HILFE: Tasten machen merkwürdiges Geräusch - Yamaha YDP-144

von Yuan-chan, 23.06.20.

Sponsored by
Casio
  1. Yuan-chan

    Yuan-chan Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.06.20
    Zuletzt hier:
    25.06.20
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    0
    Erstellt: 23.06.20   #1
    Hallo allerseits,

    habe mich hier neu angemeldet, weil ich ein vermutlich technisches Problem mit meinem E-Piano habe.

    Ich habe letzte Woche mein Yamaha YDP - 144 aus der Arius Serie geliefert bekommen.

    Habe es bei Thomann bestellt und es handelt sich um ein neues Produkt.

    Bei den Tasten scheint es ein Problem zu geben. Während sich die meisten Tasten normal anhören,
    scheint es in der vierten Oktave und Umfeld ein Problem mit manchen Tasten zu geben.

    Die nicht-betroffenen Tasten, machen die üblichen Geräusche, aber einige Tasten (vor allem in der 4ten Oktave)
    machen ein merkwürdiges Geräusch, nach dem Loslassen der Taste. Fast als würde der Hammer nach federn bzw. irgendwo dagegen hauen.

    Also nicht das normale Hammer Klang, sondern eher so ein dumpfer wackeliger Klang. Es scheines so ca 8 oder 10 Tasten betroffen zu sein,
    überwiegend die schwarzen aber auch einige weise Tasten in der 4ten Oktave.

    Haltet ihr das für normal?

    Soll ich Thomann kontaktieren und es zurück schicken?

    Weil es ist neu und auch wenn 750 Euro nicht viel für ein Klavier sind, es ist schließlich schon Geld.

    Hoffe mir kann hier geholfen werden, schon mal danke im Voraus.


    LG ~Florian~


    EDIT:
    Hier habe ich ein Video in YouTube gestellt und die Geräusche mit Kamera aufgezeichnet, vielleicht hilft es bei der Beurteilung des Problems:


     
  2. Dimension D

    Dimension D Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.02.12
    Zuletzt hier:
    5.08.20
    Beiträge:
    373
    Zustimmungen:
    112
    Kekse:
    1.150
    Erstellt: 23.06.20   #2
    Ganz ehrlich, bei dem wilden Rumgedrücke in dem Video hör ich kein Unterschied bei den Tasten. Klappert irgend wie alles ziemlich viel.
    Mein Tip: Wende dich an Thomann wenn du was zu bemängelt hast...der ist der Verkäufer und an dem wendet man sich bei Problemen und Reklamationen bei einem neuen Gerät mit Garantie.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  3. Yuan-chan

    Yuan-chan Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.06.20
    Zuletzt hier:
    25.06.20
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    0
    Erstellt: 23.06.20   #3
    @Dimension D Ja, ich werde Thomann morgen kontaktieren. Ich habe noch mal ein zweites Video aufgenommen, hier sollte man deutlich den Unterschied hören.

     
  4. Tobias R.

    Tobias R. Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    21.01.07
    Zuletzt hier:
    31.07.20
    Beiträge:
    670
    Ort:
    Minden
    Zustimmungen:
    611
    Kekse:
    6.867
    Erstellt: 23.06.20   #4
    Hallo Florian,

    auf dem zweiten Video sind die Unterschiede schon zu hören. Hast du selbst einmal verglichen, ob der Eindruck, den du "live" hast, auf dem Video gut rüberkommt? Denn Aufnahmen können je nach Mikrofon und Einstellungen Effekte verschlucken oder verstärken.

    Bei dem, was ich auf dem zweiten Video höre, würde ich annehmen, dass das noch innerhalb der normalen Toleranzen liegt. Aus meiner Sicht ist das nicht auffällig.
    Zugleich kann ich gut verstehen, dass einen das kirre machen kann, ich bin bei sowas mitunter auch recht empfindlich. Vor Jahren habe ich ein Casio wegen so etwas umgetauscht. Bei dem Austauschgerät war es gefühlt etwas besser, ich hatte aber vorher einige Instrumente mit der gleichen Tastatur verglichen und alle hatten da kleine Ungleichmäßigkeiten. Beim normalen Spielbetrieb fiel das auch kaum auf, fast nur bei abgedrehten Lautsprechern oder bei sehr leiser Einstellung. Und in der Tat ist es ein Problem, dass man Digitalpianos unnatürlich leise stellen kann. "Echte" Klaviermechaniken machen auch Geräusche, jedoch ist die minimale Klanglautstärke dort schon laut, dass man die mechanischen Geräusche weniger wahrnimmt.

