Hat jemand Erfahrungen mit den Seymour Duncan SSH-6 SET DISTORTION MAYHEM

von TremontiAddicted, 25.03.08.

  1. TremontiAddicted

    TremontiAddicted Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.07.07
    Zuletzt hier:
    20.04.15
    Beiträge:
    1.418
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    70
    Kekse:
    738
    Erstellt: 25.03.08   #1
    Hi ich wollte fragen ob jemand schon mit diesen Tonabnehmern Erfahrungen hat?
    SEYMOUR DUNCAN SSH-6 SET DISTORTION MAYHEM
    https://www.thomann.de/de/seymour_duncan_ssh6_set_distortion_mayhem.htm

    Wäre echt nett wenn ihr mir dazu etwas sagen könntet. Möchte die nämlich in meine Epi SG einbauen mit neuen Mechaniken, Bridge, Saitenhalter etc.
    Bisschen Personalisieren^^
    Egal
    Erfahrungen mit diesen Tonabnehmern?
     
  2. Der_alte_Sack

    Der_alte_Sack Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.01.06
    Zuletzt hier:
    6.02.12
    Beiträge:
    43
    Ort:
    L.-town / NRW
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    352
    Erstellt: 26.03.08   #2
    Hi,

    habe gerade mit Epi SGs durchaus schon einge Erfahrungen gemacht, was das experimentieren mit versch. PUs angeht !
    Unter anderem (da ich mich dabei weitestgehend mit SD und Gibson-PUs 'beschränkt' habe ) auch mit der von dir beschriebenen Kombination !
    Was im einzelnen dabei 'herumkam', möchte ich gar nicht listen wollen, alleine schon deshalb, weil ich hier schon bei einer einzig gewählten PU-Kombination, die ich durch vier verschiedene SGs 'durchgeschleust' habe, doch recht deutliche Unterschiede im Ergebnis feststellen konnte !
    Neben dem persönlichen Hörempfinden und der pers. bevorzugten Stirichtung bzw. dem Anwendungszweck also ein weiterer Faktor, der eigentlich schon fast alle möglichen 'verbalen Soundbeschreibungen' rechtfertigen würde und gleichzeitg absurd erscheinen läßt !
    Trotzdem der Versuch, zumindest meinen persönlichen (!!) Eindruck zum Thema Mayhem-Set und Epi-SG bzw. mein Fazit aus der ganzen Bastelei kurz zusammenzufassen:

    -) grundlegend finde ich die Kombination zweier PUs 'gleichen Sound-Charakters/gleicher Übertragungs-Eigenschaften' in einer Gitarre nicht so wirklich gut ! Zugegeben, es gibt auch Gegenbeispiele, bei denen ich diese Aussage nicht hochhalten würde, aber: die SH6-SH6 Kombi in 'ner Epi-SG klingt für mich 'in jeder Schalterstellung gleich' !
    -> Alleine schon deshalb würde ich den SH6 in einer Epi-SG schon nur mit einem anderen PU kominieren wollen !
    -) Da der SH6 frequenzmäßig gesehen doch recht mittenlastig ist, fehlt mir in eienr Epi-SG ( mit Mahagoni-Korpus ) persönlich ein wenig die Betonung höherer Frequenzanteile ! Dies alleine schon läßt mich schon dazu verleiten, den SH6 (z.B. an der Brigde ) mit einem anderen Neck-PU zu kombinieren !
    -) laber, laber .... !

    Für mich sind das die beiden wichtigsten Erkenntnisse/Eindrücke, die das Thema SH6-Brigde und SH6-Neck in Epi-SGs hinterlassen haben !
    Aber wie gesagt: hier sollte jeder seinem eigenem Gusto folgen, weshalb ich diese Eindrücke auch nur 'mal so in den Raum gestellt' und 'als ganz persönliche ' vesrtanden wissen möchte ! Vielleicht ist es eine Anregung für dich, vielleicht aber auch nicht !

    Viele Grüße
    Bernd

    Vielleicht einfach noch ergänzend das Gesamtergebnis meiner ganzen Bastelei in Form der von mir am besten empfundenen Kombinationen bzw. wie meine Epi-SGs nun ihr Dasein fristen: SH4 (Brigde) mit SH55 (Neck) / SH6 (Brigde) mit SH2 (Neck) / 498T (Brigde) mit 490R (Neck) / 57ClassicPlus ( Brigde ) mit Iommi-Signature (Neck)
     
Die Seite wird geladen...

mapping