Hilfe bei "Mini-Soli" in den Riffs

  • Ersteller basslord.gsa60
  • Erstellt am
B

basslord.gsa60

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
27.08.14
Mitglied seit
26.03.08
Beiträge
163
Kekse
20
Guten Abend,

Ich habe eine Frage zu etwas, was ich leider nicht so gut erklären kann. Ich versuche selbst Metalcore (oder melodic Death Metal oder wie sie auch alle heißen:rolleyes:) Lieder zu schreiben. Nur frage ich mich seit längerer Zeit, wie man diese "Mini-Solo" Parts in den Riffs selbst mit hinein komponiert. Weil Ihr mit dieser nicht wirklich aussagekräftigen Beschreibung warscheinlich nicht viel anfangen könnt, bitte ich euch in diese Beispiele zu hören.

Beispiel 1 - bei 0:13

Beispiel 2 - bei 0:47

Beispiel 3 - bei 0:26

ich denke, das genügt.

Lacht mich bitte nicht aus, aber ich weiß es wirklich nicht. Ich kann mir vorstellen, dass es wie mit den Soli, also mit irgendwelchen skalen abläuft. Wenn dem so ist, ist es dann richtig, dass ich mir den Riff anschauen und eine Skala, die zu den Tönen des Riffs passen suchen muss? Die Skala würde mir ja dann zeigen, welche Noten ich verwenden darf. Vielleicht liege ich aber auch komplett falsch.

Bitte hilft mir

Ich bedanke mich im vorraus

mfG Chris
 
Alucard2142

Alucard2142

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
11.02.21
Mitglied seit
02.07.08
Beiträge
559
Kekse
411
Ort
Großwenkheim bei Münnerstadt
ich schreib dir jetzt einfach mal wie ich es meistens mache wenn ich metalmäßig was komponieren will: einfach gitarre auf den schoß genommen, das lied, soweit wie ich es habe, sprich hauptriffs auf guitar pro geschrieben und wenn dann noch was fehlt, einfach das lied anhören und einfahc probieren:great:
so hatte ich bisher immer das beste ergebniss
 
B

basslord.gsa60

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
27.08.14
Mitglied seit
26.03.08
Beiträge
163
Kekse
20
danke für die Antwort Alucard2142!

Ich dachte nur, dass es solche Skalen gibt. Denn mit probieren komme ich persönlich nicht soweit, in diesem Bereich
 
tobias..

tobias..

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
13.05.18
Mitglied seit
25.01.07
Beiträge
2.792
Kekse
6.895
Ort
dresden
danke für die Antwort Alucard2142!

Ich dachte nur, dass es solche Skalen gibt. Denn mit probieren komme ich persönlich nicht soweit, in diesem Bereich

soweit du das nicht durch reines probieren (was mitunter sehr nervig und vor allem langwierig und ernüchternd sein kann) ausarbeitest, würde ich dir ein bisschen grundwissen in punkto harmonierlehre empfehlen.
wenn du dich mit dem quintenzirkel und den grundsätzlichen harmonien/folgen und skalen (dur, moll und pentatonik) vertraut gemacht hast, macht alles direkt mehr spass und ist um einiges ergibieger. (ich weiss, auch hier bestätigen ausnahmen wie z.b. matallica die regel, aber…)

viel spass & viele grüße

t/
 
L

langhaar!

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
31.05.15
Mitglied seit
02.07.08
Beiträge
1.582
Kekse
5.040
Natürlich gibt es solche Skalen. Aber welchen Sinn macht das? Wenn du ein Riff spielst und dir anhand dessen eine passende Skala raussuchst, aber nicht hörst, ob die Töne passen oder nicht, wird das ds bestenfalls Gehudel.

Gehör trainieren!
Z.B. einen Akkord spielen und dann einen einzelnen Ton dazu spielen.
 
B

basslord.gsa60

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
27.08.14
Mitglied seit
26.03.08
Beiträge
163
Kekse
20
ja, das mit der Harmonielehre hatte ich schonmal...Dazu hab ich ein Buch und es mir auch durchgelesen, nur hatte ich nicht verstanden, wie ich dass in die Praxis umsetzen sollte. Ich dachte mir beim Lesen und verstehen immer: Ja, das macht Sinn usw, naja, dann komm ich wohl nicht ums probieren herum.
Danke trotzdem für die Antworten!!
 
