HiFi Receiver statt Amp und andere Fragen

von harumpel, 07.05.07.

  1. harumpel

    harumpel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.05.07
    Zuletzt hier:
    24.12.14
    Beiträge:
    208
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    92
    Erstellt: 07.05.07   #1
    Guten Abend zusammen,

    ich bin Anfänger und klampfe zur Zeit auf einer geliehenen Epiphone rum. Ich muss sagen mir macht es sogar ohne Verstärker Spass und ich bin sicher das wird ein Hobby fürs Leben :great:

    Jetzt überlege ich mir einen Verstärker anzuschaffen und was mich brennend interessiert ist: könnte ich die Gitarre nicht "einfach" über irgendein Zwischengerät an meinen Hi-Fi Receiver anschließen? zB über ein Multieffektgerät oder ähnliches?!

    Wenns nicht geht, wäre der Roland Cube 30x eine gute Wahl? Der kostet so um die 200. Ich werde die meiste Zeit recht leise üben, doch gelegentlich will ich auch ordentlich aufdrehen. Da fürchte ich, dass der Micro-Cube nicht reicht...

    Die andere Frage stellt sich nach einer eigenen, guten Allroundgitarre für mich. Soll auch Clean Sounds gut rüberbringen können und nicht zu Metal-lastig sein. Tremolo brauche ich nicht. Ich hatte an eine Ibanez RG321 gedacht. Wäre die OK? Würde die gut mit dem Cube 30x harmonieren oder wäre da irgendwas falsch dimensioniert?

    Ich habe bereits ausführlich gesucht, aber keine passenden Antworten auf diese Fragen gefunden. Würde mich sehr freuen, wenn mir jemand bei der Entscheidung helfen würde :great:

    Gruß
    harumpel
     
  2. -do_john_86-

    -do_john_86- HCA Gitarren Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    17.01.04
    Zuletzt hier:
    16.05.15
    Beiträge:
    2.878
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    7.863
    Erstellt: 07.05.07   #2
    Guten Abend,

    ja, das geht. Du benötigst dazu ein Gerät, welches AMP-Modeling kann. Grund: Gitarrenverstärker (AMP und Box - egal ob getrennt oder Combo) sind nicht nur Lautsprecheranlagen, sondern haben auch einen eigenen Charakter, der einer HiFi-Anlage fehlt. Verzichtest Du also auf die herkömmliche Methode, brauchst Du ein Gerät, welches das was bei der HiFi-Anlage fehlt ersetzt und simuliert.

    -Behringer V-AMP 2
    -Line6 POD
    -Korg AX1500

    ...und viele mehr können das und haben alle auch einen Effektprozessor drin, mit dessen Hilfe Du die gängisten Effekte nutzen kannst.

    Für weitere Informationen schau Dir den Workshop in meiner Signatur an bezüglich Modeling.


    Grüße,

    Jens
     
  3. harumpel

    harumpel Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.05.07
    Zuletzt hier:
    24.12.14
    Beiträge:
    208
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    92
    Erstellt: 07.05.07   #3
    Hi Jens, danke für die schnelle Antwort. Kennst Du vielleicht den Digitech RP50? Weisst Du ob dieses günstige Multieffektgerät auch AMP-Modelling beherrscht? Wenn das Effektgerät zu teuer wird, nehm ich vielleicht besser gleich den Roland 30x.

    Was haltet ihr denn von der Ibanez RG 321 ?
     
  4. DenniZ_10000

    DenniZ_10000 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.01.06
    Zuletzt hier:
    29.08.14
    Beiträge:
    1.339
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    1.441
    Erstellt: 07.05.07   #4
    Also einen Moment!

    Du sagst du willst meistens leise üben, aber auch mal ein bisschen aufdrehen...
    Aber bis du den Micro Cube auf voller Lautstärke hast, klingel die Nachbarn!
    also ich hab den auch und komm damit zwar gegen kein Schlagzeug an (also nicht sehr Band-tauglich), aber glaub mir: Für zu HAuse reicht der LOCKER.

    ICh will dir die größeren Cubes nich ausreden, aber der Micro Cube macht Spaß ist billig und kann man später noch gebrauchen, da er wirklich sehr mobil ist und perfekt für Reisen, im Garten spielen etc.....