    Wenn sich das Ganze live deutlich schlimmer anhört, als hier auf den Videos, dann kann es schon sein, dass deines da nicht ganz in Ordnung ist; ggf. ist dem Instrument der Transport nicht bekommen. Diese Hammermechaniken sind etwas transportempfindlich, zugleich aber i.d.R. für die Auslieferung mit einem Klebestreifen gesichert. Noch dazu sollte gerade die GHS-Yamahatastatur im YDP-144 - bei der die Tasten hinten angegossen, also ohne Gelenk sind - da recht stabil sein; die Hämmerchen können evtl. dennoch verrutschen. Vielleicht ist auch die Halterung eines Tastenblocks etwas unsauber eingeschraubt/eingesetzt und die Tasten liegen minimal versetzt (ich komme drauf, weil v.a. eine Oktave betroffen zu sein scheint).

    Wenn du die Lautstärke fast voll aufdrehst, wenigstens auf 3/4, dann normal im Wechsel laut und leise spielst, fällt das dann auch noch so stark auf?

    Zudem könntest du zu Thomann Kontakt aufnehmen und denen dein zweites Video schicken. Denn die werden solche Anfragen kennen. Zudem sind die zwar auch nicht erpicht auf Reklamationen, aber die sind auch nicht im Geringsten bemüht, Reklamationen abzublocken - ich kenne kaum ein Unternehmen, dass da kulanter und unkomlizierter ist. D.h. wenn die das für normal halten, dann ist es das ziemlich auch normal und kein Versuch, eine Reklamation abzulehnen - und trotzdem werden sie dir die Rücknahme anbieten.

    Gruß, Tobias
    --- Beiträge zusammengefasst, 23.06.20, Datum Originalbeitrag: 23.06.20 ---
    P.S. Nach dem Schreiben meines Betrags habe eben noch das Video gefunden:


    Da sage ich nur "Autsch". Aber vielleicht geht bei dem Preis nicht mehr und man muss sich überlegen, ob man damit leben kann oder was besseres kauft, bspw. das YDP-164 mit besserer Tastatur.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  5. Claus

    Claus Brass/Keys Trompete Moderator HCA

    Im Board seit:
    15.12.09
    Beiträge:
    13.827
    Zustimmungen:
    5.310
    Kekse:
    64.500
    Erstellt: 23.06.20   #5
    Das zweite Video lässt das Problem erkennen.

    Im Fall eines Austauschs empfehle ich dir, die Alternativen von Kawai und Roland anzuspielen.
    Die Kawai RH-C Tastatur mir nicht negativ aufgefallen und die Roland PHA-IV Tastatur war meine Wahl: vergleichsweise leise und spielt sich besser als eine Yamaha GHS.

    Klänge kann man (über MIDI) sehr leicht radikal ändern, die Tastatur bleibt.

    Gruß Claus
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  6. klicki

    klicki MOD Klavier & D-Piano Moderator HFU

    Im Board seit:
    16.04.08
    Zuletzt hier:
    5.08.20
    Beiträge:
    3.278
    Ort:
    Holstein
    Zustimmungen:
    771
    Kekse:
    4.963
    Erstellt: 23.06.20   #6
    :) Willkommen @Yuan-chan im Forum!:)

    Ich schließe mich den anderen Meinungen an und empfehle, den Kontakt mit Thomann aufzunehmen.Vielleicht ist etwas ganz kleines, wie ein loser Filz, die Ursache.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  7. Yuan-chan

    Yuan-chan Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.06.20
    Zuletzt hier:
    25.06.20
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    0
    Erstellt: 23.06.20   #7
    Vielen Dank für die Antworten.

    Ich habe das Problem jetzt an Thomann weiter geleitet, mal sehen was die dazu sagen.

    Die Dame am Telefon hat mich darum gebeten das Video zu schicken und ein Foto auf dem die betroffenen Tasten markiert sind.

    @Tobias R. Danke für den Hinweis mit dem Yamaha P125. Ich trau mich da nicht selber ran. Meine Kaviatur ist Hammermechanik und gewichtet und ich kenne mich da nicht aus.
    Bevor ich etwas verschlimmbessere lasse ich lieber meine Finger vom Innenleben :D Aber dennoch interessant

    Auch danke an alle an anderen Antworten.