D

Doofkopp

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
05.11.15
Mitglied seit
05.03.08
Beiträge
18
Kekse
0
Da hilft nur eins: kauf dir das Buch "Rock Guitar Secrets" von Peter Fisher und lern die Pentatoniken auswändig. Dauert ne Weile aber wenn dus kannst wird das viel einfacher:) Die Bm#6add4sus3-pentas und wie sie alle heißen brauchst du vllt nicht unbedingt, aber so standart dinge solltest du als Gitarrist draufhaben :)
 
B

basslord.gsa60

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
27.08.14
Mitglied seit
26.03.08
Beiträge
163
Kekse
20
kann es denn dann vielleicht doch sein, dass mir die Pentatoniken die richtigen Töne zeigen?

Ich stelle mir das so vor: Einen Riff schreiben und die Tonika (ohh, hoffentlich war das jetzt richtig) hierbei ist zB C.
Dann suche ich mir eine Pentatonik mit dem Grundton C, und die Noten dieser Pentatonik passen zu dem Riff. (Ausnahmen machen die Sache warscheinlich nicht so einfach wie geschrieben aber grundsätzlich müsste es so doch passen, denke ich mir)
 
L

langhaar!

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
31.05.15
Mitglied seit
02.07.08
Beiträge
1.582
Kekse
5.040
Da hilft nur eins: kauf dir das Buch "Rock Guitar Secrets" von Peter Fisher und lern die Pentatoniken auswändig.

Wenn du dann noch verrätst, wie man mit einer Pentatonik diatonisch spielt... :gruebel:

Dann suche ich mir eine Pentatonik mit dem Grundton C, und die Noten dieser Pentatonik passen zu dem Riff.

Um Klischée Metalcore zu machen spielst du phrygisch oder Moll, Grundton entspricht der leeren E-Saite.
 
B

basslord.gsa60

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
27.08.14
Mitglied seit
26.03.08
Beiträge
163
Kekse
20
ah, das bedeutet, phrigische und moll Pentatoniken sind schoneinmal nicht verkehrt. Wie ist das eigentlich, wenn ich die Gitarre auf Drop-C hab? Kann ich die Pentatonik dann einfach verschieben? Ich kann nämlich mit den 11er-saiten nicht auf standard stimmen, weil mir sonst die brücke abreißt.
 
L

langhaar!

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
31.05.15
Mitglied seit
02.07.08
Beiträge
1.582
Kekse
5.040
Phrygisch und Moll sind keine Pentatoniken (Pentatonik = 5 Töne; Moll und Phrygisch = 7 Töne).
Bei einer Dropped Stimmung verschieben sich die Skalen auf der E-Saite um einen Ton.
Im Gegensatz zu einer in E gestimmten Gitarre verändern sich die Töne entsprechend.
Also einen Ton runter, da die Gitarre auf D gestimmt ist und auf der E-Saite einen weiteren Ton abziehen.
Dies sollte mit ein bisschen Nachdenken jedem klar sein.
 
Zuletzt bearbeitet:
B

basslord.gsa60

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
27.08.14
Mitglied seit
26.03.08
Beiträge
163
Kekse
20
danke für die hilfe!!
 
Blue Gator

Blue Gator

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
22.06.10
Mitglied seit
02.07.07
Beiträge
1.457
Kekse
5.373
Die Tipps hier waren ja schon gut, deshalb nur nochmal als kleine Verdeutlichung des Prinzips:

Bei "Fills" im allgemeinen (das gilt jetzt nicht nur für Metalcore) ist das Vorgehen eigentlich immer dasselbe:

1.) Man bleibt - schließlich will man ja gleich "weiter-riffen" - räumlich gesehen auf dem Griffbrett in der Nähe der Töne, aus denen der eigentliche Riff besteht.
Das heißt: Mehr oder weniger dieselbe Lage (nicht vom 5. in den 12. Bund rutschen oder sowas), und dann nur eine oder mehrere Saiten höher.