    Und glaub mir es reicht LOCKER^^

    Ich dreh, wenn ich laut spiel, nich mehr als 1/4 auf
     
  5. -do_john_86-

    -do_john_86- HCA Gitarren Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    17.01.04
    Zuletzt hier:
    16.05.15
    Beiträge:
    2.878
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    7.863
    Erstellt: 07.05.07   #5
    Das Digitech RP50 kann AMP-Modeling. Da es sich bei diesem Gerät jedoch um Digitaltechnik handelt und es viel Entwicklungsarbeit benötigt, einen AMP-Sound mit Hilfe purer Mathematik und einer Programmiersprache nachzubilden, wirst Du für die ca. 50 EUR die dieses Gerät kostet, leider nichts gutes bekommen.

    Der Behringer V-AMP 2 für ca. 100 EUR wäre das Minimum von dem, was Du Dir anschauen solltest, wenn Du auf einen Gitarren-AMP verzichtest.

    Dafür hättest Du dann einen AMP-Modeler, ein Effekt-Gerät, eine DI-Box (Du kannst also direkt in ein Mischpult, in eine Soundkarte oder alles andere gehen, ohne Dir extra eine DI-Box kaufen zu müssen) und die Möglichkeit, später alles mit einem MIDI-Pedal aus der Ferne zu steuern.

    Modeling ist halt eine heikle Sache und von dem RP50 kannst Du nichts gutes erwarten.

    Zu den anderen Fragen wird Dir sicher der eine oder andere User noch eine Antwort geben.

    mfg. Jens
     
  6. harumpel

    harumpel Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.05.07
    Zuletzt hier:
    24.12.14
    Beiträge:
    208
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    92
    Erstellt: 07.05.07   #6
    @DenniZ

    Der Microcube mag ja Spaß machen, aber irgendwie habe ich das Gefühl ein Amp mit 10" und 30W (Roland 30X) erzeugt auch bei kleineren Lautstärken einen satteren Klang. Wie auch immer, ich werd den Microcube mal antesten bei der nächsten Gelegenheit.
     
  7. DenniZ_10000

    DenniZ_10000 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.01.06
    Zuletzt hier:
    29.08.14
    Beiträge:
    1.339
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    1.441
    Erstellt: 07.05.07   #7
    das Stimmt schon.
    Also wenn du das Geld zur Verfügung hast und den praktischen Umgang nicht so benötigst ist wohl der Cube 30x schon eine gute wahl.

    Vor allem, wenn du dir sicher bist, dass du dieses Hobby noch längere Zeit machen möchtest ist ein Amp mit dem man auch mal in einem Proberaum mithalten kann keines Falls eine schlechte wahl.

    Naja teste doch einfach mal alles Mögliche an und entscheide dich dann...
    Is ja dein Geld, dein Gehör und damit auch deine Entscheidung

    Gruß Dennis
     
  8. shooter0425

    shooter0425 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.02.06
    Zuletzt hier:
    10.07.14
    Beiträge:
    266
    Ort:
    bei Frankfurt / Main
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    103
    Erstellt: 07.05.07   #8
    Ich stand auch vor dem Problem, mir einen Amp für zu hause zuzulegen. Ich habe alles mögliche getestet, auch den Cube30, und mich dann für den Vox AD-30VT entschieden. Der ist mMn schon eine Klasse über dem Roland.
    Von der Leistung her ist er für zu hause schon übertrieben, aber ich spiele schon mal zusammen mit Sax und Klavier. Selbst dafür reicht er locker aus. Da ist noch genug Reserve drin.
    Wenn er dir nicht zu teuer ist (277,-€), dann würde ich ihn dir auf jeden Fall empfehlen. Antesten lohnt sich auf jeden Fall.

    Was Die Ibanez RG-321 anbelangt, so kann ich dir nur zustimmen. Bei der Klampfe hast du ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis und wirst sicher lange Spass daran haben. Ich habe die Git selber mal an einem Vox AD-30 getestet. Gut, sie ist zwar nicht gerade mit meiner Morpheus zu vergleichen, aber dennoch hat sie mich positiv überrascht (in Anbetracht des Preises). Sie wird hier im Forum nicht umsonst so oft für Anfänger unf Fortgeschrittene empfohlen.:great:
     
  9. harumpel

    harumpel Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.05.07
    Zuletzt hier:
    24.12.14
    Beiträge:
    208
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    92
    Erstellt: 08.05.07   #9
    Ich war heute in einem Musikladen und hab wieder nen bissl dazugelernt. Also die Vox AD-30/20/15VT Verstärker wurden mir dort auch empfohlen. Der 15er VT kostet bei denen etwa wie im Inet 190 Euro.

