Hilfe bei Taktarten!

von dave_murray, 31.01.08.

  1. dave_murray

    dave_murray Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.07.06
    Zuletzt hier:
    22.11.16
    Beiträge:
    1.200
    Ort:
    Graz
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    589
    Erstellt: 31.01.08   #1
    Hy, kann mir bitte wer zu folgenden taktarten dazuschreiben, wie man sie zählt, bzw. betont?

    also so zb. 123 123... (das wär jetzt n 3/4, oder :o)

    ich blick da nämlich überhaupt nicht durch

    Hier die liste:

    6/4
    6/8
    7/8
    12/8
    7/4

    Danke
     
  2. MatthiasT

    MatthiasT Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.07.05
    Zuletzt hier:
    26.06.12
    Beiträge:
    3.551
    Zustimmungen:
    422
    Kekse:
    34.746
    Erstellt: 31.01.08   #2
    Es kommt drauf an. einen 7/4 zum Beispiel kann man sehr unterschiedlich betonen. Oft wird er als eine Art Zusammensetzung von 4/4 und 3/4 gespielt, einen 7/8 würde ich in den meisten Fällen eher wie einen 4/4 in dem die letzte Achtel fehlt betonen. Aber das kommt sehr extrem auf das Stück an.

    Einen 12/8 könnte man in vier Dreiergruppen einteilen, oder sich ein anderes Muster suchen.


    Gehen tut eigentlich alles, es muss zum Stück passen, es gibt keine allgemeingülten Regeln wie Takte zu betonen sind. Ok, wenn man einen Walzer spielt sollte man das schon Walzertypisch betonen, aber ansonsten hat man volle Freiheit. Es kommt auf die Wirkung an, die man erzeugen will. Gerade wenn man so betont als wenn man eigentlich den nächst längeren geraden Takt spielen würde und dann "zu früh" in den neuen geht kann das den Song sehr antreiben, wenn man eher das ganze eher als Verlängerung interpretiert entsteht halt die Gegenteilige Wirkung.
    Jedenfalls ist das meine Art, krumme Takte zu interpretieren.


    Wichtiger als eine Liste von allgemeingültigen Betonungen halte ich es mal Bands die krumme Takte benutzen zu analysieren. Gerade bei Drumparts lassen sich die grundlegenden Ideen sehr gut extrahieren.
     
  3. metallissimus

    metallissimus Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    29.03.05
    Zuletzt hier:
    28.11.16
    Beiträge:
    1.776
    Ort:
    Achern (Baden)
    Zustimmungen:
    55
    Kekse:
    8.884
    Erstellt: 01.02.08   #3
    Und um noch die beiden unbeantworteten zu nennen:
    Werden beide meistens 1 2 3 4 5 6 betont.
    Der 6/4 manchmal auch wie ein 3/2.
     
  4. planet_groove

    planet_groove Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.05.06
    Zuletzt hier:
    12.07.11
    Beiträge:
    100
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    46
    Erstellt: 03.05.08   #4
    Hi folks, wie schon gesagt wurde, man kann unterschiedlich zählen. grundsätzlich ist ein komplexer Takt immer in phrasen von 2 oder 3 unterteilbar. Ein 5/4 also ein zusammengesetzter Takt aus einem 2/4 und einem 3/4. also könnte man entweder 1-2-1-2-3 oder 1-2-3-1-2 zählen. spielst du einen 7/4
    1-2-1-2-1-2-3 oder 1-2-1-2-3-1-2 oder 1-2-3-1-2-1-2. 9/4 usw. analog. 6/4 läßt sich also 1-2-1-2-1-2 zählen. oder 1-2-3-4-1-2 usw. wie schon gesagt wurde, wie die Betonung ist.
    6/8 siehe oben, 7/8 würde ich auch so machen wie oben beschrieben, da er meistens auch vom feel her in die richtung geht. möglich wäre auch es zu zählen wie ein 6/8 +1. 12/8 ist sehr einfach und ist letzendlich ein doppelter 6/8. wir drummer zählen den 1 ti ta 2 ti ta 3 ti ta 4 ti ta.
     
  5. Günter Sch.

    Günter Sch. HCA Piano/Klassik HCA

    Im Board seit:
    21.05.05
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    4.788
    Ort:
    March-Hugstetten, nächster vorort: Freiburg/Breisg
    Zustimmungen:
    3.390
    Kekse:
    43.669
    Erstellt: 03.05.08   #5
    Nein:
    6/4 1 - 2 - 3 --4- 5 - 6

    3/2 1 - 2 - 3 - 4 -5 - 6
     
  6. metallissimus

    metallissimus Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    29.03.05
    Zuletzt hier:
    28.11.16
    Beiträge:
    1.776
    Ort:
    Achern (Baden)
    Zustimmungen:
    55
    Kekse:
    8.884
    Erstellt: 03.05.08   #6
    Ich sagte bewusst "manchmal". Natürlich ist das die Ausnahme, aber ich habe es auch schon wie oben beschrieben erlebt.
     
  7. Günter Sch.

    Günter Sch. HCA Piano/Klassik HCA

    Im Board seit:
    21.05.05
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    4.788
    Ort:
    March-Hugstetten, nächster vorort: Freiburg/Breisg
    Zustimmungen:
    3.390
    Kekse:
    43.669
    Erstellt: 03.05.08   #7
    Dann war es falsch notiert oder falsch interpretiert, nix "manchmal". :)
    Ich habe auch schon vieles erlebt.
     
  8. metallissimus

    metallissimus Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    29.03.05
    Zuletzt hier:
    28.11.16
    Beiträge:
    1.776
    Ort:
    Achern (Baden)
    Zustimmungen:
    55
    Kekse:
    8.884
    Erstellt: 03.05.08   #8
    Das möchte ich in der Tat nicht ausschließen :)
     
  9. Günter Sch.

    Günter Sch. HCA Piano/Klassik HCA

    Im Board seit:
    21.05.05
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    4.788
    Ort:
    March-Hugstetten, nächster vorort: Freiburg/Breisg
    Zustimmungen:
    3.390
    Kekse:
    43.669
    Erstellt: 03.05.08   #9
    Sieh es vom standpunkt des dirigenten: 3/2 schlägt er auf "drei", 6/2 , wenn "alla breve" auf ""2".
    Tröste dich, Furtwängler hatte nicht begriffen, dass der anfang der "Egmont-ouverture" eine spanische sarabande ist (langsamer dreiertakt), er dirigierte viertel statt halbe, und so schleppte sich das hin, und keiner wusste, was gehauen und gestochen ist, der sarabanden-rhythmus ging jedenfalls verloren.
     
Die Seite wird geladen...