Harzende Fader bei Yamaha MG12

MrBee
MrBee
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
12.09.21
Registriert
19.05.09
Beiträge
22
Kekse
0
Ort
Luzern
Hallo Leute.
Schon früher wurde mir mit tollen Anregungen geholfen und nun suche ich nach Antworten für ein Problem welches ich schon mindestens 3-Jahre
vor mir her schiebe. Mein Yamaha MG12 XU.

Ich brauche es nur 3-5x im Jahr und es wird trocken gelagert, bei normaler Zimmertemperatur und nicht dem Sonnenlicht ausgesetzt
und es liegt eine (nicht fusselnde) Decke drüber wegen dem Hausstaub.
Schon als ich es gekauft habe, ist mir aufgefallen dass die Fader harzen.
Also bein Anschieben ganz leicht klemmen und somit kleine Veränderungen fast unmöglich sind.
Ich dachte erst an Kinderkrankheiten, die sich mit der Zeit dann entwöhnen, aber die ersten Fader gehen heute noch genau so unschön
wie der letzte Kanal, den ich noch nie wirklich gebraucht habe.

Also ich habe das Problem dann halt so gelöst dass ich den Dinger unten an den Fader auf das Pult drücke und die Fingerkuppe Aufstelle,
so geht es, aber mit dem "fliegenden" Finger oder auch Daumen und Zeigefinger, ist man immer gleich 1cm weiter... und viel zu weit
von dem entfernt was man wollte.

Kann das sein?
Mir ist schon klar dass Yamaha die Komponenten aus wirtschaftlichen Gründen nicht in der Schweiz oder Deutschland produzieren kann,
aber die schauen doch hoffentlich auch bei der Produktion in China auf Qualität, oder ???

Nun hab ich doch den Fehler gemacht und auf den Fachverkäufer bei Conrad Elektronik gehört und einen Kontaktspray benutzt.
Zum Glück nur bei einem Fader, und so wie er erzählt hat, dass der Spray rückstandslos verduftet/dunstet, stimmt auch nicht.
Na genützt hat es nichts, zum Glück wurde es aber auch nicht schlimmer.
Danach mit trockener Druckluft (ohne Kondenswasser) gut ausgeblasen, hat auch nichts genützt...

Akustisch kratzen dien Fader nicht, alles sauber, aber mechanisch schleifen sie einfach nicht flüssig und wenn man sie mal angestossen hat,
dann hat man das Gefühl sie führen über feines Schleifpapier.
Es ist einfach haptisch ein Drama und ich muss auch zugeben dass ich zwei Pulte von Alibaba gekauft habe, für Anlässe wo wenig zimperlich damit umgegangen wird,
diese Fader laufen aber butterzart, obwohl sie schon krum sind und das Eine oder Andere Bier gesehen haben.

Die Garantie ist natürlich lange abgelaufen, gibt es da eine Lösung oder muss ich die Fader alle auswechseln?
Obwohl, weiss nicht ob ich dazu grosse Lust habe und es am Ende nicht lieber wegschmeisse und ein neues kaufe...
Dann natürlich keins mehr von Yamaha, sondern ein verrufenes Behringer ;-)

Ich habe für ein kleines Theater den selben Mixer gekauft, auch dieser harzt, lebt aber in einer ungünstigen Kellerbühne
mit recht feuchtem Klima.

Kennt jemand das Problem und hat eine Lösung gefunden?
Danke Euch allen im Voraus und Grüsse Euch

Erwin
 
Eigenschaft
 
Basselch
Basselch
MOD Recording HCA Mikrofone
Moderator
HCA
Zuletzt hier
22.09.21
Registriert
30.10.06
Beiträge
12.428
Kekse
56.093
Ort
NRW
Hallo, Erwin,

....normales Kontaktspray ist auch tödlich, etwas überspitzt formuliert. Das hilft dann schon mal ein Weilchen, dann ist's wieder wie vorher... oder eben, es funktioniert gar nicht. Wenn Kontaktspray, dann ein spezielles für Fader und Elektronik. In meinem Bekanntenkreis waren vor längerer Zeit mal mehrere ähnlich gelagerte Fälle, die waren ganz begeistert von einem Spray namens DeoxIT, ich kann jetzt aber auch nur deren Eindrücke wiedergeben. Fakt ist aber, da laufen die Fader wieder einwandfrei. Wäre vielleicht noch einen Versuch wert, bevor Du ein neues Pültchen kaufst...