    Eine RG321 hatten die nicht da, aber dafür eine andere "HH" ohne Tremolo - die Epiphone RG Special ebenfalls für 190. Ich bin leider nicht dazu gekommen die mal anzuspielen, werde ich morgen aber wahrscheinlich nachholen. Hat jemand schon Erfahrung mit diesem Instrument? Schein mir vom Feeling, Klang und Preis recht angenehm.

    Ausserdem ist mir aufgefallen, dass es für "günstige" 220 Euro bereits nen Fender 65Watt Verstärker gibt. Ob der wohl auch bei Zimmerlautstärke gut klingt?


    Gruß
    harumpel
     
  10. shooter0425

    shooter0425 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.02.06
    Zuletzt hier:
    10.07.14
    Beiträge:
    266
    Ort:
    bei Frankfurt / Main
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    103
    Erstellt: 09.05.07   #10
    Spiel einfach mal beide an. Mal davon abgesehen, dass der Vox in einer anderen Liga spielt, ist er erst recht bei Zimmerlautstärke überlegen. Der Vox (ab dem 30er) hat einen Powerlevelregler, wodurch man sogar bei Schlafzimmer-Lautstärke eine Endstufenzerre bekommen kann. Mal ganz davon abgesehen, dass der Billig-Fender mMn nichts taugt. :cool:
     
  11. harumpel

    harumpel Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.05.07
    Zuletzt hier:
    24.12.14
    Beiträge:
    208
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    92
    Erstellt: 09.05.07   #11
    Ich habe gestern mit meinem Kumpel, dessen alte Gitarre ich momentan benutze nochmal gesprochen. Er schenkt mir seinen alten kleinen Übungsamp :) (noname 15W) Damit werde ich wohl erstmal auskommen "müssen".

    Bleibt also noch die Gitarre. Mal schauen was und wo ich die Tage ausprobieren kann.
     
  12. DeadEye

    DeadEye Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.05.06
    Zuletzt hier:
    23.11.16
    Beiträge:
    743
    Zustimmungen:
    31
    Kekse:
    334
    Erstellt: 09.05.07   #12
  13. Koebes

    Koebes Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.03.07
    Zuletzt hier:
    25.11.16
    Beiträge:
    2.520
    Zustimmungen:
    279
    Kekse:
    16.337
    Erstellt: 10.05.07   #13
    Sorry, dem kann ich beim Besten Willen nicht zustimmen. Ich habe das RP 75 zum Üben immer an meiner Anlage, damit ich nix umstecken muss und bin damit zufrieden, hab's sogar einmal zum Aufnehmen benutzt, was einem Effektgerät bei mir den Adelsschlag verleiht. Das Ding kann sicher nicht mit aufwändigeren Simulatoren mithalten, reicht aber, um mal ein bisschen zu üben, locker aus. Ich habs sogar schon zu Sessions mitgenommen, da kann man mit der S-Bahn fahren. Dafür reichts auch. Ein bisschen Knöpfchendrehen ist sicherlich mit dabei, aber das gehört zum E-Gitarre spielen auch dazu.

    Mathematik macht unser Leben preiswerter, nicht teurer, da sie umsonst ist. Für den RSA-Algorithmus, der Deine E-Mails verschlüsselst, bezahlst Du nix. Für den MD5-Hash, der Dein Login hier wahrscheinlich regelt, auch nix. Die neuen Rendering-Algorithmen in Digitalgeräten sind sicherlich sehr komplex, aber das ist auch der mp3-Algorithmus, und der ist nun nicht soo teuer, gelle? Und das Digitech-Produkt ist technologisch ziemlich weit ausgereift, vor allem für den geringen Preis. Gespart wurde an den Pedalen, die sind für Pygmäen gemacht.

    Analoge Technologie hat ihren Platz und sie wird es immer geben und ich werde sie auch immer benutzen, nur greife ich zu analogen Gerät, wenn es um sehr "veredelte" Sounds geht, die man digital schlicht und erfreifend nicht erzeugen kann - z.B. einen Gitarrensound Marke The Cure, eine 80er Synthi-Fläche, die mal breite Frequenzbänder abdecken darf usw., usf. Wenn ich allerdings nur analoge Geräte hätte, würde ich nach ca. 3 Tagen ausflippen wegen der ganzen Limitationen (Synthis nicht stimmstabil, Effekte nur als Bodentreter, nur wenig midifähige Geräte).
     