    @Claus Ich hatte tatsächlich auch überlegt evtl. ein E-Piano von Kawai zu kaufen. Mal abwarten was Thomann dazu sagt.
    Vielleicht reparieren die es oder ich bekomme ein neues. Falls es zur Reklamation kommt werde ich mir evtl. noch mal welche von Kawai ansehen.

    Gibt es da was qualitativ gleichwertiges in ähnlicher Preisklasse?

    Der Klang sollte okay sein, aber Priorität hat die Klaviatur und die Möglichkeit MIDI zu übertragen.
    Dann kann ich zur Not auf meine VSTi (Kontakt und EastWest Pianos) zurück greifen, die Klingen meiner Meinung nach besser.
     
  8. Claus

    Claus Brass/Keys Trompete Moderator HCA

    Im Board seit:
    15.12.09
    Beiträge:
    13.827
    Zustimmungen:
    5.310
    Kekse:
    64.500
    Erstellt: 23.06.20   #8
    Tobias hat nur über Ursachen spekuliert. Ich denke aber nicht, dass er dir bei einem Neuinstrument irgendwelche Basteleien nahelegen wollte. :D

    Bei Kawai ist die günstigste Lösung fast meine liebste: Kawai ES 110. Ein gutes Pedal ist bereits dabei, also nur plus Ständer.
    https://www.thomann.de/de/kawai_es_110_b.htm
    https://www.thomann.de/de/kawai_hml_1_b_stand.htm

    Ansonsten unter gibt es unter 1.000 Euro nur das Kawai CN 17.
    https://www.thomann.de/de/kawai_cn_17_b.htm

    Gruß Claus
     
  9. Tobias R.

    Tobias R. Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    21.01.07
    Zuletzt hier:
    31.07.20
    Beiträge:
    670
    Ort:
    Minden
    Zustimmungen:
    611
    Kekse:
    6.867
    Erstellt: 23.06.20   #9
    Im P-125 ist das ebenfalls eine Hammermechanik, genau die gleiche GHS wie in deinem YDP-144.
    Ich würde da auch auf keinen Fall selbst rangehen, solange noch Garantie besteht bzw. unklar ist, ob das noch normal oder schon ein Defekt ist.

    Bei Kawai ist der Einstieg das CN-17, zwar etwas teurer (ähnlicher Preis wie beim besseren YDP-164), aber ein gutes Einstiegsinstrument.

    Gruß Tobias
     
  10. TE335

    TE335 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.05.15
    Beiträge:
    681
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    520
    Kekse:
    1.675
    Erstellt: 24.06.20   #10
    Man wendet sich bei Fragen zur Gewährleistung an den Händler und nach Ablauf der Gewährleistung (bzw den 6 Monaten, dann gibt es Beweislastumkehr) wegen Garantie an den Hersteller.

    Händler haben mit der Garantie nichts zu tun, sie können ggf. freiwillig dabei unterstützen, müssen aber nicht.

    Garantie ist eine freiwillige Leistung des Herstellers, die Gewährleistung dagegen ist ein gesetzliches Recht.
     
  11. McCoy

    McCoy HCA Jazz & Piano Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    28.04.05
    Zuletzt hier:
    5.08.20
    Beiträge:
    10.283
    Ort:
    Süd-West
    Zustimmungen:
    6.656
    Kekse:
    86.105
    Erstellt: 24.06.20   #11
  12. TE335

    TE335 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.05.15
    Beiträge:
    681
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    520
    Kekse:
    1.675
    Erstellt: 24.06.20   #12
    Ja, das stimmt. Abr das Händler das übernehmen ist ungewöhnlich und freiwillig. Kenne ich auch nur im Musikbereich.
     
  13. Teamspeaker

    Teamspeaker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.06.20
    Zuletzt hier:
    5.08.20
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    0
    Erstellt: 25.06.20   #13
    Wenn du das Digi erst letzte Woche gekauft hast, würde ich da gar nichts riskieren mit irgendwelchen Reklamationsmails samt Video Link.

    Gib das Ding zurück innerhalb der 30 Tage Widerrufsfrist, wenn dich das Geräusch stört und gut ist.

    Dann kannst du weiterschauen, was du für eins kaufst.

    In keinem Fall würde ich mich jetzt auf irgendwelche Diskussionen mit thomann einlassen, ob das nun ein Fehler darstellt oder nicht.

    Kostet alles nur deine Zeit und schwups sind die 30 Tage Widerrufsfrist um und dann stehst du deutlich schlechter da.