Viele Grüße
Klaus
 
L
lini
HCA PA-Praxis & LS-Selbstbau
HCA
Zuletzt hier
22.09.21
Registriert
16.11.03
Beiträge
2.602
Kekse
3.275
Ort
95032 Hof
Ein Grund bei so günstigen Pulten kann auch einfach die Serienstreuung bei der Herstellung sein. Die eine Charge ist ok, die nächste (evtl. vom Nachbarautomaten ausgespuckt) läuft schon wieder anders.
 
MrBee
MrBee
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
12.09.21
Registriert
19.05.09
Beiträge
22
Kekse
0
Ort
Luzern
Hallo Leute und vielen Dank für die Vorschläge.

DeoxIT hab ich mal gegoogelt, das gibt es bei keinem "seriösen" Anbieter zu kaufen, nicht mal beim grossen "T"

Es scheint so, dass ich der einzige auf der Welt bin, der das Pech hatte zwei baugleiche Markenpulte von Yamaha
zu kaufen, die alles andere als billig waren, die beide diese beschissenen Fader haben.
In keinem Fachgeschäft wird Faderspray oder etwas vergleichbares angeboten.
Alle meine "billigen" Behringer-Pulte der letzten 20 Jahren hatten bessere Fader, alle China-Pulte die ich
selber bei "Ali.." bestellt habe, haben bessere Fader, wenngleich der Rest davon Sch... ist.

Ich habe den Fehler gemacht, nicht umgehend Garantie zu fordern und daran zu glauben dass die Dinger
erstmal einlaufen müssen.
Habe grad wieder daran rumgespielt, mit einem Finger, frei fliegend
dran schieben erzeugt so lange Druck bis er sich bewegt und dann rutscht er mindestens 8mm weiter :-(

Ich werf es wohl weg, aber zuerst zerleg ich es und will sehen was die Ursache ist..
Die Schleifbahnen können es nicht sein, die sind so wenig benutzt, weil es eben harzt....

Wenn ich die Musse dazu finde, dann mach ich davon Fotos, für andere Leidensgenossen...
Für den Moment einfach die Aussage, dass ich diese Pultserie, mag sie der Eine oder Andere auch Billig nennen,
auf keinen Fall empfehlen kann.

Erwin
 
L
lini
HCA PA-Praxis & LS-Selbstbau
HCA
Zuletzt hier
22.09.21
Registriert
16.11.03
Beiträge
2.602
Kekse
3.275
Ort
95032 Hof
Beim Musicstore ist das Zeug auf Lager.
 
Zuletzt bearbeitet:
Alttöpfer
Alttöpfer
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
22.09.21
Registriert
25.09.18
Beiträge
304
Kekse
405
... und es ist ein Tipp von Leuten, die was davon verstehen. Bei mir war es der Tipp eines Ingenieurs beim Vertrieb eines sehr hochpreisigen Mischprodukts. Bezeichnenderweise riet er zu einer sehr vorsichtigen Anwendung bei Motorfadern, da es bei zu großzügiger Anwendung deren Dauerschmierung ausspült und deren Steuerung mit zu leichtgängigen Fadern Probleme hat. Das sollte bei Fadern ohne Motor jedoch gerade kein Problem sein. Das Produkt ist im angloamerikanischen Sprachraum recht bekannt und
Das gibte es bei keinem "seriösen" Anbieter zu kaufen, nicht mal beim grossen "T"
ist ein merkwürdiges Kriterium???
Wo kaufst Du Motoröl? Beim Autohändler? In der Tankstelle? Im Baumarkt?
... und hat Dein Autohändler ne Ahnung davon, was für ne Mischung in einer Paris-Dakar-Mühle schmiert?
Ich finde bei einem Ding, das man im Grunde wegschmeißen muß, ist so ein Versuch durchaus mal ne Alternative, es sei denn, Du wolltest einfach nur mal meckern und gar nicht geholfen kriegen.
Dieses wäre das richtige Produkt:
https://www.musicstore.de/de_DE/EUR/Caig-Laboratories-DeoxIT-57ml-FN5S-2N/art-GIT0049417-000
Das sollte preislich zu verschmerzen sein, auch wenn sich die Fader nachher als final hinüber entpuppen... und nein, ich bin kein Mitarbeiter der Fa. Musicstore, kein Vertreter des Herstellers und erhalte kein Geld aus amerikanischen Subventionsfonds... :cool:
 
Zuletzt bearbeitet:
MrBee
MrBee
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
12.09.21
Registriert
19.05.09
Beiträge
22
Kekse
0
Ort
Luzern
Da bin ich mal wieder...
Mekkern wollte ich schon, immerhin war das Markenpult teuer genug.

