Hatke A100 oder Fender Rumble 100

von baumga, 14.06.07.

  1. baumga

    baumga Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.06.07
    Zuletzt hier:
    14.10.08
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.06.07   #1
    Hallo,
    welche Combo würdet ihr mir entpfehlen?

    Hartke A100 oder Rumble 100 Combo 100 Watt, 1x15 " Speaker

    Ich möchte den Verstärker in einer Bigband verwnden.

    Könnt ihr mir da welche Tipps geben, welcher besser geeignet wäre?

    Danke
     
  2. God_of_Funk

    God_of_Funk Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.05.07
    Zuletzt hier:
    30.05.10
    Beiträge:
    67
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    30
    Erstellt: 14.06.07   #2
    Ich bin der Meinung das 1x15er Boxen zu träge sind für schnelle Lieder, bzw. fürs slappen aber wie gesagt meine Meinung. Lieber 1x10, 1x12 oder 2x10 (gits alles als Combos) aber wie gesagt, is halt mein Geschmack. Die meinsten werden sagen: "Du musst beide ausprobieren, dein Geschmack entscheidet welcher bässer ist"
     
  3. lampeg

    lampeg Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.07.05
    Zuletzt hier:
    28.06.11
    Beiträge:
    2.024
    Ort:
    da wo es bässe gibt
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    1.480
    Erstellt: 14.06.07   #3
    Das ist reine geschmackssache! Ich würde die Rumble Version mit den 2x10"er noch auf die Liste setzten die macht meiner Meinung nach mehr druck als die 15"er Version. Ansonsten ANTESTEN!
     
  4. RAUTI

    RAUTI Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    13.03.13
    Beiträge:
    2.411
    Ort:
    Melle
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    3.241
    Erstellt: 14.06.07   #4
    In einer Bigband kann ich mir weder schneller Bassriffs, schon gar kein Slapping vorstellen ;)
     
  5. baumga

    baumga Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.06.07
    Zuletzt hier:
    14.10.08
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.06.07   #5
    Hallo, danke für eure Meinung!
    Ich bin leider Neuling und kenne mich somit leider noch nicht so gut aus.
    Was meinst du zu träge?

    Im Geschäft wurde mir der Hartke A70 empfohlen, mit einem "12"Speaker.
    Dachte mir, dass ein 100 Watt mit "15" besser sei.
    Die Frage ist, ob die 30 Watt soviel ausmachen.
     
  6. God_of_Funk

    God_of_Funk Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.05.07
    Zuletzt hier:
    30.05.10
    Beiträge:
    67
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    30
    Erstellt: 14.06.07   #6
    Ja ich würd beide ausprobieren und dann entscheiden. So ne 15er-Box macht viel Druck und Bass die hohen Töne kommen dann nicht so klar rüber wie auf einer 12er oder auf ner 10er.

    @RAUTI: Ja okay das stimt auch wieder:o

    PS: Mein Favorit: https://www.thomann.de/de/hartke_kickback_10_ebasscombo.htm
     
  7. FO ArmyMan

    FO ArmyMan Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.01.06
    Zuletzt hier:
    22.02.14
    Beiträge:
    1.057
    Ort:
    Hagen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    927
    Erstellt: 14.06.07   #7
    Das ist irgendwie nicht ganz richtig. :screwy: Es gibt solche Boxen und solche Boxen. Das kann man pauschal einfach nicht sagen. Zb wird ne 15" Pappe für 1000€ in allen Bereichen eine 10" scheibe schlagen, die 100€ kostet. Jeder Speaker ist übrigens anders, die Zeiten, dass die 15" langsam und träge sind, sind auch schon etwas länger vorbei. Es kommt vorallem auch auf die Box an, 'ne 15" in einer zu kleinen Box, wird bestimmt ziemlich fiepselig klingen und nicht bassig und satt :rolleyes: Es ist halt einfach Geschmackssache, was den Sound angeht.

    30W machen nicht ganz so viel aus. Ich kann Dir nicht versprechen, dass der Unterschied nicht hörbar ist, sollte allerdings nicht so groß und grundlegend sein.
    Ich denke in einer Big Band ist klarer Basssound nicht fehl am Platze, daher würd' ich Dir zum Hartke raten. Die sind A. ziemlich flexibel und B. geben sie einen recht klaren Sound von sich. :great:
     
  8. d'Averc

    d'Averc Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    23.07.04
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    16.297
    Ort:
    Elbeweserland
    Zustimmungen:
    1.666
    Kekse:
    54.570
    Erstellt: 14.06.07   #8
    da nun (hoffentlich) die murmeltierhalbwahrweiten :rolleyes: durchdiskutiert sind, komme ich mit meinem s.o.bezgl. halbwissen ;), denn ich kenne bigbands nur als zuhörer, allerdings als aufmerksamer.
    primär geht es doch darum, dass du dich selbst gut hörst und variabel bist. auch bzgl. des transports (du wirst nur einen kombo anschaffen ?).
    ich habe bisher, weder im traditionellen jazz-orchester, noch in moderneren ausführungen in der rhythmusgruppe (dazu gehören auch keys, riesentröte und ja: gitarre!) irre erlebt, die nach dem motto "wer am lautesten kann" agieren. es wäre ja auch sinnlos, die tröten und flöten übertönen zu wollen. wenn letztere amplifiziert werden, geht das über pa. und damit erübrigt sich m.e. für´s erste eine evt. folgende diskussion über stärkeres geschütz. viel wichtiger wäre mir eine größere soundvielfalt, falls unterschiedliche stücke eingeübt werden. und eine "anständige" bigband sollte schon ein breites spektrum (bringt m.e. auch viel mehr spass, was jazziges, funkiges, bluesbrothers, motown etc. im repertoire) zu haben. dann spricht man ein breites publikum an, alle freuen sich und es ist trotzdem kein massengeschmack.
    was schwafel ich jetzt eigentlich wieder ... :screwy:
    in der preislage würde ich den hartke nehmen, wenn es neu sein soll. oder lieber noch (siehe obiges geschwafel) http://www.musik-service.de/Bass-Verstaerker-Roland-Cube-100-Bass-prx395743186de.aspx kostet allerdings 50,00 mehr.
    die korrekten bezeichnungen der instrumentierung sind mir übrigens bekannt. aber hier verkehren primär rockbassisten jedlichen genres (und ich bin selbst einer ;) ).
     
  9. Bassmensch

    Bassmensch Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.02.05
    Zuletzt hier:
    1.02.16
    Beiträge:
    345
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    230
    Erstellt: 14.06.07   #9
    ich finde als bassist in einer bigband hat man eine tragende rolle-eben diese walking bass lines und smoothen linen bilden einen fundament aus rhythmus und harmonik. es ist wichtiger sich in das bandgefüge ein zu passen als den "geilsten"(gibt es eh nicht :))sound zu haben. den rumble fand ich beim anspielen irgendwie weder fett noch detailreich. den hartke kenn ich leider nicht. persönlich würde ich auch zum roland tednieren weil der einafach unverschämt gut klingt, kompackt ist und druck macht!!!
     
Die Seite wird geladen...

mapping