommen man einigt sich auf c-dur...fangen dann alle mit c-dur an (?) und dann...also welche akkorde würden dann zusammenpassen?
     
  4. deepfritz7

    deepfritz7 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    28.06.13
    Beiträge:
    248
    Ort:
    Balsthal (CH)
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    46
    Erstellt: 13.02.05   #4
    Da kann ich dir wirklich nur Theorie empfehlen!

    z.b. ein gutes Buch ist: Die neue Harmonielehre... oder so ähnlich da ist alles drinn!

    Das Thema ist definiiv zu komplex und zu weitläufig um es in einem Forumspost zu erklären ;)
     
  5. -N-O-F-X-

    -N-O-F-X- Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.10.03
    Beiträge:
    4.804
    Zustimmungen:
    779
    Kekse:
    7.516
    Erstellt: 13.02.05   #5
    [​IMG]

    Die Akkorde um deine Grundakkord herum passen eigentlich am besten und werden auch meistens für einfachere Lieder verwendet. Natürlich gibt es auch Ausnahmen.
    Zu C-Dur würden folglich F-Dur und G-Dur, A-Moll, D-Moll und E-Moll gut passen.
    Das sind aber nicht die einzigen die passen, D passt zum Beispiel auch.
    Ist auch Geschmackssache...
     
  6. Lynx

    Lynx Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.02.04
    Zuletzt hier:
    8.03.12
    Beiträge:
    413
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    22
    Erstellt: 13.02.05   #6
    Wenn du in C spielst (c,d,e,f,g,a,b) passen folgende Akkorde dazu:C, dm, em, F, G, am, bdim.
    In einer Dur Tonleiter ist die Akkordefolge (passender Begriff ?) immer gleich aufgebaut. I. Dur, II. und III. Moll, IV. und V. Dur, VI. Moll und VII. dimished (vermindert)
    Bei G (g, a, b, c, d, e, f#) würde es dann folgendermassen aussehen. G, am, bm, C, D, em, f#dim.
     
  7. antifacist

    antifacist Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.02.05
    Zuletzt hier:
    8.02.12
    Beiträge:
    111
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.02.05   #7
    hab mich jetzt doch durchgerungen zur theorie..auf musicians-place.de oder so...

    was spielt denn die tonreihenfolge in der tonleiter für ne rolle?

    wenn man sich nun auf eine tonart geeinigt hat sollte man also möglichst die passenden akkorde spielen...variiert durch verschiedene höhen und tiefen?

    wieso ist das mit der akkordfolge in der dur-tonleiter so?

    was sind diese vermindert akkorde? also wie man sie greift weiß ich, aba was is an denen das besondere?
     
  8. metalpete

    metalpete Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.02.04
    Zuletzt hier:
    22.12.13
    Beiträge:
    1.153
    Ort:
    Dresden - Pieschen-Süd
    Zustimmungen:
    17
    Kekse:
    1.097
    Erstellt: 14.02.05   #8
    sorry, aber da gibt's wohl leider keinen anderen ausweg, als dir mal'n gutes buch zu kaufen, noten zu lernen und dann auch die theorie stück für stück nachzuvollziehen.
    du fragst ziemlich oft "warum?" - die "grundlagenharmonik" von werner pöhlert klärt viele dieser warum-fragen, ist aber auch ein 900-seiten-wälzer. aber sehr empfehlenswert - auch für anfänger.

    als einstieg empfehl ich dir schonmal diese seite:
    http://www.musikurlaub.com/musikarchiv/index.html

    um noten und harmonielehre kommst du nunmal nicht drumrum.
     
  9. Stringgod

    Stringgod HCA Gitarre HCA

    Im Board seit:
    31.08.04
    Zuletzt hier:
    30.12.14
    Beiträge:
    2.111
    Ort:
    Essen
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    2.130
    Erstellt: 14.02.05   #9
    Typisch Pete :D . Ich denke Frank Haunschild's 'Neue Harmonielehre' Band 1 reicht auch erstmal.

    Das kommt darauf an, welche Musikrichtung du einschlägst. Harmoniekenntnisse sind generell, auf jeden Fall, sehr hilfreich.
     
  10. Lynx

    Lynx Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.02.04
    Zuletzt hier:
    8.03.12
    Beiträge:
    413
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    22
    Erstellt: 14.02.05   #10
    Ob Dur, Moll oder vermindert entscheidet die grösse der einzelnen Intervalle. Ich hab mal, so nett wie ich bin :eek:, ne kleine Grafik angefertigt, die es ziemlich deutlich macht.

    [​IMG]

    Ein Durakkord bildet sich, wenn man immer vom ersten Ton ausgeht, aus Prime (0HT), grosser Terz (4HT) und einer Quinte (7HT)

    Ein Mollakkord bildet sich, wenn man immer vom ersten Ton ausgeht, aus Prime (0HT), kleiner Terz (3HT) und einer Quinte (7HT)

    Ein verminderter Akkord bildet sich, wenn man immer vom ersten Ton ausgeht, aus Prime (0HT), kleiner Terz (3HT) und einer übermässigen Quarte (6HT)

    Ein übermässiger Akkord bildet sich, wenn man immer vom ersten Ton ausgeht, aus Prime (0HT), grosser Terz (4HT) und einer übermässigen Quinte (8HT)

    So hoffe alles richtig geschrieben zu haben. Bin leider noch selbst ziemlich neu in der Harmonielehre, also falls was falsch ist, bitte korrigieren. :o

    P.S. Kauf dir bitte ein Buch :D
     
  11. metalpete

    metalpete Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.02.04
    Zuletzt hier:
    22.12.13
    Beiträge:
    1.153
    Ort:
    Dresden - Pieschen-Süd
    Zustimmungen:
    17
    Kekse:
    1.097
    Erstellt: 14.02.05   #11
    *gg* :D
     
  12. whir

    whir Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.03.04
    Zuletzt hier:
    10.06.16
    Beiträge:
    1.108
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    292
    Erstellt: 14.02.05   #12
    You axed for it ... In einem verminderten Akkord hast du eine verminderte Quinte, keine übermäßige Quarte. Das ist zwar praktisch dasselbe, aber theoretisch ein Unterschied. Manche werden tolle Gitarristen und kommen durchs ganze Leben, ohne sich darum zu kümmern ;)
     
  13. Lynx

    Lynx Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.02.04
    Zuletzt hier:
    8.03.12
    Beiträge:
    413
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    22
    Erstellt: 14.02.05   #13
    Erbsenzähler :p
     
  14. antifacist

    antifacist Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.02.05
    Zuletzt hier:
    8.02.12
    Beiträge:
    111
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.02.05   #14
    na muss mir dann wohl oder übel n buch kaufen..nur eine frage noch :D

    was ist der "unterschied" zwischen den pentatonik-skalen und den tonleitern?
     
  15. metalpete

    metalpete Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.02.04
    Zuletzt hier:
    22.12.13
    Beiträge:
    1.153
    Ort:
    Dresden - Pieschen-Süd
    Zustimmungen:
    17
    Kekse:
    1.097
    Erstellt: 15.02.05   #15
    eine handelsübliche tonleiter hat 7 töne, eine pentatonik (wie der name schon sagt->) hat nur 5.
     
  16. antifacist

    antifacist Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.02.05
    Zuletzt hier:
    8.02.12
    Beiträge:
    111
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.02.05   #16
    aha..und wie findet das anwendung? also warum fünf statt 7 töne?
     
Die Seite wird geladen...

mapping