  14. harumpel

    harumpel Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.05.07
    Zuletzt hier:
    24.12.14
    Beiträge:
    208
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    92
    Erstellt: 11.05.07   #14
    Ich habe auf Anraten auch einen RP50 bestellt :great:.

    Aber das wichtigste fehlt leider noch.
     
  15. -do_john_86-

    -do_john_86- HCA Gitarren Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    17.01.04
    Zuletzt hier:
    16.05.15
    Beiträge:
    2.878
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    7.863
    Erstellt: 12.05.07   #15
    Du redest von Erfindungen, die von Firmen der öffentlichkeit entweder frei angeboten worden aus einer Marketing-Strategie heraus, oder von Dingen, die im Rahmen einer Projektgruppe bzw. im privaten Kämmerchen entwickelt worden sind.

    Die meisten Modeling-Sources unterliegen dem Betriebsgeheimnis, mit wenigen Ausnahmen die man auf µC-Websites findet und wie ich schon sagte, von irgendwelchen Hobby-Entwicklern ausprobiert wurden.

    Mathematik kostet Geld, wenn es um ein eigenes Produkt geht, das nicht kopiert werden und die Konkurenz-Modelle übertreffen soll.

    Was MD5 mit firmeneigenen/individuellen Models zutun haben soll ist mir ein Rätsel. MP3 vom Fraunhofer Instutut war ebenfalls ohne gewerblichen Hintergedanken erdacht (bis auf die Rechte/Patente).

    Um AMP-Models zu entwickeln, sitzen Entwickler (bezahltes Personal!) mit höheren Mathematikkenntnissen vor Programmen wie Matlab, bei dem Gamer sich die Frage stellen würden, ob es sich dabei um einen Ego-Shooter handelt...

    Du kannst ja mal Line6 Fragen, ob Sie Dir ihre Models per Mail schicken (und damit meine ich keine Firmware-Updates, sondern den original Source). Laut Deiner Aussage dürfte das kein Problem sein. :rolleyes: .

    Es ist zwar richtig, dass AMP-Modeling dafür sorgen soll, Geld zu sparen damit man kein Original auf analoger Basis kaufen muss. Aber wir müssen ja beim Sparen nicht gleich den Boden unter den Füßen verlieren. Ein gewisser Mindestbetrag ist auch bei Modeling zwingend erforderlich.

    mfg. Jens
     
  16. jomei

    jomei Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.10.06
    Zuletzt hier:
    29.10.10
    Beiträge:
    78
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    29
    Erstellt: 12.05.07   #16
    Ich hätte da vielleicht zur Black Box geraten, günstig und dennoch gute Kritiken. Aber jetzt ist wohl eh zu spät?!
     
  17. harumpel

    harumpel Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.05.07
    Zuletzt hier:
    24.12.14
    Beiträge:
    208
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    92
    Erstellt: 12.05.07   #17
    Gestern ist der RP50 angekommen, und ich habe bereits einige Funktionen ausprobiert. Zunächst die Gitarre mit dem integrierten Stimmgerät gestimmt. Dann ein paar Effekte ausprobiert, zunächst mit Kopfhörern. Dann an die Anlage angeschlossen - klingt ganz brauchbar. Zu guter letzt noch eine passende Schlagzeugbegleitung ausgewählt, Tempo und Lautstärke davon eingestellt und losgelegt. Ich sag nur - GEIL !!!!

    Also wie gesagt Stimmgerät, ca 50 Effekte, ca. 40 Schlagzeugrythmen frei in Lautstärke und Tempo veränderbar hat das kleine Teil :great: Zusätzlich gibts noch Amp-Modelling. Aber das hab ich noch nicht ausprobiert, hab das Teil ja erst seit gestern. Bin bis jetzt sehr zufrieden, sowohl mit dem Funktionsumfang, als auch mit der Soundqualität.

    Da ich die geliehene Epiphone SG bald zurückgeben muß, schaue ich mich gerade nach einer eigenen Gitarre um, finde jedoch nichts passendes. Ich habe bei uns in Bielefeld ganze 2 Geschäfte mit akzeptabler Auswahl gefunden. Und die haben nichts was mir gefällt.

    Würde am liebsten von Ibanez die RG321, SZ320, ARX120 oder Iceman anschauen - aber die gibts bei uns nicht. Bestellung würde 2 Wochen dauern und wahrscheinlich müsste ich das bestellte Teil dann auf jeden Fall nehmen. :screwy:
     
Die Seite wird geladen...

mapping