2.) Ausgehend von den Tönen des Riffs sucht man sich einen kleinen Ausschnitt aus einer passenden Skala: Das kann eine Pentatonik (im Metal wohl vor allem moll-Pentatonik), aber eben auch eine andere Skala sein: Dur oder moll, harmonisch moll und Phrygisch bieten sich zum Beispiel im Metal an.
Dann einfach ein wenig probieren, was passt. Eventuell auch mal schauen, mit welchem Zon der Riff dann weitergeht, und - sei es von oben oder auch von unten - auf diesen Ton "zusteuern".

Letzten Endes muss man da wohl ausprobieren, bis man so ein paar "Wendungen" gefunden hat, die einem zusagen. Auch die großen "Metal Gods" spielen, wenn man genauer schaut, immer wieder ähnliche Muster. Viele dieser "klassisch" anmutenden Fills bei Iron Maiden zum Beispiel (okay, etwas anderes Genre jetzt...) sind einfach Ausschnitte aus der Dur-Tonleiter, oftmals auch mit ganz ähnlichen Fingersätzen.

Bei all diesen Sachen hilft es enorm, wenn man sich klarmacht, aus welchen Tönen bzw. Intervallen der Riff besteht. Als Startpunkt geht man dann von diesen Tönen aus und spielt in der Skala, die einem genehm ist, ein wenig aufwärts oder abwärts.
 
B

basslord.gsa60

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
27.08.14
Mitglied seit
26.03.08
Beiträge
163
Kekse
20
Danke, das war sehr aufschlußreich!

Angenommen ich schreibe einen Riff, bei dem erst immer die leere C Saite (Drop-C) mit Palmmutes und dann eine Note auf der G-Saite ohne PM angeschlagen wird, wäre es dann richtig mir zB diese Skala zu nehmen, um passende Töne für den Fill zu erhalten?

Link
 
Blue Gator

Blue Gator

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
22.06.10
Mitglied seit
02.07.07
Beiträge
1.457
Kekse
5.373
Angenommen ich schreibe einen Riff, bei dem erst immer die leere C Saite (Drop-C) mit Palmmutes und dann eine Note auf der G-Saite ohne PM angeschlagen wird, wäre es dann richtig mir zB diese Skala zu nehmen, um passende Töne für den Fill zu erhalten?

Kann man so allein auf Grund der beiden Töne C und G nicht sagen. Bei der Wahl der passenden Skala muss man immer auch den harmonischen Gesamt-Zusammenhang betrachten.

Wenn Dein Riff in C-Dur ist (was für Metalcore möglich, aber nicht unbedingt die wahrscheinlichste Variante ist), geht natürlich die von Dir verlinkte C-Dur Pentatonik.

Oft sind Metalcore-Riffs (soweit ich mich in diesem Bereich "auskenne", bin eigentlich eher old school Metaller...) aber eher in moll bzw. harmonisch moll oder Phrygisch. Spontan würde ich jetzt als erste Option deshalb mal die c-moll Pentatonik probieren.

Letzten Endes geht's hier - wie auch bei jedem "normalen" Solo - um die altbekannte Frage "Welche Skala für welche Tonart?" Das ist leider ein komplexeres Thema, das auch ein wenig theoretischen Hintergrund erfordert. Ich kann das jetzt hier nicht in Kürze abhandeln - haben andere Leute auch schon wesentlich besser erklärt als ich das könnte:

https://www.musiker-board.de/vb/faq...chmelzen-tonleitern-auf-basis-pentatonik.html

https://www.musiker-board.de/vb/harmonielehre/313950-akkord-skalen-theorie-theorie-die-praxis.html

Mit Suchfunktion wirst Du hier sicherlich noch wesentlich mehr finden.
 
B

basslord.gsa60

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
27.08.14
Mitglied seit
26.03.08
Beiträge
163
Kekse
20
Vielen Dank, jeder Deiner Beiträge schafft mir mehr Licht ins Dunkle!

Ich dachte, ich hätte die C-Moll Pentatonik verlinkt, ich glaubte Minor=Moll
 
Blue Gator

Blue Gator

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
22.06.10
Mitglied seit
02.07.07
Beiträge
1.457
Kekse
5.373

Ähnliche Themen

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben