Help!! Korg AX3B

von nedi, 03.03.06.

  1. nedi

    nedi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.03.06
    Zuletzt hier:
    4.03.06
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.03.06   #1
    Servus zusammen,

    als erstes wollte ich mich mal vorstellen, Nedi mein Name! Bin neu im Forum! Hab da mal ein paar Fragen an euch!

    Folgendes Problem, ich schließe meinen Bass direkt über den Power-Mixer (Dynacord 1600 alt: 2*500W) an, und die ganze Sache klingt zum schreien, Horror! Muss dazu sagen das wir uns letzte Woche ein neues PA-System
    zugelegt haben sprich: 2 Tops(12") + 2 Subs(18") von HK-Pro!
    Wir sind davon ausgegangen dass das Richtig Fetzt, von wegen.

    Davor hatten wir 3wege Boxen, hat sich warum auch immer besser angehört.

    Zum einen brauche ich einen Tipp von euch bezüglich der richtigen Anwendung für die PA und zum anderen muss ich evtl. ein Effektgerät verwenden???

    Somit stellt sich die Frage kann das Gerät von Korg: AX3B was und stimmt das Preis-Leistungs-Verhältnis? Ansonsten mögl. Alternativen (Preis: max. €200), danke.

    Der Nedi
     
  2. disastR

    disastR Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.06.04
    Zuletzt hier:
    2.05.13
    Beiträge:
    206
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    55
    Erstellt: 05.03.06   #2
    hi und willkommen ob board :)

    ich bin zwar auch nicht der experte auf dem pa-gebiet, würde aber zu einem preamp raten - der muss auch nicht unbedingt effekte an bord haben. der von dir vorgeschlagene korg müsste dank modeling-funktion aber eigentlich funktionieren - ob das ganze dann der sound ist den du haben willst ist wieder ne andere frage.
    es gibt ziemlich viele die den SansAmp Bassdriver von Tech21 als preamp verwenden, der simuliert ziemlich viele (z.t. röhren)amps und kostet so zwischen 200 und 250 euro, gebraucht natürlich weniger. behringer hat das teil im billigformat nachgebaut, nennt sich bassdriver di 21 und kommt ca. 45 euro.

    vielleicht schaut ja noch der eine oder andere pa-profi hier im thread vorbei, die können dich sicher auch bezüglich deiner neuen anlage beraten.

    rock on :great:
     
  3. Basstom

    Basstom Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Beiträge:
    1.271
    Ort:
    Friesland, 3 Kilometer vom Deich wech.
    Zustimmungen:
    154
    Kekse:
    3.080
    Erstellt: 05.03.06   #3
    So ein PreAmp wie der Sansamp von Tech21 oder der Billignachbau BDI21 von Behringer oder auch so ein Effektgerät/Modeling-Preamp wie das AX3B können den Sound durchaus praxisgerecht aufwerten. Testen ist da letztendlich angesagt. ;)
    Ich spiele meinen Bass gelegentlich hier in meiner Bude über einen kleinen alten Pioneer HiFi-Verstärker und zwei selbstgebaute, simple Zweiwegeboxen. Hauptzweck ist es eigentlich, darüber am Computer Musik zu hören und so. :) Damit der Kram keinen Schaden nimmt, übe ich darüber nur in moderater Lautstärke.
    Zu dem Zweck hatte ich den Bass in ein kleines Pult gestöpselt und das mit einem Line-In des Verstärkers verbunden. Zum Üben okay, klanglich recht langweilig und etwas flau. Dann habe ich mal günstig ´nen Bass V-Amp von Behringer bekommen, der hat die ganze Sache dann echt interessanter gemacht! Als dann der kleine Sansamp-Clone BDI21 auf den Markt kam, habe ich den geordert und wenige Wochen später den V-Amp auf eBay vertickt. Klein, einfach und schnuckelig, unbedingt einen Test wert. Für das Geld (40 Oironen damals) richtig empfehlenswert.
    Leider spiele ich seit längerer Zeit nur noch just for fun, um nicht ganz aus der Übung zu kommen, daher habe ich keine aktuellen Erfahrungen mit PAs und dergleichen mehr.
     
Die Seite wird geladen...

mapping