Hier also die News:
Tatsächlich bietet kein seriöser Anbieter "Faderschmieröl" an.
Beim grossen T wurde mir gesagt die Pulte von Yamaha sind schwergängier als andere, das sei normal :-(
Der Verkäufer in der Schweiz will das nicht kommentieren, lehnt jede Garantie ab, da das Pult ja funktioniert
und es nur "Mein Gefühl" ist, welches schwergängige, harzende Fader zu erfühlen glaubt.

Der Zufall wollte es, dass ich kürzlich in Basel in einem Musik-Shop war und interessiert an einem Fader des dort ausgestellten Pultes zog.
Die Geschichte die dann folgte war kurz: Haben wollen, einpacken, nicht diskutieren, Preis egal, ich will es haben...
Vom grossen T und Yamaha alles nur Lügengeschichten, die Fader gehen butterzart.

Zuhause angekommen und verglichen.... Welten.....
Taschenlampe rausgekramt und in den Schlitz geschaut (Sorry für das Wortspiel)

Zuerst das wichtigste:
Das "Alte" Pult hat Metall Schienen und Gleitkörper
Das "Neue" Pult hat Metall Schienen und einen Kunststoff-Gleitkörper.
AHA, ich bin also doch nicht blöd im Kopf, werde als Kunde einfach für Blöd verkauft :-(

Beide Pulte haben Metall-Schleifer (material ist mir nicht bekannt und nicht wichtig)
Aber: Beim "alten" Pult sind bei manchen Fadern 2 Schleif-Federn zu sehen und bei manchen nur eins.
Beim "neuen" Pult sieht man unter dem Plastik-Schleifkörper oben und unten überall zwei dieser Schleif-Federn.

Also harzt mein Metall-Schleifkörper-Pult so sehr dass einzelne der Schleif-Federchen sogar umgebogen wurden.
Im Endeffekt eine Fehlkonstruktion die Yamaha in den neuen Pulten bereinigt hat und kostenlos ersetzen müsste.

Was ich aus meiner Sicht an Schuld übernehmen müsste ist folgendes:
Mein "altes" Mischpult stand als Übergangslösung gut 12-Monate in einem feuchten Kellertheater mit permanentem
Luftentfeuchter. In dieser Zeit habe ich es selber nicht benutzt.
Danach hat das Theater selber so ein Pult gekauft und nun, als ich vor 6-Monaten dort einen Event hatte,
bemerkte ich sie selben harzenden Fader wie bei meinem Pult.

Unter dem Strich würde ich sagen es rostet......
Daher helfen keine Spray, sondern entweder wegwerfen oder Fader auswechseln...
Die Entscheidung schiebe ich mal auf die lange Bank, vielleicht finde ich mal einen Ahnungslosen
dem ich das Pult andrehen kann. Wenn mich Yamaha und T belügen dürfen, dann kann ich zumindest
behaupten dass das Pult immer einwandfrei funktioniert hat und die Schwergängigkeit, da habe ich
eine Mail von Yamaha und T zum Beweis dass das "normal" ist.

Ja, vielleicht, nein ganz bestimmt...
Aber darf man denn nicht motzen wenn man so übers Ohr gehauen wird?

Gruss Erwin
 
Mfk0815
Mfk0815
PA-Mod & HCA Digitalpulte
Moderator
HCA
Zuletzt hier
23.09.21
Registriert
23.01.13
Beiträge
6.814
Kekse
42.250
Ort
Gratkorn
Aber darf man denn nicht motzen wenn man so übers Ohr gehauen wird?
Also das, finde ich, ist nicht gerechtfertigt. Technische, und auch andere, Produkte unterliegen auch in ihrer Zeitspanne der Produktion Änderungen, die nicht gleich zu großartigen Austauschaktionen führen. Zumindest nicht so lange das Produkt funktioniert wie es soll. Das mag dir persönlich nicht gefallen, ist aber einfach so. Wenn du genau die Bedienungsanleitung studierst, wirst du sicher einen Hinweis finden, der dir erklärt, dass Änderungen im Sinne einer technischen Optimierung normal sind und nicht großartig kommuniziert werden.
ich hätte da den Lieferanten des fraglichen Pultes eher nochmals darauf hingewiesen, dass eine neuere Version des Geräts ein anderes, besseres Verhalten an den Tag legt und ob man den Hersteller nicht zu einer Kulanzlösung wegen einem ungewöhnlichen Härtefall überreden kann. Aber wenn man da gleich in Richtung Betrug argumentiert, und „übers Ohr hauen“ ist ein Synonym für Betrug, dann sind die Fronten gleich verhärtet.
ich würde das nicht so machen.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer

Ähnliche Themen


Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben