Hat Wavelab 4.0 einen Click oder soll ich lieber Cubase nehmen?

von Huba, 29.11.07.

  1. Huba

    Huba Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.10.04
    Zuletzt hier:
    28.03.08
    Beiträge:
    285
    Ort:
    Köditz
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    13
    Erstellt: 29.11.07   #1
    Hallo,

    ich möchte eine neue Aufnahme machen und hab bisher immer mit Wavelab 4.0 gearbeitet. Leider habe ich dort nie ein Metronom oder einen Click gefunden.

    Gibt es überhaupt diese Funktion in Wavelab 4.0?

    Alternativ habe ich Cubase (Version??) bei dem ich mir relativ sicher bin dass es ein metronom hat, allerdings habe ich noch nie damit gearbeitet.

    Ist die Bediehnung viel schwerer als bei Wavelab oder kann ich mich da auch reinarbeiten?

    Hat Cubase einen Click?

    Welches Programm würdet ihr nehmen? Natürlich benötige ich dringend auch ein Metronom oder Click in der Software!


    Danke schon jetzt für die Antworten

    Huba
     
  2. JOGofLIFE

    JOGofLIFE Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.02.06
    Zuletzt hier:
    2.01.11
    Beiträge:
    1.399
    Ort:
    Straubing/Nby
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    1.045
    Erstellt: 29.11.07   #2
    waveleb ist eher die wahl wenn es um mastering geht...
    setzt dich mal mit cubase auseinander - natürlich ist da ein klick drin!
    welche version hast du denn vorliegen?
     
  3. Huba

    Huba Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.10.04
    Zuletzt hier:
    28.03.08
    Beiträge:
    285
    Ort:
    Köditz
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    13
    Erstellt: 29.11.07   #3
    Also mir selbst gehört nur das Wavelab, meinem Sänger gehört das Cubase.
    Ich glaube es ist das Cubase SX????
     
  4. Hans_3

    Hans_3 High Competence Award HCA

    Im Board seit:
    09.11.03
    Beiträge:
    16.142
    Zustimmungen:
    1.119
    Kekse:
    49.592
    Erstellt: 29.11.07   #4
    Dann hat er sicher auch ein Handbuch oder ein deutschsprachiges PDF, wo das mit dem Klick erklärt ist.
     
  5. Huba

    Huba Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.10.04
    Zuletzt hier:
    28.03.08
    Beiträge:
    285
    Ort:
    Köditz
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    13
    Erstellt: 29.11.07   #5
    Okay, danke erstmal.

    Ich merke gerade dass du ja viel Ahnung hat (hab so einige gute Beiträge von dir gelesen). Daher hätt ich gleich noch ein paar fragen...

    Ich fang am besten mal von vorn an.
    Wir wollen ein kleines aber feines Homerecording Studio aufbauen um unsere Demos/Alben selbst aufzunehmen. Ich habe mittlerweile:

    1 Overhead
    1 1" Großmembranmikro
    Cubase SX und Wavelab 4
    Alesis Trigger Interface
    Behringer Virtualizer
    Ramsa WR-T820B 20 Kanal Mischpult
    Behringer Composer MDX2100
    Phonic PEQ3400 Dual 2/3 Octave EQ
    Multicore 30m
    naja und den sonst so üblichen kram der jetzt wahrscheinlich keine große Rolle spielt.

    Unser mischpult hat 8 Subgruppen mit denen ich mein Schlagzeug recht gut in mehreren Spuren aufnehmen könnte. (Würde Bassdrum eine Spur machen, Snare eine, Cymbals, Toms 2 oder gar 4).
    Leider fehlt uns aber immernoch das Interface bzw. eine Karte dazu.
    Da wir gerade erst das Pult gekauft haben und es auch noch nicht angekommen ist, wollte ich mal vorher abklären, ob es am sinnvollsten ist ne Karte zu kaufen M-Audio 10TL oder wie auch immer die heißt / oder doch wieder erstmal die Summe versuchen.
    Wir haben bisher immer per Summe aufgenommen, was mir persönlich beim Schlagzeug gar nicht gefällt.
    Was meinst du?

    2.
    Die Effekte wie der Virtalizer oder der EQ haben ja nur einen bzw. 2 Ein- und Ausgänge.
    Wie kann ich es schaffen alle 8 Subgruppen durch zu schleifen, damit natürlich zu bearbeiten und danach wieder in den einzelnen Spuren aufzunehmen, also simultan?

    3.
    Unser Pult ist ja noch nicht gekommen und ich bin übelst aufgeregt und kann es eigentlich nicht erwarten. Kennst du Ramsa bzw. das Pult, kannst du mir sagen ob das was taugt?