    Im Übrigen würde ich dir ein Yamaha S-54 empfehlen.
    https://musikzentrum-freiburg.de/Di...aha-YDP-S54-B-Digital-Piano-schwarz-matt.html

    Die GH3 Tastatur ist im Gegensatz zu der GHS haptisch noch mal deutlich besser und wertiger.
     
  14. Teamspeaker

    Teamspeaker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.06.20
    Zuletzt hier:
    5.08.20
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    0
    Erstellt: 25.06.20   #14
    Eine Garantie ist immer freiwillig.

    Der Händler gibt sie, um dem Kunden (vermeintliche) Sicherheit zusätzlich beim Kauf zu bieten.

    Der Hersteller kann natürlich auch noch mal was draufpacken.
     
  15. TE335

    TE335 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.05.15
    Beiträge:
    681
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    520
    Kekse:
    1.675
    Erstellt: 25.06.20   #15
    Und das habe ich geschrieben, nichts anderes. Aber eben durch Händler ist ungewöhnlich, üblicherweise machen das die Hersteller für eigene Produkte. Das Händler das für hunderttausende, fremde Produkte übernehmen ist schon eine Besonderheit.
     
  16. Tobias R.

    Tobias R. Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    21.01.07
    Zuletzt hier:
    31.07.20
    Beiträge:
    670
    Ort:
    Minden
    Zustimmungen:
    611
    Kekse:
    6.867
    Erstellt: 25.06.20   #16
    Lieber Teamspeaker, herzlich willkommen im hier im Forum.
    Was die Art und Weise deiner Aussagen angeht, bitte ich dich, mach mal halblang. Gerade Thomann macht überhaupt nicht den Eindruck, hier Zeit schinden zu wollen, damit der Kunde nachher schlechter dastehe. Wenn du hier im Forum ein bisschen liest, wirst du feststellen, dass die Erfahrungen mit Thomann bis auf wenige Ausnahmen durchweg positiv sind.
    Die sind wirklich an zufriedenstellenden Lösungen interessiert!
    Deshalb sollte man bei Thomann auch nicht von "vermeintlicher" Sicherheit sprechen.

    Niichts desto Trotz kann man dieses unkomplizierte Zurückschicken innerhalb der ersten 30 Tage auch machen; netterweise trotzdem mit Hinweis an Thomann, sich die Tastatur mal anzusehen. Das nehmen die nicht krumm.

    Frag auch mal, was Florian genau will. Wenn es eher nach klassischem Homepiano aussehen soll, dann kann das YDP-164 mit der GH3 das passendere Instrument sein, wenn es auch schlanker und m.E. moderner sein darf, dann ggf. das S-54.
    https://www.thomann.de/de/yamaha_ydp_164_r_arius.htm
    https://www.thomann.de/de/yamaha_ydp_s54_b.htm


    Gruß, Tobias
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  17. Yuan-chan

    Yuan-chan Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.06.20
    Zuletzt hier:
    25.06.20
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    0
    Erstellt: 25.06.20   #17
    Hab das Piano durch die Moneyback-Garantie zurück geben lassen.

    Wird die Tage von der Spedition abgeholt.

    Ich habe etwas nachgedacht und statt dem YDP-144 das Kawai Cn17 bestellt.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  18. Claus

    Claus Brass/Keys Trompete Moderator HCA

    Im Board seit:
    15.12.09
    Beiträge:
    13.827
    Zustimmungen:
    5.310
    Kekse:
    64.500
    Erstellt: 25.06.20   #18
    Gute Wahl, gratuliere - hoffentlich trifft dich jetzt nicht der Fluch des Shigeru San. :D
    Das CN-17 mit seiner RH-C Tastatur spielt sich m.E. angenehmer als die GH3 Tastatur der kleinen Yamahas.

    Gruß Claus
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  19. Tobias R.

    Tobias R. Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    21.01.07
    Zuletzt hier:
    31.07.20
    Beiträge:
    670
    Ort:
    Minden
    Zustimmungen:
    611
    Kekse:
    6.867
    Erstellt: 25.06.20   #19
    Hallo @Yuan-chan ,

    da kann ich mich @Claus nur anschließen; an dem CN-17 habe ich auch schon gesessen und ich war ziemlich angetan. Ein sehr tauglicher Einstieg, wenn man ein Homepiano möchte. Verbaut ist sogar die etwas bessere RH-CII-Tastatur, die dann auch den heute oftmals üblichen dritten Sensor drinnen hat.

    Viel Spaß damit,
    Tobias
     
Die Seite wird geladen...

mapping