Hilfe mit Push/pull

von forcefield, 13.11.07.

  1. forcefield

    forcefield Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.01.07
    Zuletzt hier:
    12.04.11
    Beiträge:
    272
    Ort:
    Winterthur
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    177
    Erstellt: 13.11.07   #1
    Hallo bin gerade dabei die Elektrik meiner Strat mit einem pushpull volumepoti (göldo 250 kohm mit so 6 pins unter dem poti) zu versehen. Ziel ist, dass ich im normalen zustand den ganz normalen strat sound habe und bei anziehen des potis ein paar Kondensatoren dazwischen schalte (stichwort guitar letters II). Mein Problem ist allerdings, dass ich die verdrahtung bei dem push pull poti nicht verstehe und auch aus den sachen die ich im netz gefunden hab nicht schlau werde. Wie schaut der signalverlauf im push/pull poti aus (in diesen 6 pins)? Bei nem stinknormalen poti hab ich einen eingang einen ausgang und die masse, das ist alles klar, aber wie kommen diese 6 pins ins spiel? Gibt es vielleicht irgendwo am Netz Schlatpläne (habe es schon bei seymour duncan versucht, aber nichts passendes gefunden).
    cheers
     
  2. Uli

    Uli Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    06.12.05
    Beiträge:
    7.812
    Zustimmungen:
    1.310
    Kekse:
    111.246
    Erstellt: 13.11.07   #2
    das ist etwas mißverständlich! Ich nehme aber nicht an, daß du tatsächlich 6 Pins unter dem Poti hast wie hier, sondern 3 Pins unter dem Poti und 6 Pins unter dem Umschalter wie hier.
    Bei einem 'normalen' Poti hast du mindestens Eingang, Ausgang und Schleifer (Mittelkontakt), gelegentlich noch einen vierten Masseanschluß am Gehäuse, der aber wie gesagt optional ist.

    Bei einem Push-Pull-Poti sind zwei völlig voneinander unabhängige Komponenten durch eine mechanische Bedienung verbunden. Du kannst durch Drehung der Achse das Poti verändern und durch Ziehen an der Achse den Schalter betätigen. Dieser Schalter ist iaR ein ganz normaler zweipoliger Umschalter.
    Das heißt, das Signal, das du an einen der Mittenkontakte legst, kannst du mit dem Schaltvorgang entweder auf den Kontakt rechts daneben oder den Kontakt links daneben legen. Das Ganze ist dann zweimal nebeneinander vorhanden. Diese Schalter kann man natürlich auch als einfache Aus-Schalter verwenden, wenn man zB nur einen Kondensator zuschalten will, aber nicht zwei verschiedene Kapazitäten wahlweise umschalten will.
    Die Schaltlogik kannst du dir am besten klar machen, wenn du ein Baumarkt-Multimeter (entweder im Durchgangs-Meßbereich=Piepser oder im Widerstands-Meßbereich=Ohm) an den Mittelkontakt legst und herausfindest, in welcher Schalterstellung dieser Mittelkontakt Verbindung zu einem seiner Nachbarkontakte hat.
     
  3. forcefield

    forcefield Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.01.07
    Zuletzt hier:
    12.04.11
    Beiträge:
    272
    Ort:
    Winterthur
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    177
    Erstellt: 13.11.07   #3
    Jap, sorry hast recht.
    Also die zwei ebenen sind einfach wie zwei unabhaenige umschalter, seh ich das richtig? Die Pins unter dem umschalter sind im prinzip unabhaenig von den 3 pins unter dem poti, d.h. wenn ich einfach die drei oberen pins verwende, laeuft alles wie bei einem ganz normalen poti auch?
    viele dank
     
  4. Uli

    Uli Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    06.12.05
    Beiträge:
    7.812
    Zustimmungen:
    1.310
    Kekse:
    111.246
    Erstellt: 13.11.07   #4
    Genau! Elektrisch sind Schalter und Poti nicht verbunden. Das Poti ist ein ganz normales, das auch wie ein solches angeschlossen wird, als Bedienungskomfort kannst du mit der Potiwelle noch einen 2poligen Umschalter bedienen, welche Funktion auch immer du diesem zuweist.
     
  5. forcefield

    forcefield Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.01.07
    Zuletzt hier:
    12.04.11
    Beiträge:
    272
    Ort:
    Winterthur
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    177
    Erstellt: 13.11.07   #5
    ok danke :great:
     
Die Seite wird geladen...

mapping