    4.
    Welcher Preis ist deiner Meinung nach für folgendes gerechtfertigt:

    Ramsa WR-T820B 20 Kanal Mischpult
    Flightcase
    30 Meter Multicore



    Okay ich weiß ist jetzt ein bisschen viel und du hast wahrscheinlich auch nicht ewig Zeit aber das sind alles fragen die bisher im Forum offen blieben.


    Danke auf jeden Fall schon mal für deine Hilfe bis jetzt und hoffentlich auch in Zukunft.
    Huba
     
  6. Hans_3

    Hans_3 High Competence Award HCA

    Im Board seit:
    09.11.03
    Beiträge:
    16.142
    Zustimmungen:
    1.119
    Kekse:
    49.592
    Erstellt: 29.11.07   #6
    Kein Wunder. Wenn Du die Drums noch einzeln im Mix bearbeiten willst, z.B. Hall auf die Snare, Becken etwas präsenter usw. ist Mehrkanal natürlich Standard.

    1. EQs hast Du doch pro Kanal am Mischpult, bzw. nachher auch im Cubase pro aufgenommener Enzelspur.

    2. Kommt drauf an, wofür Du den Virtualizer genau einsetzen willst.
     
  7. Huba

    Huba Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.10.04
    Zuletzt hier:
    28.03.08
    Beiträge:
    285
    Ort:
    Köditz
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    13
    Erstellt: 30.11.07   #7
    Klar hab ich am Pult schon EQ aber nur 3 Bänder und nicht 15 pro Kanal.
    Im Cubase hab ich auch den EQ ist klar, aber ich wollte schon von vornherein manche frequenzen rausfiltern. Über 10KHz wegen evtl. rauschen usw.

    Was ich genau mit dem Virtualizer mache, hab ich mir noch nicht überlegt.
    Evtl Kompressor.
    Dabei kommt mir gerade dass ich auch noch den Composer dazwischen bekommen möchte, der hat halt gleich Gate, Peakleveler, Kompressor....etc.
    Da wäre es natürlich sehr schön alle Kanäle durchschleifen zu können, jedoch danach wieder alle Spuren einzeln zu habe.
     
  8. Pfeife

    Pfeife Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.11.05
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    5.274
    Ort:
    Erfurt
    Zustimmungen:
    456
    Kekse:
    6.675
    Erstellt: 30.11.07   #8
    Äh, warum willst du mit den ganzen Geräten die Aufnahme schon vorher beeinträchtigen?
    Nimm doch erst mal die Signale so gut es irgend geht auf, und bearbeite dann. Hat den Vorteil, daß du beim Kontrollhören am anderen Tag kurzerhand den überdrehten Mist vom Vorabend rückgängig machen kannst.
     
  9. Huba

    Huba Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.10.04
    Zuletzt hier:
    28.03.08
    Beiträge:
    285
    Ort:
    Köditz
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    13
    Erstellt: 04.12.07   #9
    Aber was bringen mir dann die Geräte?
     
  10. ---Martin---

    ---Martin--- Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.04.06
    Zuletzt hier:
    10.10.12
    Beiträge:
    233
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    27
    Erstellt: 05.12.07   #10
    Die einen dekorieren ihre Wohnung mit Ikea, andere kaufen sich Behringer-Geräte, wenn du verstehst , was ich meine. :-)
     
  11. Hans_3

    Hans_3 High Competence Award HCA

    Im Board seit:
    09.11.03
    Beiträge:
    16.142
    Zustimmungen:
    1.119
    Kekse:
    49.592
    Erstellt: 05.12.07   #11
    In diesem Fall fast gar nichts. Sie sind für das Aufnahmeverfahren weitgehend überflüssig. Einzig den Composer kannst Du vorsichtig als Kompressor/Limiter für die Vocals einsetzen.
     
  12. Pfeife

    Pfeife Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.11.05
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    5.274
    Ort:
    Erfurt
    Zustimmungen:
    456
    Kekse:
    6.675
    Erstellt: 05.12.07   #12
    Die Geräte kommen beim Bearbeiten zum Einsatz, wenn sie wirklich besser als sind, als das onboard-Zeuchs des Sequenzers, bzw. brauchbare freeware......
     
  13. Huba

    Huba Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.10.04
    Zuletzt hier:
    28.03.08
    Beiträge:
    285
    Ort:
    Köditz
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    13
    Erstellt: 07.12.07   #13
    Achso,

    dann hab ich also quasi blind Zeug gekauft, dass mir jetzt nicht viel bringt.

    Beim bearbeiten sagtest du, bringt mir das was.

    Wenn die Spuren aufgenommen sind, sind sie doch im Rechner. Wie kann ich sie dann da raus, durch die Geräte und wieder in den Rechner schleifen?

    Soll ich dann die Spuren abspielen über Out an die Geräte gehen und danach über Input wieder aufnehmen???

    Kommt dabei nicht ein großer Qualitätsverlust zustande?
     
Die Seite wird geladen...

mapping